Google lässt Dienste per Kommandozeile nutzen

Internet & Webdienste Der Suchmaschinenbetreiber Google lässt einige seiner bekannten Dienste jetzt per Kommandozeile nutzen. So kann man beispielsweise Bilder bei Picasa über die Eingabeaufforderung hochladen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
sehr schön. Damit sind einige nette Anwendungsmöglichkeiten gegeben. Bei Gelegenheit mal damit auseinandersetzen
 
die befehle kann man bestimmt prima in verknüpfungen oder batch-dateien reinschreiben und somit noch schneller ausführen
 
@flipidus: ja wurde ja bereits im Artikel erwähnt.
 
@RohLand: ups, hab ich wohl im warhsten sinne "überflogen" :D
 
@flipidus: Kein Thema , passiert
 
Wunderbar ... findige Hacker finden da bestimmt einen Weg, dass z.B. alle privaten Fotos eines Unwissenden ohne sein Zutun ins Web geladen werden.
Und da das übers Google Tool läuft, wird es auch nicht als Virus erkannt.
 
@gueste: Das war aber auch schon vor dieser Google Schnittstelle möglich. Das ist also ganz genau gar kein Argument gegen diese Google Schnittstelle.
 
Naja, sind wir nicht mittlerweile in einem Jahr angelangt wo Kommandozeilen Programm ausgedient haben sollte?
 
@lordfritte: Du möchtest also das wenn ein Programm diese Funktionen nutzt, plötzlich eine GUI aufspringt und dein Mauszeiger wild herum klickt? Diese Tools sind nicht unbedingt für den Hausgebrauch gedacht, sondern für die Automatisierung von Prozessen.
 
@lordfritte: Im Gegenteil, warum sollten CLI Vorteile jemals vernachlässigt werden? Nehmen wir mal ein ganz einfaches Beispiel: Du willst eine Textdatei mit der Auflistung aller Dateien in einem bestimmten Verzeichnis. Jetzt könntest Du erst umständlich nach irgend einem aufgeblasenen dubiosen GUI Programm suchen, das möglicherweise Trojaner einschleppt, gar völlig unnötig Extrageld kostet, oder Du benutzt einfach CLI Grundfunktionalitäten, wovon es zumindest einige sogar auch unter Windows gibt.
 
@lordfritte: Du hast leider die falsche Vorstellung was man mit ner Kommandozeile alles machen kann. Bloss weil es früher keine GUI gab heisst das nicht, daß GUIs funktionen ersetzen und somit die Kommandozeile ausgedient hat. Sie ergänzen sich und meistens braucht man nicht mal eine GUI um bestimmte Dinge zu erledigen. Tabellarische Daten z.b. kann man super auslesen, sortieren etc mit den standard UNIX tools mit nur einer Zeile Code. Dafür muss ich keine 50.000 Zeilen Tabellen in Excel werfen. Wenn du dann noch deine Berechnungen in R machst brauchst überhaupt keine Maus mehr. z.B. mit bioinformatischen Daten haste teilweise Dateien mit paar Millionen Zeilen. Da krapselt dir der Texteditor ab...
 
@lordfritte: GUIs sind einfacher zu lernen. Deshalb benutzen die meisten Anwender keine CLIs. Wenn man diese mal verstanden hat, sind sie aber wesentlich mächtiger.
 
@elektrowolf: Solche mächtigen Funktionen möchte aber vielleicht nicht jeder haben. Ich mag sowas zwar bei bestimmten Dingen, aber wenn ich z.B. ein Video konvertiere, dann mach ich ne GUI auf, lade die Quellen rein und drücke auf Start. Da hab ich einfach keine Lust zig Schalter zu setzen.
 
@DennisMoore: na ja, in der GUI kann man üblicherweise auch zig Schalter setzen. Und was Videokonvertierung angeht, wäre das sogar sinnvoll. Aber das ist es eben: wer keine Lust hat, klickt auf Start, wer sich auskennt und ggf. (besonderen) Wert auf ein spezielles Ergebnis legt, "setzt" noch ein paar Schalter. Daran wird sich auch nichts ändern: einfach und benutzerfreundlich gegen kompliziert aber anpassungsfähiger.
Was glaubt Ihr, warum viele Leute, die sonst keine Ahnung von Computern oder gar Linux haben, ein iPhone bedienen können? Weil's einfach ist, dafür ist der Zugriff eben beschränkt (nein keine Diskussion über Apple - ist doch bei Windows ähnlich).
 
@humfri: Ich kenn mich auch recht gut aus, aber ich habe halt keine Lust mit Schaltern rumzuexperimentieren. Idealerweise sucht sich das Konverterprogramm auch gleich die passenden Einstellungen für das Zielgerät anhand des Quellmaterials aus. Wenn ich z.B. von ner DVD eine Datei für meine Dreambox erstellen will, dann muss das zack zack gehen. Quelle -> DVD, Ziel: PVR -> Start.
 
@DennisMoore: hab ich schon verstanden ;-) Ich sag ja nur, dass es bestimmt möglich wäre, mit anderen Einstellungen mehr herauszuholen. Es ist halt eine Frage der Bequemlichkeit, ob man dies tut oder nicht. Oder auch eine Frage der Priorität. Kenne ich ja selbst. Mehr wollte ich auch gar nicht sagen.
 
deutlich komplizierter nur wenn man sich a) den Befehl nicht merken kann und b) nicht so fix schreiben kann... ansonsten finde ich das deutlich komplizierte, deutlich zu übertrieben...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen