UK: Roboter ersetzen Mitarbeiter im Krankenhaus

Kurioses In Schottland steht die Eröffnung des ersten Krankenhauses bevor, in dem Roboter die Arbeitskraft von Menschen ersetzen werden. Rund 350 Millionen Euro kostet das Forth Valley Royal Hospital in Larbert, welches im August eröffnet wird. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wenn das wirklich so reibungsloss funktioniert, find ich das eine klasse Idee!
 
@StoneTheKiller: Naja, fallen halt wieder arbeitsplätze weg.
 
@snrk: Das tun sie immer. Das ist Fortschritt. Unsere Gesellschaft muss sich langsam aber sicher umstellen. Ich gehe davon aus das Roborter in den nächsten 50 Jahren eine Menge Berufsfelder übernommen haben werden. Was grundsätzlich auch eher gut als schlecht ist. Das einzig negative sind halt die Arbeitsplätze. Und wie gesagt da muss man schon drauf vorbeireitet sein als Westliche Zivilisation. Es wird aber wahrscheinlich eher zu erhöten Arbeitslosen Zahlen fürhre. zumindest kurzfristig. Langfristig sehe ich der Sache aber positiv entgegen. Im übrigen die essensausgabe ist tatsächlich ein ziemlich großes Problem in vielen Krankenhäusern. Gerade auch weil sie meist von einem zentralen Dienst stationübergreifend ein- und aud aufgesammelt werden.
 
@TobiTobsen: Ich hoffe aber dann mal das sich unsere geistige Elite auch Gedanken drüber machen, wie wir Normalsterblichen dann unser Geld verdienen, wenn alles nur noch von Robotern erledigt wird.

Oder kauft sich jeder dann einen Roboter und schickt ihn dann in die Arbeit ?
 
@snrk: In Deutschland währe das gar nicht schlimm . In Deutschen Krankenhäuser infizieren sich Jährlich ca. 1.000.000 Menschen deswegen währe ich dafür solche Menschen die schlampig arbeiten durch Roboter zu ersetzen .
 
@Menschenhasser: Und woran machst Du schlampiges Arbeiten fest? Wenn man 1x einen Fehler gemacht hat? Oder 2? Ich hoffe, dass Du keine Fehler machst und irgendwann durch einen 0-Fehler-Toleranz-Roboter in Deinem Job ersetzt werden musst ...
 
@OG_Skywalker: also bei ca. 80 Mio Einwohner in DE finde ich 1 Mio. Infektionen schon extrem . Es geht hier um die Gesundheit eines Menschen .
 
@Menschenhasser: Und trotzdem werden wir immer älter ;-) . Ich finde die technische Idee des Ganze an sich auch nicht schlecht und mit Sicherheit haben die Erfinder gute Absichten, aber irgendwo bleibt die Menschlichkeit langsam aber sicher auf der Strecke. Mit der Einstellungen müssen ja bald alle Arbeitsplätze ersetzt werden. Und für so viel Geld hätte man sicher ne Menge an Einweg-Kitteln und Desinfektionsmittel kaufen können - ganz zu schweigen von den Kosten für eine Schulung in korrektem Händewaschen, sodass man keine Menschen durch Maschinen ersetzen muss ;-) .
 
@snrk: bin ja mal gespannt wann der arbeitslosengeldantrag von 'nem roboter bearbeitet wird.
 
@StoneTheKiller: Und wen klagst Du Dein Leid, Deine Schmerzen, über das miese Essen, wen stellst Du Fragen? Mit dem Roboter wohl kaum möglich!
 
@Uechel: Internal Magen Error !!!! Roboter: Ja Sir, Ihre Kritik wurde zur Kenntnis genommen!
 
@Uechel: Als wäre das bei Krankenschwestern möglich! Auch ohne Roboter wird man doch nur wie am Fließband abserviert, deine Klagen oder Wünsche interessieren kein Schwein, und Fragen zu stellen wird von Ärzten auch nurnoch als Belästigung empfunden. Ich denke von Robotern wird man sicher mehr haben als von total überarbeiteten Ärzten und gestressten Schwestern mit Burnout-Syndrom...
 
@lutschboy: 1. Ich bin anderer Ansicht und habe andere Erfahrungen. 2. Vielleicht kommt es auch darauf an, WIE Du die Leute ansprichst.
 
@Uechel: Genau, ich pflaume und pisse die Ärzte die mich behandeln grundsätzlich an, ist ja immer die beste Idee wenn man von ihnen operiert werden soll :) Dass du andere Erfahrungen gemacht haben kannst streit ich ja nicht ab. Aber dass Ärzte und Schwestern schon heute kaum Zeit haben und überfordert sind, ist wohl kaum abstreitbar, deine glücklichen Erfahrungen hin oder her.
 
@lutschboy: Man kann bei dem Thema unterschiedlicher Meinung sein, unbestritten. Kommt halt auf die eigenen Erfahrungen an. Das Ärzte und Pflegepersonal oft im Stress sind bestreite ich nicht. Trotzdem bleibe ich
mal dabei, wie man in den Wald hinein ruft, so schallt es heraus. Nachfolgendes geht mehr @ all und nicht unbedingt an Dich: Warum man allerdings bei diesen Thema und Kommentaren aufgrund unterschiedlicher Erfahrungen und Ansichten Minuspunkte verteilen kann / muss, wird mir unbegreiflich bleiben. Wie gut, dass mich Minuspunkte hier bei Winfuture nicht weiter berühren! Die ganze Punktevergabe ist aus meiner Sicht für den Ar...! Sie besagt nichts über die Qualität der Kommentare, die ja durchaus gut sein kann auch wenn man selbst anderer Ansicht ist. Muss man dann unbedingt ein Minus geben, nur um sich über den Anderen zu erheben und das natürlich auch noch am Besten anonym?!
 
Das Utensil mit den meisten Keimen ist der Einkaufswagen beim Discounter deiner Wahl. Der hat mehr Keime als das eigene gesamte Bad. (Vor allem weil die Dinger max. 1 mal im Jahr gesäubert werden). Und der Roboter wird nie absolut keimfrei sein, da er mind. durch kontaminierte Zonen sich bewegen muss.
 
@RobCole: Du hast im Prinzip recht. Allerdings bietet ein Roboter keinen Nährboden für Viren und Bakterien. Auf dem menschlichen Körper (med. Personal) dagegen, können sich Keime üppig vermehren. Desweiteren kann man Roboter, so oft wie erforderlich, Desinfektionskammern durchlaufen lassen: UV-Licht, Gase, usw. So läßt sich ein Roboter in wenigen Minuten keimfrei bzw. keimarm machen. Der Einsatz von Robotern kann die hohe Infektionsgefahr in Krankenhäusern erheblich reduzieren. Leider ist es z.Z. noch so, dass man sich im Krankenhaus zur eigentlichen Krankheit noch weitere hinzuziehen kann. - Nachtrag: Noch ein Pluspunkt für den Robotereinsatz. Indem Roboter bestimmte Arbeiten erledigen, bleibt dem med. Personal mehr Zeit, um auf die Patienten intensiver eingehen zu können (Gespräche usw.).
 
@eolomea: "...bleibt dem med. Personal mehr Zeit..." daran glauben nur die Optimisten, in der Realität wird das wohl anders aussehen ;-) Das ganze ist der erste Schritt, Pflegekosten konsequent zu reduzieren, das mit Infektionsgefahr zieht auch nicht, da muss man nur rigoros Hygiene Richtlinien befolgen und auch durch ziehen. Das ganze ist allerdings Zeit und Kostenintensiv, deswegen viel zu oft, auch aus Bequemlichkeit vernachlässige. Wer im Krankenhaus, oder Pflegeheim arbeitet, der weiß wovon in rede. mfg
 
@FlatFlow: Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass dem med. Personal mehr Zeit für die Patienten zur Verfügung steht, wenn Roboter bestimmte Arbeiten übernehmen. Roboter könnten z.B. infektiöses Material entsorgen, so dass Krankenschwestern usw. mit diesen Dingen nicht mehr in Berührung kommen. Bei der Einbeziehung von Robotern für Arbeiten auf meiner Station, hätten wir mehr Zeit für unsere Patienten. Wer diese Tatsache nicht begreifen will, der tut mir echt leid.
 
@RobCole: na toll, danke für den spoiler. jetzt kann ich nie wieder einen einkaufswagen benutzen :(
 
@R. Cheese: Wenn dich das schon schockt, solltest du mal nen Monat beim Gesundheitsamt arbeiten :-)
 
@Flash32: In deinem Brot sind sogar ganz viele Bakterien.
 
@RobCole: über die sache mit dem einkaufswagen habe ich noch nie nachgedacht. bin schon sehr pedantisch wenns um händewaschen nachm klo geht, besonders in öffentlichen einrichtungen. jetzt hol' ich mir sicherlich noch so kleine desinfizier-tücher und leg sie ins auto, im vollen ernst. wenn ich nur dran denke wie viele stinkende, ungepflegte leute ich jedes mal im supermarkt sehe, die gerade im sommer dann fröhlich in der schlange an der kasse vor sich hin mockern... bäh nee, hätte deinen comment echt net lesen sollen :)
 
@MaloFFM: uhh, hilfe, die pösen pösen Keime am Einkaufswagen... na und, bist du deswegen jemald krank geworden? Also bitte, mach dich doch nicht lächerlich... :rolleyes:
 
@MaloFFM: Für privat gibt's Klappstühle, warum nicht auch Klappeinkaufswagen? ;-) Leicht zu verstauen wären die ja dann :-P Und keimfrei. Aber "vor sich hin mockern" lockte mir ein schmunzeln in's Gesicht :-D
 
@RobCole: Deswegen lese ich auch ungern Zeitungen usw. beim Arzt, Wenn man bedenkt, wie viele Kranke mit allen möglichen Krankheiten die angefasst haben, da `rein geniest, gehustet haben usw. Schüttel!
 
@Uechel: Allerdings sollte man auch einen Fakt nicht vergessen: Je mehr im normalen tagtäglichen Leben desinfiziert wird, Krankheitskeime, Bakterien und Co vermieden werden, je steriler das Umfeld gehalten wird, desto empfindlicher wird der Mensch dann für Keime und Co, denen er doch mal ausgesetzt wird und desto mehr steigen die Autoimmunkrankheiten und Allergien. Die menschliche "Infektionsabwehr" verlernt den Umgang damit.
 
@Uechel: Das stimmt, wir Menschen halten einfach nichts mehr aus, unser Immunsystem wird durch unseren Sauberkeitswahn und die Einnahme von Tablette gegen Schnupfen (bevor wir ihn haben) immer wie schwächer und angreifbarer für Krankheiten.
 
@Uechel: Im täglichen Leben sollte man es mit der Hygiene nicht übertreiben, das ist richtig. Im Krankenhaus dagegen sieht das ganz anders aus. Da gibt es frisch operierte Patienten, desweiteren Stationen für Infektionskrankheiten usw. In einer Klinik ist strengste Hygiene angesagt, um die Übertragung von Baktierien und Viren zu vermeiden. Doch selbst bei größter Sorgfalt läßt sich die Infektionsgefahr nicht auf Null bringen. Ein Restrisiko bleibt bestehen.
 
@RobCole: Blödfug@Einkaufswagen (das mit den Keimen stimmt allerdings) - Würden wir uns jedoch mit Maske und Handschuhen durch die Welt bewegen wären unsere Körper viel anfälliger.
 
Menschen mit einem Reinigungswahn, die Ihre Umwelt unbedingt steril haben wollen, habe mit dazu beigetragen, dass es heute so viele Multiresistente Erreger gibt! Ganz normale Hygiene reicht, alles andere ist Krank!
 
@rOOts: Das ist Unsinn. Multiresistente Bakterien sind vorallem durch zu frühen Abruch einer Antibotika Therapie, das viel zu oft eine solche verschrieben wird auch bei Virus Erkrankungen und schlampiges Abeiten in den meisten Westlichen Krankenhäusern zu verdanken. MRSA ist in den Niederlanden fast nicht vorhanden. Gab da mal eine nette Doku die erklärt hat warum Leute die in Deutschland im Krankenhaus waren in den Niederländischen Krankenhäusern erstmal in Quarantäne müssen.
 
@RobCole: Also das hinkt aber. Im Krankenhaus sind meist verletzte und Geschwächte Menschen. Dazu kommen in Deutschland auch Multi Resistente Bakterien nur in Krankenhäusern auf. Wärend die Keime am Einkaufswagen eher auf Gesucnde Menschen übertragen werden, die diese erfolgreich abwehren.
 
@RobCole: Der Einkaufswagen ist trotzdem nicht schlimm, da du eher selten mit klaffenden, offenen oder frisch genähten Wunden einkaufen gehst. Im Krankenhaus ist die Ansteckungsgefahr so groß, weil viele ein geschwächtes Immunsystem oder Wunden haben durch die Keime eindringen können. Letztenendes ist es sogar als Vorteil zu werten dass an Einkaufswägen, Türklinken usw viele Keime sind, denn dadurch bleibt das Immunsystem der Menschen auf Trab, Erwachsene waschen sich eh schon zu oft - zuviel Hygiene ist ja auch schlecht. Kinder spielen im Dreck, Erwachsene benutzen einen Einkaufswagen, so bekommt jeder seine gesunde Portion Erreger damit das Immunsystem nicht im Wettrüsten hinterherhinkt.
 
@RobCole: und ein Roboter im Krankenhaus wird natürlich nicht öfter desinfiziert als ein Einkaufswagen und die Konstrukteure haben sicher auch vergessen ihn antibakteriell zu beschichten. -_- D E N K E N bitte
 
@RobCole: hm ... also 'n einkaufswagen aus'm supermarkt habe ich noch nie in nem krankenhaus gesehen! hm?
 
@RobCole: Noch ein kurzer Nachtrag zu Deinem Satz "...Das Utensil mit den meisten Keimen ist der Einkaufswagen...". Das stimmt objektiv schlichtweg nicht, das Utensil mit den meisten Keimen ist schlicht und einfach der Mensch selber z.B. auf der Haut, im Verdauungstrakt, in den Atemwegen usw usw.
 
Meiner Meinung nach sind wir noch nicht genug weit, Roboter als Menschenersatz in einem Krankenhaus einzusetzen. Es ist viel zu aufwändig diese zu Programmieren und zu Teuer für das was sie können. Was ist z.B. wenn ein Patient jetzt etwas Fragen will wenn das Essen kommt? kann er nicht da der Roboter nicht in der Lage ist dies zu beantworten. Wenn die Hygiene in den Krankenhäusern verbessert wird werden auch die Infektionen weniger auftreten. Wenn wir Roboter hätten wie "Data" dann könnte man das ja verstehen aber im Moment sind sie kein Menschenersatz vor allem nicht in einem Krankenhaus!
 
@Edelasos: "Was ist z.B. wenn ein Patient jetzt etwas Fragen will wenn das Essen kommt?" - Gegensprechanlagen? Visite? Wird genug Möglichkeiten geben, die Roboter ersetzen ja nicht das ganze Personal. Ich denke auch dass sie Roboter einsetzen werden, die ein spezielles Einsatzgebiet haben, für dass sie auch was taugen. Ein Roboter der einen bestimmten Weg läuft und überall einen Teller Futter abstellt ist keine Utopie, das geht auch heute ausreichend. Als Ergänzung find ich sind die Teile keine schlechte Sache. Und billiger werden Roboter auch nicht, solange keiner anfängt sie einzusetzen. Der Markt muss ja erstmal entstehen und wachsen, und da sind erste Schritte nunmal nötig
 
@Edelasos: Der Roboter soll nicht die Krankenschwester usw. ersetzen. Er übernimmt einfache Arbeiten, so dass das med. Personal mehr Zeit für die Patienten hat. Die psychische Betreuung, die sehr wichtig ist, könnte so intensiver gestaltet werden. Das ist nur ein Beispiel.
 
Habe ich das richtig verstanden ? Die Roboter entsorgen erst infektiöse Materialien und liefern dann Essen aus !?
 
@dorniet: Ja, hoffentlich verwechselt der da nichts. xD
 
@dorniet: Ja , dein Essenstablet riecht dann nur ein bischen nach Urin ;)
 
@dorniet: Der Einsatz von Robotern muß gezielt erfolgen. Einer, der infektiöses Material entsorgt, kann nicht Essen transportieren. Das sollte klar sein. - Jeder Roboter hat seinen speziellen Aufgabenbereich, um eine Gefährdung der Patienten auszuschließen. Das läßt sich durch eine entsprechende Programmierung leicht bewerkstelligen und stellt kein Problem dar.
 
solange die roboter nicht selbstständig medikamente einteilen und op´s durchführen is ja keine schlechte idee.
 
In so ein Krankenhaus möchte ich nicht kommen ... brrr
 
Wir sollten endlich dahinkommen das Roboter auch Op" s durchführen schonmal wegen der Infektionen die man sich meist im Op. zuzieht und dann diese zitternden Händen von überarbeiteten Chirurgen....vielleicht noch Restalkohol....brrrr
 
@LaBeliby: Statistisch gehen die ärztl. Kunstfehler in Deutschland gerade bei Op"s in die zigtausend jedes Jahr und unnötige Todesfälle liegen auch weit im fünfstelligen Bereich.....
 
@LaBeliby: Geniale Idee! Ersetzen wir doch einfach jeden überarbeiteten Menschen durch einen Roboter, dann geht's dem Arbeitslosen hinterher viel besser - er hat viel Freizeit, findet keinen Job mehr, weil eine Maschine seine Arbeit macht, und die macht bekanntlich nie Fehler. Naja, verklagen wir halt in Zukunft den Hersteller der OP-Roboter... oder den Techniker des Krankenhauses... tzzzz...
 
eine bessere idee ist es, wenn der mensch aufhört sich zu vermehren. kinder, die heute gezeugt werden oder zur welt kommen, sind die arbeitslosen von morgen schon heute. und alles nur, weil nicht drüber nachgedacht wurde. weniger menschen wären definitiv besser. dann wären viele sachen besser.
 
@karl marx: was du für einen offtopic-müll laberst OMG
 
@McNoise: heut schon gedacht? anscheinend nicht. sofern du denken überhaupt kannst.
 
Warum kommt mir hier nur Bender in sinn? Alle Menschen Umbringen ...
@Topic ich find die idee ja genial aber ich hätte angst vor Hacker angriffen, oder fehlprogrammierungen ...
 
@snrk

Ja vielleicht hast du recht und es fallen arbeitsplätze weg, das ist natürlich ein nachteil.
Nur wenn die Roboter wirklich Patienten übernehmen die Infiziert sind, bzw. die Krankheiten übertragen, find ich das im den Sinne eine gute Lösung...
Besser als wenn die Arbeitskräfte alle Krank und Infiziert werden oder?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

LEGO Mindstorms 31313 im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles