Google Chrome bekommt native PDF-Unterstützung

Browser Google erweitert seinen bekannten Browser Chrome um ein nützliches Feature. Die heute veröffentlichte Dev-Version bringt erstmals native Unterstützung für PDF-Dokumente mit, so dass diese direkt im Browser betrachtet werden können. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
..."die Nachteile des klassischen Plugin-System aufgezeigt. Neben Kompatibilitäts- und Performance-Problemen gibt es vor allem Sicherheitsbedenken" Wer Sicherheitsbedenken hat setzt doch keine Googlesoftware ein.
 
@c80 : du verwechselst sicherheitsbewusst mit paranoid
 
@zwutz: Paranoia ist krankhaft und unbegründet. Die Sicherheitsbedenken gegen Google sind allerdings durchaus begründet. Sogar das BSI hat beim Erscheinen von Chrome davor gewarnt.
 
@c80 : Das BSI warnt so ziemlich vor jedem Browser. Such mal nach "bsi warnt vor firefox/internet explorer" :D
 
@c80 : Wie lange ist das nochmal her?
 
@voodoopuppe: schon lange, aber einige wissens noch nicht oder ihnen ists egal. siehste ja auch hier an den minussen
 
@c80 : Die Minusse kriegst Du für sinnlose und intelligenzfreie Kommentare!
 
@NoName!: Damit kennst du dich ja aus. :-)
 
@wolftarkin: Das finde ich jetzt echt unfair :-/ Ich stehe Microsoft sehr kritisch gegenüber, weil ich den Kartellprozess 1999-2002 beobachtet habe, in der IT-Industrie gearbeitet habe, mir jetzt seit Jahren schon so vieles über die illegalen und verlogenen Methoden von Microsoft durchgelesen und recherchiert habe... dass naive und gleichgültige Menschen wie du damit nicht klarkommen und denken, die eigene, krankhaft ignorrante und zwanghaft naive EIGENE Meinung wäre die Wahrheit, ist euer Problem. Mir vorzuwerfen, ich würde Unsinn schreiben ist in Wahrheit DEINEM Unvermögen geschuldet, kritisch zu hinterfragen und die Tatsachen zu erkennen. Noch dazu bewerten solche Naivlinge wie du falsch und euch fehlt ein logisches und differenziertes Denken ... Sorry für den Klartext, aber ich lasse mir von ANSCHEINEND Dummen nicht Dummheit vorwerfen!!! Bitte Winfuture, nicht sperren .. er hat angefangen ^^
 
@NoName!: Jedes deiner Postings genügt als Beleg. Wenn nicht, lege ich dein Profil noch oben drauf: Kritisch, objektiv, kritsich, humorvoll, kritisch, differenziert, kritisch ... Hat noch jemand Fragen. :-)
 
@wolftarkin: Ja ich ... ist es besser gleichgültig, naiv und oberflächlich durchs Leben zu irren, oder ausgestattet mit einer logischen, differenzierten, scharfsinnigen, tiefgründigen, kritischen Denkweise zu marschieren? ;-)
 
@NoName!: Es ist IMMER naiv und dumm, zu glaube dass die eigene Meinung die richtige wäre. Ist genau das gleiche wie "Militär ist böse und Wikileaks ist gut" ... !
 
@voodoopuppe: Vollkommen deiner Meinung! ^^
 
Chrome wird immer mehr zu einer Alternative für alle anderen Browser. Wenn nur das "ungute Gefühl" nicht wäre, dass Google im Hintergrund doch mehr überwacht als bekannt ist.
 
Mal für alle paranoiden Anti-Googler: Ich kann mich bisher an keinen einzigen Datenskandal oder sonstige Vorfälle seitens Google erinnern, die sich in irgendeiner Weise negativ auf mich ausgewirkt hätten.
Da haben andere wie z.B. Facebook deutlich mehr Dreck am Stecken! Und wenn Google 100mal Daten sammelt, Google kann wenigstens verantwortungsvoll damit umgehen, ich denke das haben Sie bisher eindeutig genug demonstriert!
 
@gueste: Deshalb schrieb ich ja auch von einem "unguten Gefühl". Sowas ist logischerweise nicht begründbar, auch deshalb mein Hinweis, dass Chrome mittlerweile eine gute Alternative für alle Browser darstellt.
 
@uk82: Dann lese doch einfach einmal was MS alles sammelt: http://tinyurl.com/2vhllj5 Da ist Google das kleinere Übel, denn MS kennt auch deine Hardware (kann dich immer/besser erkennen) und hat mehrere eindeutige IDs, klar das MS auch deine IP zur Orts Bestimmung verwendet, selbst Sicherheits Relevante Sachen wie Firewall Regeln werden übertragen. Steht alles da, man braucht nur zu lesen.
 
@Spiderman111: Sehr informativer Link! Danke. +
 
@gueste: Du verstehst es nicht, oder? Google verdient sein Geld mit Werbung. Dafür werden die Daten gesammelt da die Werbung dann personalisiert werden kann und somit effektiver wirkt. Werbung ist eine Manipulation, die dazu dient den Konsument dazu zu bringen sein Geld auszugeben. Fazit: je mehr Daten Google von einem hat, desto mehr Geld bekommt Google indirekt von uns. Was hat das bitte mit Paranoia zu tun?
 
@c80 : ChromePlus - Quellcodebereinigtes Chrome-Projekt.
 
@c80 : äh ... vielleicht ALLES was du von Dir gibst :-)
 
@uk82: aber das sit do wirkleich eine Nützliche Funktion. Muss man dan eigentlich noch einen PDF Reader installieren? ich ärgere mich aufjedenfall immer wenn ich was suche und es im PDF format ist, da ich einen PDF reader nur selten nutze habe ich keinen und der von Adobe frisst zu viel speicher
 
ich hab die dev-version mal installiert. kann aber keinen unterschied bei der pdf-anzeige im gegensatz zu opera erkennen. Außer das bei opera pdf´s mit dem plugin von x-change angezeigt wird und bei chrome über das von adobe. Sieht jemand einen Unterschied wie oben im Artikel beschrieben?
 
@Onno: hast du es denn aktiviert?
 
@John-C: wo ?
 
@skrApy: ..... Es kann über die Plugin-Verwaltung unter chrome://plugins aktiviert werden...... steht doch im Text.
 
Und warum ist auf diese tolle Idee noch kein anderer Browser Hersteller gekommen?
Das geschieht denen doch wirklich allen Recht, wenn sie von Google verdienter maßen vom Thron gestoßen werden. Google hat scheinbar wirklich mehr Köpfchen als der Rest oder setzt es zumindest ein.
 
@gueste: Die nächste Generation der Plugin API wird von Google und Mozilla (ich glaube Opera ist ebenfalls an Bord) entwickelt. NPAPI ist eigentlich die alte Netscape Plugin API. Was da oben im Artikel zusammengeschrieben wurde weiß ich nicht. Insofern ist nicht Google der alleinige Vorreiter.
 
@gueste: vermutlich weil google auf die idee erst selbst gekommen ist weil sie in chrome-os kein adobe-reader gebrauchen können.
 
Finde auch. Die meissten USer benötigen doch nur einen pdf Viewer.
Und wenn das Ganze dann noch nathlos in den Browser integriert ist. Wunderbar.
War stets nervig hier noch den Acrobat reader oder sonstwie ein pdf Tool zu installieren.
 
Wenn, dann aber bitte NUR PDF/A! Ob so etwas in einen Browser gehört, ist natürlich eine ganz andere Frage...
 
@Ebukadneza: Es fließt ja nicht nur in Google Chrome ein, sondern auch in Google Chrome OS. Und da man da ja kein Adobe Reader installieren kann, ist es schon nicht schlecht, so etwas zu integrieren. Klar, es gibt z.B. die Google Docs Extension, zum angucken der PDF's in Google Docs, aber die native Lösung ist, denke ich mal, die bessere Löung.
 
@lol, downvoter: Und was ist an der Google-Docs-Lösung nicht "nativ"?
 
Die Idee ist ja nicht schlecht, aber damit hat man schon wieder einen Hersteller mehr, der ein Programm (Plugin) entwickelt, welches PDF-Dateien anzeigt.
Vielleicht sollte man doch lieber bei den bereits etablierten Viewer-Herstellern (z.B. Adobe, X-Change, Foxit, usw.) bleiben und deren Plugins in einer Sandbox ablaufen lassen.
Ich schau mir ja auch nicht alle PDF-Dateien im Browser an. Daher brauche ich sowieso einen eigenen Reader. Warum also nicht deren KnowHow nutzen und das Ganze mit den Sicherheitsüberlegungen von Google zusammenführen - fände ich persönlich die bessere Lösung.
 
@egal8888: datei > speichern unter ... und du hast die möglichkeit die pdf-datei mit dem viewer deiner wahl anzuschauen. pdf-plugins brachten bei mir jedenfalls regelmäßig den browser zum absturz, weshalb ich die methode von chrome sehr begrüße.
 
Langsam wird Chrome immer attraktiver. Ich hoffe, dass die mal Benutzerprofilintegration einbauen, dann könnte er bei mir den IE ablösen.
 
Was ich noch interessanter finde, ist die Tatsache, dass mit der aktuellen Dev nun auch Erweiterungen synchronisiert werden. http://stadt-bremerhaven.de/google-chrome-synchronisiert-erweiterungen/
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter