iPad: Erste Verhaftung nach Hack von AT&T-Servern

Handys & Smartphones Ein mutmaßlich an Angriffen auf Server des US-Telekommunikationsanbieters AT&T beteiligter "Hacker" ist vom FBI nach einer Hausdurchsuchung festgenommen worden. Die Verhaftung erfolgte aufgrund eines Drogenfundes. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
So macht man das also heutzutage. "Geringe Mengen Drogen finden"
 
@Zaru: Die Drogen finden die Cracker .
 
Was sagt uns das? Wenn du eine Sicherheitslücke findest, schön das Maul halten.
 
@Legastheniker: Dem Hersteller melden und keine Hero Aktion daraus machen.
 
AT&T erklärt, dass die Hacker 'großen Aufwand' betrieben hätten? Aha. Was für eine Aussage. Ich bin davon ausgegangen, dass Kundendaten auch bei maximalem Aufwand sicher wären. Na ja ... wenn die die Adressen nicht veröffentlicht hätten, sondern an AT&T gegeben hätten, wäre das ja fast sympathisch ... aber so ...
 
@JoePhi: Und ich habe gehört sie sollten nur eine Simple abfrage gestellt haben an den Server. jetzt kommt die frage wo ist eine Simple abfrage den ein Großer aufwand? Die AT&T macht aus ner mücke nen Elefanten so schaut des aus. Irgendwer muss jetzt den kopf hinhalten, als hätte AT&T keine fehler gemacht!
 
@EarthQuaker: Warum veröffentlichen Sie nicht die Ursache und information zur Nutzung für den Angriff oder warten die auf google?
 
Er wurde also wegen den Drogen verhaftet, nicht wegen dem Hack? Oder liege ich falsch?
 
@RobCole: Lese ich genauso, der Hack war dann sozusagen die Zugabe für die er sich unabhängig vom Verhaftungsgrund auch verantworten muß.
 
@RobCole: Genau. @jigsaw: Nein, anders rum: Die Durchsuchung beruhte auf dem Verdacht des Hackens, aber festgenommen wurde er, weil geringe Mengen Drogen gefunden wurden. Ob was relevantes hinsichtlich der Hauptbeschuldigung gefunden worden ist, steht da nicht. Aufmerksam sind die Ermittler auf ihn geworden, weil er seine Klappe nicht hat halten können.
 
@rallef: Oha, stimmt hast Recht. Mein Hirn war wohl beim ersten Lesen noch im Ruhezustand ;-)
 
Immer wieder schön, das Wort "Goatse" zu lesen und somit an die schönste Website aller Zeiten erinnert zu werden :) because you`ll never forget your first goatse
 
"...die E-Mail-Adressen von mehr als 100.000 Käufern des Apple iPad gestohlen wurden." Aha, seit wann kann man E-mail-Adressen STEHLEN? Meiner Auffassung nach nur, indem man Zugriff auf die Konten hat und die Passwörter ändert, so dass die Benutzer keine Gewalt über ihre Accounts mehr haben. Das ist für mich STEHLEN.
 
@deelow: Naja, wenn du Benutzername und Passwort für eines meiner Mailkonten hättest, dann würdest du schlimmstenfalls alles mitlesen können und auch in meinem Namen schreiben. Ändern könntest du das Passwort dann allerdings noch immer nicht, dazu bräuchtest du direktzugang zum Configtool des Mailservers. Bei vielen Freemailprovidern wie z.B. GMX, Hotmail, etc. wäre das dann schon relativ leicht möglich.

Dass man aber den Absender sowieso frei im Header festlegen kann - um so seine Identität zu verfälschen - ist auch kein Geheimnis.
 
Damit fand keine Verhaftung auf Grund des Hacks statt, sondern wegen Drogenbesitzes. Er mag vielleicht ein Mitglied sein, ist aber nicht identifizierbar mit dem Hack. Die News hat somit komplett an Wert verlohren ... :-(
 
nix gefunden..mal ne anklage wegen drogen..amerika ist echt ne bananerepublick geworden. gut das ich anti amerikanisch eingestellt bin, da alles schlecht (kriege;wirtschaftkriese; völkermorde, bzw im fall israel indirekt von ihnen unterstützt) von ihnen angezettelt ist.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich