Erste Klasse verlässt Microsofts "Schule der Zukunft"

Microsoft Konsolen Eine zusammen mit Microsoft konzipierte und ausgestattete High School im amerikanischen Philadelphia verabschiedet in diesen Tagen nach langwierigen Problemen ihre erste Abschlussklasse. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wiedermal tolle Überschrift! //ironie
Sie hört sich sehr skandalös an, als ob die Schüler vorzeitig die erste Klasse abbrechen ;)
EDIT : Ich wusste, dass ich dafür ein Minus bekomme ^^
 
@assoricks: von mir ein Plus, da ich das selbe dachte. "abschließen" wäre passender.
 
@assoricks: Bin auch nicht wirklich der Überschriftenfan, aber hier muss ich sagen das ich keine Verwechslungsgefahr erkennen kann. Schule verlassen assoziiere ich immer mit den Abschluss machen.
 
Mir fehlt das in Deutschland :( Naja nächstes Jahr mit Abi fertig.
 
@Stylos: Stimmt. Bin selber noch Schüler und haben nur sehr sehr selten in der Schule mit Computern zu tun und die sind schon fast steinzeitlich.
 
@snrk: Ich dachte immer, das hätte sich seit 10 Jahren erheblich was verbessert - aber anscheinend kriegt man immer noch den Eindruck als wolle man die Schüler abschrecken, sich EDV-Kenntnisse anzueignen, wo doch diese eine Schlüsselqualifikation darstellen. Und dann können wir uns jedes Jahr das Gejammer anhören, dass die Leute keine EDV-Kenntnisse haben.
 
@Stylos: in Deutschland (genauer Sachsen) läuft es eher so, dass darüber diskutiert wurde, Informatik an Gymnasien komplett weg zu lassen, da Gymnasiasten ja in der Lage sind, sich alles selbst anzueignen... Da sieht man doch, wie wichtig Bildung in Deutschland ist.
 
@sibbl: Ziemlich unwichtig wie es scheint. Da Schüler, in Sachen IT und EDV, in den meisten Fällen kompetenter sind.
 
@Spürnase: das würd ich so mal nicht sagen, ich bin morgen mit meiner ausbildung zum kaufmann für bürokommunikation fertig und nach schule, FoS und 3 jahren ausbildung können die meisten immernoch nicht mehr als per icq chatten und sinnlos im internet rum surfen. ich behaupte, dass es eigentlich nur wenige schüler gibt die wirklich mit dem pc umgehen können aber leute wie du und ich, die eben EDV bewandert sind, sich mit anderen leuten die edv bewandert sind zusammentuen und somit dieser eindruck entsteht. ^^ ich musste aber auch feststellen, dass die lehrerin, die mir C++ beibringen sollte wirklich garkeine ahnung hatte was das bedeuten sollte, was sie uns auf diversen zetteln ausgeteilt hatte. eine andere sache war zb dass die lehrer keinen bock hatten den "dummen" schülern ein so komplexes thema genauer zu erläutern, 1. weil es die hälfte eh nicht versteht und 2. weil es immernoch nicht zu den "wichtigen" lehrinhalten gehört und oft nur als freiwilliger kurs angeboten wird (jedenfalls hier in der gegend). und selbst als kaufmann für bürokommunikation muss man heute noch lernen was eine diskette ist aber eine dvd wird in den schulbüchern, weil es die ja zum druckzeitpunkt noch garnicht gab, nicht erwähnt. wenn ich mir so anhöre was wieder alles gestrichen werden soll im bildungsbereich glaube ich auch das es noch eine zeit lang dauern wird bis edv an schulen die notwendige aktualität und priorität erhält, wie es im berufsleben jeder braucht.
 
@DataLohr: Wenn in Deutschland noch mit Disketten gelernt wird, wird dann in Amiland noch MS-DOS benutzt?! Auf jeden Fall ein + von mir ^^
 
@DataLohr: ok, schön mal wieder was aus der Schulpraxis zu hören. Ist ja echt erschreckend. Ich hatte meinen ersten PC-Kontakt mit 15 mit einem Commodore PET (16kB RAM, glaube ich), den ein engagierter Lehrer damals in eine AG mitschleppte und uns ein paar For-Next-Schleifen in BASIC beibrachte (war damals KEIN Unterrichtsfach). Traurig, dass selbst in Berufsschulen heute immer noch nicht viel mehr passiert: Im Vgl. zum techn. Fortschritt ist Dein Unterricht ja schon fast ein Rückschritt. Vertiefte VBA-Kenntnisse sind heute das Minimum im Bürobetrieb. DANKE an die Dt. Kultusministerkonferenz an dieser Stelle, die scheinbar nur Kompetenzgerangel und uneinheitliche, veraltetete Lerninhalte zustande bringt. Die Leidtragenden sind dann die Eltern+Kinder, die in ein anderes Bundesland umziehen (müssen)...
 
Soso, MS sponsert also die Schule. Wahrscheinlich bekommt da jeder einen Schulverweis wegen schulschädigendem Verhalten, der FF oder OpenOffice nutzt...
 
@XP SP4: Recht so :P
 
@XP SP4: es geht hier um Microsoft, nicht Apple ;)
 
@sibbl: In den USA ist mal ein Schüler von einer von Coca Cole gesponserten Schule mit diesem Grund geflogen, weil er ein T-shit mit der Aufschrift Pepsi Cola an hatte...
 
@XP SP4: die quelle würd ich ja zugern mal sehen.. bezweifle ich stark....
 
Die ersten amerikanischen Kids die jetzt gebildet sind ? ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Beliebteste Xbox 360 im Preisvergleich