Handy-Nutzung im EU-Ausland wird im Juli billiger

Telefonie Das Mobilfunk-Roaming bei Reisen ins Ausland wird erneut billiger. Ab dem 1. Juli treten neue Preisobergrenzen in Kraft, teilte der IT-Branchenverband BITKOM heute mit. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Dass das teilweise billiger wird als im Inland ist doch äußerst merkwürdig. Warum beschäftigt sich die Bundesregierung nicht mit fairen Preisen im Bundesgebiet?
 
@shithappens: ...weil diese Bundesregierung einfach regierungsunfähig und unsozial ist ? Hauptsache Lobbyarbeit gemacht ...
 
@pubsfried: Wie kann man gegen die Lobby entgegenwirken? Gehälter der Politiker eindeutig erhöhen (Faktor 10) und kein Politiker wird sich noch anhören, was die Lobby zu sagen hat!
 
@s3m1h-44: Bei Faktor 10 wird dann aber schon wieder für die Lobbyisten selbst interessant, sich politisch zu engagieren. Außerdem sind schon genug öffentliche Aufgaben privatisiert worden, z.B. die Börsenaufsicht in Frankfurt (TV-Bericht), es ist also schon genug unterwandert von Lobbyisten, in staatlichem Auftrag sogar !! Und wieviele Politiker haben schon nach ihrer Amtszeit - rein zufällig - ganz lukrative Posten in der Wirtschaft gefunden: Schröder, Wissmann, .... und sitzen in zig Aufsichtsräten.
 
@pubsfried: Wie bist du auf diese Meinung gekommen? Genau das Thema haben wir gerade in PW und ich würde gerne wissen, was ich lesen muss, um mehr darüber zu wissen... :)
 
@shithappens: Bundesregierung? Die gibts doch gar nicht mehr. Die löst sich doch eh spätestens bis zum 30ten auf.
 
@shithappens: Jetzt erzähl mir nicht, dass die Preise zum telefonieren/SMS schreiben im Inland zu hoch sind.
 
@awaiK: Es geht nicht darum, was der Verbraucher bezahlen kann, sondern ob der erwirtschaftete Gewinn gemäß dem Aufwand und der Ausgaben der Betreiber gerechtfertigt ist.
 
@awaiK: Das kommt dir/einem nur so "günstig" vor, da man es bis heute nur nicht anders kennt als mit diesen horrenden Preisen und wir uns irgendwie daran gewöhnt haben. Und jetzt werden bestimmt einige sagen, dass doch auch das ganze Netz gewartet, die Mitarbeiter ihre Löhne bekommen müssen etc... Aber ich muss für eine Milchschnitte doch auch keine 5€ Zahlen mit der Begründung, dass ja die Verpackung, die Herstellung, die Mitarbeiter usw. usw. bezahlt werden müssen... (und wie Legastheniker schon sagte: 10 Milliarden Euro Netto-Gewinn)
 
@shithappens: weil sich die regierung schon lange nicht mehr mit den problemen der bürger beschäftigt sondern nur noch mit den problemen der regierung.
 
@shithappens: Richtig, irgendwie kotzt es mich auch an, das Vodafone über 10 Milliarden Euro NETTO(!)-Gewinn im letzten Geschäftsjahr gemacht hat und die Preise für Mobilfunk so hoch bleiben. Jeder ist sich selbst der Nächste, aber bei den Summen hört mein Verständnis dafür auf.
 
@shithappens: Ich find, dass die Preise nichts mit der Bundesregierung zu tun haben. Hierzulande regelt eigentlich der Verbraucher die Preise. Aber trotzdem ist diese Regierung nicht die fähigste.
 
@skulltor: Würden wir Verbraucher den Preis wirklich regeln, dann wäre es sicher günstiger, aber da es ja auch auf dem Mobilen Handymarkt keine wirkliche Konkurrenz vorhanden ist, muss der Markt halt reguliert werden. Beim Festnetzmarkt ist es ja auch so, dass die Regulierung uns die günstigen DSL-Preise gebracht hat, ansonsten würden wir wohl 100 € im Monat zahlen.
 
Wie war das vor kurzem mit der News zur Überlegung, das Roaming in der EU komplett abzuschaffen? Das sollte man mal vorantreiben, diese Abzocke muss endlich aufhören!
 
@Turk_Turkleton: Würde das nicht heißen du zahlst den Inlandspreis in ganz Europa? Dann könnte man den Vertrag irgendwo in Billigshausen (Rumänien z.b.) machen und im eigenen Land unverhältnismäßig billig telefonieren, während heimische Betreiber keinen Cent sehen.
 
@Zaru: Naja, dem könnte man entgegenkommen indem festgesetzt wird, dass du nur da Verträge abschließen darfst in dessen Land du den Hauptswohnsitz hast(bzw. ein Wohnsitz generell)
 
@XP SP4: Dann lasse ich mir den vertrag von einem Freund im Ausland mache und nutze die Karte.
 
@XP SP4: Und jeder Tourist oder Geschäftsmann, der von außerhalb in die EU kommt, kriegt dann keinen Vertrag mehr, und keine PrePaid-Karte, und guckt in die Röhre...
 
@XP SP4: Das würde aber nicht unbedingt im Einklang mit dem Gesetz zur Warenverkehrsfreiheit stehen. Die Folge des Abschaffens des Roaming wäre eine eher unangenehme Marktbereinigung, die großen Betreiber mit Netzen in jedem Land hätten einen riesigen Vorteil und kleine lokalere Unternehmen wohl kaum Chancen.
Eine andere folge wären Preisveränderungen, es wird vermutlich einen Europa Einheitspreis geben, d.h. in den teuren Ländern wird es günstiger und in den günstigen eher teurer für Nationalgespräche.
 
@Zaru: also ich hätte nichts dagegen billig zu telefonieren, du etwa?
 
@Link: Und wenn die EU soetwas zulassen würde, dann würden wieder alle schreien "Die EU ruiniert unsere Wirtschaft", weil genau das würde passieren, die Inländischen Mobilfunk anbieter verlieren ihre Kundschaft. Keine Kundschaft, kein einkommen, kein einkommen, insolvenz. Arbeitsplätze gehen verloren. Und auf die Wirtschaft hat das bestimmt auch auswirkungen (BIP oder so?) nur davon hab ich nicht allzuviel Ahnung. Aber selbst meine Rechnung sollte dir zu verstehen geben, dass sowas mehr schlecht als recht ist. Billig schön und gut, nur wenn unsere Wirtschaft dabei draufgeht, hat im endeffekt keiner was davon. Dann werden die "Billigländer" reich und bei uns geht alles zugrunde
 
@Marxus: Nein, dabei würde einfach der freie Markt unterstützt, der eigentlich in der EU keinen Unterschied zwischen den einzelnen Staaten macht. Warum also gibt es noch unterschiede beim Mobilfunk?
 
@Zaru: Naja ich glaube das funktioniert so einfach nicht... Ich kann nur aus meiner Zeit bei Vodafone Sprechen, wo wir nur Verträge von ausländischen Mitbürgen aktiviert haben, wenn diese eine Aufenthalsgenehmigung mit dt. Wohnsitz vorweisen konnten welche wir kopieren mussten... Nur Callya war ohne zu bekommen... kann mir irgendwie schwer vorstellen dass das wo anders so viel einfacher ist!
 
@Zaru: Gespräche ins Ausland sollten teurer sein, als im Inland. Sicherlich könnte es noch Preisunterschiede zwischen inner-europäischen oder außer-europäischen Gesprächen geben. Woher der Vertrag bei einem Handy kommt, ist ja heute auch nicht wichtig, weil man sich ja in jedem Land bei einem entsprechenden Anbieter ein bucht und dort die Tarife nutzt, die dort Marktüblich sind, also kann man durch einen rumänischen Billig-Anbieter im Ausland nicht wirklich sparen.
 
@Turk_Turkleton: Einen Schritt nach dem anderen. Wenn ich mich recht entsinne soll die Abschaffung bis 2015 erfolgen.
 
Die Roaminggebühren sind einfach nur unverschämt und blanker Wucher!! Aber wer will es den Telekomkonzernen verdenken. SPD und Grüne haben für die UMTS-Lizenzen 50 Milliarden!!!! abgezockt und gleichzeitig verboten, dass die Konzerne EIN EINZELNES perfect ausgebautes Netz aufbauen und ihre Dienste getrennt anbieten. So musste jeder Netzbetreiber erst nochmal ca. 10 Milliarden Euro!!! für den Aufbau eines Netzes investieren. UMTS ist bis heute nicht flächendeckend verfügbar. Bei einigen sogar nur in Ballungszentren ausgebaut. Die Telekomkonzerne mussten viele Milliarden als Verlust abschreiben, was übrigends zu weniger Steuereinnahmen für den Staat bedeutete. Und jetzt wurden schon wieder reine Lizenzen für teures Geld versteigert. Schon krass das SPD oder CDU/CSU immer noch gewählt werden ....
 
@NoName!: Es gibt wichtigere Sachen als Netzausbau in der Politik... das manche Entscheidungen schwachsinnig sind ist wohl klar.
 
@SpiDe: Ahhh, was heisst hier "wichtigeres als ..." Der Aufbau einer Kommunikationsinfrastruktur im Informationszeitalter ist unwichtig?? Politiker reden immer wieder vom Netzausbau, wird sogar in Wahlkampfreden zum Thema gemacht! Nicht dieses Thema mit anderen Dingen vergleichen, sonst wird plötzlich alles unwichtig! Es gibt genügend Experten!!! die genau das gleiche Sagen wie ich! Ein flächendeckendes Internet ist immens wichtig, besonders für Firmen. Diese Firmen schaffen dadurch Arbeitsplätze!!!
 
@NoName!: Die Regierung hat gar nichts abgezockt! Die Lizenzen wurden versteigert. Keiner hat die Anbieter gezwungen, soviel zu bieten. Außerdem wurden mit dem Geld Staatsschulden getilgt. Die Milliarden Verlust, die abgeschrieben wurden, wurden ja vorher auch an den Staat bezahlt. Und das ist weit mehr gewesen als der damit in Zusammenhang stehende Steuerausfall. Wie sagt man so schön: Wenn man keine Ahnung hat einfach mal die Fresse halten. PS: Deine !-Taste hängt, kauf' Dir mal eine neue Tastatur.
 
@Kahless: Dein Komentar ist krass. Krass dumm und völlig falsch gedacht! Den Spruch "Wenn man keine Ahnung hat ..." solltest DU mit Vorsicht benutzen! Dieses blödsinnige Scheinargument "Keiner wird gezwungen .. bla ... bla" ist so was von ausgewaschen! Hast Du Ahnung von Ökonomie, Wirtschaft ect. Anscheinend nicht! Was soll ein Unternehmen machen, dass seinen Umsatz und Gewinn aus Telekomunikationsdiensten bezieht? Bei einer Versteigerung nur zusehen und die Konkurrenten davonziehen lassen? So eine Versteigerung soll Geld in die Taschen des Staates spülen, um Haushaltslöcher zu stopfen. Haushaltslöcher, die wegen einer kurzsichtigen und teilweise einfach nur katastrophalen Politik und Steuergeldverschwendung entstehen! Ich habe mich ausführlich mit der UMTS-Lizenzversteigerung beschäftigt und jeder, der damals mir widersprochen hat, ist mittlerweile auf meiner Linie. Bevor du antwortest(muss nicht wirklich sein), solltest Du dich erst mal mit der Materie beschäftigen. Im Internet findest Du genügend Artikel mit dem Thema UMTS Versteigerung und die negativen Auswirkungen ... Ich bitte darum ... Wenn man keine Ahnung hat ..... ich lach mich tot ...
 
@NoName!: Trotzdem hätte man nicht so hoch bieten müssen. Bei späteen Auktionen hat man es ja auch nicht mehr gemacht.
 
@NoName!: Dass die DTAG die UMTS-Lizenzen "mit Gewalt" in die Höhe getrieben hat willst Du aber hoffentlich nicht bestreiten, oder ? Und meines Wissens gehören immer noch ca. 50% der DTAG-Aktien dem Bund, oder nicht ? Was lernen wir daraus ??? --- Netiquette ist bei Dir auch noch nicht angekommen ?
 
@pubsfried: Und was von deiner Argumentation widerspricht meinen Argumenten!?!? Ich weiß sehr wohl, dass die DTAG die Auktion in die Höhe getrieben hat. Die wollten die Konkurrenz ausstechen und rausdrängen. Da damals es aber fast ein MUSS war, eine UMTS-Lizenz zu haben, mussten alle mitbieten! Wieso soll ich das also bestreiten? Die Telekom ist privatisiert, der BUND hält noch einen bestimmten Anteil. Auch das ist mir bewusst! Deine letzte logische??? Schlußfolgerung erschließt sich mir nicht wirklich.
 
Ein schritt in die richtige Richtung, angstrebt werden sollte aber eine roamingfreie EU.
Zu einer "gemeinschaftlichen" EU mit weniger Länderübergreifenden Barrieren gehört immerhin auch eine unkomplizierte kommunikation.
 
Welch Wunder das sich die EU-Kommission so energisch um geringe roaming Gebühren kümmert. Wenn sich die Abgeordeten (die ja immer in Europa unterwegs sind), sich um die vielen anderen Probleme (neben Ihrer Handyrechnung) so einsetzen würden, könnte Europa besser da stehen...
 
Die 13ct für die SMS im Ausland sind aber die Roamingkosten, die zu den normalen Kosten (also die "üblichen" 19ct) noch dazuaddiert werden. Wer aus dem Ausland schreibt, schreibt also nicht günstiger, sondern immer 13ct mehr als im Inland
 
@Kuli: Quatsch! Der Betrag von 13ct pro Kurzmitteilung ist incl. der Roaminggebühren!
 
Was die EU vergessen hat bei der Regulierung: Preise für Gespräche aus dem eigenen Land ins (europäische) Ausland. Da werden immer noch bis zu 1,99 verlangt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles