Parlament: Island soll sicherer digitaler Hafen werden

Recht, Politik & EU Das Parlament Islands hat die Regierung des Landes aufgefordert, das Presserecht zu überarbeiten und einen sicheren Hafen für den digitalen Journalismus zu schaffen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sehr vorbildlich. Können sich einige ne Scheibe davon abschneiden.
 
@james_blond: einige? wohl eher alle anderen :) Wüsste aus dem Stehgreif keinen Staat in dem das auf die Weise gehandhabt wird.
 
@james_blond: Sehr löblich von der isländischen Regierung. Ich hoffe, das Beispiel macht nachdenklich und findet Nachahmer-Staaten. Bislang war eher eine "1984"-Trend zu beobachten, natürlich zum Schutze der Bevölkerung vor ... ja vor was denn eigentlich? Terroristen, die mir an den Hals wollen? Böse Staatsverräter, die mein Heimatland "dem Feind" ans Messer liefern? Oder die üblen Missetäter, die ganze Industrien vernichten, indem sie "raubkopieren"? Sicher, im Internet gehören gewisse Grenzen eingeführt, eine weltweit funktionierende Alters- und Identifikationsverifizierung z. B., dafür aber müssen auch im Netz unbedingt die Errungenschaften einer freien Gesellschaft erhalten werden!
 
Wäre jedenfalls ein echter Grund dorthin aus zu wandern. Wenn man jetzt noch das Copyright "anpasst" könnte das Land sogar noch attraktiver werden. ... mal sehen, wann Island zur Achsen des Bösen zählt und erste Sanktionen verhängt werden, weil ach so böse Terroristen dort Unterschlupf finden bzw. die Kommunikation über Island laufen lassen.
 
jo, ich sage das schon immer: der staat der sich in die informationsfreiheit einmischt ist kein demokratischer staat mehr.
 
Ach, und ich hatte bei der Überschrift von einem sicheren Hafen für Filesharer geträumt... *seufz*
 
@Link: Das wäre auch keine schlechte Idee, allerdings ist die Wahrung der Pressefreiheit schonmal ein Schritt in die richtige Richtung :)
 
@xcsvxangelx: Wohl eher der wichtigere Schritt (Also die Pressefreiheit meine ich) ;)
 
Freie Informationen in einem sicheren Datenhafen? Dann gehört Island bald zu den "Schurkenstaaten", welche nicht in die Propagandahörner der Lobbyisten blasen...
 
ich denke schon... ich glaube ich stell da nen server für vpn auf :P
 
Ausbau der Pressefreiheit.. davon können EU-Bürger nurnoch träumen (solange nicht auch unsere Träume überwacht und kontrolliert werden). Viel Glück an Island dass soviel Freiheit die EU und die USA nicht provizieren.
 
@lutschboy: Tja, das frage ich mich auch schon, ob da Pläne geschmiedet werden, dass die US-Army dann bald auch Island überfällt? Reason: "Icelandic vulcanic mass weapon"? oO
 
Hört sich im ersten Moment ja ganz toll an, kann aber auch mißbraucht werden. Ich würde sogar sagen, dass es mißbraucht werden wird. Ist ja schon fast eine Einladung der Presse so viel Freiheit zu geben, dass sie ungestraft mit Dreck um sich werfen kann wenn sie will, ohne das man was dagegen unternehmen kann. So wie ich das verstehe könnte ich als Journalist irgendwas frei erfundenes behaupten (z.B. Obama frißt kleine Kinder ^^) und mich auf einen (nicht vorhandenen) Informanten berufen.
 
@DennisMoore: Was ist wichtiger für eine Gesellschaft? Sicherheit bezüglich Rufschädgiung/Verleumdung irgendwelcher Promis, oder ein geschützter, freier Informationsfluss?
 
@lutschboy: Sicherheit bezüglich Rufschädgiung/Verleumdung . Denn zuerst kommen die Bürgerrechte und dann die Pressefreiheit. Wenn man das umdreht, kann die Presse tun und lassen was sie will. Und das kann keiner ernsthaft wollen.
 
nuja im artikel geht es um pressefreiheit/informationsfreiheit, nicht um die rechte der bürger. und es geht nicht darum etwas unwahres zu verbreiten, es geht um schädliche sachen die angestellt werden und zB in deutschland verschwiegen werden, ein gutes beispiel die gammelfleischaffere, im grunde wurde dafür niemand abgestraft noch der bürger informiert wer dahintersteckt (fimen und namen der verantwortlichen)....und um solche informationen geht es. wir leben in einer geselschaft, wo auch der staat mitlerweile mit kriminellen methoden arbeitet, die aber nicht angeprangert werden...oder politiker sich bestechen lassen von lobiisten..es geht halt darum diesen leuten das handwerk zu legen, die sich mit ihrem status gegen die geselschaft oder zu befriedigung ihrer macht fantasien und ihrer persönlichen bereicherung gegen die geselschaft gestellt haben.
 
@MxH: Beim Gammelfleisch und anderen Skandalen ist es nicht die Aufgabe der Presse aufzudecken wer dahinterstekct, sondern die Aufgabe der Strafverfolgungsbehörden. Die Zeitungen übernehmen für meinen Geschmack schon zu viel "Ermittlungsarbeit".
 
@DennisMoore: Gegenbeispiel: Bildzeitung in Deutschland, da hat bislang auch das deutsche Recht mit seinen Maßnahme gegen Freiheit gegen die Bildzeitung völlig versagt. Während Blogger die Aufdeckung betreiben missbräuchlich verfolgt werden.
 
@Fusselbär: Was du wohl hast. Die drucken immer Richtigstellungen in Briefmarkengröße ab ^^
 
@DennisMoore: Gebe dir da voll recht. Glaube aber das es nicht so ist. De Artikel hier erwähnt nur nicht alles. suche da mal was entsprechendes raus [Absatz]" Was spricht dagegen?

Es gibt kritische Stimmen, die gravierende Fragen des Persönlichkeitsschutzes und der Verantwortung für Falschmeldungen berührt sehen. Berlins Datenschützer Dix sieht das Risiko, dass "Menschen diffamiert oder intimste Informationen, an deren Kenntnis kein vernünftiges öffentliches Interesse besteht, bekannt gegeben werden, ohne dass die Urheber zur Rechenschaft gezogen werden können". Nur durch verantwortliches Handeln der Betreiber und durch vollständige Transparenz des Verfahrens könnten diese Risiken sinnvoll begrenzt werden. "Es geht bei dem neuen Recht auch um Quellenschutz, um den Schutz von Whistleblowern und um Pressefreiheit", sagt Schmitt. "Ungerechtfertigte Diffamierung oder beispielsweise pädophile Inhalte werden in Island auch weiter illegal sein". " [Absatz] Quelle http://tinyurl.com/ya88a4c
 
Solange kein Vulkan ausbricht
 
löblich löblich! so muss das sein wenn man demokratie will..und nich son schit wie in usa,deutschland etc.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!