Google Maps zeigt Straßenfotos aus Deutschland

Internet & Webdienste Auch wenn das Projekt Street View des Internetkonzerns Google hierzulande gegenwärtig gestoppt wurde, finden sich bei 'Google Maps' ab sofort Straßenfotos ein. Die Funktion wurde nun teilweise auch in Deutschland aktiviert. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hui na das wird ein Theater, wenn der Staat ab nächste Woche alle Fotografen dieser Fotos verklagt. SKANDAL!!!
 
@Islander: Staat braucht Geld.
 
@lordfritte: Der Staat sind wir alle, das heißt das wir unsere ökonomische und ökologische Schieflage selbst zu verantworten haben, denk drüber nach. Die Schuld auf die bösen Politiker zu schieben ist doch etwas zu einfach (Auch wenn sie keine Ahnung haben).
 
Irgendwie kann ich nichts finden...
 
@codmaster: bei mir gehts
scroll einfach mal bissl tiefer rein und zieh das gelbe Männchen in die Karte kurz danach sollten blaue Punkte kommen.
 
@shadow-1991: thx
 
Ein genialer Schachzug. Damit führt man den Hysterikern, den selbsternannten Volkspädagogen und renitenten Datenschutz-Apologeten, ihre eigene Idiotie vor Augen. Bilder von Hausfassaden als geistiges Eigentum oder schützenswertes Gut - da lachen ja die Hühner!
 
@Der_Heimwerkerkönig: nicht nur die Hühner!! Auch die Anwälte... dann klingt die Kasse und die "Freiwilligen"-Google-Helfer werden verklagt bis keiner mehr Fotos veröffentlicht. Dann kann Google den Dienst einstellen.
 
@jayzee: Die rechtliche Grundlage für derlei Klage würde mich absolut brennend interessieren!!! Hast du dazu eine oder hast du einfach nur mal gepostet was dir grade in den Sinn gekommen ist? Ein intensiveres Beschäftigen mit dem Urheberrecht täte gut bevor du wiedermal solche Aussagen in die Gegend wirfst!
 
@Der_Heimwerkerkönig: du musst echt mal lernen anderer meinungen und ansichten zu respektieren., finden eben nicht alle gut wenn da jemand den kompletten globus ablichtet und ins internet stellt. aber hauptsache du bekommst deine plusdrücker for den senf.
 
@willi_winzig: Wieso? Der Heimwerkerking hat doch recht! Die, was am meisten "böses Google" schreien oder den Datenschutz bei solchen Diensten bemängeln, sind genau Die, welche bei Facebook Statusupdates am laufenden Band machen, wo sie wann wie lange sind, bei Picasa Flickr und co von sich, der Family und sonst was Bilder online stellen und bei jedem Werbebanner-Gewinnspiel mitmachen und ihre Daten (Name, Adresse, Telefon/Handynummer und Geburtsdatum) bereitwillig hergeben. Genau die sind vermutlich die lautesten Schreier.
 
@Tweek: es gibt durchaus kritische stimmen die nicht "böses google" schreien, also menschen, die das nicht so toll finden wenn ihr grundstück im internet landet.@Islander: nur weil dir etwas praktisch erscheint, muss es noch lange nicht sinnvoll sein. ich sehe da keinen sinn wenn man sich endlos langweilige wohngegenden anschaut. es reichen durchaus öffentlich interessante gebäude, aber omas haus in deppendort hat da nichts drin zu suchen. ich finde das unendlich langweilig und eine frechheit, weil es absolut keinen nutzen für irgendwem hat. das dient nur der pathologischen datensammellei und schnüffelei. diesen eindruck erweckt google ja leider immer mehr und wenn wir nicht mal langsam bisschen wachsammer sind, artet das ins uferlose aus. lieber herr heimwerkerkönig, es ist aber nicht von der hand zu weisen, dass google daten gespeichert hat, die nicht gespeichert werden hätten dürfen. google selbst hat diesen fehler eingeräumt und es ist verdammt gut wenn man nicht so blauäugig alles hinnimmt nur weil es gratis und geiz ist geil ist. gerade dann sollte man seine sinne etwas schärfen. das ist meine meinung. mir egal wer wie darüber denkt.
 
@willi_winzig: Omas Haus, oder auch Deines landen spätestens im Netz, wenn du es verkaufen willst und auf Immobilienscout24 und ähnlichen einstellst. Und auch darauf hat dann jeder Zugriff, der einen Browser bedienen kann. Und hier weiß dann sogar jeder, wer momentan darin wohnt, da der Name des Verkäufers (wenns von privat gemacht wird) ja mit dabei steht.
 
@Tweek: du vergleichst jetzt aber äpfel mit birnen. was hat das mit der flächendeckenden ablichterei von google zu tun?
 
@Tweek: Aber Immobilienscout hat nicht noch viele anderen Informationen auf ganz anderen Ebenen, die sie damit verknüofen können. Die Synergieeffekte sind beträchtlich, nicht umsonst fährt google so hohe Gewinne ein. Wer wo wohnt, kann ich auch im Telefonbuch nachschauen. Aber nicht, was er für emails schreibt, welches Surfverhalten er hat, auf welchen Fotos er zu sehen ist, mit wem er Kontakte hat etc.
 
@willi_winzig: Nur weil du darin keinen Sinn siehst, heißt es noch lange nicht, dass es für jemand anderes nicht nützlich ist. ;-) Ich bin gerade auf Wohnungssuche. Und da ich nicht immer hunderte Kilometer zum besichtigen einer Adresse fahren möchte (um herauszufinden das die Gegend doof ist und daher das Objekt von vorne rein ausscheidet) wäre es die perfekte Lösung... Soll jetzt aber nicht heißen, dass ich das Ablichten so super finde...
 
@willi_winzig: Nur weil sie es nicht gut finden heisst es nicht, dass es nicht sinnvoll und praktisch ist. Sollen sie halt den Rechner auslassen, dann sehen sie auch nicht dass ihr Häuslein im Internet ist. Und dann am besten gleich noch zudecken damit die Passanten es auch nicht sehen können.
 
@willi_winzig: Tut mir leid, aber vor pathologischer Hysterie, kann ich keinen Respekt haben. Und wenn der an sich berechtigte Wunsch nach Datenschutz, zu einer stumpfsinnigen, radikalen Ideologie verkommt, dann werde ich nicht schweigend daneben sitzen.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Ich muss auch immer über Leute lachen, die überhaupt keine Ahnung haben, ich empfehle dir daher: http://de.wikipedia.org/wiki/Panoramafreiheit#Deutschland evtl bist du in der Lage einfache Texte zu lesen und zu verstehen: "Der Aufnahmestandpunkt muss zudem allgemein ohne Hilfsmittel zugänglich sein. Eine Leiter – auch wenn sie nicht dazu dienen sollte, über ein Hindernis hinwegzublicken – ist demnach genauso wenig zulässig wie ein Hubschrauber" Im Falle eines Google Autos, ist das schon mal ein verstoß gegen die Panoramafreiheit. Jetzt mal ohne Spaß, ich kenne hier und da ein paar Leute, die schon ihre Abmahnungen für derartige Verstöße erhalten haben. Von daher sollte man schon aufpassen, was man da bei Google einstellt.
 
Klappt ganz gut in Hamburg, mein Wohnhaus ist mit drauf. Aber in kleinen Dörfern wird das wohl schwieriger.
 
Das gießt bei jedem Nachbarschaftsstreit Öl ins Feuer. :P Genialer Schachzug von Google. gg
 
@TuxIsGreat: das Feature ist ein alter Hut und in vielen Ländern schon lange Online. MS hat sowas auch und da kannst Du sogar geogetaggte Viedos gucken
 
Das Feature ist ja weltweit freigeschaltet :)
 
Cool! Fast wie Streetview :-)
 
hehe jetzt nimm ich mein Handy, mach alle 20 Meter Panoramafotos inkl GPS-Daten und stell sie online :) EDIT: Vieleicht spazier ich dabei noch kurz durch Nachbars Garten xD
 
@Andrew3210: Wie sagenhaft cool von dir (mindestens) zu verarschen und andere hinzuhängen. Wenn du schon beim editieren bist: evt. packst du noch dazu wieviel Geld du im Moment gespart hast ? Damit kann sich der Anwalt deines Nachbarn sicher ein oder 2 bessere (Panorama-)Bilder davon machen bzw. auf verklagetechnisch kurzem (Garten)Weg durch dein Konto spazieren. Oh ..nun hätte ich fast vergessen denselben unheimlich harmlos und witzig machenden Smiley dazu zu packen.. hier ist er: xD
 
@DerTigga: Entschuldigung, wollte nur sagen das die größten Streetview-Gegner jetzt ein Problem haben... und das "beste" ist, dass die Fotos von Panoramio-Streetview keine Löschfunktion haben. Somit können wir wohl alle hoffen, dass niemand durch unseren Garten rennt. ----> ;-)
 
Hmmm... wäre zumindest mal wünschenswert, dass das Kartenmaterial für Deutschland generell auf einen aktuelleren Stand gebracht werden... Die letzten Bilder von meinem Ort sind aus dem Jahre 2001 oder 2002...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!