Porno-Seiten: Erhöhtes Sicherheitsrisiko für Nutzer

Internet & Webdienste Im Rahmen einer Untersuchung hat sich herausgestellt, dass Webseiten mit pornografischen Inhalten ein erhöhtes Sicherheitsrisiko bergen. Um die Besucher um ihr Geld zu bringen, wird häufig zu dubiosen Praktiken gegriffen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"35.000 Angebote wurden bei der Studie genauer betrachtet." und natürlich alles rein wissenschaftlich ~zwinker~
 
@Stefan_der_held: Der Job hat bestimmt Spass gemacht! XD
 
@Mandharb: mir tuen nur die Handgelenke leid XD Wie wird dass dann eigendlich in Neudeutsch beim Artzt diagnostiziert? Schleudertrauma?
 
@Stefan_der_held: sehnscheidenenzündung ;-)
 
@Stefan_der_held: Bin durchaus kein Wissenschaftler - aber natürlich bin ich zu dumm, um Pornoseiten zu kennen, die wenig oder gar nicht an mein Geld gehen. ;-) oder auch LOL ...
 
na das ist aber was neues... :-)
 
@HappyRaver: Stimmt, so lange bekannt wie Pornoseiten im Netz sind, schon damals tummelte sich da Ungeziefer und viele Dialer für's 28.8k Modem ;)
 
Man, wieder nichts mit "infektionsfreiem Verkehr"... Blöd wenn die mit Deiner Webcam z.B. über eine Lücke in Flash auf einmal "kompromittierende" Aufnahmen machen....
 
@Guardian@Geißenweide: dann stüb ne Lümmeltüte drüber ;)
 
@Guardian@Geißenweide: Und auf einmal landet man unter Nachbarn aus deiner Umgebung! :D:D
 
Die gute Nachricht hingegen: Aids hat sich noch niemand durch betrachten von Porno-Webseiten eingefangen!
 
@Fusselbär: irgendwann vielleicht schon... warten wir mal ab, was uns Web 3.0 bringt
 
das risiko nehme ich gerne auf mich^^
 
Alternative Headline: "Porno-Seiten: Erhöhter Taschentuchverbrauch für Nutzer"
 
jaja ... wenn das Hirn nicht mehr da ist wo es hingehört ...
 
@klausing: Das Hirn bleibt da wo es ist, aber das Blut.....
 
is doch alles eh schon bekannt, bevor ich auf meine stamm pr0n seiten gehe schalte ich halt mein kaspersky an und adblock ist sowieso an, zusätzlich starte ich den browser in einer sandbox ^^. man sollte halt nichts runterladen und installieren oder irgendwo persönliche daten angeben, dann kann doch normal auch nix passieren.
 
@DataLohr: Solang du keinen richtigen Sex in der Sandbox hast...
 
@SpiDe: da ich zuhause keine physikalisch greifbare sandbox parat habe entfällt das wohl leider, aber warum nicht ^^
 
@DataLohr: Jep, so halt ich es auch. Auch Avast reicht da aus, weil er es meldet, wenn ne Seite sich krumm verhält.. Und das aus der nachricht ist nun wirklich nix neues..^^ Manchmal hilft nur den Browser killen..^^
Aber solange man nirgendwo was persönliches eingibt, passiert auch nix.
 
naja dafür braucht man ne studie? schade ums geld.
 
@S.a.R.S.: gönne doch mal den armen wissenschaftliern dieses Vergnügen ;-)
 
Dabei gibt es doch eigentlich genug seriöse Angebote. Bei denjenigen, die solche Mittel nötig haben, gibt es doch dann sicherlich in der Regel eh nur Schrott zu sehen.
 
@94m0r: es gibt auch gute kostenlose seiten, die nichtmal gefährlich sind ^^
 
@DataLohr: Oder halt so ^^
 
da fällt mir grad ein spruch eines ehemaligen arbeitskollegen ein: "zum glück schläft meine freundin mit offenen mund, sonst hätte ich gar keinen sex". der war zum schießen :D
 
... the internet is for porn... :)
 
Dann kennen die aber nicht youporn ^^
 
Das ist dann die Lobby die immer wegen Einnahme Ausfälle rumjammert.
 
"70 Prozent der Männer unter 24 würden auf dieses Angebot zurückgreifen, heißt es" Wenn ich mir so die versemmelten PCs in meinem Bekanntenkreis ansehe steigt das bei Männern über 40 auf 99%....
 
@jigsaw: und ich kenne überhaupt keinen der keine pr0ns schaut, es gibt zwar leute die haben keine aufm rechner aber zumindest ab und an werden solche seiten angesurft, ist doch auch völlig legitim. edit: und selbst wenn nur ab und an mal irgendwelche werbe emails oder popups angeklickt werden zählt das ja auch dazu, dann kann man aber immernoch sagen, "huch! schatz ich hab mich verklickt!" :p
 
@DataLohr: Da hast du vollkommen recht, das Lächerliche ist allerdings dass es -zumindest in meinem Bekanntenkreis- die wenigsten zugeben.
 
@jigsaw: Die kräftigen Arme kommen ja nicht von ungefähr... von daher fällt es natürlich schwer zu leugnen. ;)
 
"Erhöhtes Sicherheitsrisiko für Nutzer." Richtig so. - Man sollte sich seiner Partnerin bzw. seinem Partner zuwenden und sich nicht durch armselige Porno-Seiten aktivieren lassen.
 
@eolomea: und wenn du keine hast oder die nicht will, was machste dann?
 
@eolomea: http://www.youtube.com/watch?v=T-TA57L0kuc
 
@eolomea: lieber reagiert man sich so ab, als auf die dumme idee zu kommen auf die straße zu gehen und jemanden dazu zu zwingen... -.-
 
@ExusAnimus: Deine Phantasie befindet sich auf Abwegen.
 
@eolomea: keine phantasie, solche leute gibts, nennt man verhaltensstörung ;)
 
@eolomea: das eine muss doch das andere nicht ausschliessen oder? es gibt halt wie immer ein gesundes mass! ;) mfg
 
@eolomea: Richtig, jeder auf dem Planeten hat auch einen Lebenspartner... Richtig... Richtig... Richtig... Wo holst du eigentlich immer deine Lebensweisheiten her?
 
@eolomea: Lass' mich raten: Du bist ne' Frau?
 
NoScript und Adblock+ sind toll.
 
Das ist natürlich bitter
 
wenn man die richtigen Seiten kennt, dann fängt man sich auch nichts ein ^,^ Gute Firewall und Antiviren-Programm sowie Windows 7 tragen zusätzlich zum schutz bei ^,^
 
@RAJ: Die haben bestimmt auf jeden banner geklickt den man anklicken kann, dann wird man ja gern an coole pornoseiten weitergeleitet und in der regel gibts nen virus weil man von denen den player nich abspielen kann ein virus codec noch gratis dazu...xD youporn ist denen bestimmt zu 100% gänzlich unbekannt.... was ich nur nich verstehe bei youporn habense enorme userzahlen und bei den anderen prüfen se.. kapieren muss man das nicht ne^^
 
wenn man auf bekannten seiten wie youporn geht, gibt es keine viren gefahr, wer weiß auf was für seiten die so sind :/
 
@wolle_berlin: Ich kenne einige aus dieser Industrie und habe auch schon für den ein oder anderen gearbeitet - habe also einen kleinen Einblick hinter die Kulissen - und selbst bei größeren, bekannten Seiten, gibt es einige schwarze Schafe. Zum Teil sind das gar Personen, welche bei den Konsumern gewöhnlich ein hohes Ansehn genißen. Genauso gibt es viele unbekannte, billig anmutende Seiten, welche von grundauf ehrlichen Personen geführt werden. Und ich spreche jetzt nicht einmal von solch dubiosen Seiten wie YouPorn. Das mit "bekannten Seiten" ist also völliger Blödsinn.
 
Andersherum wird ein Schuh draus: um die Leute auf Seiten zu locken, die ihnen z.B. Schadsoftware unterjubeln wollen, kann man am allerbesten Porn benutzen. Da schaltet die Mehrzahl der Männer das Hirn ab und den Schwanz an und auch "Fehlermeldungen" oder Warnhinweise werden bedenkenlos weggeklickt, damit sich die süsse Maus (oder der nicht weniger süsse Mäuserich) weiter entblättern. So eine Seite würde ich aber nicht als typische Pornoseite zählen.
 
Ein Glück das dies nun endlich durch eine Studie belegt wurde, hätte ohne ja fast niemand geglaubt.
 
Waren bei der Studie etwa keine Frauen beteiligt? Dann schlage ich vor das ganze nochmal mit weiblicher Besetzung zu analysieren!......was dann wohl rauskommt.......
 
@LaBeliby: Ich würde so ziemlich auf "das selbe" tippen. Nur sind halt die meisten Pornoseiten, Werbung usw. für Männer gemacht. Was mich wundert, ist die Pornoindustrie generell ziemlich ausgewogen aufgestellt.
 
Das kam unerwartet...
 
Hoffentlich haben die bei der "genaueren Betrachtung"den Reißverschluss geschlossen gehalten aber wahrscheinlich hatten sie "beide Hände voll zu tun",lol
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles