Justizministerin: Urheberrecht geht heute jeden an

Recht, Politik & EU Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger hat davor gewarnt, bei den Diskussionen um das Urheberrecht im Internet nur die Risiken einer schnellen digitalen Verbreitung von Informationen zu sehen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
warum geht mich das nur nichts an.
 
@james_blond: Das geht dich schon was an, wenn du hier nur einen Text schreibst und dabei andere zitierst ! Oder andere deine Texte hier verwenden...
 
Du bist kein Urheber? Schwer heben kannst Du zu Hause!
 
"wissen" für alle und zwar ohne das man bei jeden pups um erlaubnis fragt. da gehts doch nur noch ums geld. anwälte und ihre lakaien haben den ganzen tag nichts anderes zu tun als otto-normaluser zu verklagen, nur weil sie irgendein text, bild, fim oder furz ungefragt in ihre heim videos einbauen, etc... das ist doch nur noch ein witz, niemand kennt sich aus und wer seine filme, musik, texte oder sonst was ins internet legt, MUSS einfach damit rechnen das sie von jemanden genutzt werden. wenn das nicht so wäre, könnten wir das internet auch gleich schliessen.
 
@willi_winzig: Wieso, man kann das Internet auch nur als Informationsquelle nutzen! Oder wenn man etwas zum Download freigeben will, kann man auch explizit darauf hinweisen! Wenn nichts steht kann man ja freundlich nachfragen, zumindest ist dies meistens ohne grossen Aufwand möglich! Wenn es keine Kontrolle und Rechte geben würde, würde das Internet zu Grunde gehen, weil es dann keine, oder nur mangelhafte gute Seiten geben würde. Oder würdest du Stunden und Geld in Etwas investieren und jeder kann deine Idee einfach frei Haus benutzen? Klar sagst du jetzt ja, wie sieht es in Wahrheit aus, oder wenn du dich davon Ernähren willst? Warum mache ich mir auch nur die Mühe? Hier in WF verstehen es so, oder so nur die wenigsten. Datenschutz ist hier ein rotes Tuch.......
 
@willi_winzig: Naja, einserseits und andererseits. Es kann schließlich auch nicht angehen, dass man sich einfach fröhlich und ungefragt Erzeugnissen und Leistungen bedient, die andere erbracht haben. Es sei denn der Urheber gestattet dies ausdrücklich.
 
Das Urheber-Recht ist jenes moderne Recht, dass ein Gegeneinander schafft, ja kein Miteinander!
 
@Sighol: Gibt es aber schon seit 1857 in DE, also nicht modern, eigentlich sehr alt, wenn auch immer angepasst!
 
@Sighol: Ähm ich denke, es gibt keinen Filesharer, der bei einem Urheber gratis arbeitet (im Gegenzug). Warum sollte der Urheber also gratis - "für ein besseres Miteinander" - für den Filesharer arbeiten?
 
@Sighol: Wie "Urheberrecht" missbraucht wird, zeigt zur Zeit während der Fußballweltmeisterschaft zum Beispiel Sony, die haben ein Volksliied aus Kamerun geklaut: "WAKA WAKA" und behaupten nun, das wäre ihr "Eigentum", Will ein Internetnutzer aus Deutschland das ansehen, dann gibt es das zu sehen: http://img25.imageshack.us/f/sabotage.png/ Zwar ist das "WAKA WAKA" das Shakira vorträgt ohnehin viel schlechter, als wenn die Afrikaner "WAKA WAKA" selbst vortragen: http://www.youtube.com/watch?v=ibqtKBpSQ3s aber rotzfrech bleibt das aneignen fremden Kulturguts und anschließendes behaupten, es wäre SONY "Eigentum" trotzdem. Das ist es, was die Mafia Weltweit seit vielen Jahren treibt, das Internet hilft es aufzudecken wie den Menschen das Kulturgut von der Mafia geraubt wird.
 
@Fusselbär: oh ja, weil der Taschendieb deiner Oma gestern davon gekommen ist, klauen wir heute alle wie die Raben. "Perfektes Lebensmotto" - oder einfach nur dümmlich...
Auf deine bauernschlaue Argumentation solltest Du dir wirklich langsam ein Copyright verleihen lassen...
 
@GordonFlash: Was man ganz klar sieht ist das Du keine Argumente hast und daher ausschließlich grunzdumme persönliche Angriffe vorträgst, aber anders ist es von Dir auch nicht bekannt.
 
@Fusselbär: Deine Argumente stammen definitiv aus dem Sandkasten. Und nur dazu habe ich mich geäußert.
 
Die wollen das internet zu einer ohne jede Gegenleistung erbrachten Einnahmequelle umfunktionieren. Genug im Beruf erfolgloser aber auf massenklagen fixierter Kanzleien gibt es ja schon. Nur dreist und skrupelos genug sein genügt dank der Politik ja heute schon um Millionen einzusacken. Wer soll das www noch retten?
 
@LaBeliby: Wer sind "die"? Hmm... meinst Du die Filesharer, die mit Hilfe des Internets ohne jede Gegenleistung von anderen mit viel Aufwand produzierte Werke nutzen wollen?
 
Frau Leutheusser-Schnarrenberger sollte lieber sagen " Die Modernisierung und die Reform des Urheberrecht geht heute jeden an" , so wird ein Schuh draus . Bisher geht es doch immer nur um die Betonierung des nichtmehr zeitgemässen Urheberrecht das die Lobby seit Jahren immer weiter verschärft und der Kunde wird für alles doppelt und dreifach abgezockt wird. Die Politik interessiert sich bisher nur für das eine Extrem weil der Kunde ja keine Lobby hat. Also Frau Leutheusser-Schnarrenberger , mal an die eigene Nase fassen !
 
Ich bin der Auffassung man sollte internantionale Symbole einführen, die leicht verständlich sind. Z.B. auf der ersten Seite grüner Punkt, soll heissen alles freigegeben. Roter Punkt, darf nichts kopiert, oder vervielfältigt werden. Oranger Punkt nur Teile sind frei oder nicht, die dann noch extra rot, oder grün gekennzeichnet sind usw.! Nur ein Vorschlag, so ist aber für jeden klar was er darf und der Urheber kann dadurch auch weiter geschützt werden. Bitte keine Diskussion über die Symbole wie sie aussehen sollen, es geht mir mehr um den Sinn dahinter. Der ist, es muss auf den ersten Blick klar erkenntlich sein und für jeden verständlich.
 
Meine Güte...Urheberrecht, Verluste durch Filesharing...so ein Blödsinn... man sollte an dieser Stelle mal Trent Reznor (Nine Inch Nails) oder beispielsweise auch 'Die Ärzte' fragen... ;) Die Urheber selbst bleiben nicht auf der Stecke...aber die Verwertungsindustrie, die die meisten Künstler eh abzocken. Absolut entbehrlich... An Trent Reznor und den Ärzten kann man sehr gut sehen, dass es auch ohne Industrie geht... die Alben kann man im Internet kostenlos runterladen (z.B. in Downloadportalen sprich Filesharing). Die Künstler selbst (und das sagen auch die meisten) verdienen eigentlich durch eine Tournee und das Merchandising! An den Plattenverkäufen eigentlich nur die Industrie selbst. Und warum darf ich mit einer gekauften CD, DVD etc., die ich mit meinem EIGENEN GELD BEZAHLT habe, NICHT machen, was ich will??? Wenn ich etwas mit meinem Geld kaufe, ist es mein Eigentum und nicht das des Künstlers. Er stellt es durch den käuflichen Erwerb frei zur Verfügung! So wäre es zuimindest logisch! Wenn nicht, dann muss die Industrie umdenken und diese Sachen nur noch im Verleih betreiben. Dann sehe ich das gerechtfertigt, was die Verwerter da machen! Eine CD leihen und wieder zurückgeben. Das heißt dann, dass CD's, wie auch DVD's nicht mehr öffentlich in den Verkauf kommen würden. ;) Ende! Aber wollen wir das alles wirklich? ;)
 
@ThePrivateer: Nein es ist nicht dein Eigentum, du hast nur eine Nutzungsrecht, aber ich will jetzt mit dir nicht diskutieren, sondern schlage dir einfach mal vor, informier dich sachlich über das Thema, erspart dir Zeit, da du dann keine solchen unsinnige Beiträge verfassen musst und dann noch einer kommt, und dich korrigieren wird.
 
@ThePrivateer: Wenn jemand seine Inhalte kostenlos zur Verfügung stellt ist das löblich, aber das soll doch wohl bitte jeder Urheber für sich selbst entscheiden dürfen. Es geht auch nicht darum, ob die Künstler genug verdienen oder nicht, sondern darum dass man als Nutzer auch immaterielle Güter nicht einfach nach Lust und Laune "stehlen" darf. "Und warum darf ich mit einer gekauften CD, DVD etc., die ich mit meinem EIGENEN GELD BEZAHLT habe, NICHT machen, was ich will??? " Weil eine Firma nicht automatisch die Rechte an einem Produkt verliert, nur weil ein Konsument es kauft und das gilt sowohl für materielle, wie auch für immaterielle Güter. Wenn du dir nen Staubsauger kaufst, steht da auch drin, dass Produkt und Marke geschützt sind, etc.
 
@94m0r: Habt ihr Spinner keine Argumente mehr oder kriegt ihr außer Minus-Klicken auch noch was anderes auf die Reihe? Einen sinnvollen Kommentar verfassen zum Beispiel?
 
@ThePrivateer: Ich denke auch, dass Urheber, die ihr Zeugs gratis verschenken möchten, dass gerne tun können. Leute, die von ihrem Schaffen aber leben müssen und eben die kommerzielle Schiene fahren, sei es aber gegönnt, sich ihren Lebensunterhalt damit zu verdienen.
 
@ThePrivateer: Die physische CD hast Du Dir gekauft, mit dieser kannst Du tatsächlich machen was Du willst - Du darfst sie verschenken, bunt bemalen, Dir an den Hut stecken, was immer Dir beliebt. Aber für die darauf befindliche Musik / Daten hast Du lediglich das Recht auf bestimmte Arten der Nutzung erworben - das Verwertungsrecht am Inhalt der CD wird Dir im Laden nicht mit verkauft.
 
Ich scheisse aufs Urheberrecht. Ich kaufe nur wenn ich will das es Fortsetzungen gibt (zB Computerspiele).
 
@John-C: So soll es ja auch sein, nur das kaufen, was man wirklich haben will. Aber wenn man etwas nicht kauft, sollte man es sich halt auch nicht über illegalem Wege beschaffen.
 
@John-C: Ob Du genauso "cool" bist, wenn Dein Arbeitgeber darauf scheisst, Dir für die von Dir zu seinem Nutzen erbrachte Arbeitsleistung Geld zu geben?
 
@FenFire: Ich habe aber einen Vertrag!
 
@John-C: Der ist das Papier auf dem er gedruckt ist aber nur Wert, weil es eine Rechtsgrundlage gibt, nach der sich dein Arbeitgeber zur Einhaltung verpflichtet. Aber Moment... Du pfeifst ja scheinbar auf Rechte - wieso sollte das dein Arbeitgeber also nicht auch tun? ;)
 
Das Urheberrecht sollte sich tatsächlich nur auf Gegenstände beziehen. Alle am Computer erzeugten Daten sind keine Originale und bauen auf Software Dritter auf. Ein Bild z.B. durch die JPEG Group, Filme durch entsprechende Codecs. Das Abspielen ist nur durch kompatible Betriebssysteme möglich. Selbst wer Programmcode entwickelt, muss die Hilfe von Editoren und Compilern in Anspruch nehmen. Alles andere ist nur Geldmacherei.
 
@Simone: Somit wären Literatur, Musik, Film, Software etc. also nach deiner Ansicht nicht schützenswert?
 
@Simone: Und Gegenstände bauen etwa nicht auf Gegenständen Dritter auf? Die Maschinen, das Material, der Strom zum Betrieb der Fabrik?
 
@Simone: D.h. wenn ein Architekt wochenlang die Pläne für Dein neues Haus erarbeitet und Dir diese schliesslich incl. aller Planungen und Notizen ausgedruckt übergibt, bezahlst Du ihm lediglich die Materialkosten für Papier und Druckertinte? Bitte bitte entwickle Programmcode für mich... ich arbeite in der IT-Branche, Editor und Compiler bekommst Du gestellt. Nach Deiner Argumentation muss ich Dir für Deine Arbeit nichts bezahlen, solange ich Dir Dein Arbeitswerkzeug stelle :) Wann kannst Du bei mir anfangen?
 
@Der Weise: Hast Du meinen Artikel mal aufmerksam gelesen? Dann würdest sowas nicht schreiben... Ich bin selbst Musiker! Die Bezeichnung 'Nutzungsrecht' steht ganz stark in Verbindung mit 'leihen'... erzähl mir also keinen Blödsinn und spiel Dich hier nicht so auf... ;)

@94m0r: Wenn ich mir beispielsweise einen Staubsauger KAUFE, dann kann ich damit auch machen was ich will... Oder? Das Produkt ist geschützt, dennoch kann ich damit machen, was ich will...ob ich jetzt bei mir zuhause sauge oder bei einem Nachbarn... Ob ich ihn kaufe und danach direkt wieder weiter verkaufe... ;)

@GordonFlash: Die Musiker selbst, und das habe ich auch schon erwähnt, haben eigentlich mit den Plattenverkäufen nicht viel zu tun... Das eigentliche geld, mit dem künstler ihren Lebensunterhalt verdienen, sind die Touren und das Merchandising. Jeder, der etwas anderes behauptet, hat keine Ahnuing und sollte sich mal besser informieren... ;)
 
@ThePrivateer: Du kannst eben nicht das machen, was du willst. Du dürftest ihn nicht vervielfältigen oder den markennamen klauen. Anders ist das bei Software auch nicht, denn die kannst du auch benutzen wo du willst.
 
@94m0r: Wer hier Minuse verteilt, soll es gefälligst auch mit einem Kommentar begründen! Alles andere zeugt nur davon, dass man keine Argumente hat...
 
@94m0r: Ach, einfach nicht beachten, das Bewertungssystem wird immer von Kieddis missbraucht. Das Bewertungssystem hat nur eine Aussagekarft: Die Reifen und Intelligenz des Bewerters. Wird noch schlimmer ist bald Schulschluss....
 
@Rumulus: Dann sollte Winfuture diesen Blödsinn endlich mal abschaffen. Denn einen wirklichen Sinn oder Mehrwert hat das ganze doch hinten und vorne nicht, außer das Meinungen, die anderen nicht passen, abgewertet werden.
 
@94m0r: Wurde schon im Forum diskutiert, aber Winfuture besteht darauf und Kritik wurde dort auch abgewürgt. Wir müssen Wohl oder Übel damit leben.
 
@ThePrivateer: Du hast keine Ahnung und nur weil du jetzt Musiker bist, hast du auch selbverständlich juristische Ahnung? Schon nur dieses Argument etnzieht sich jeglicher Logik und sachlicher Argumentation. Du hast hier einfach Mist geschrieben und nimm meinen Ratschalg an und informier dich. Kluge Leute wissen, wann sie aufhören müssen.... Stichwort: Copyright, sollte dir doch als Musiker und dadurch als Jurist etwas sagen! ,-)
 
@ThePrivateer: Was denkst den du wer das Marketing/ Merchandising und Auftritte organisiert? Ja, meistens das Plattenlabel und nein, es ist nicht wahr was du schreibst, Der Künstler verdient immer auch an den Platten/Downloads/Merchandising usw. mit. Ansonsten hat er einen sehr schlechten Agenten, oder überschätzt sein Wissen genauso wie du hier. Was für ein Musiker bist den du? Gross mit der Geschäftswelt hattest du wohl nie Kontakt gehabt? Ich will dich oder deine Musik nicht beurteilen, das kann ich gar nicht, aber nur weil du Musiker bist, ist dies keine Referenz für das Wissen in der Branche. Du kannst ja auch nur ein Hinterhof Musiker sein, der Mal hie und da einen Geburtstagauftritt hat, wenn überhaupt!
 
@ThePrivateer:Dein Vergleich mit dem Staubsauger und dem Urbeberrecht ist staubdumm. Du kannst das scheinbar nicht begreifen? Wenn auf dem Staubsauger eine Platte laufen würde, die Musik von anderen wiedergibt, dann geht es wieder ums Urheberrecht. Aber mit dem gekauften Staubsauger hat das wirklich nichts zu tun!
 
Sehr geehrte Frau Leutheusser-Schnarrenberger,
Solange ich hier eine Urheberrechts-Abgabe auf Drucker, Rohlinge usw. zahle,
nehme ich mir das Recht raus, zu kopieren was ICH möchte.
MfG
 
@Mandharb: Oh oh, hier sind Lobbyisten unterwegs. Wundert mich, dass du noch positiv berwertet bist. +von mir
 
Mandharb: Ganz genau... Wir haben damals im Radio auch Songs aufgenommen (komischerweise darf man das immer noch) oder Platten aufgenommen und Kassetten kopiert...
 
@ThePrivateer: Das kann man aber nicht vergleichen, denn bei einer kopierten Kassette, blieb das ganze auch in einem bestimmten Personenkreis, während beim Internet eine gravierende Verbreitung stattfindet, da jeder darauf Zugriff hat.
 
@94m0r: ich hoffe, "ThePrivateer" rafft diese ganz simple, einfach nachzuvollziehende Logik.
 
@GordonFlash: Du und 94m0r möchten mir also damit sagen, das wenn ich Musik auf einen Onlinespeicher meines Email Anbieters hochlade und dort NUR für meine Email Kontakte freigebe, diese Verbreitung legal wäre ja?? MfG
 
@Mandharb: Man hat laut Gesetz das Recht dazu Freunden und Bekannten eine Kopie zu machen. Aber eben nur denen! Es darf nicht der breiten Öffentlichkeit zugänglich sein.
 
@94m0r: Aber auch nur, wenn du dabei keinen Kopierschutz umgehst! Und in meinem Email Account hab ich ja nur die Adressen meiner Freunde! ;)
Das Problem Kassette / Internet ist einfach, das bei dem kopieren auf Kassette immer ein Qualitätsverlust vorhanden war und den hab ich im Internet ja nicht. Das sollte man verstehen, dann spart man sich den 13re2 Kommentar. Denn genau der ist für den Popo. MfG
 
@Mandharb: Nun da besteht oft eine Falschauslegung. 1973 wurde festgelegt und dies ist noch heute geltend, dass man von Kassetten nur für den Privaten-Gebrauch Kopien anfertigen darf. Diese dürfen aber NICHT an Freunde und Bekannten weitergegeben werden! Wenn man diese aber ins Netz stellt, oder dies dort bezieht ist es illegal. Seit 2001 wurde klar festgehalten, dass Private Kopien verboten sind, wenn dabei ein Kopierschutz umgangen wird, dabei spielt es keine Rolle ob mit technischen Mittel, oder mit einer Software. Also ist die Aussage: "Kassetten kopieren ist erlaubt." Klar falsch, wenn man es im Zusammenhang Internet nennt. Egal ob per Mail. Filesharing usw.! Ein auch wichtiger Punkt ist, dass diese Regelung nur gilt, wenn in der Beschreibung, im auf dem Medium nicht ausdrücklich steht, das Vervielfältigung jegliche Art untersagt sind, ansonsten gelten die Angaben des Herstellers. Übrigens gilt dies auch für CD/DVD/VHS usw.! Das einzige Land in der EU, wo von dieser Regel ausgenommen ist, ist die Schweiz. Da ist es immer erlaubt Kopien anzufertigen, solange kein Kopierschutz umgangen wird. Egal was der Hersteller schreibt. Wurde im Netz, hier in WF und noch an zahlreichen anderen Orten schon oft mit News und Artikel unter Beweis gestellt, nur wollen einige es nie einsehen, oder wissen es nicht besser. Der Qualitätsverlust hat überhaupt nichts damit zutun ob es legal, oder illegal ist.....
 
@Rumulus: Du hast natürlich recht. Mein Beispiel mit der Kassette sollte nur auf die Qualität anspielen und berücksichtigt keinerlei Gesetze! MfG
 
Es hat jeder darauf Zugriff...aber es macht nicht jeder! Im Grunde ist der Kreis der Filesharer nur eine Handvoll Menschen im Gegensatz zur Masse, die in die Läden stürmen und sich diese Produkte kaufen. Heute hat sich das ganze ein wenig verschoben. Eine CD ist eigentlich nur noch eine sehr gute Werbung für eine Tournee des Künstlers. Man findet die Songs toll (gegebenfalls auch den Künstler ;) ) und kauft sich dann ein Konzertticket... Verluste machen die nicht. Das haben ja schon einige Experten bewiesen und auch schon eine ganze Reihe Künstler bemerkt. Reznor und Die Ärzte sind ja nicht die einzigen, die sich auf dieses neue Konzept verlassen.
 
@ThePrivateer: Es macht nicht jeder, aber weit viel mehr, als bei deinem Kassettenbeispiel. Und wie ich schon anmerkte, spielt das keine Rolle, wie viel Gewinn oder Verlust die Künstler einfahren, sondern dass sich ohne Erlaubnis Seitens der User an den Werken bedient wird, ohne dass man das Recht dazu hat. Was einem nicht gehört, sollte man sich auch nicht einfach nehmen. Und dieses Bewustsein scheint bei manchen nicht vorhanden zu sein.
 
@ThePrivateer: Dafür muss man aber schon ein Bekanntheitsgrad haben, damit man eine Tournee angehen kann. Aufsteiger, oder Laienkünstler verdienen ihr Geld hauptsächlich mit der direkten Auftritts- Gage und den CD die sie am Schluss des Auftritts verkaufen. Dein Vergleich hinkt bei genauerer Betrachtung und kann nicht auf die ganze Branche bezogen werden.
 
@GordonFlash: ich sehe aber, das Du meine Kommentare noch nicht 'gerafft' hast... ;) Sonst würdest Du sowas nicht von Dir geben...
 
@ThePrivateer: Und du hast den den Sinn des blauen Pfeils nocht nicht begriffen. Nutzen ihn, denn ansonsten wird das Ganze sehr unübersichtlich. Wie hiesst es schön: " Man soll nicht mit Steinen werfen, wenn man im Glashaus sitzt!"
 
Ich habe nichts von 'LEGAL' gesagt, sondern das es ungerechtfertigt ist, was die Verwertungsindustrie da treibt!
 
@ThePrivateer: Nun ist es doch noch geschehen, dein Beitrag ist nicht verständlich, da der Zusammenhang fehlt. Bitte benutze den blauen Pfeil neben dem Plus und Minus rechts oben! Somit wird dein Kommentar unter die jeweilige Diskussion angefügt und nicht einfach zu unterst. Mit angefügt meine ich jetzt so wie meiner unter deinen. Danke!
 
@ThePrivateer: Naja, "gerechtfertigt" ist es eigentlich schon oder? Die Strafen stehen halt nur nicht im richtigen "Verhältniss"! MfG
 
Seh ich anders ich zahl mittlerweile auf so gut wie alles eine Urheberabgabe, jüngst 15€ auf jeden PC. Also nehme ich mir das Recht alles was ich kopieren will zu kopieren fertig!
 
@HArL.E.kin: Wenn ich nicht irre, wird durch diese Abgabe auf Hardware das Recht auf die Privatkopie erworben. Bitte korrigiert mich, es ist beispielsweise nach wie vor legal, von einer erworbenen CD eine Kopie anzufertigen und der Freundin zu geben, solange dabei kein Kopierschutz umgangen würde (abgedeckt durch das Recht auf Privatkopie). Nicht legal ist jedoch, die Kopie beliebig weiterzuverbreiten (z.B. über eine Tauschbörse) - ein solches Recht hast Du mit der Urheberabgabe nicht erworben. Du hast es ganz gut formuliert: Du _nimmst_ Dir das Recht - von demjenigen, der es eigentlich verliehen dürfte, hast Du es nicht erhalten. Folglich wäre es nicht als untragbar abzulehnen, wenn Du dafür ggf. - und dann zu Recht ;) - kräftig auf die (diebischen?) Finger bekommen solltest.
 
@FenFire: Ah... so habe ICH das noch gar nicht betrachtet... hm. Stimmt, Kopien im Freundes/Bekanntenkreis sind nach wie vor legal... solange kein KS umgangen wird und der ist bei Musik-CDs eigentlich nicht mehr vorhanden. Bleiben die Film-DVDs / BRs; die sind meist noch geschützt. Für private Zwecke umgehen ist ja nicht unbedingt legal (das Benutzen eines solchen Programmes zumindest nicht, es sei denn man hat es vor der Reform erworben - sicher bin ich mir aber nicht zu 100%). Aber wie die DVD auf den Festplatten-Media Player bekommen? Auf einem DVD-Player abspielen und über Composite oder S-Video oder RGB Eingang mit (je nach Art) Verlust wieder Aufnehmen?
 
@FenFire: hab ja nicht gesagt das ich Kopien verbreite, nur das ich mir das was ich möchte eben kopiere und dabei ist mir egal ob Kopierschutz oder nicht!
 
@HArL.E.kin: Das gesetzliche Verbot des Umgehens eines Kopierschutzes halte ich in seiner Interaktion mit der Erlaubnis einer Privatkopie auch für fragwürdig - es macht die Genehmigung der Privatkopie ja ggf. zunichte (mal ganz abgesehen von der Schwierigkeit der Beantwortung der Frage, was denn ein "wirksamer" Kopierschutz sei), und für diese wird ja schon beim Geräteerwerb bezahlt... hier denke ich, dass der Gesetzgeber nochmal nachbessern sollte, um das Verbot und die Erlaubnis in einen sinnvollen Einklang zu bringen (und dabei nicht nur die Worte der Lobbyisten der Medienindustrie im Ohr haben sollte).
 
@HArL.E.kin: Prinzipiell stimme ich dir zu... nur wenn die Verwertungsindustrie dich vor Gericht zieht und der Richter das womöglich anders sieht bringt das leider rein gar nichts... den Schaden in Form von Kosten oder gar einer Strafe hast du (dein RA will ja schließlich auch bezahlt werden und die meisten Rechtsschutzversicherungen decken eben Urheberrechtsverletzungen nicht ab etc.). Was ich damit sagen will: Hier muss endlich eine klare Aussage (auch hinsichtlich der Abgabe und was damit erlaubt ist und was nicht) und ein klares Gesetz her und nicht so eine Wischi-Waschi Schei*e wie sie jetzt besteht.
 
Das mit dem Kopierschutz ist der "Beste Witz" des letzten Jahrtausend. Wenn du dies tust... dann beachte das... wenn du das aber machst... verstößt du gegen dies... dies ist aber nicht erlaubt... also verboten. Und verboten... heißt für alle gehirmamputierten "Obrigkeitshörigen, stießbürgerlichen Deutschen" ist ganz böse.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles