VMWare will Umstieg auf Windows 7 erleichtern

Windows 7 VMWare hat eine Anleitung veröffentlicht, mit der man den Wechsel von Windows XP auf Windows 7 unter Verwendung von zwei kostenlosen Virtualisierungslösungen erleichtern will. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ein wenig spät oder? Windows 7 Feiert bald Geburtstag ...
 
@Kungen: nö, keines wegs, die meisten firmen setzen noch immer auf XP
 
@hellboy666: Kungen meint damit sicherlich, dass man eine derarktige Aktion auch schon hätte früher starten können.
 
@Mister-X: Das ist jetzt gerade richtig. Firmen warten, bevor ein neues OS überhaupt in Erwägung gezogen wird, bis es sich einen halbwegs guten Namen gemacht hat. Hätte VMWare das gleich zum Launch gemacht, hätte wie wie Drängen ausgesehen, nun kann man es so aussehen lassen, als wäre das die Befriedigung eines tatsächlich existenten Bedürfnisses.
 
@rellek: was soll sich durch die installation von VM Ware und das migireren einer vorhandenen installation bringen? ich bringe altlasten in eine neue windows umgebung (alte files, systemmüll usw). weiterhin kostet das massiv zeit und tests auf einer virtuellen maschiene die NICHT 100% so reagiert, wie ein reale installation. da ist es effektiver, sich eine testversion von windows 7 zu installieren, die notwendigen anwendungen aus dem jeweiligen betrieb dadrauf zu installieren, zu testen so wie die drucker, scanner etc. an das system anzubinden. der aufwand liegt hier bei einem halben tag (installation + funktionstest). bei der migration einer vorhandenen installation mit der auswertung der altlasten und zugemüllten software ergibt das einen weitaus größeren zeitrahmen der dann auch noch fehlerhaft sein kann. das steht in keinem verhältnis.
 
@Kungen: Gerade so etwas wie das oben von VMWare angepriesene gehört heute zum Standardwerkzeug eines Admins. Zumindest in größeren Firmen absolut üblich.
 
@hellboy666: und werden es auch weiterhin tuen, oben genanntes gebläse ist für jedes funktionierende, laufende unternehmen nahezu nicht umsetzbar. Wieviele admins willst du einstellen, die sich nur mit VM Ware beschäftigen und dem migrieren einer XP installation? Da ist es wesentlich effektiver, neugeräte anzuschaffen mit Windows 7 und entsprechendem Support von MS. Um die im Betrieb notwendigen Anwendungen konnte man bereits vor dem Release von Windows 7 auf den kostenlosen RTM Versionen testen. Wenn ein Unternehmen nicht wechseln möchte, aus X gründen, wird VM Ware daran nichts ändern können.
 
@Kungen: ein einzigen der es einmal einrichtet & dann über netzwerk per Terminal dienst denn rest der belegschaft zur verfügung stellt, oder glaubst du echt, das man es auf jeden rechner neu installieren & einrichten muss?
 
@hellboy666: wenn du unterschiedliche hardware hast, was bei wachsender belegschaft nunmal möglich wäre - ja durchaus. desweiteren hat nicht unbedingt jeder mitarbeiter zugriff auf jede software, also ist es nicht ganz so einfach.
 
@Kungen: welche unterschiedliche HW, das ist eine virtuell dargstelle maschine & die ist einheitlich, egal auf welchen PC du es laufen lässt, zur not macht man eine kopie der VM HDD wo es ja dann schon alles fertig eingerichtet ist, selbst wenn ein unternehmen ein dutzend verschieder PC systeme nutzt, was eher unwahrscheinlich ist.
 
Solln lieber mal die Bugs in VMware Server 2.0 lösen. Die 2.0.2 ist vom Oktober, und die ist mal alles andere als akzeptabel.
 
@Mister-X: Ich habe wohl eine traurige Nachricht für dich (und mich auch): VMware Server wird wohl eingestellt werden. Im letzten Security Bulletin wird Kunden geraten auf VMware Player oder ESXi umzusteigen :( http://tinyurl.com/vmsupp bzw. http://tinyurl.com/vmdiscont
 
@Harald.L: Na suuuper. Zum Glück kann man mit dem Player mitlererweile auch Maschinen erstellen. Bei meiner letzten Aktion mit dem Teil gings nämlich noch nicht.
 
@Mister-X: Das sollte inzwischen gehen. Nur kann ich den Player nicht auf meinem Linux-Server ohne grafische Oberfläche im Hintergrund laufen lassen, so wie eben den VMware Server.
 
Ist im Grunde dasselbe, was der XP-Mode möglich macht... Aber mal abgesehen von der OEM-Problematik ne sinnvolle Sache...
 
@Taxidriver05: Es gibt Firmen die haben zum Beispiel sauteure professionelle Großformatdrucker, bei denen Windows 7 einfach nicht funktioniert, die teuren Drucker dann nichts mehr mit Windows 7 drucken.
 
@Fusselbär: Das stimmt schon, aber traurig ist der Support vom Hersteller der Druckmaschinen, wenn er keine aktuellen Treiber anbietet. Denn diese Wissen genau das auch ältere Maschinen noch lange im Einsatz sind. Aber es ist ja rentabler ne neue Druckmaschine zu verkaufen als einen Treiber weiter zu entwickeln... Dies betrifft beleibe nicht nur irgendwelche Drucker sondern ist gang und gebe in der Hardware Industrie.
 
Nicht unbedingt einfacher, und nur für die Windows 7 Professional-, Ultimate- und Enterprise-Käufer verfügbar, aber ebenfalls kostenlos und rechtlich in jedem Fall korrekt, wäre: Virtual PC 2009 herunterladen, XP-Modus-Image herunterladen, und die Einstellungen, Eigene Dateien usw. des alten XP-Rechners mit dem Tool übernehmen, das Microsoft dazu anbietet. Zu VMWare: Der Konverter arbeitet meist ganz gut, kann aber auch Fehler haben. Das liegt m. E. daran, daß es sich um den Online-Konverter handelt. Es gibt von VMWare auch einen Offline-Konverter, der deutlich sauberer und fehlerfreier arbeitet, den rückt VMWare jedoch nicht kostenlos raus, weil's ein Enterprise-Tool ist.
 
@departure: VMLite runtergeladen, XP Modus Datei von MS runtergeladen, und auf jeder Windows Edition verwendbar, inkl. 3D beschleunigung (DX9, OpenGL 2.x). HW-Virtualisierung ist ebenfalls nur optional. (gibt auch ein Plugin für VirtualBox)
 
@Wollknäuel Sockenbar: Der Artikel betont die rechtliche Korrektheit. Davon kann jeder halten, was er will, Deine Aussage bezieht sich aber wohl eher auf die technische Machbarkeit. Das mag so funktionieren, doch ist der XP-Modus eigentlich nur unter 7-Professional, 7-Ultimate oder 7-Enterprise kostenlos und erlaubt. Das man sich durch technische Tricks und Möglichkeiten darüber hinwegsetzen kann, ist zwar richtig, macht es aber rechtlich nicht korrekter. Für den Einsatz in einer Firma schon gar nicht. Für das, was wir zu Hause machen, interessiert das sicherlich weniger.
 
@departure: In diesen Editionen ist auch eine XP Pro Lizenz enthalten, in den Home Editionen nicht, deswegen. Aber viele werden wahrscheinlich noch von einen älteren PC eine XP Professional Lizenz zuhause rumliegen haben (ansonsten kaufst du dir eine über ebay), dann kannst du diese verwenden. Und es ist egal was MS in ihre EULA reinkritzelt, das hat dich nicht zu interessieren, sondern nur die Gesetzgebung des Landes in dem du dich befindest. Der Betrieb des XP Modus erfordert eine gültige Windows XP Professional Lizenz, ich besitze 2 davon (3 wenn ich mein Win7 Pro mitzähle), alle sind gültig. Welche ich davon für den XP Modus verwende, hat MS nach österreichischen Recht (auch deutschen) nicht zu jucken!
 
@Wollknäuel Sockenbar: Das stimmt so nicht (schön wär's schon). Der XP-Modus erfordert keine gesonderte Lizenz, sondern enthält bereits eine! Dafür gibt's ihn aber halt bloß für die Käufer, die Professional, Ultimate oder Enterprise genommen haben. Wenn Du soviele Lizenzen mal eben übrig hast (auf die Masse wird's wohl übrigens nicht zutreffen, daß sie noch einfach mal so eben eine XP-Pro übrig haben, das wird wohl eher meistens XP-Home sein), kannst Du selbstverständlich virtualisieren, wie Du möchtest, Du bist dann weder auf einen spez. Virtualisierer angewiesen (Virtual PC 2009, VMware, Parallels, Citrix, Virtual Box und was es da sonst noch so gibt), noch auf das kostenlose Image mit dem XP-Modus. Nur, in dieser glücklichen Lage ist nicht jeder. Bleibt oft tatsächlich nur EBAY, da hast Du recht. Das mit der Eula stimmt übrigens so auch nicht. Die Eula's sind gültig, es gibt zumindest in Deutschland kein Gesetz, dem diese widersprechen (für Österreich wüßte ich's jetzt allerdings nicht). Nicht bindend sind lediglich Teile der Eula's, doch das nicht per Gesetz, sondern per Rechtsprechung (=Gerichtsurteil), in Deutschland ging's da um die altbekannte OEM-Frage. OEM-Lizenzen dürfen deshalb auf anderen Rechnern weiterverwendet werden. Aber nicht für den XP-Modus (falls man ihn unter 7-HomePremium mit irgendwelchen techn. Mitteln zum Laufen kriegt), wie gesagt, das XP-Modus-Image benötigt keine extra Lizenz, sie ist bereits eingebaut, dafür aber nur für Professional, Ultimate oder Enterprise kostenlos. Ich sage ja gar nicht, daß ich das gut finde, aber so ist es nunmal. Grüße
 
also nach XP kommt bei mir Linux oder OSX ... sonst nix! :D
 
@McNoise: Na dann mach mal. Viel Spaß. Und komm' ja nicht zurück!
 
@departure: wozu sollte er auch...
 
@departure: Wer sich einmal richtig mit Linux/UNIX angefreundet hat, will garnicht mehr zurückkommen :)
 
@TamCore: so ist es
 
@TamCore: Spätestens wenn er eines seiner alten Programme / Spiele wieder auspackt kommt er zu Windows zurück
 
@McNoise: Aha und der Grund? Und jetzt sag nicht Win7 wäre instabil oder langsam.
 
@cronoxiii: Windows 7 ist instabil und langsam, genau das wolltest Du doch hören? :-)
 
@Fusselbär: Dummes Geschwätz was sie Frage ignoriert, top!
 
@cronoxiii: Brauch man einen Grund, um von MS-Produkten weg zu gehen, wenn es adäquate Alternativen gibt? Wenn ja: Beispiel Kostenfaktor.
 
@Hitchhiker: Nur wenn man seine Zeit nicht als Kostenfaktor mit einberechnet.
 
@3-R4Z0R: Zeit ist für Privatanwender ein vernachlässigbarer Faktor. Auch bei einem Wechsel XP => W7 ist Zeit erforderlich. Jetzt muss man wohl in 'Gute' und 'Schlechte' zeit unterscheiden... Blödsinn
 
@Hitchhiker: Vernachlässigbar nicht. Und Zeit ist beim Umstieg von XP -> W7 kaum erforderlich, abgesehen von der puren Installationszeit. Beim Umstieg von XP -> Ubuntu (um das Einfachste zu nennen) hingegen schon. Bis man adäquaten Ersatz für seine Windows-Software gefunden hat und sich damit angefreundet hat dauert es ziemlich lange. Ist man an keine Software gebunden, so kommt's allerdings auf das Selbe raus. Ich empfehle anderen durchaus auch Ubuntu. =)
 
@cronoxiii: Das nicht, aber wenn ich Dein Posting so ansehe, WÄRE eine automatische Rechtschreibprüfung dringend nötig ;-)
 
@moribund: Ich seh schon, es sind wieder ein paar ganz lustige Leute hier unterwegs -.-' Man stellt eine einfache, ernst gemeinte Frage und was bekommt man? Dämliche Antworten und negative Bewertungen. Aber bitte, wenn dich diese schreckliche "h" so stört, dann werde ich es natürlich sofort persönlich für dich entfernen!
 
@cronoxiii: Ich bin sonst nicht so, aber wenn 95% der Poster hier nicht wissen, wie man eines der einfachsten, häufigsten Deutschen Wörter schreibt, dann kann es schon mal passieren, dass man mal eine "dämliche Antwort" gibt. Irgendein Linux vs. Win 7 Fanboy-Gebashe kann man sowieso nicht ernsthaft beantworten. Win 7 ist ein gutes Betriebssystem, ebenso wie einige Linuxdistris: welches man davon verwendet, hängt von persönlichen Geschmäckern und Bedürfnissen ab. (Ich selbst hab XP und Kubuntu auf meinem PC, werde mir aber jetzt dann zusätzlich Win 7 zulegen.)
 
Bei VMware schreibt man das W klein! HAHA. *fingerzeig*
 
keine neuigkeit..das es mit vmware geht...scho länger funktioniert das.
 
@MxH: die neuigkeit ist eigentlich das sie eine anleitung dafür geschrieben haben.
 
VM ist super, benutz das unter Ubuntu um ein XP zu booten um mein Navi bespielen zu können. Zum Spielen muss man dann aber doch noch ein vollwertiges Windows booten. Die Sache hier finde ich auch echt gut, erst probieren, dann richtig benutzen. Kann man wenigstens nicht viel kaputt machen.
 
Das ist der letzte Schwachsinn. Die OEM Lizenzen dürfen nach deutschen Recht nicht an die Rechner gebunden werden. Dies ist nur eine Marketingstrategie um weitere Lizenzen zu verkaufen.
 
windows 7: um verbindungseinstellungen zu löschen muss man tatsächlich über explorer/extras/verbindungen gehen. ich sags ja versclimmbessert. und einige schreiben man soll sich mal mit dem freigabecenter beschäftigen zugeil.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles