Amazon ermöglicht Upload in Storage-Cloud per Post

Internet & Webdienste Amazon bietet den Nutzern seiner Storage-Dienste in der Cloud nun einen Weg an, große Datenmengen schneller zu übertragen, als es über das Internet möglich ist: Zum Einsatz kommt schlicht der Paket-Beförderer FedEx. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
...immerhin nachdem ich den letzten Absatz gelesen hatte, wusste ich, dass es sich um Datenträger handelt. Interessante Idee!
 
@sibbl: ...und über ENGLAND nach Dublin senden: Prima Idee ! In England werden ja alle wichtigen und geheimen Daten per Post verschickt, da ging ja auch noch NIEEE was verloren ! :-)
 
Clouds per Post füllen... hört sich irgendwie komisch an :D
 
@DasFragezeichen: Komisch aber gut, ich würds gerne nutzen. Vorallem, wenn ich z.b. sehr große Dateien zum verteilen habe
 
Liege ich total falsch, oder ist das nicht schon seit Längerem möglich? Ich meine solch eine News schon vor monaten (Jahren?) gelesen zu haben...
 
@CherryCoke: Amazon S3 gibts tatsächlich schon seit 2006, mit der Import/Export API wurde jetzt das transportieren von Daten via Speichermedien vereinfacht.
 
Ich würde es nicht nutzen. Es ist heute technisch möglich wesentlich höhere Uploads zu ermöglichen als bei VDSL 50, aber nein, der Bürger soll lieber seine Daten über den Deich schicken. Was daran gut sein soll vermag ich nicht zu erkennen.
 
@Laika: Lies den Text nochmal! Der Service richtet sich vor allem an größere Unternehmen die mehrere TERAbyte zu verteilen haben, da dauert selbst der Upload mit "wesentlich höheren" Upstreamraten als VDSL 50 ne Menge Zeit, und Zeit ist Geld. Ich find die Idee gut, [ironie] Rapidshare sollte da glatt nachziehen, würde regen Zulauf haben xD [/ironie]
 
@Laika: Ich habe 40mbit Upload. ist nicht überall so.
 
Gute Idee ABER, 80Dollar Pauschal + 2,49Dollar für jede Stunde für die Übertragung? Ich glaube dann warte ich zuahuse lieber eine Woche ;)
Die Preise sind mal garnicht gerechtfertigt. Setzt man einen 1€ jobber hin und soll Copy und Paste Taste drücken ;)
 
@EvilMoe: [ ] Du kannst wirtschaftlich denken
Schau mal über deinen Tellerrand hinaus. Wenn jemand Terabyteweise Daten in die Cloud schaufelt, dann normalerweise nicht zum Spaß. Und wer Terabytes von Daten in einer Cloud braucht, den interessieren 80€ pro Datenträger normalerweise herzlich wenig.

Ausserdem ist der Text so geschrieben dass man vermuten könnte, dass nur Datenträger fürs zurückholen von Daten etwas kosten.
 
@nemail: Habe mal den Rechner getestet, es kostet immer der Datenträger, was allem Anschein ja auch eine HDD sein kann 80$ pauschal. Dafür machen die das Ding auf Wunsch auch platt und man kann sogar seine interne Platte einschicken.
Ist doch ein super Service für Firmen.
 
@topix: Und du willst HDD`s per Post schicken? Du willst doch das deine Daten heile ankommen oder? Also bleiben dir dann nur DVD bzw Bluerays übrig. Dann kommt schonmal eine Große Anzahl an Datenträgern zusammen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!