Gutachten über Googles WLAN-Tool veröffentlicht

Recht, Politik & EU Die in New York ansässige Anwaltskanzlei Stroz Friedberg hat die von Google eingesetzte Software zur Erfassung von WLAN-Daten genauer unter die Lupe genommen und nun ein offizielles 'Gutachten' veröffentlicht. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
MAC Adressen Manipulierer hätten ihren spass .
 
@Menschenhasser: mir wärs egal, wenn sie meine wlan daten gespeichert hätten, hab eh nix zu verbergen! xD
 
@ajzr: wetten doch...
 
@Menschenhasser: Was genau bringts dir, die MAC vom AP anzunehmen?
 
@Menschenhasser: der war gut *thumbs up*
 
@Menschenhasser: immer gehts um Mac ;.)
 
@RohLand: Ich weiß gar nicht warum sich mache Leute da so aufregen?! solche scanns kann man doch mit jedem modernen handy machen und die daten dann selbst bei google maps oder earth einbinden. Solche datensammlungen kann jeder dau erstellen.
 
Zitat: "Eingesetzte Verschlüsselungsverfahren hat der Internetkonzern bei diesem Vorhaben nicht umgangen." Das geht ja auch kaum im Vorbeifahren. Auch für eine softe WEP-Verschlüsselung muss man etwas Zeit investieren. Bei WPA2 ist das ja dann sowieso kein Thema, oder soll das Streetview-Auto tausend Jahre vor dem Haus stehen? Generell gilt: Wer sein WLAN offen lässt, dem sollte man seinen Router um die Ohren hauen. Des weiteren sollten Hersteller von WLAN-Geräten diese vorverschlüsseln, so wie es sich gehört.
 
@dynAdZ: Grundsätzlich geb ich dir zu 100% recht, aber gabs hier vor einigen Monaten nicht mal ne News wo drin stand, dass es ein Tool gibt, mit dem man mittels Beschleunigung der Grafikkarte SEHR SEHR viel schneller verschl. WLAN-Passwörter ausspäen konnte?! Ich mein, das ist jetzt schon ein weilchen her...die Grafikkarten sind schneller geworden usw...theoretisch müsste sowas mittlerweile ratzfatz gehen...erstrecht wenn man wie Google Zugriff auf die neuste/teuerste Technik hat. ...ich hoffe allerdings dass ich mich irre^^
 
@Aeleks: Ich glaube aber das es hier um Dictionary-Attacks und nicht um Bruteforce ging. Bei einem richtigen WPA2-Schlüssel hilft einem wohl auch keine Grafikkarte.
@Croft - Durchaus denkbar. Wenn man alle Server von Google bündeln und damit einen WPA2-Key angreifen würde, dann würde das vermutlich nur ein paar Jahre dauern. Schätzungsweise :)
 
@dynAdZ: das war auch eher allegemein gemeint...wenns sowas schon länger gibt, "wäre" das für Google ein Leichtes sowas unbemerkt nebenbei zu machen...in dem Fall glaub ich aber nicht dass das zutrifft, so dumm sind die auch nicht ;) Das würde ich eher den gewöhnlichen Kleinkriminellen zutrauen^^

@Sicaine: Wer hat was von einer Sekunde gesagt?
 
@Aeleks: Fuer WEP brauchst du so und so nur ne Minute. WPA magst du vielleicht auch schnell Cracken wenn das PW schwach ist aber nicht in einer Sekunde.
 
@Aeleks: bei der news hieß es das es mittels graka bis zu 1000mal schneller gehen kann! allerdings macht es bei ner aes verschlüsselung kaum nen unterschied ob man zum entschlüsseln 10^30 oder 10^27 jahre braucht!
 
@dynAdZ: Also ich könnte mir schon vorstellen das Googel sich ein der Lage wäre WP2 zu entschlüsseln und das auch in einer "überschaubaren" Zeit. Sie müssten halt nur genug Rechenpower ihrer Serverfarmen einsetzen. Nur ist die Frage warum sollte das Google machen??
 
@Croft: so zu sagen ein cloud wlan hack tool o0 so bedacht ist mein max langes pw nichts wert wenn "der richtige" kommt, das würde mit der richtigen software doch in sekunden gehen oder^^ @topic: und vorallem die kombinieren da kismet und sonstige sachen, wäre ich als pivat person nicht ein " illegaler hacker" wenn ich jetzt mit den tools vor die eigene haustür gehe?
 
@dynAdZ: Jup. WLAN offen->selber Schuld. Der Staat kann Volldeppen nicht immer beschützen
 
@dynAdZ: Geb dir schon recht, aber das erlaubt noch lange nicht die Daten zu sammeln. oder soll ich jetzt jedes Auto was an der Tankstelle offen gelassen wird leer räumen? Da würdest direkt schreien neeeee. Leider verschlüsseln nur wenige Routerhersteller ihre Router. AVM ist da vorbildlich. Ich kann hier 2 unverschlüsselte Netze empfangen, aber um die 10-14 verschlüsselte.
 
@dynAdZ: Einiges an Zeit:-) Ich hol mal schnelle einen Link vor 3 Jahren raus(da kann sich schon wieder viel getan haben): http://tinyurl.com/2u62a3f Hier wurden 2 Min. für Wep 128 benötigt, an einer Ampel hat man sowas schnelle zusammen. Aber mich juckt sowas nicht, mit nem ordentlichen WLAN Router + OS Firmware sendet man nur soweit man möchte.
 
@[U]nixchecker: um wep zu knacken braucht man mindestens 400000 päckchen und das entschlüsseln braucht ca 20sek! deine theorie mit der ampel kann funktionieren aber nur wenn das netzwerk gerade dabei ist großen datenumsatz zu produzieren ansonsten wartest du deutlich länger als 2min auf die anzahl!
 
@dynAdZ: Für WEP musst du ein paar Pakete sammeln um den Schlüssel _errechnen_ zu können. Bei WPA brauchst du nur den Handshake (1 Paket) und kannst weiterfahren. Ob man WEP auch per Bruteforce/Wörterbuch knacken kann weiß ich jetzt nicht. Nach meinem Kenntnissstand wäre WPA für das Aufschnappen der richtigen Pakete im Vorbeifahren gefährdeter. Ob man den Schlüssel dann am Ende auch in angemessener Zeit knacken kann ist eine andere Sache :)
 
@eenemeenemuu: Wobei man bei dem Handshake dann wiederum Bruteforce anwenden muss. Und WEP kann man sicherlich per Bruteforce knacken, was bringt dich darauf, dass es nicht geht?
 
" nur dann Daten aus den Netzwerken erfasst wurden, wenn diese nicht verschlüsselt waren " ...... wäre auch noch spannender wenn sie versehentlich sogar die Verschlüsselung knacken würden ud dann Daten sammeln :)
 
nichts anderes hab ich erwartet
 
Ich finde auch das Leute die ihr Wlan nicht verschlüsseln per Gesetz selbst schuld sind wenn Daten ihres Netzwerks mitgelesen werden oder auch sonstige Dinge über deren Netzwerk getan werden.

Zudem sollte es Pflicht sein das eigene Netzwerk zu verschlüsseln und wer dies nicht tut muss die Konsequenzen tragen.
 
@krx: Genau..... und wenn die Haustür nicht 2x verschlossen ist, dann ist es völlig OK, dass man einbricht,. Man ist ja selbst Schuld, oder?
 
@tomsan: Nö! Aber wenn du aus deinem Haus gehst, und die Tür auf lässt...DANN bist du schuld wenn dir was geklaut wird.

bzw. JA auch in deinem Beispiel ist man schuld denn....nenne mir eine Versicherung die bezahlt, wenn bei dir eingebrochen wurde, und deine Haustür nicht abgeschlossen war!?
Kennst du eine? ;)
 
@Denmat: Ich kenne aber auch kein Gericht, welche die Diebe nicht schuldig sprechen würde, wenn ich die Tür offen lasse!
 
ich denke mal damit ist google rechtlich gesehn erstmal aus dem schneider.
 
Wenn ich meine Haustür offen stehen lasse muss ich mich auch nicht wundern wenn man mir meine Bude leerräumt. Wo ist es schwer seine W-LAN Verbindung wenigstens mit WEP zu verschlüsseln? Warum wird Fahrlässigkeit eigentlich so verteidigt?
Muss immer erst etwas passieren bevor man merkt das man mal ETWAS auf Sicherheit achten sollte?
Jetzt hat Google Daten gesammelt und es wird WELTWEIT ein riesiges Theater drum gemacht. Jaja Google das jetzt verbieten und die Welt ist wieder nen Ponyhof ;) Die Wardriver welche offene Verbindungen sammeln und WEP entschlüsseln interessiert natürlich niemanden weil es ist ja GOOGLE denen muss man einen Strich durch die Rechnung machen. Aber wie gesagt Google was verbieten und die Welt ist wieder nen Ponyhof.
 
@Dragon_GT: Diebstahl ist trotzdem eine Straftat . Man nimmt nichts einem weg was einem nicht selbst gehört
 
@Dragon_GT: OK, ich klau dir morgen deinen Briefkasten, den hast du nicht richtig Alarmgesichert! Obwohl ich füge ihn nur meinen Besitztümern hinzu denn laut deiner Aussage klau ich den ja nicht!
 
@DarkKnight80: Hierfür müsstest du ja erstmal das Grundstück betreten. W-LAN Daten kannst du ja nicht anfassen. Ziehe mal lieber den Vergleich mit einer Geldbörse die du absichtlich auf die Straße wirfst. Ein Diebstahl ist zwar immer noch gegeben aber dir ist bewusst das sie garantiert jemand mitnimmt.
Das ist W-LAN Nutzern nicht bewusst und warum? Kein Bock sich zu informieren.
Wenn ein W-LAN Netz jetzt offen ist und jemand deine Daten empfängt ist das einfach nur pure Fahrlässigkeit. Ich mein die Idioten oder "Ich bin nicht interessiert" Absicherung gibt es ja inzwischen in Form von automatisch generierten W-LAN Schlüsseln aber es gibt auch die ganz harten Fälle die das Deaktivieren! weil sie einfach zu Faul sind nen Key einzugeben bei ihren Clients.

Hauptsächtlich stört mich nur das Google hier zum Sündenbock gemacht wird. Wardriving machen viele schon seit Jahren und ja einige richten damit auch ernsthaften Schaden an. Und wenn alle stillschweigen kommt nicht einmal raus wer dort mitspielt. Ein großer der nur gesammelt hat und viele kleine die damit extrem kriminelle Dinge treiben. Aber generell ist StreetView ja Teufelszeug ;) Wenn der Staat die Leute überwacht und teilweise diese Daten missbraucht finden die Menschen es klasse (Mal so Abseits der Menschen des Internets) aber wenn nen Privater dadurch neue Dienste anbieten kann ist es Teufelszeug... komische Welt.
 
@Dragon_GT: Hab ich euch schonmal gesagt, wie sehr mir dieses "nen" auf den Sack geht? Vor allem in der falschen Form? Ich erklär´s euch mal schnell...

NEN ist die Kurzform von eiNEN! In deinem Satz hieße es dann "... die Welt ist wieder einen Ponyhof" also gramatikalisch mal ein Schuss in den Ofen.
Richtig wäre "en", was die Kurzform von ein ist. "... die Welt ist wieder en Ponyhof" ("wieder´n" - ginge auch).

Und dafür musste ich jetzt echt nen (!) Kommentar schreiben...
 
super gutachten ist das . daumen hoch. da wurden wieder millionen ausgegeben um das zu bestätigen was goggle selbst zugegeben hat
 
@WinTux: Ja und ich kann mir auch denken wer die Millionen gezahlt hat. Klingt doch immer besser wenn jemand anders "meine" Unschuld feststellt als ich selber ;-)...
 
Kann man GSlite auch privat nutzen um inner Stadt Wlan Netzwerke zu erfassen und zu protokollieren?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.