Südkorea ermittelt wegen Hackerangriff aus China

Hacker Eine Website der südkoreanischen Regierung wurde am Mittwoch von rund 120 Servern aus China angegriffen. Das teilte das zuständige Ministerium mit. Man hat nun Ermittlungen eingeleitet, die den Sachverhalt aufklären sollen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die spinnen, die Römer.
 
Könnte es nicht auch sein, dass die Admins dieser 120 Server das System unzureichend gesichert haben und Stargast in irgendeinem Botnetz sind? Das wäre z.B. die gängigste Vermutung, wenn solche Angriffe von woanders, als aus China gekommen wären.
 
@mcbit: Ehm ja kling sehr cool was du da versuchst zu erzählen allerdings ziemlicher Bockmist. Grundsatzüberlegung: warum fährt jemand auf seine eigenen Botnet Slaves eine DDOS?
 
@Daiphi: Ich habe nur etwas spekuliert, ohne technischen Hintergrund, mehr nicht.
 
Was hat der letzte Absatz mit den Booten damit zu tun?
 
@mcbit: dass es im Moment sehr heiß her geht zwischen Nord- und Südkorea.
 
@rallef: im Moment?
 
@mcbit: Immerhin werden jetzt schon gegnerische Schiffe versenkt, während man sich sonst zwar waffenklirrend gegenüberstand, die Situation aber relativ stabil war.
 
Ich kann für mich nur sagen: In Chine fällt ein Reissack um, und jetzt? Der einzige der das interessant findet ist Wayne!
 
@alexlg89: wenn die nord- oder südkoreaner sich gegenseitig mit Atomwaffen abmezeln, dann wirst du ganz schnell sehn, dass es dich sehr wohl interessiert.
 
@da_Max: Nord Korea geht es gut. Ab und an etwas töten und alles ist bestens. Solange man Nordkorea in Ruhe läßt, sind die Harmlos. Gefährlich könnten mal der Iran und oder Pakistan werden.
 
@TobiTobsen: Google mal "ANGSTBEISSER"
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen