Autoruns 10.0 - Umfangreicher Autostart-Manager

Systemprogramme Autoruns ist ein kostenloser Autostart-Manager, der auch professionellen Ansprüchen entspricht. Mit ihm lassen sich nicht nur die beim Systemstart ladenden Programme verwalten, sondern zum Beispiel auch Dienste, Treiber und geplante Tasks. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
So, jetzt kommen bestoimmt die ganzen Experten und erzählen uns,, dass man dafür kein Tool benötigt, da man das ja auch alles manuell einstellen kann, man muss halt nur Freak genug sein, um zu wissen, wo.
 
@mcbit: das ist gerade eines der Tools, die man dafür einsetzt. Vor allem, weil es sich nicht anmaßt, Empfehlungen zu tätigen
 
@zwutz: Viel schlimmer sind die Tools, die meinen mit einer 1Klick Wartung/Optimierung etwas verbessern zu können.
 
@mcbit: es ist praktisch ein aufgebohrtes MSCONFIG und somit optimal zum "manuellen" Abschalten
 
@mcbit: Ich kann dir sagen wo du ALLES was dir das Prog bietet, unter jedem Windoof einstellen kannst... Da diese Settings zwar Teils ein wenig versteckt sind, dennoch aber weniger mühsam aufrufbar und bedienbar find ich dieses Prog in der Tat absolut schwachsinnig... Aber für viele eine Hilfe und evtl sogar ein empfehlenswertes Produkt was ich aber durch mangelnde Erfahrung dennoch nicht ganz beurteilen kann... ;D @OttONormal...: Schlimm sind die Leute die so etwas wie Tune Up oder der gleichen überhaupt nutzen. CCleaner muss man langsam mal zugeben das es echt nicht schlecht ist, es löscht ja nur den Cache quasi. Aber Tune Up kann viel zerstören mit manchen Einstellungen... Vor allem wenn mich eins mein ehmaliger Chef gelernt hat: Wie kann es gut sein Sachen am System zu verändern oder "angeblich" zu verbessern was das System von Anfang an versucht zu unterbinden?! ;)
 
Interessant könnte die Import/Export-Funktion sein, wenn mehrere identische Rechner konfiguriert werden und diese nicht auf Basis eines Masterimage erstellt worden sind. Allerdings frage ich mich dann, warum dort so viele Programme laufen, dass man sie im Nachhinein deaktivieren muss. -- Das Programm ist nur eine EXE und muss nicht installiert werden. Die Hauptaufgabe (Autostart, Dienste) kann das Programm aber nicht 'besser' bewältigen. Augenscheinlich arbeitet es nach einem anderen Muster. - Es kann ausgeführte Programme, Dienste, allgemeine DLL-Dateien separieren und fasst mehrere Handlungsorte zusammen. Der eigentliche Vorteil ist also nicht die Funktion, sondern die Übersicht und Darstellung. Allerdings bezweifle ich, dass es für geübte Anwender/Techniker/Whatever schneller geht das Programm herunterzuladen( bzw. USB-Stick einzustecken) und zu starten, wenn msconfig bzw. die Tastkbar die gewünschte Funktion abdeckt. --

Testen werden ich es aber, da mich das Ergebnis interessiert.
 
Ich antworte mir grad' mal selbst. - Hinweis: Wenn ihr die Windows-Eigenen-Dienste bzw. DLLs aus der Übersicht entfernen lasst, müsst ihr das Programm durch F5 bzw. den Aktualisierungsknopf erneuern. Sonst bleibt alles wie es vor der Einstellung war. msconfig aktualisiert das Fenster selbstständig, wenn dort Windows Dienste aus- /eingeblendet werden.
 
Viel besser als euer ähhh dieses tolle Produkt wovon ihr 4 mal berichtet habt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen