Bing: Microsoft wirbt im TV & spendet gegen Ölpest

Internet & Webdienste Microsoft hat gestern mit einem ungewöhnlichen Werbeformat auf seine Suchmaschine Bing aufmerksam gemacht und gleichzeitig 100.000 US-Dollar für den Kampf gegen die Ölpest im Golf von Mexiko gespendet. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das bisschen Öl im Golf: http://tinyurl.com/3x3728y
 
@Fusselbär: [+], man sollte sich erst anschauen was hinter einem link steckt bevor man auf [-] klickt
 
@Fusselbär: Wenn man den Atommüll besser entsorgen könnte wäre es das gesündeste für die Natur.
 
@John Dorian: Es gibt bereits Empfehlungen derartige worst case miteinander zu verbinden, zum Beispiel gibt es den Vorschlag da noch zusätzlich eine Atombombe zu zünden, ganz frei nachdem Motto, das dann das bisschen Öl im Golf das kleinere Problem sei, mit der ungefähren Nebenbemerkung von den Russen: "machen wir immer so".
 
@Fusselbär: Ja, die Idee war der Hammer :D Alleine das die Russen das einfach so empfohlen haben.
 
@John Dorian: http://www.kp.ru/daily/24482/640124/ hier die Google Übersetzung: http://tinyurl.com/3yzcdf6
 
@Fusselbär: So Dumm ist die Idee aber gar nicht. Es würde eh in einem Schacht gezündet und dann gibts paar tektonische Verwerfungen die den Bohrschacht verstopfen und der Restmüll wird verglast.
 
@F98: Du willst umfassend über Eniwetok und andere radioaktiv verseuchte Gebiete auf dieser unserer Welt lesen, bevor Du nochmal solch einen Blödsinn ablässt. Ob unterirdische Atomexplosionen oder Unterwasseratomexplosionen, das ist alles von völlig skrupellosen Tätern schon angerichtet worden und es hat immer zur radioaktiven Verseuchung geführt.
 
@Fusselbär: [+] auch nett: www.ifitwasmyhome.com
 
@futufab: Was ich mich schon länger frage, ist, ob man dieses Erdöl, dass da durch das Meer treibt, nicht versuchen könnte wenigstens zum Verwerten einzusammeln. Der bereits betroffenen Natur, den sterbenden Pflanzen und Lebewesen hilft das natürlich auch nicht mehr wirklich. Aber da nun mal Erdöl endlich ist, irgendwann auch aufgebraucht sein wird, sollte es doch eigentlich Motivation geben, wenigstens zu versuchen das Erdöl aus dem Meer zu bergen, auch wenn Pflanzen und Lebewesen damit nicht mehr zu retten sind, so ließe sich das Erdöl dann doch wenigstens verbrauchen, nach entsprechender Aufbereitung.
 
@Fusselbär: Quark. Die Tests auf den Atollen hatten einen ganz anderen Hintergrund und wesentlich mehr Power (Megatonnenbereich) als für die Borhrlochzusprengung (Kilotonnenbereich) notwendig wäre. Letzteres wäre vergleichbar mit einer unterirdischen Zündung (siehe Nevada) bei der ein Hohlraum entsteht, der größtenteils in sich zusammenstürzt und sich selbst abdichtet. Des Weiteren war schonmal angedacht kleinere Sprengungen dieser Art im Bergbau zu verwenden. Bitte erst informieren, dann radioaktive Panik verbreiten.
 
@Fusselbär: In meinem Golf ist auch nur noch ein bisschen Öl. Muß mal wieder nachfüllen bevor die Lampe leuchtet.
 
Wieso eigentlich spenden wenn BP das alles bezahlen soll?
 
@Mudder: Am Ende zahlen die anderen (Autofahrer e.t.c).
 
@Mudder: Ölfirmen haften in den USA nur bis maximal 75 Mio $ für von ihnen verursachte Schäden
 
@zwutz: Woher hast du das? Such bei Wikipedia mal nach der Exxon Valdez und was Exxon da an Milliarden zahlen musste.
 
@Mudder: Der Oil Pollution Act von 1990, der diese Grenze festlegt, wurde genau wegen Exxon Valdez ins Leben gerufen
 
@Mudder: weil man sich auf Kosten der Umwelt ein positives Image verschaffen kann und so mancher mit dem Finger zeigt "gugg ma, Microsoft tut was". eigentlich eine tolle Aktion, aber die Frage ist, würden sie auch spenden, wenn es nicht um Publicity ging? so gesehn ist diese Tat irgendwie zwispältig.
 
@Mudder: Weil der Schaden nicht komplett von BP gedeckt wird. Die werden sicherlich auch bezahlen, aber es wird auch nicht alles abgedeckt. Man denke an langfristige Probleme die dadurch entstehen. @Topic: Ich finds gut, auch wenn das nicht viel ist, ist es kreativ und sinnvoll. Hat also mehrere positive Effekte und nicht nur für Microsoft. *bing*
 
Nicht mal spenden tun die ohne Eigennutz.
 
@OttONormalUser: besser mit Eigennutz als garnicht, oder möchtest du die gleiche Summe spenden? Dann mach ich auch ein Youtube Video und erwähne ganz oft den OttONormalUser (natürlich für 2500€/Wort) ;)
 
@darkalucard:
100.000$ sind ne Menge Geld, mit der man sicherlich viel Gutes tun kann.Bevor man allerdings MS als riesen Samariter darstellt, sollte man ff. bedenken:
Bei einem JahresgGEWINN von ca. 10 Milliarden entspricht die Spendensumme ca. 0,01% des Jahresgewinns.
Bei einem Jahresgehalt von, sagen wir der Einfachheit halber, 40.000€ eines "Normalverdieners" wären das 4€... nur mal so zur Großzügigkeit der Spende.

Generell habe ich aber nichts gegen die Spende. Man sollte sich nur des Verhältnisses bewusst sein.
Ich könnte es mir also locker leisten, sehe es in DIESEM Fall aber sicher nicht ein,zu spenden. Wenn ein Konzern wie BP, der ansonsten nur abzockt und ausbeutet, das verbockt, muss er auch dafürgerade stehen:

edit: ich hoffe, ich habe richtig gerechnet ;-)
 
@sponch: Ich habe in keinster Zeile Microsoft als Samarita benannt und dass das Peanuts für MS sind ist klar. Auch ob der Sinn der Spende vorhanden ist (weil BP blechen sollte) lasse ich mal dahin gestellt. Denn MS hat Geld gespendet und mit 100.000 nicht wenig. Und selbst wenn es nicht selbstlos war, kommt es Leuten/Natur etc zu gute. Wie schon gesagt, besser eine (kleine und marketingangehauchte) Spende als nix
 
@darkalucard: Aber noch besser wäre eine uneigennützige Spende gewesen, nur um das zu vervollständigen, denn diese Option hätten sie auch gehabt.
 
@darkalucard: das mir dem Samariter war nicht auf dich bezogen- sondern allgemein gemeint.
 
@sponch: keine Angst, ich nehme hier sehr wenig persönlich. Aber da du auf mich geantwortet hattest, wollte ich nur nochmal meinen Standpunkt verdeutlichen ;)
 
@OttONormalUser: wo liegt das Problem? Sie spenden. Aus welchem Grund sollte dabei vollkommen unerheblich sein
 
@zwutz: Wenn sich durch das Spenden von 100K$ aber zehn mal soviel sparen lässt und man dadurch vll. 100 mal soviel verdienen kann, fängt es meiner Meinung nach an zu stinken. @darkalucard: Welchen Nutzen sollte ich davon haben?
 
@OttONormalUser: wie gesagt: es ist vollkommen egal. Sie hätten es auch sein lassen können, wär dir das lieber? Microsoft ist kein Samariterverein. Das sie also bei einer Spende auch eine Gegenleistung erwarten ist nachvollziehbar und keineswegs verwerflich
 
@zwutz: Dann ist es keine Spende mehr sondern Sponsoring, ist aber egal, für mich hat so was einen schalen Beigeschmack, und meine Meinung werde ich ja noch sagen dürfen. Wenn man es als Spende deklariert, sollte man sich auch an die Definition halten, und die besagt nun mal, dass spenden uneigennützig ist. Lasst uns das also beenden.
 
@OttONormalUser: Ich finde die Spende auch falsch. BP sollte das alles selbst bezahlen und niemand anderes.
 
@DennisMoore: Ich finde es generell nicht falsch etwas zu geben, nur sollte man es nicht Spende nennen wenn es im übertragenem Sinn keine ist. In diesem Fall sollte aber in der Tat BP bezahlen, denn die haben es verbockt indem sie ein unkalkulierbares Risiko in Kauf genommen haben.
 
@zwutz: nein, eben nicht. Microsoft macht rein garnix selbstlos. Alles aus Eigennutz! Man muss das Prinzip, den Gedankengang dahinter verstehen! Auf der anderen Seite schadet Microsoft so vielen Unternehmen und Endverbrauchern(Sammelklagen), diese Aktion soll etwas heucheln und das schlechte Image von Microsoft aufbessern, sonst gar nix!!
 
@NoName!: Wahrscheinlich ist für die selbstlosen Taten Bill Gates Stiftung zuständig und nicht MS ^^
 
@OttONormalUser: Wenigstens spenden die Geld. Ist es viel besser über solche Aktionen zu nörgeln und keinen Cent zu spenden?
 
@OttONormalUser: Microsoft macht mit Katastrophen Werbung und gleichzeitig Schleichwerbung. Die mehr als die Werbung Kosten verursacht. Jedes Bing 2500 Euro. Absolut durchschaubares Verhalten. Ich finde, eine total miese Aktion. Spenden könnte MS das Geld auch ohne die Zuschauer zu nerven!!!
 
Ich hätte dann nur BingBingBing die ganze Zeit gesagt.
 
@Nils16: ob sie auch gezahlt hätten wenn er "bing is shit" immer und immer wieder gesagt hätte??, ach nein, solch böse worte dürfen im amiTV ja nicht verwendet werden, aber abschlachten von menschen, und rumballern ist ok
 
@glumada: hast du das amerikanische Fernsehen schon mal verfolgt? Shit ist da durchaus schon häufiger gefallen
 
@Nils16: Ich schätze mal, nachdem er genau auf 100.000$ am Ende der Sendung kam, dass das vorher abgesprochen war. Aber er hat ziemlich kreative Wege gefunden "Bing" zu sagen. @Zwutz: Wörter wie "Shit" werden aber auf Colberts Sender ComedyCentral zensuriert. (Am Tag davor wurde sogar ein Mittelfinger, den er in die Kamera gehalten hat gepixelt.)
 
ja, ja diese konzerne sind so heilig und human, was wären wir ohne deren hilfe.^^
 
@winfuture: "Durch die Kombination der Werbemaßnahme mit einer Spende wollen die Redmonder zudem den Eindruck entstehen lassen, man tue gleichzeitig auch etwas gegen die Umweltverschmutzung" ... wieso eigentlich "...den Eindruck entstehen lassen..."? zahlt microsoft das geld mit monolopy-scheinen, oder machen sie evt. tatsächlich dadurch etwas für die umwelt? ihr seid schon komisch.
 
@dartox: Wenn der nicht einmal Bing gesagt hätte, hätte MS auch nix getan, also haben sie es nicht für die Umwelt getan sondern für die geleistete Werbung!
 
@OttONormalUser: Ich vermute mal sowieso, die 100.000$ waren vorher abgesprochen, weil er ganz zufällig auf genau 40 Bing kam.
Der "Colbert Report" zählt zu den beliebtesten Late Night Shows in den USA, insbesondere beim jungen Zielpublikum, daher ist Werbung in seiner Show zu machen besonders einträglich. Es gibt sogar den sogenannten "Colbert-Pump" (http://en.wikipedia.org/wiki/Cultural_impact_of_The_Colbert_Report#The_Colbert_Bump) der statistisch nachweist, das Gäste/Produkte seiner Sendung nach deren Ausstrahlung stark an Popularität gewinnen. (ich selbst bin ein großer Fan seiner Sendung, die man sich übrigens auf der Site von Comedy Central ansehen kann.)
 
Fehlt nur noch der Kommentar das viel zu wenig gespendet wurde. -.-
 
@William Thomas: ah, hab ihn grad gepostet.... deins erst danach gesehn ^^
 
@citrix: Muhaha
 
Find 100k bissel wenig oder ...
 
@citrix: Besser als gar nichts und es kommt auf darauf an wo das Geld hingeht. Wird damit Material bezahlt damit Freiwillige und Arbeitslose, verschmutzte Tiere säubern können, wird es sehr viel helfen. Will man damit aber ein Prestige-Pavillon am Strand bauen um darin Fotos zu zeigen wie solche Leute Tiere säubern, dann ist es zu wenig.
 
Spenden ... das wär ja noch schöner. BP soll den ganzen Dreck mal schön komplett auf eigene Rechnung wegmachen. Geld genug haben sie ja, und deshalb finde ich Spenden hier absolut fehl am Platz. Man munkelt dass BP so viel Kohle auf der hohen Kante hat, dass sie 3 Ölpesten dieser Größenordnung bezahlen könnten und trotzdem noch nicht pleite sind.
 
Mehr als 100.000 ist die Bing-Suche auch garnicht wert!
Bing ist noch nicht mal fähig, innerhalb der Microsoft eigenen Webseiten vernünftige Ergebnisse zu liefern.
Als Beispiel: Man möchte Patch kb982311 suchen.
Bing liefert keine einzige Downloadseite. Man muß sich erst über den entsprechenden KnowledgeBase-Artikel zur richtigen Seite hangeln.
Google ist da eindeutig um Längen besser. Man ist einfach schneller am Ziel und die Ergebnisse sind auch besser nach Relevanz sortiert.
 
@egal8888: ist mir auch schon mehrfach aufgefallen ;-)
 
http://tinyurl.com/358mgug
 
@aliasf: Danke..Das ist sehr krass!
 
das muß man den redmondern jedenfalls lassen. im gegensatz zu den leuten aus cupertino, geben sie auch dann und wann mal wieder was an die allgemeinheit zurück
 
@Madricks:
ja echt nen toller mehrwert. nen paar zu bunte wallpaper.
Danke MS für die tollen exclusiven gadgets.
 
Spenden für ne Multimillardendollarfirma!!!!! Die sollen erstmal Ihre Mitarbeiter an den Tankstellen ordentlich bezahlen...Amerika ist Geil auf Öl...jetzt haben die ihr Öl ...vor der Haustür..schade um die Natur
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles