Anwalt: Limewire soll 1,5 Billionen Dollar zahlen

Recht, Politik & EU In den USA wurde eine neuen Klage gegen den Anbieter der Filesharing-Software Limewire angestrengt. Diese hat eine Stilllegung der Plattform und ihren wirtschaftlichen Ruin zum Ziel. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Der sollte mal aus seinen Träumen aufwachen :)
 
@citrix:
Amerikaner und aufwachen. Die können doch nur in einer Traumwelt leben.^^
 
@citrix: ... und auf einmal ist Kelly M. Klaus aufgewacht und sein Bett war nass.
 
@citrix: ... und wann verklagt den endlich einer mal einen Waffenhersteller? Mit deren "Werkzeugen" kann man zwar (noch) nicht Musik Downloaden ... aber offensichtlich ist hier ein Musikstück mehr Wert als ein Menschenleben.
 
@seti40s: /sign
 
Klingt heute viel. In 10-20 Jahren ist es Alltag in den USA.
 
@Mudder: Das wäre die bisher höchste Summe für Schadensersatz oder ? Nette Provision die da für den Anwalt bei raus springt :D
 
@citrix:
Würde mich auch nie wundern, wenn die doch damit durchkommen sollten.
Amis halt.^^
 
1,5 Milliarden finde ich gerecht... ^^ Taschengeld!
 
@Nelson2k3: Wer lesen kann ist klar im Vorteil - es sind 1,5 BILLIONEN
 
@LinuXfr3ak: dir ist schon klar das die englische billion die deutsche milliarde ist?
 
@Strappe: Dir ist schon klar, dass Winfuture eine deutschsprachige Seite ist? In der Quelle ist die Rede von "trillion".
 
@lawlomatic: Dir ist schon klar, dass du keine Ahnung hast, oder?
 
@tennessee84: Ich muss dich enttäuschen, myce.com gehört nicht mir.
 
@LinuXfr3ak: Sicher? Also ich gehe da noch von einem Übersetzungsfehler aus... Edit: ja stimmt sind echt Billionen... bescheuert sind die doch...
 
@Nelson2k3: http://www.myce.com/news/limewire-owes-the-riaa-1-5-trillion-30676/
 
@Mudder: Logisch...Sag nur Inflationsausgleich bei Gehältern. 1000 Dollar aus den 1920igern sind heute 100000 bis eine Million... Da wir in den USA ja jetzt schon Milliarden Schadenserstzklagen kennen. Als ich die News gelesen habe, dachte ich allerdings an einen Übersetzungsfehler. billions=Milliarden
 
Die Amerikaner wieder. Müssen halt wie immer maßlos übertreiben bei den Summen, lol.
 
@james_blond: Es ist hatl abschreckender wenn dort 1,5 Bilionen steht oder 10Milionen. Egal ist es im Endeffekt, denn beides kann er nicht bezahlen, aber soviele 0en wirken schon abschreckend ;)
 
@EvilMoe: Ich finde die Nullen wirken nicht unnötig, sondern zeigen nur die maßlose Dummheit der Schadensersatzkläger bzw. der Anwälte. Mal angenommen der Typ könnte noch 60 Jahre lang arbeiten, und dabei überdurchschnittlich gut verdienen. Überdurchschnittlich definiere ich jetzt mal mit 50k$/a. Ergebnis wären 3.000.000 Dollar. Auch ganz schön viele Nullen, die aber ausreichen um diesen Menschen in den Ruin zu treiben.
Wohl gemerkt darf er von den 50.000$ pro Jahr weder Geld für Steuern, Essen, Strom, Wohnung ausgeben.
 
@mil0: Arbeiten und übermäßig gut verdienen? Er ist vorbestraft und wird auch erstmal eine weile sitzen müssen. Ich denke nicht das er so einen Job finden wird ;) Aber hey, das Land mit den unbegrenzten möglichkeiten (und den sehr vielen 0en^^)
 
@EvilMoe: Das Land der unbegrenzten Möglichkeiten (Für die Reichen)
 
@EvilMoe: Eine Annahme muss nicht immer realitätsnah sein.
 
"um für einen möglichen negativen Ausgang des Prozesses vorzubeugen" genau, der limewire eigner hat bestimmt die 1,5 bio. dollar auf der hohen kante.solche forderungen können nur von amis kommen.
 
@rotti1970: Wenn ich für 1,5 Milliarden irgendwas zerstöre, dann muss ich es auch ersetzen - egal ob ich das Geld auf der "hohen Kante" habe oder nicht. Ich hab 100€ aufm Konto - reicht das, wenn ich dir deinen neu gekauften Wagen zu Schrott zerkloppe?
 
@voodoopuppe:
aso, er hat also ALLE illegalen Inhalte selber angeboten+hochgeladen und dann wahrscheinlich auch noch 1000-Fach selber runtergeladen ... oder wie?
 
@voodoopuppe: lol, obei wir hier aber nicht vom Zerstören im eigentlichen Sinn reden, sondern eher bei jedem einzelnen Lied/Video usw. eigentlich festgestellt werden müsste wieviel Schaden durch einen Download wirklich entstanden ist. Der würde sich nämlich quasi aus 1ct oder sowas beziffern, da 99% aller Downloader diesen Download auch auf anderem Wege bekommen hätten. Sei es nun per DVD (hier sind ja auch schon Urheberrechtsabgaben drauf), per USB Stick oder mit der guten alten Festplatte. Fazit: Man kann den Wert eines Liedes oder eines Filmes nicht 100%ig festmachen. Vor allem nicht auf 750$ Minimalschaden...
 
@gonzohuerth: Wieso? Ein Lied kostet X € im Laden. Downloade ich diesen Song, dann sind das X €, die ich der Firma hätte geben müssen. Ob ich nun nen Porsche klaue oder einen Song - mit der Ausrede "Gekauft hätte ich mir das sowieso nicht", braucht man garnicht kommen.
 
@voodoopuppe: der Betreiber hat aber nichts geklaut, er hast nur erklärt wo und wie man es klaut.
 
@niko86: Als Betreiber einer Internetplattform (Beispiel: Forum) bin ich auch dazu verpflichtet dafür zu sorgen, dass keine Diskussionen über illegale Themen entstehen. Warum sollte das bei P2P-Börsen nicht so sein?
 
@voodoopuppe: Also wären nach deiner Logik ohne diese Plattform für 1.500.000.000.000 Umsatz gemacht worden. Wer hat denn soviel Knete bitteschön?
 
@sawsaw: Milliarden ... nicht Billionen ... Selbst wenn - wer für 1,5 MRD klauen kann, der kann sie sicher auch zurückzahlen - oder? Aber da der angeklagte nur ein paar Euronen auf dem Konto hat, muss er natürlich nur die paar Euronen zahlen.... ist klar! Von mir aus kann der bis an sein Lebensende zahlen ^^
 
@voodoopuppe: Nach diesem völlig verqueren verrückten Verschwörungstheorien ist jeder Nichtkäufer ein Schädling oder was? Wenn ich lieber einen klassischen englischen Sportwagen habe, anstatt einem Porsche, soll ich angeblich Porsche schädigen? Wenn ich von Trent Reznor das Angebot annehme, seine Werke kostenlos runterzuladen schädige ich die Musik-Mafia, oder was? http://winfuture.de/news,55808.html
 
@voodoopuppe: um bei deinem Porsche Beispiel zu bleiben. Wenn ich dir nun erkläre wo das nächste Porsche Autohaus ist, dann bin ich Schuld, dass du dort einen Porsche klaust.... hä???
Was ist das denn für eine Logik...
 
@voodoopuppe: Der Herr, der hier angeklagt ist, hat eine Tauschbörse entwickelt. Er hat kein Urheberrecht verletzt. Er hat sich somit auch nicht strafbar gemacht. Wenn du der Meinung bist, er würde sich dennoch strafbar machen, weil er die Nutzer seiner Software nicht überwacht und vom Böses-tun abhält, hast du echt nen knall. Sorry ist ne Beleidigung aber netter kann ich es nicht ausdrücken. Wenn jemand über Thunderbird ne Mail mit urheberrechtsverletzendem Inhalt verschickt, wird Mozilla auch nicht verklagt! UND DAS MIT RECHT! Ich frag mich was du für ne Weltanschauung hast. Tauschbörsen sind nicht zur Urheberrechtsverletzung entwickelt worden! BitTorrent beispielsweise ist in der IT weltweit ein unglaublich wichtiges Werkzeug geworden!
 
@niko86: Nein - aber wenn du mir das Werkzeug zum Kurzschließen gibst und mir erklärst, wie ich es benutzen muss - dann musst du dir nach deutschem Recht wohl durchaus was vorwerfen lassen.
 
@Levithan: Und warum können dann Webhoster verklagt werden, wenn auf deren Servern wissentlich illegale Daten liegen? Die hosten doch nur die Daten der Kunden und haben mit diesen doch garnichts zu tun ...
 
@voodoopuppe: Dann geb ich dir ein Brecheisen und sag, dass man damit Illegale Sachen machen kann, wie z.B. ein Fenster oder ne Türe aushebeln und bin deshalb ein Verbrecher, obwohl du das Brecheisen auch für viele andere Dinge benutzen könntest
 
@niko86: Richtig. Nannte sich das nich mal irgendwas mit "Beihilfe zu ..." ?
 
@voodoopuppe: geben dir die ganzen Minuse nicht langsam mal zu denken ?!
 
@voodoopuppe: Wieso dass denn? ich zeige dir doch nur ein Werkzeug, welches neben vielen LEGALEN auch zu Illegalen Sachen gebraucht werden kann...
Nach deiner Logik müsste jeder Waffenproduzent dann aber auch wegen Beihilfe dran kommen, da er das Werkzeug zum morden liefert, oder?
(Nicht, dass ich diese Logik jetzt schlecht finde, wegen mir dürften sie alle Waffenproduzenten drankriegen, aber so funktioniert unser Demokratischer Rechtsstaat nuneinmal nicht)
 
@SebastianM: Wir sind in den Kommentaren auf WS ... meinst du mich interessiert hier, was evtl. 15 Menschen von insgesamt über 86 Millionen in Deutschland klicken?
 
@niko86: Wende dich nicht an mich, sondern an den Gesetzgeber. Deine Aussage: "Dann geb ich dir ein Brecheisen und sag, dass man damit Illegale Sachen machen kann" ... reicht doch aus, oder? Im Netz ist es genauso. Wer illegale Dinge auf seinem Forum oder Webspace wissentlich duldet, der ist mit dran. Fertig aus.
 
@voodoopuppe: Nein ich glaube nicht, dass es ausreicht jemanden zu sagen, dass er mit nem Brecheisen Autos knacken kann. Damit begehst du sicher noch keine Straftat.
Eig. müsste man den Fall aber eher folgender Maßen Vergleichen:
Nach deiner Denkweise müsste der Hersteller der Brecheisen zur Rechenschaft gezogen werden, wenn jemand ein Haus damit aufbricht, da es ohne den Hersteller des Brecheisens ja nicht möglich gewesen wäre.
Dies wäre ja wohl zugegebener Maßen Schwachsinn
 
@niko86: Selbst nach 2 maligem erklären hast du es nicht gerallt. Es geht nicht darum zu sagen, was man damit machen kann oder überhaupt sowas herzustellen - interessant wird es erst, wenn du demjenigen sagst, WIE er mit dem Brecheisen eine Tür aufbricht. Lies einfach mal ein wenig in den einschlägigen Gesetzestexten. Reicht dir als Alternative nicht das Beispiel mit den Hostern oder Forenbetreibern? Oder hast du das eiskalt ignoriert?
 
@voodoopuppe: Dann müsste mal immernoch Mozilla und Google und Microsoft und Apple und was weiß ich verknacken weil sie dir die selben Möglichkeiten bieten wie der hier angeklagte! Er hat ein Werkzeug entwickelt um Daten auszutauschen. Ein FTP-Server ist auch ein Werkzeug um Daten auszutauschen. Sollen die Macher von Cute-FTP und co. jetzt auch zahlen? Deine Aussage macht hier keinen Sinn, da der Entwickler dieser Software nicht sagt wie man an illigale Inhalte dran kommt. Er bietet lediglich ein Tool was unter anderem auch dazu verwendet werden kann!
 
@Levithan: Beschwer dich bei der deutschen Justiz ... Im übrigen ist der Hersteller von FTP-Software nicht der Betreiber dieses FTP-Server. Der Betreiber des FTP-Server ist hier eher in der Verantwortung, NICHT der Hersteller.
 
@voodoopuppe: Da LimeWire stellt aber keine Server. Lime Group LLC entwickelt Software. Es ist hier einzig und allein mit dem Entwickler eines FTP-Clients zu vergleichen und nicht mit dem Hoster eines FTP-Servers.
 
@Levithan: Du hast es einfach immer noch nicht verstanden :(
 
@voodoopuppe: Es tut mir leid, aber du verstehst nicht ganz. Was LimeWire macht ist nicht Strafbar da die Software einzig zum Austausch von Daten dient. Genauso wie ein FTP-Server ist es für den legalen Austausch gedacht. Das auch urheberrechtlichgeschütze Inhalte ausgetauscht werden können, ist nicht zu verhindern. LimeWire ist eine Filesharing-Software wie BitTorrent und daher nicht illegal. Lime Group stellt keine urheberrechtlichgeschützen Inhalte zur Verfügung. Genauso wenig wie die Entwickler von BitTorrent oder die Entwickler von Cute-FTP oder die Entwickler von Thunderbird. Alles Softwareprodukte, welche zum Austausch von Daten gedacht sind bzw. dazu verwendet werden können. Mhhh wie soll ich es noch erklären? Das sich Filesharing-Software und FTP-Software nur durch das Protokoll und das Handling unterscheiden wurde ja schon mehrfach erklärt. Ich weiß jetzt nicht ganz, ob du Filesharing-Software (P2P) generell für rechtswidrig hälst oder ob du es nur auf die Software LimeWire beziehst. Jedoch ist LimeWire nicht mehr als genau das.
 
@Levithan: Stimmt ... du bist Rechtsanwalt - und kennst dich auch noch in amerikanischem Recht aus ... Deshalb weißt DU auch, was Strafbar ist und was nicht.
 
@voodoopuppe: Okay, Rechtanwalt bin ich nicht. In amerikanischem Recht kenn ich mich auch nicht soooo gut aus. Dennoch wäre es das erste mal das ich höre, dass Software zum austausch von Daten illegal wäre. Meine Fresse. Wenn dem so wäre, wäre mein FTP und mein HTTP Server auch illegal. Naja vielleicht ja auch wirklich nur in Deutschland nicht...
 
@Levithan: Es geht absolut nicht um die Software an sich ... wann verstehst du das mal? Dann wäre auch jedes wBB, vB oder IPB sowie phpBB illegal.
 
@voodoopuppe: Klar, die Downloads verursachen Schaden in Höhe von 1.5 Mrd. Dollar. Komisches Weltbild.
 
@S.I.C.: Wieso sollten sie das nicht tun?
 
Sicher dass ihr nicht eher Milliarden meint? Billion (engl.) = Milliarden (deutsch)
 
@kubatsch007: Selbst wenn. Auch diese Summe sollte nicht ganz so leicht aufzutreiben sein ;-)
 
@kubatsch007: bei einer maximalen Buße von 150k pro Urheberrechtsverstoß müßte man 10000 Verstoßbelege in der Hand haben. Da scheint mir etwas fowl.
 
@kubatsch007: Das dachte ich mir beim lesen auch :D
 
@kubatsch007: hab ich mich auch gefragt und vermute ich auch, leider konnte ich in dem mehrseitigen Argumentationspapier der Klage nix finden (hab sie aber nur überflogen)
 
@darkalucard: Hab das Dokumnet gerade durchsucht. Da steht immer nur billion. Von trillion, was ja zu deutsch Billionen heißen würde finde ich da nichts.
Wenigstens ein bisschen Sorgfalt seitens Winfuture wäre nett.
 
@kubatsch007: Es handelt sich wohl um einen Übersetzungsfehler:

http://www.gulli.com/news/riaa-limewire-schuldet-uns-1-5-milliarden-us-dollar-2010-06-08
 
@millfire: Danke fürs Recherchieren. Solche Dinge sind eigentlich Arbeit der WF-Redaktion !!! Wenn ihr hier schon Geld verdienen wollt...aber langsam erwarte ich hier garnix mehr an NIVEAU....
 
@pubsfried: was hat WF jetzt nicht richtig gemacht??? die sagen doch die ganze zeit billionen.... Hier haste noch die telefonnummer vom anwalt... ruf an wenn du alles aus erster hand wissen willst LA (213) 683-9238
 
@kubatsch007: Wenn man sich das Dokument, welches in Zeile 1 verlinkt ist, durchliest bzw. nach dem Wort "billion" sucht, dann erkennt man, dass tatsächlich milliarden gemeint sind und nicht billionen. Denn es ist wie du schon sagst...billion = milliarden und nicht billionen.
 
@DF_zwo: Laut Quelle geht es um insgesamt $1,500,000,000,000, die der Anwalt fordern will.
 
@kubatsch007: Im 2. Link steht "LimeWire owes the RIAA 1.5 trillion?"
 
@sawsaw: Ich finde den Link nicht. Kannst du ihn mal posten?
 
@kubatsch007: http://www.myce.com/news/limewire-owes-the-riaa-1-5-trillion-30676/
des "fordert" im 2. Absatz.
 
@sawsaw: Es gibt zwei Möglichkeiten. Entweder sind die größenwahnsinnig oder viele Schreiberlinge haben die Quelle falsch zitiert oder von anderen falsch abgeschrieben ohne mal die Summe zu hinterfragen. Die Summe wäre ja dann knapp unter der Staatsverschuldung von Deutscland.
 
So eine Klage würde in Deutschland sicherlich als "rechtsmissbräuchlich" abgewiesen werden. Immerhin geben die Kläger ja relativ offen zu, das sie den Limewire Gründer ruinieren wollen, damit er den Service für immer einstellt.
 
Da würde ich vor Gericht erstmal den Geisteszustand des Anwaltes anzweifeln. Abgesehen davon bin ich der Meinung (falls sich der Betreiber finanziell daran bereichert hat) nur soviel zahlen muss wie er auch wirklich an der Sache verdient einschl. minimales Bußgeld. Die Schadensersatzforderungen sind doch eh nur vermutet und wahrscheinlich würde den crap eh keiner kaufen.
 
Kann mich einer vielleicht etwas informieren, was Limewire ist? Eine "Tauschbörse" ähnlich eMule oder BitTorrent etc.? Sollte das so sein, ist rechtlich nichts illigales an der Software. Oder seit wann ist der Austausch von Daten illigal? Ich kann meine Daten auch per Mail austauschen, per FTP, per Disk.
 
@Levithan: Limewire ist eine Tauschbörse. An der Software ist nichts illegal. Es ist trotzdem verboten damit rechtlich geschütztes Material anzubieten und zu tauschen.
 
@LordElk: Dafür ist der Urheber der Software ja nicht verantwortlich. Ich hoffe mal, dass sich das schnell wieder im Sand verläuft. Sträflich was der Anwalt versucht!
 
In den USA werden Anwälte halt anteilig am Schadenswert bezahlt, d.h. je höher die Forderung, desto höher das Gehalt. Komisch, dass sie immer mit so hohen Summen beginnen...
 
@LordElk:
ganz einfach, weil amerikaner träumer sind^^
 
@LordElk: Das ist bei uns auch so. Schau mal in die BRAGO.
 
@departure:
Lizenz zum Gelddrucken. Alles nur Gauner und Betrüger.
 
Gemessen an den begangenen Urheberrechtsverletzungen kommen die Entwickler doch ganz günstig davon.
 
Übersetzungsfehler > 1,5 Milliarden!
 
@Dr. Alcome: wieso? 1.5 trillion dollars hab ich irgendwo gelesen
 
siehe [o5]
 
US Recording Industry asks for 1.5 Trillion Dollar Judgement
 
1 000 000 000 - selbst wenn's "nur" ne Milliarde wäre
- dafür müßten selbst 10 000 von UNS zeimlich lange dran "stricken" ! !
- greatz, pc-schamane
 
So viel hat die Musikindustrie in USA doch in ihrer gesamten Geschichte noch nicht erwirtschaftet. Das ist doch Humbug
 
@voytela: *fun* Aber vielleicht hätte Sie */fun* PCO
 
Ich würde ersteinmal die Hersteller, Entwickler und die die Waffen verkaufen verklagen und zwar auf 7 Trilliaden, schliesslich werden täglich 1000 -de von Menschen sinnlos dahingemetzelt! Aber in AMI-Land ist das wohl etwas anderes ob man mit Waffen handelt die man sich in Schrank stellen kann oder halt einen Menschen tödet oder ob man eine Software benutzt!
 
Mich regen die dummen Rassisten hier auf.In Amerika auch wen es viele nicht glauben sind die meisten Menschen anständig.
 
@albertzx: aus erfahrung weiß ich, dass es umgekehrt nicht anders ist... insgesamt natürlich nicht die mehrheit, aber wir sind halt auch nur fucking germans .. :)) das gehört dazu, wird immer so sein... die köpfe schlagen wir uns deshalb nicht ein
 
@hjo: aber wir beschäftigen uns mit anderen Kulturen, wohingegen in Amiland nur "Home Defense" wichtig ist, und das Volk in Panik und Angst zu halten "One fear for all of them" = T*rrorangst schüren. Obama ist ein Hoffnungsschimmer, aber mehr sehe ich da noch nicht...
 
die frage ist doch ob bei jedem illegalen download auch tatsächlich ein schaden entsteht. fast jeder hat sich schon mal illegal ein file runtergeladen das er sich aber falls es illegal nicht im angebot ist auch sonst nicht gekauft hätte. also ist in dem sinn 0 schaden entstanden
 
@WinTux: Der Dieb hätte das Auto so auch nicht gekauft...
 
@pubsfried: stimmt wenn du es so vergleichst. aber musik höre ich überall, im radio oder sonst wo. das gleiche mit filmen. ich kann das gratis im radio hören, lade ich es aber runter mache ich mich strafbarund es entsteht ein schaden.wenn man es mit deinem auto vergleicht könnte ich auch zum autohändler gehen und gratis auto fahren.
 
@WinTux: Die Antwort weiss ich: Nein, beim Download entsteht der Schaden nicht! Er entsteht bereits beim Anbieten. PCO
 
@WinTux: Ob tatsächlich Schaden entsteht interessiert nicht.
 
@DennisMoore: Natürlich interessiert das, wenn eine Schadensersatzforderung eingereicht wird. Ohne tatsächlichen Schaden kein Ersatz.
 
@twinky: Dann beziffer mal konkret den einzelnen Schaden. Das geht gar nicht. Darum wird das ganze pauschal abgehandelt. Und darum interessiert nicht ob in einem Einzelfall tatsächlich ein Schaden entstanden ist oder nicht, weil man ja nicht weiß ob derjenige der den Song geladen hat ihn ansonsten gekauft hätte oder nicht. Selbst wenn man das ermitteln könnte, könnte der Kläger sich immer noch auf den Standpunkt stellen, dass eine Urheberrechtsverletzung eben eine Urheberrechtsverletzung ist und es keine Rolle spiele ob tatsächlich ein Kauf des Herunterladenden ausgeblieben ist. Der Tatbestand steht auch so.
 
@DennisMoore: Ich sagte nicht, ich könne den Schaden konkret beziffern. Ich sagte, daß ein Schaden vorhanden sein muß, um eine Forderung einklagen zu können. Wie gut die Schätzung des Klägers ist, ist dabei erstmal nebensächlich.
 
@twinky: Der Schaden ist doch vorhanden. Jedes Mal wenn ein Musikstück illegal angeboten und heruntergeladen wird, wird eine Urheberrechtsverletzung begangen. Natürlich kann man nicht jedes getauschte Stück zum Ladenpreis anrechnen, denn dann wäre der Abschreckungseffekt = 0.
 
@DennisMoore: Ich behauptete nicht, daß kein Schaden entstanden sei. Ich werde mich nicht nochmals wiederholen.
 
Die USA ist ja toll. Nutzer verbreiten copyright-geschütztes Material mit einer Software, die nicht für diese Zwecke entwickelt wurde. Wer muss dafür gerade stehen? Die Firma. ___ Vllt. sollte der Anwalt mal das da (http://www.limewire.com/en/legal/copyright - 1. Absatz sagt alles^^ ) durchlesen. ___ Ich würde gern wissen, wie viel "Schaden" schon uTorrent schon gemacht hat.
 
Sollte Limewire verurteilt werden, können wir nun runterladen was wir wollen, denn nur die böse Software ist schuldig.:-))
 
Ich möchte auch 1,5 Billionen Dollar haben :(
 
Die Amis können zwei Sachen gut: sinnlose Kriege führen wie morden UND Geldstrafen fordern die abartig unrealistisch sind.
 
Als ich den Header las,musste ich erstmal herzhaft lachen...*LACH**KOPFINNACKENSCHMEIß**LACH*...Diese Amis,die ticken nich richtig..*KOPPSCHÜTTEL*..
 
@VolkerRacho: über deinen sinnfreien Kommentar kann ich auch nur lachen - erinnert mich an Stammtischmentalität...
 
Da sieht man mal wieder worum es der Musikindustrie wirklich geht: Menschen auszunehmen, und sie zu Ruinieren. Ich habe zwar Limewire nie benutzt aber ich denke doch mal die Software ist nicht erschaffen worden um Urheberrechtsverletzungen zu begehen, sondern um generell Daten auszutauschen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles