Google nutzt ab sofort neuen Suchindex "Caffeine"

Internet & Webdienste Google hat heute die Fertigstellung des neuen Suchindex Caffeine verkündet. Dadurch sind die Suchergebnisse nun 50 Prozent "frischer" als zuvor. Auch die Größe des Index hat sich verändert - nie zuvor war er umfangreicher. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich möchte zu gerne mal die Serverfarmen von Google sehen....
 
@valoN: Stimmt. Das, was wir hier vor Ort haben, hat mich schwer beeindruckt, als ich es das erste Mal gesehen habe. Seitdem ist es um über das Doppelte gewachsen. Trotzdem unvorstellbar, was das für Maschinen sein müssen, die täglich mehrere Hunderttausend Gigabyte zusätzlich speichern und verarbeiten.
 
@Not-Aus: ich habe mal das T-Systems daten center besucht - war auch sehr beeindruckend, nie so viele datenträger auf einmal gesehen!
 
Zitat: "Jeden Tag kommen mehrere Hunderttausend Gigabyte an Daten hinzu" - und veraltete Daten werden (hoffentlich) gelöscht
 
Klingt gut - denn was am meisten nervt ist, dass bei Google oft auch Eintraege von 2001 noch recht weit oben stehen. Wenn man etwas ueber Software sucht, dann hat sich da nunmal viel in 9 Jahren getan...
 
@jasepo: Und was hindert Dich daran, die Suche selber einzugrenzen?
 
@mcbit: Naja, wenn ich was bei Google suche, dann tacke ich das rein und schau mir die ersten beitraege an. Ob ich nun die Tabs dann wieder schliesse, oder endlos Filter einsetze ist doch wayne. Problem ist nur - das Google das einfach selber im Ranking beruecksichtigen sollte, dass wen etwas jahrelang nichtmehr aktualisiert wurde, das dann ein Rankingabfall hnzu kommen sollte
 
@jasepo: Was heißt "endlos Filter einsetzen"? Du brauchst doch nur die Grenze angeben, wie alt der Älteste Artikel sein darf. Sorry, aber ein bisserln solltest Du Dich schon schlau machen, bevor Du über mangelnde Funktionalität meckerst.
 
@mcbit: Ich meckere nicht darueber, das die funktion fehlt, sondern darum, dass sowas automatisch im Ranking mit einbezogen werden sollte. Natuerlich kann ich selber alles so einstellen damit ich das 'perfekte' Ergebniss bekomme..
 
@jasepo: Naja, evtl habewn ja 9 Jahre alte beiträge soviele Klicks generiert, dass sie im Ranking oben stehen? ;-)
 
@mcbit: Meeein Gott. Das ist mir wohl klar. Wenn du meine Beitrarge davor aufmerksam gelesen hast, faende ich es einfach nur gut, das in dem Ranking auch die Aktualitaet mit eingerechnet wird - bzw. staerker. Aber ist nun auch egal.
 
@jasepo: au mann, wenn man keine ahnung hat......
 
@jasepo: anstatt auf dein Recht zu beharren könntest du dir mal überlegen warum alle anderen eine andere Meinung haben. Wenn ich einen Informationen über den Schwarzen Montag (1987) suche ist es doch irrelevant ob der Text von 1999 oder 2010 ist!? Warum soll das bitte ins Ranking einführen? Wenn es für mich wichtig ist, was bei dir ja der Fall scheint, bietet Google die Möglichkeit das selbst einzuschränken. Aber nur weil du bei einem Suchquery das gerne hättest muss dass echt nicht gleich ins Ranking einfliessen.
 
@deniaz: Hach ja... siehe Oben - das Beispiel war Software. Du suchst z.B. wie man etwas bei Word machen kann. Raus kommt ein uralter Beitrag. Mit Office 2010 hat sich da nunmal viel getan, im vergleich zu Office XP. Somit kann man das nicht mit deinem Beispiel vergleichen. Natuerlich ist es dafuer absolut irrelevant.
 
@ Minus-Klicker: Er hat doch recht! Das was man mit Filtern machen muss, koennte doch einfach mal automatisch passieren. Zumindest was den Up-to-date stand angeht!
 
@jasepo: Dann suchst Du halt speziell nach Funktionen in Office 2010. Wo Problem?
 
@muuh: Nein, wenn es automatisch passiert, werden Sachen auch für die gefiltert, die das gar nicht wollen. Nicht umsonst kann man durch diverse Arten der Eingaben unterschiedliche Ergebnisse erzielen. Man muss nur damit umgehen können, so einfach ist das.
 
@jasepo: In solchen Fällen würd ich einfach mal die Jahreszahl mit angeben oder die Blogsearch ausprobieren ;)
 
@jasepo:
Klick 1: Mehrere Optionen
Klick 2: # Alle
# Neueste
# Letzte 24 Stunden
# Letzte Woche
# Letzter Monat
# Letztes Jahr
# Zeitraum festlegen...
 
"Jeden Tag kommen mehrere Hunderttausend Gigabyte an Daten hinzu." Nicht dass ich bezweifel dass die datenmenge groß ist, aber diese angabe halte ich doch für etwas übertrieben...
 
@0711: glaub ich nicht, dass das übertrieben ist, im gegenteil, das wird sogar noch ansteigen!
 
@Morc: Was das allerdings für Kosten sein müssen... Überlegt mal was die an Storages am Tag kaufen müssen :D
 
@Smut: die speichern die daten bestimmt schon auf tesa ^-^
 
@Smut: Naja, dafür fallen andere Daten ja irgendwann weg. So doll wird der Anstieg anbenötigtem Speicherplatz darum nicht sein.
 
@Morc: sicher wird es einen anstieg geben, aber da die daten ja nicht auf ewig gespeichert werden glaube ich kaum das täglich mehrere hunderttausend gigabyte an daten hinzukommen, es fallen ja auch welche weg...dazu wäre aber mal wieder eine quelle seitens winfuture nicht schlecht ;)
 
Ich dachte im ersten Moment an Kaffeesatz^^
 
@james_blond: Caffeine ist aber Koffein :D Nicht der Kaffeesatz ^^ Das stammt sicher daher ->[spaß] Die Google Entwickler mussten unter unmenschlichen Bedingungen und Schlafentzug den neuen Index entwickeln. Um auf Ihren Missstand aufmerksam zu machen, nannten sie den Index "Caffeine". Da Google allerdings "böse" ist kann das nur jetzt keiner mehr erzählen, die sitzen jetzt alle in Guantanamo [/spaß] :-D
 
@TechChabo:
^^
 
@TechChabo: Und da singen die Koffein-gedopten Entwickler dann "Guantanamera..." ;-)
 
@Dr. Alcome: und ziehen sich guarana rein ^^
 
Wunderbar jetzt finde ich meine eigenen Beiträge wenn ich Hilfe Suche über Google noch schneller :P
 
@-Revolution-: Bevor du sie selbst geschrieben hast :D
 
@Smut: Nicht ganz, aber WÄHREND man sie schreibt. Google indexiert jetzt unsere Tastatureingaben in Echtzeit :-D
 
@Dr. Alcome: und per Streetview kannste Dir beim suchen zugucken
 
@Smut: Ist in Arbeit^^
 
Wird die winfuture-Leserschaft als zu ungebildet für die Verwendung der Einheit Terabyte eingestuft? Schließlich ist ja auch nicht von einem mehrere Millionen Zentimeter hohen Papierstapel die Rede. Oder wird streng nach alter Journalistenschule Strg+C und Strg+V verwendet? ;)
 
@kron: stimme dir zu. mit einigen zehntel petabyte wär ich sogar ebenso zufrieden gewesen. als informatiker sollte man sich schon mit dem einheitensystem auskennen :)
 
Würde gerne mal wissen wie viel Traffic Google mit diesem ganzen Webindexieren am Tag so erzeugt. Muß enorm viel sein.
 
@DennisMoore: Es ist sicherlich enorm viel, aber das ganze ist ja auf ebenso viele Webseiten verteilt. So fällt auf einen einzelnen Server kaum was an
 
@zwutz: Die Router werdens aber schon merken. Bin auch mal gespannt wie das Internet im Jahre 2030 aussieht wenns so weitergeht mit Web indexieren usw. Vielleicht gibts dann 1x im Monat Internetsperre für alle, damit z.B. die Suchmaschinen indexieren können. "Internet is not accessible, since Google is indexing the web. Please try again tomorrow" ^^
 
@DennisMoore: du musst aber auch dran denken, dass gerade die Router, die davon am meisten merken würden, ungemein schnell sind. Das aktuelle Topmodell schaufelt pro Sekunde 40 Terabyte durch die Leitungen. Das bisschen Google-Index ist da unerheblich. Da würde ich mich eher über Videodienste sorgen machen. 2030 wird aber interessant. Vor allem, was den Speicher anbelangt. Wenn Yottabyte-Racks längst Realität sind...
 
Was müssen das für Monster Server sein.... !
 
@SpiDe: Sowie ich mal gelesen habe sind das keine Monsterserver sondern unzählig viele kleine Server. In 40fuß-Containern über den ganzen Globus verteilt. Die bestehen nur aus einem kleinem Mainboard, 1GB RAM und 2 Festplatte im RAID1.
 
bei computerbase ist von mehreren 100 gigabyte zuwachs am tag die rede.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum