Office 2010: Sparlizenzen für Mitarbeiter von Firmen

Office Microsoft bietet Mitarbeitern von Firmen, die Produkte des im Rahmen von Software Assurance-Verträgen erwerben, ab sofort die Möglichkeit, Office 2010 gegen ein niedrige Gebühr für den Heimgebrauch zu lizenzieren. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich hatte das Glück, so eine günstige Lizenz zu erwerben. Einfach mal in der IT Abteilung nachfragen, es lohnt sich. Ich hatte dies auch nur durch Zufall in Erfahrung gebracht.
 
@thorsten_blum: bei uns gab es Office2003 Prof. über HUP für ca. 26 Euro zu den o.g. Bedingungen schon seit mindestens 2004 (CD/DVD per Post frei Haus). Derzeit gibt es Office 2007 Prof. für einen günstigeren Preis als Download (kann im Moment nicht darauf zugreifen). Was ist nun also NEU ???? HUP gibt es schon ewig ! Und da die Firmen sehr konservativ wechseln (wir haben vor 4 Wochen erst auf Office2007 gewechselt, ca > 40000 Lizenzen !) soll das wohl nur ein Anreiz für die Firmen sein, damit sich die Mitarbeiter zu Hause selbst einarbeiten. Office 2010 kommt mit Sicherheit nicht vor 2012 in unserer Fa.
 
@pubsfried: Stimmt. 26 euro für die DVD, 13 Euro für den Download. Genau wie bisher, und auch das Office 2010-HUP gibt's in den Select-Verträgen schon seit Mitte Mai. Die "Verwaltung" wird deutlich einfacher durch die Bulk Orders, die man allerdings nicht mehr direkt beim VLSC-Support abgeben kann, sondern eben über die oben verlinkte digitalriver-seite: http://www.microsofthup.com/bulk
 
Die Zeit des MSOffice-Monopols neigt sich wohl dem Ende zu! Nicht nur günstigere Lizenzen, sondern auch ein wiedererstarkter Wettbewerb und ein kostenloses Packet von MS selber, werden mittelfrisitg wohl am Gewinn nagen. Gut so! Mehr Wettbewerb im Office-Bereich ist gut für Innovation und für den Kunden!
 
@NoName!: "Lustigerweise" sehen das viele Leute im Browser-, Multimedia- oder anderen Bereichen anders.
 
@LostSoul: Wenn du die Leute von Microsoft meinst, dann stimmts. IE-Monopol durch Integration ins Betriebssystem. Videoformate durch das Windowsmonopol verbreiten ect.
 
@NoName!: Sehe es doch mal so, anstatt das sich jetzt ein Mitarbeiter eine Kopie der Software für zu Hause macht, bezahlt er einfach nochmal $10, für sein Gewissen :D . Verlust macht MS dadurch bestimmt nicht, sondern wird sein Gewinn steigern ;).
 
Wie so oft, versteht man meine Argumentation nicht und denkt viel zu oberflächlich. Und wie so oft, ist meine Grundaussage richtig und halt nur etwas weiter gedacht. Aber wenn man hier nicht jede Ecke, um die man denkt, vorsorglich erklärt ...
 
@NoName!: wenn man keine Ahnung hat...
 
@pubsfried: sollte man einfach mal die Fresse halten. Genau. Warum Du nicht ?
 
@NoName!: Du hast einfach nicht verstanden wie HUP funktioniert ! Für jede HUP-Lizenz hat MS bereits mindestens 1 Voll-Lizenz am Arbeitsplatz verkauft. Und bekommt jetzt noch extra Geld für die HUP-Lizenz. Das STÄRKT ja wohl das MSO-Monopol, und schwächt es nicht !!! Was würdest Du lieber tun: Dich in ein völlig anderes Office-Paket einarbeiten (auch VBA und Access bedenken !) oder zu Huse für schlappe 10-20 EUR die gleiche SW verwenden ??? Wo ist da "erstarkter Wettbewerb ?" Das ist einfach nur Laber von Dir , das meinte ich ! OO und StarOffice schaffen es ja nicht mal, ihre Lizenzen für Geld zu vermarkten > keine Einnahmen > gehemmte Entwicklung. MS rennt denen noch 10 weitere Jahre davon.
 
@pubsfried: Dieses HUP ist mir scheißegal. Kann schon so sein, wie du schreibst, nur ich beziehe mich auch auf andere Dinge!!!! Wie gesagt, wenn man nicht immer alles klitzeklein erklärt, kommen nur dumme Kommentare zurück. Anscheinend gibts es für einige keine andere Informationsquelle als Winfuture! Und bisher war es auch so, dass sich genügend Leute privat eine Retailversion von MSOffice gekauft haben. Und die sind um einiges teurer!!! Auch meine Aussage zum kostenlosen OnlineOffice sind richtig! Das wirds so einige geben, die diese Version genügt oder sich um Alternativen(Google Docs, Zoho ect.) umschauen! Ach, ich gebs auf ...
 
@NoName!: "Ach, ich gebs auf ...! Hoffentlich und am besten sofort!
 
@NoName!: äh, es geht um HUP in diesem Artikel ! PUNKT ! Die "Minuswertungen" sprechen ja wohl für sich...
 
@pubsfried: Auch wenn seine Argumentation oftmals (fast immer) fragwürdig ist, das Bewertungssystem hier auf Winfututre ist fürn Popo.
 
@NoName!: Ja gibs auf :-)

Open Office etc kommt nie und nimmer an Microsofts Office ran.

Und somit ist es erfreulich, wenn viele die Chance haben, so günstig an die Professional Version zu kommen.
 
@NoName!: HUP ist nichts neues, gibt es schon seit Jahren. Die News weist nur darauf hin, dass das jetzt auch für das neue Office 2010 geht
 
@NoName!: Welches Wettbewerbsprodukt soll es denn mit Office 2010 aufnehmen können? Ich habe Office 2010 und ich kenn kein einziges Produkt was ihm das Wasser reichen könnten. Nicht mal annäherend.
 
Der Preis mittels HUP wird wohl der Selbe sein, wie bei Office 2k7: 12,95€.
 
Kann ich als Mitarbeiter der Pups AG auch einfach laut furzen und so einen Arbeitsnachweis erbringen und das preiswert abstauben?
 
@k4rsten: Wenn die Pups AG auch Office 2010 gekauft hat ;)
 
@ThunderKiller: und SA abschließt
 
HUP ist für das Unternehmen nicht einfach in der Verwaltung, deswegen machen es viele Unternehmen nicht. Z.B. muss dafür gesorgt werden, dass wenn der Mtarbeiter das Unternehmen verläßt, er auch das Office nicht weiter verwendet, etc.
 
@FrankySt72: Ich denke eher nicht das die verwaltung eine große rolle spielt- eher gehe ich von der Preisgestaltung für SA aus.
 
So. Office Proffesional Plus 2010 für 13 € über HUP erworben. Leider gibt es nur die 32 Bit Variante. Was solls.
 
@Tranel: 32-Bit ist eh besser. Schon alleine weil MS sich die Dreistigkeit erlaubt hat beim Office 2010 64-Bit die Synchronisation mit Smartphones wegzulassen und auch gleich mitzuteilen, dass man es nicht nachreichen wird.
 
@DennisMoore: lol
Ehrlich?
Ich wollte mir eigentlich die 64-Bit Version zulegen aber wenn ich die nicht mit meinem HTC HD 2 synchronisieren kann ist das ja total unnütz...
Danke für den Hinweis. Ich hätte mir jetzt einfach Office gekauft und mich dann wahrscheinlich gewundert wieso es nicht geht. -.-
 
@[Dane]: Ja, ehrlich. Ich war sowas von sauer als ich das gemerkt hatte. Das Mobile Device Center erkennt zwar das Handy, aber wenn man ne Inhaltssynchronisierung einrichten will, sagt es dass kein Outlook installiert ist. Manchmal hat man das Gefühl Microsoft versucht mit aller Macht seine Kunden Stück für Stück zu vergraulen.
 
@DennisMoore: Und ich habe es schon gelobt dass sie endlich mal auch die Software aus dem eigenen hause auf 64 Bit umstellen - wenn sie das schon immer so vorran treiben wollen...
 
@[Dane]: Wenn ich schon Office 2007 habe - gibt es einen guten Grund auf Office 2010 umzusteigen? Mal abgesehen von der vollständigen implementierung des Ribbon-Interface und der 64-Bit-Unterstützung(Was ja jetzt aber auch ein Grund dagegen ist)
 
@[Dane]: Ich denke wenn man keine neuen Serverprodukte nutzt braucht man auch kein neues Office. Das einzige was sich lohnen würde ist Outlook. Das ist sehr verbessert worden. Office 2010 ist halt auf die neuen Serverprodukte abgestimmt, während Office 2007 auf die ältere Generation getrimmt wurde.
 
@DennisMoore: Da ich es im privaten bereich einsetze und Outlook für Kalender, Notizen und Aufgaben lokal nutze (Emails hole ich von meinem Live account über das entsprechende Plugin) ist es dann wohl eher uninteressant sich das neue zuzulegen - entnehme ich mal deiner Aussage. ;)
 
@[Dane]: Outlook ist zwar auch für Privatleute komfortablet geworden, aber richtig Sinn machts erst mit Exchange.
 
Auf der deutschen HUP-Seite kostet Office 2010 Prof. Plus 12,95 Euro, also gleich viel wie bei den 2007er-Versionen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles