Zahlreiche Fußballfans für Videobeweis & Chip im Ball

Wirtschaft & Firmen Eine repräsentative Umfrage des Marktforschungs-Instituts Forsa im Auftrag des Hightech-Verbands 'BITKOM' hat ergeben, dass deutsche Fußballfans technologischen Innovationen in ihrem Sport sehr aufgeschlossen gegenüber stehen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Habe mich sowieso immer gefragt, warum da "Was Schiri sagt, gilt" zählt, auch wenn der Schiri offensichtlich falsch lag. Wenn man die Hilfsschmittel hat, warum soll man diese nicht für mehr Fairness benutzen?
 
@Hennel: Weil man wohl auch den Spielfluss erhalten will und nicht bei jeder strittigen Entscheidung den Schiri zur Kamera holen will um sich die Situation nochmals anzuschauen. Allerdings sollte man endlich mal das passive Abseits abschaffen, nen Chip im Ball wäre auch gut, um die Frage Tor/kein Tor mit Sicherheit klären zu können, alles andere sollte aber eine Tatsachenentscheidung bleiben. Sonst nimmt man den "Stammtischen" doch auch jegliche Diskussion, wenn immer alles "richtig" entschieden wird ;) . Ausserdem wird ein Videobeweis auch nicht alles lösen können, es gibt immer strittige Entscheidungen die man halt so oder so entscheiden kann, z.b. ob es jetzt ne Gelbe oder ne Rote Karte gibt, das sieht man doch oft bei der Analyse, Exsperte A sagt Rot und Experte B sagt Gelb, und C sagt kein Foul. Und das nachdem die sich zig Slow Motion Wiederholungen angeschaut haben
 
@I Luv Money: Ich bin absolut dagegen. Selbst bei einem Tor müssen weiterhin die Schiedsrichter entscheiden - ohne Technik! Das kräftigste Argument ist wohl: Was wäre Fußball ohne das Wembley-Tor?
 
@Elmo90: Ich wäre dafür - es gab bis dato zahlreiche fehlentscheidungen - und da ging es um viel geld!!! die schiedsrichter müssen dann wohl nicht nur ein headset am ohr tragen sondern auch einen kleinen pocket-LCD-TV :) eventuell müssen sie dann noch eine kappe mit einer antenne tragen - halb so wild :D
 
@Elmo90: fair?
 
@I Luv Money: es gibt doch nicht in jedem spiel so viel strittige szenen das man einen videobeweis braucht, nur bei einer torfrage oder bei einem üblen foul - das kann ja der schiri immer noch selbst entscheiden
@elmo90 ein stück fairer ???
 
@Hennel: "Wenn man die Hilfsschmittel hat, warum soll man diese nicht für mehr Fairness benutzen?" Weil der Schiri Recht hat!!!
 
@Hennel: Chip im Ball ist einfach zu unsicher, wie manche Studien gezeigt haben. Aber der Vdeiobeweis sollte dennoch so relevant sein, die Entscheidung des Schiri, außerkraft setzten zu können. Zumindest wenn es um Tore geht. Fauls sind ein ganz anderes Thema, da spielt sicherlich die Schauspielerische Leistung mehr eine Role ^^ Forza Italia :D
 
@Hennel: Ich finde, Fehlentscheidungen gehören einfach zum Fußball dazu. Das macht die ganze Sache irgendwie menschlicher. Letztendlich gleicht sich das sowieso auf die Dauer aus. Jede Manschaft kann von den Fehlentscheidungen sowohl profitieren als auch benachteiligt werden. So ists eben im Leben. Bin schon ganz heiß auf die WM, das wird ein Spitzensommer....
 
@trixn86: Fehlentscheidungen gehören dazu! Gekaufte und korrupte und schlicht bl.ö.de Schiedsrichter auch, ja!? Meine Güte, was für eine Akzeptanz wenn es um Sport geht.
 
@Hennel: andere habens zwar schon angeschnitten(tatsachenentscheidung) aber ich erklär's dir noch mal: das ist so, damit die authorität des schiris nicht von irgend einem technischen spielzeug(das auch manipuliert werden kann) untergraben wird...außerdem würde doch der soielfluss arg leiden, wenn die spieler wegen jeder angeblichen fehlentscheidung den kamerabeweis fordern würden...stell dir das mal in einem italienischem stadion vor...so ein spiel wäre dann sicher an einem nachmittag nicht zu schaffen...außerdem stehen dem schiri ja schon zwei assistenten zur verfügung, die er in der regel bei strittigen situationen zu rate ziehen kann(außer in den unteren amateurligen, da ist man froh, wenn man einen unabhängigen schiri hat)...
 
@Hennel: den chip im ball finde ich überflüssig.. da habich mehr angst vor betrug... wieso nicht videobeweise..?? wie im eishockey.. oder so?
die kameras von mir aus im pfosten drin aufstellen... ganz unten. und eine mitte und eine oben.. perfekt.. so sieht man immer ob der ball drinn war/ist..
aber so chips und so.. ich weiss ja nich :S
 
Kein Wunder, was diese saison an müll zusammen gepfiffen wurde ...
 
Der Chip müsste aber in der absoluten Mitte des Balls platziert werden um einen wirklich präzisen Standpunkt anzeigen zu können. Ansonsten bin ich ebenfalls Befürworter.
 
@Spürnase: ja glaub mal, dass das schon berücksichtigt wird. Es gab ja schon erfolgreiche Tests, das Dingen funktioniert nur beharrt die FIFA auf die altmodische Meinung keine technischen Hilfsmittel benutzen zu wollen.
 
@T!tr0: Wenn das soweit kommen wird, werden die das schon richtig machen. Und er muss nicht in der Mitte sein, solange man weiß, wo sich der Chip im Ball befindet. Ich finde aber, dass das gerade auch Fußball ausmacht. Ihr glaubt gar nicht wie amüsant die Leute sein können, die sich über die Entscheidungen des Schiedsrichters aufregen. Solange kam der Fußball ohne Technik aus. Was hat sich heute daran geändert, dass unbedingt Chips benötigt werden? Dann sollen sie sich doch gleich alle FIFA kaufen und so die Spiele austragen.
 
@AcidRain: Schiedsrichter sind schon lange nicht mehr unparteiisch.
 
@Spürnase: und warum sollten sie dann früher unparteiisch gewesen sein? ich finde auch dass solche technik im fußball nix verloren hat. da könnte man theoretisch gleich den schiedsrichter durch ne software ersetzen..
 
@Spürnase: Wenn der Chip in der Mitte ist kann er ja nichts bringen, wie soll der Chip denn dann die Verformung des Balls berücksichtigen?
 
@John-C: Ich denke nicht, dass der Ball auf der Torlinie noch allzu sehr verformt ist ;) Und wenn schon, in der Physik wird sowieso immer gerundet ;)
 
Ach kommt schon. Fußball ohne fehlentscheidungen stell ich mir nichtmehr so gut vor. Wo bleibt denn da die Aufregung und das mitfiebern vorm Fernseher mit Kumpels? Fehlentscheidungen gehören dazu. Für mich auf jedenfall mal. Wenns aber riesige Fehler sind wirds auch ncihtmehr toll... :(
 
@Beatsteak: Wieso du - kassiert versteh ich grad nicht, Fehlentscheidungen regen halt zum diskutieren an, sind aber dennoch unfair...oder etwa nicht?
 
Sicherlich gibt es so manche Fehlentscheidung, aber so etwas finde ich schon sehr übertrieben.
Wie stellen die sich das denn vor?
2 Minuten pro Fehlentscheidung hinten dran hängen, da der Schiri sich jedes mal das Replay angucken muß?
Ich weiß nicht ob das im Sinne des Fußballsports ist.
 
@Mezzy: Nein, aber nur bei sehr wichtigen Entscheidungen, wie in der 90. Minute einen Elfmeter, oder so.
 
Ach herje, man kann es auch übertreiben mit der Technik. Das ist ein Sport! Das soll Spass machen, die Leute unterhalten. Es muss nicht immer alles total perfekt sein. Und Gefahren birgt es auch wieder: Jede Technik kann ausfallen, Fehler machen oder von hackern angegriffen werden. Also Finger weg von solchem Technikschnickschnack beim Fußball
 
@andreasm: leider geht es schon lange nicht mehr um unterhaltung, nur ums geld.
 
@rotti1970: Spaß macht es trotzdem.
 
@andreasm: Ich sehe das auch so. Naja also ich werde jetzt auch (-) kriegen, aber egal :P
 
Die große Frage ist doch, wer die Umsetzung bezahlt. Viele Vereine koennten sich soetwas gar nicht leisten.
 
@Valfar: Sponsoren. Wie alles beim Profifussball!
 
@Valfar: hääää...Videocam am Tor wird doch wohl nicht die Welt kosten und Genug Kohle haben die Profivereine.
 
@KlausM: Ja Bundesligavereine koennen das bezahlen, aber eben keine kleineren Vereine. Das heisst, man koennte es dann nur fuer die Bundesliga einfuehren aber z.B. nicht fuer den DFB-Pokal. Von internationalen Turnieren ganz zu schweigen.
 
Die meisten Schiedsrichter sind absolut unfähig. In höheren Ligen sollte man sie komplett durch Technik ersetzen, da sie einfach unfähig sind.
 
Es reicht doch wohl eine Torlinienkamera. Zumindest für die Spiele gegen England! :-)
 
@peer_g: Seh ich auch so....Torlinienkamera und gut ist. Chip, ist blödsinn.
 
Also ich bin dafür... Wir leben in einer technisierten Welt, da ist für die menschliche Komponente kein Platz mehr. Leidenschaft wurde bei den Spielern ja schon erfolgreich mittels astronomischer Gehälter entfernt, nun wir es Zeit den Glücksfaktor zu bekämpfen. Mir persönlich geht das aber noch nicht weit genug. So ist die Beurteilung von Fouls doch stark durch die schauspielerische Leistung der Spieler manipulierbar. Da besteht großer Handlungsbedarf. Hier http://tinyurl.com/2w9oaov kann man gut das Konzept von gutem, aufregendem Fußball im Jahre 2032 erahnen. Ich freu mich drauf...
 
Dagegen. Videobeweis würde bei wirklich kritischen Entscheidungen zu einer WM oder EM völlig ausreichen. Aber irgendwann verliert dadurch der Sport auch an Reiz. Es ist eben Sport sonst könnte man doch gleich virtuelle Spiele übertragen. Chip im Ball, warum nicht gleich Chip im Spieler dann könnte man noch Abseits und Fauls analysieren.
 
@Blubb-blubb: Gerade weil es ein Sport ist, sollte man sowas einführen. Sport sollte in erster Linie immer fair sein und der Bessere sollte gewinnen, und nicht der, der Dank Schiedsrichter das Spiel gewinnt.
 
Ganz ehrlich, Fußball hat die letzten 50 Jahre auch so funktioniert, wieso sollte es auch nicht die nächsten 50 Jahre funktionieren? Man muss doch nicht immer alles irgendwie "besser" machen wollen, Fehlentscheidungen gehören dazu fertig....
 
@BartVCD: ansichtssache was man halt unter funktionieren versteht.
 
@BartVCD: Vielleicht weil es niemals in den letzten 50 Jahren um so viel Geld auf einmal ging wie jetzt?
 
Es gibt einfach zu viele falsche Abseitsentscheidungen. Ständig werden Stürmer zurückgepfiffen die nicht im Abseits sind. Technische Hilfsmittel sind hier überfällig.

Die Spielzeit muß gestoppt werden wenn der Schiri pfeift. Liegt die deutlich schwächere Mannschaft vorne wird verzögert ohne Ende und das Spiel an sich wird ätzend.

Und Videobeweiß für brisante Strafraumaktionen ist ein muß.
 
@asamoha: Absolute Zustimmung. Wenn ich Schiri wäre, würden die meisten Spiele gut und gerne 110 Minuten gehen, da ich einfach für jedes Zeitspiel direkt mal ne Minute dranhängen würde *grins*
 
Dann sollte man aber auch Sperren die im Nachhinein aufgrund des Videobeweises erfolgt sind auch unterlassen. So widerspricht man sich doch selbst.
 
@wieselding: das finde ich auch! Einerseits nachträglich sperren mit Videomaterial aber den Videobeweis nicht akzeptieren wollen!
 
Ja , alles schön bis ins letzte Detail überwachen. Am besten noch Sensoren an den Mittelfingern anbringen (Effenberg lässt grüssen).
 
Bei einem Chip im Ball geht der Spielfluss erst richtig rund. Der Schiri muss nicht mehr zum Seitenrichter glotzen, wenn er's nicht richtig gesehen hat. Das Signal kommt sofort an seinem Arm und er kann sofort anzeigen/pfeifen, ob der Ball drin war oder nicht (und auch ob aus oder nicht). Es gibt absolut keinen Grund, diese Technik nicht zu verwenden, sie bringt ausschließlich Vorteile. Und jene die sagen, dann hätten sie sich ja nicht mehr aufzuregen - wer's glaubt wird seelig. Es werden sich weiterhin alle Aufregen, wenn gegen sie gepfiffen wird (auch wenn der Chip 100% richtig liegt). WAS DEN VIDEOBEWEIS angeht muss man natürlich differenzieren. Wieviele Abseitstore gibt es denn im Schnitt? Sagen wir mal jedes 2. Spiel - also da würde ich fast sagen, weniger als 1 mal pro Spiel eine kurze Unterbrechung für den Videobeweis klingt ziemlich akzeptabel. Man muss ja nicht wegen jedem Scheiss gleich das instant-replay schauen, wie sich das wohl einige hier grade vorstellen. Eigetlich haben wir doch diesselbe Verzögerung jetzt auch schon: Wenn der Schiri unsicher ist unterbricht er das Spiel und rennt kurz zum Assistenten - ob er das tut oder der Videobeweis dabei weiterhilft läuft auf dasselbe hinaus, was die Verzögerung des Spielflusses angeht. TLDR: Es spricht mal wieder absolut alles für den Fortschritt, einige Höhlentrolle sind aber wie immer dagegen.
 
@monte

Es geht nicht nur darum wieviel Abseitstore gegeben werden, sodern insbesondere darum wieviel Tore wir nicht zu sehen bekommen weil fälschlicher Weise Abseits gepfiffen wird. Nur darüber regt sich kaum noch jemand auf wir kennen es ja nicht anders.
Der Pass nach vorne kann noch so Perfekt sein, wenn der Schiri pfeifft iset vorbei.

Im Zweifel für den Angreifer gibbet schon lange nicht mehr. Denn ein Schiri der das ein oder andere Abseitstor gibt pfeift schnell ne Klasse tiefer. Ansonsten stimme ich dir zu.

Es gibt Spiele da kommt es zu zehn und mehr engen Abseitssituationen.
 
Toll die Kinder spielen wieder und laufen alle dem Balli hinterher. Es braucht keinen Schiedsrichter - Sie sollten sich um den Sieg prügeln können;)
 
ich finde den Torrichter ja ganz gut, wie er in der Europa-League eingesetzt wurde, doch leider haben die ihre Aufgabe wohl manchmal nicht ganz verstanden! Gab ja mehrere Fälle wo direkt vor seiner Nase etwas passiert ist und er nicht eingegriffen hat! Wenn die ihre Aufgabe ordentlich machen würde, wären die Torrichter schon mal was gutes!
 
der schiri braucht doch nur ein ipad mit aufs spielfeld nehmen. per stream schaut er sich das video an, solange der gefaulte am boden winselt. dannach gibts ne gelbe für ne schwalbe ^^
 
super idee ! wie damals das golden goal... super idee ... 1 saison überlebt dieser quatsch, danach werden stimmen laut, das wieder abzuschaffen.
 
@hjo:

welchen quatsch meinst du genau? etwa den fairen, ehrlichen und unbestechlichen elektronischen schiri?
 
Interessant...

Das habe ich schon vor 15 Jahren begrüßt und vorhergesehen. Wie langsam sind eigentlich diese Typen von der FIFA?

Das wirklich witzige ist ja, dass es früher oder später SOWIESO kommt, denn alles entwickelt sich irgendwo weiter, dann kann man doch gleich diese Wartezeit überspringen und direkt die rationale Entscheidung treffen, den elektronischen Schiedsrichter als Hilfe für den Menschenschiri einzuführen
 
@Xello1984: Wie ich bereits schrieb ist ein Grund, warum es das bisher noch nicht gibt der, dass jemand den Kram bezahlen muss.
 
Die Fifa raucht schon das Geld, weil sie nicht weiß wohn damit. und so eine simple technik kann nicht so teuer sein, das könnte zb von china für 15 euro produziert werden
 
Klar doch aber bei allen Ärgern über falsche Tatsachenentscheidungen kann es doch nicht sein das nach jeden Pfiff der Schiedsrichter zum Monitor bestellt wird um seine Entscheidung zu revidieren...dann sollte man besser mit diesen Sport aufhören!!!! Anderseits spricht nichts dagegen die Konten der Schiedsrichter nach nicht nachvollziehbare Zahlungen zu durchforsten.......
 
@LaBeliby: ich meine damit wen so ein Schiedsrichter in einer 16 Millionen Traumvilla wohnt aber die letzten Jahre nur 800 000 tausend bei der FiFa und seinen Arbeitgeber verdient hat dann braucht man echt keinen Videobeweis mehr......
 
@LaBeliby:
Da denkt jemand einfach zu kompliziert.
Man kann mit dieser Technik schonmal die einfachsten Sachen wie wenn ein Ball über eine bestimmte Linie geht, anwenden. So läuchtet ein Lämpchen bei ihm auf und schon weiß er in Bruchteil von Sekunden was Sache ist.

Aber nehmen wir mal das letzte Deutschland Spiel wo eigentlich 4 Elf Meter gegeben sein sollten und nicht nur 2. Da hätte er z.B. über Kopfhörer schnell von einem zweiten Schiri, der das ganze auf M
 
@LaBeliby:
Da denkt jemand einfach zu kompliziert.
Man kann mit dieser Technik schonmal die einfachsten Sachen wie wenn ein Ball über eine bestimmte Linie geht, anwenden. So läuchtet ein Lämpchen bei ihm auf und schon weiß er in Bruchteil von Sekunden was Sache ist.

Aber nehmen wir mal das letzte Deutschland Spiel wo eigentlich 4 Elf Meter gegeben sein sollten und nicht nur 2. Da hätte er z.B. über Kopfhörer schnell von einem zweiten Schiri, der das ganze auf Monitor in einem kühlen Zimmerchen bequem verfolgt, alles erfahren, da könnten meinetwegen auch mehrere Leute am Monitor sitzen, die schnell einstimmig eine Entscheidung fällen und es dem Schiri auf dem Platz mitteilen.

Man muss sich doch nicht jetzt so dumm anstellen, wenn man schon von dieser Technik gebrauch machen kann?
Schwer stellen sich nur Leute an, die soetwas nicht unterstützen und strikt ablehnen, Leute mit wenig Fantasie, die Ewiggestrigen ohne Ideen!
 
auf der einen seite bin ich dafür weil ich mich sonst über fehlentscheidungen zu tode ärgere aber auf der anderen seite bin ich dagegen weil ich finde das dieses zu tode ärgern und über die schiedsrichter aufregen zum fussball gehört, die schiris sind doch nunmal arsch für alles und das is auch ganz gut so bissl emotion gehört doch dazu außerdem wären tolle lieder nutzlos wie zum beispiel

"schiri wir wissen wo dein auto steht...."
 
@SUZChakuza:

Stimmt, gekaufte Spiele und bestochene Schiris tun dem Fußball gut, sonst ist dieser Sport nicht mehr realistisch, WAS FÜR EIN KOMMENTAR! Eine Bereicherung :)
 
Es braucht ganz klar ein Hilfsmitel um "Tor oder nicht Tor" zu belegen.
Zudem muss der Videobeweis eingeführt werden damit versteckte Tätlichkeiten oder Handspiel hinter dem Schiri geandet werden können. Durch das "Handstor" von Henri in der WM Quali kann Irland nicht an die WM.
 
Also ich bin zumindest für ide Überlegung dies bei besonders strittigen Situationen einzusetzten, welche im Ermessen des Schiri liegen und vielleicht 1-2 pro Mannschaft und Spiel genutzt werden darf. Hier geht es neben viel Geld auch um Fairness und die ist einfach nicht gegeben, wenn ein Schiri meint, Foul/Elfmeter und es war nur ne Schwalbe. Dadurch kann ein Verein Absteigen, was in diesem Fall gar Arbeitsplätze kosten kann...Elternteile werden arbeitslos usw. Das ist jetzt ein Extremfall, aber gab es alles schon. Und nur, weil der Schiri im richtigen Moment nicht richtig entschieden hat. Alles technisch überwachen macht keine Sinn, alleine wegen dem Spielfluss, aber manche Dinge wären eine Überlegung wert.
 
Tor oder nicht Tor, dafür kann man sicher ein Hilfsmittel einsetzen (Linienkamera). Chip im Ball? Wenns was hilft und zuverlässig ist - von mir aus. Videobeweis? Ich finde Videos beweisen fast nie was. Das sieht man also ein strittigeas Foul im Strafraum. Man sieht, dass der Abwehrspieler hingeht, den Stürmer berührt und das dieser fällt. Und die Experten fragen sich dann, hat der sich u' fallen lassen? Ist er durch die Einwirkung des Gegners gefallen? Da hilft kein Videostudium, dass muss der Schiri nach seinem Ermessen entscheiden.
 
Besser wärs, einfach eine Art Lichtschranke an die Innenseiten der Pfosten zu machen, die auf den Ball reagieren. Naja, wobei, spätestens wenn Poldi mal wieder so ne Granate an die Latte setzt, ists mit der Technik rum :D
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Preisvergleich FIFA Football 17

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles