Foxconn stellt eigenen iPad-Konkurrenten vor

Notebook Der Elektronikhersteller Foxconn hat im Rahmen der Computex in Taipeh einen eigenen Tablet-PC vorgestellt. Dabei will der Hersteller den bekannt gewordenen Informationen zufolge auf den Nvidia Tegra-Chipsatz setzen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
noch eins, oh gott.
 
@urbanskater: Ist doch gut, so wird der Wettbewerb ein wenig in schwung gebracht :)
 
@urbanskater: Warum NOCH eins?? so wie ich das sehe, ist einzig das ipad erhältlich, alle anderen verkaufen bisher nur heisse Luft
 
@urbanskater: wieso hast Angst das die Ipad Träger bald nicht mehr auffallen :-)
 
Ein Referenzdesign? Das Teil sieht aus wie das billigste vom billigsten.
 
@k4rsten: Ja könnte fast von Medion sein.
 
@lordfritte: Das dachte ich mir auch gerade :-)
 
@k4rsten: Ist halt die billige Kopie vom iPad. Wird ja im selben Werk gefertigt, da wurde das mal geschwind in der Pause kopiert. ;)
 
@marcol1979: hier hört man bei jeder news das irgendwas nur von apple kopiert sei. für die unwissenden unter euch sag ich es gerne noch einmal. Tablet Pcs gibt es schon lange vor dem iPad
 
@WinTux: aber apple hatt den besten tablet auf dem markt;)
 
@marcol1979: Bei Foxconn gibt es keine Pausen.
 
@k4rsten: Das könnt ihr auf dieser einen Aufnahme erkennen? Euch ist schon klar, dass Foxconn auch für Apple das IPad/IPhone produziert?
 
@k4rsten: Referenz-technik-design denk ich...
 
@k4rsten: und alles immer schön in Klavierlack tauchen. Damit man auch jeden Klätsch daran sieht. Ekelig. Dann lieber mal Silber oder gar Mattweiß. Man meint echt irgendwo fällt hektoliterweise Klavierlack als Industrie-Abfallprodukt an und müsste an den Mann gebracht werden.
 
@k4rsten: Mal abgesehen davon, dass sich mir der praktische Nutzen dieser Pads nicht erschließt. Vielleicht bin ich ja zu alt für sowas, aber warum soll man so viel kostbares Geld für solch ein Gerät ausgeben? Um Musik zu hören, Filme zu sehen oder im Web zu surfen? OMG. Die Pads sind für keine dieser Aufgaben sonderlich geeignet. Schon alleine vom ergonomischen Gesichtspunkt her sind sie Steinzeit und es gibt bessere Alternativen. Vielleicht kann mir ja mal einer erklären warum man also für sowas Geld opfern sollte...
 
[sarkasmus]Wenn sich das Teil nicht verkauft, sollte Foxconn die Türe zum Dach sehr fest verschliessen[/sarkasmus]
 
@Carnologe: Wieso? Haben doch alle unterschrieben :P
 
@sibbl: jo, das wär doch verantwortungslos wenn die jetzt springen.
 
@Carnologe: Oder in Kunst-Turmpsrung trainierte Lemminge voraus schicken. Okay, am Ergebnis ändert das nix, aber dann siehts wenigstens cool aus! PCO
 
Hoffentlich gehen keine Prototypen verloren...
 
@tinko: Neee, diesemal nicht. Und selbst wenn, n Fall vom Dach überlebt so ein Gerät nicht. Also kein Porblem! PCO
 
iSpring oder iJump wäre doch nen guter,passender Name dafür... Oder "iKillu" -> http://www.youtube.com/watch?v=psvL2eYQ7YM
 
@D3vil: Ich weiß nicht, wie ein Kommentar dämlicher und respektloser sein kann als deiner. Wahrscheinlich garnicht. Und im Allgemeinen finde ich es absolut unangebracht, wie einige meinen sich hier über die Vorfälle bei Foxconn lustig machen zu müssen. Geschmacklos nenne ich das. Aber es war völlig klar, dass solche Kommentare kommen...
 
@DF_zwo: dafür hast nen (+) bekommen. allein, weil du einer von vielen hier auf wf bist, der den unterschied zwischen ironie und geschmacklos nicht kennt oder kennen will.
 
@D3vil: Hättest mir auch ein minus geben können, das kümmert mich recht wenig. Fakt ist, egal wie du es gemeint hast, es war nie lustig, ist nicht lustig und wird nie lustig sein. Und allem Anschein nach bin ich nicht der einzige der dieser Meinung ist.
 
@DF_zwo: What bist du denn für eine Weichbürste - nimm mal den Finger ausm Popo. Das Leben ist hart - und wenn du damit nicht klar kommst, geh raus ausm Internet und spiel mit deinen Barbiepuppen. Nur wegen einem Komm. so abzugehen... wei o wei
 
Ist ja geil.. von Apple scheinbar für die Fertigung mit billigen Arbeitskräften ausnutzen lassen, aber jetzt ein Konkurrenzprodukt zum iPad auf den Markt schmeißen :D
 
@Hennel: Foxconn lässt sich von Apple ausnutzen?
 
@el3ktro: Ich glaube im Zweifel werden eher die Enden von Vertriebsketten ausgebeutet. Also die Kunden oder die Fabrikarbeiter. In diesem Beispiel vermutlich beide.
 
@Hennel: irgendwie müssen ja die nix gewordenen iPads noch verscherbelt werden.
 
Wenn die jetzt alle Tablets bauen (oder Pähts, wie sie ja nu heissen), wer baut denn dann die Netbooks und wann kommt endlich ein brauchbares preiswertes Convertible, für einen mit Fettfingern, wie ich. PCO
 
[Ironie]Wirkt und liest sich wie ein aufgepumpter HTC HD2 Nachfolger[/Ironie]
 
Wieder mal ein hastig zusammengeschraubtes Tablet mit einem irgendwie angepassten Android und überhaupt kein Gesamtkonzept dahinter. Und das fast ein halbes Jahr nach der Ankündigung des iPads. Warum tun sich so viele Hersteller so schwer damit, ein gut durchdachtes, funktionierendes, aufeinander abgestimmtes, in sich stimmiges Gesamtkonzept abzuliefern? Irgendwie schafft das anscheinend nur Apple. Wann merken die Hersteller endlich, dass es schon lange nicht mehr die Hardware ist, die so schwer zu entwickeln ist, sondern vor allem die Software? Die Hardware ist doch nicht mehr das Problem - naja obwohl, anscheinend schon, da alle auf der Computex vorgestellten Tablets bisher nämlich deutlich schwerer, deutlich dicker und mit deutlich weniger Akkulaufzeit daherkommen als das iPad. Aber sie haben USB! Und einen SD-Kartenslot! Das sind natürlich DIE Killerfeatures auf die alle gewartet haben! Oder ist ein SD-Kartenslot eher ein notwendiges übel, da die meisten Tablets intern nur ein paar GB Speicher haben, um sie zu halbwegs vernünftigen Preisen anbieten zu können? Ist das nicht seltsam, da ist das iPad vom ach so geldgeilen Hersteller Apple doch angeblich so unverschämt überteuert, und trotzdem schafft es kein Konkurrenzhersteller, ein Tablet mit ähnlichen Leistungsdaten günstiger anzubieten.
 
@el3ktro: Warum glauben soviele Menschen klüger als die Wirtschaft zu sein? Vielleicht haben ein paar Leute, die eine Menge studiert und geforscht haben festgestellt, dass die Schnittmenge zwischen Apple-Fans und Zielgruppe eines solchen Geräts zu groß ist um lohnenswert den Entwicklungsaufwand für ein Eigenprodukt zu betreiben? Bitte keine Einzelbeispiele aus dem Bekanntenkreis aufführen, es sei denn der ist so groß, dass er für die gesamten Markt relevant ist.
 
@tinko: Naja, manchmal ist es einfach nicht schwer "klüger" zu sein. Ich zumindest kenne z.B. so gut wie keinen großen Konzern, außer Google, die es begriffen haben das Arbeiter um ein Vielfaches effektiver und besser arbeiten wenn man ihnen auch etwas bietet. Das kommt davon wenn man nurnoch Zahlen und Statistiken sieht und nicht versteht um was es eig. geht. Achja, bei der Gelegenheit sieh dir doch bitte mal div. namenhafte Spielepublisher an und sag mir mal ob die auch "klüger" sind als die anderen... ;) Ist nicht böse gemeint ;)
 
@kazesama: Ich nehme an du weißt, dass MS z.B. auch sehr zufriedene Mitarbeiter hat (ich glaube auf Platz 3 einer Umfrage in Österreich und noch besser bei einer in DE oder so). Im Übrigens ist Google wohl einfach in vielen Punkten ein Unternehmen bei dem Ideen umgesetzt werden die relativ neu sind (damit sage ich nicht, dass sie zwangsläufig von Google kommen, bevor jetzt hier eine Liste mit geklauten Ideen kommt) oder wo relativ viele Ideen produziert und umgesetzt werden. Ich kann nur mutmaßen, dass es für Informatiker und andere ziemlich interessant ist an soetwas mitzuwirken. Ich kann mir kaum vorstellen, dass ein Arbeitsplatz wie Lidl überhaupt annähernd das gleiche Potential an Zufriedenheit erbringen kann. Genauso wie wohl ein Unternehmen, dass Hardware produziert wie Foxconn. Google mischt bei unheimlich vielen Sachen, hat nur ein Zwantigstel der Mitarbeiterzahl von Foxconn aber den vierfachen Gewinn. Ihre Branche (die sie bestimmt zum Teil selbst so geschaffen haben) macht es möglich. Es kann ja nur interessanter bei Google sein und für Google viel Leichter für die Mitarbeiterzufriedenheit zu sorgen. Die können es sich einfach leisten. Und was die Spielepublisher betrifft, sollte man sich nicht verschätzen. Themenforen wie dieses hier lassen es leicht so erscheinen, als würde inzwischen die Mehrheit Ubisoft hassen, aber die Mehrheit der Kunden schert sich gar nicht groß um Themen wie DRM. Vielleicht ärgern sie sich über Abstürze bei Internetausfall, aber wenn sie sich nie mit Publishern und Entwicklern beschäftigen, wird dieser Ärger nicht dauerhaft mit Ubisoft verbunden. Im Übrigen hat AC2 keine schlechten Verkaufszahlen und war eine gute Gelegenheit ein solches Kopierschutzkonzept zu testen. Es war lange Zeit unmöglich (oder kaum möglich) AC2 unlizenziert zu zocken, das ist es was einen Kopierschutz ausmacht. Nach einem halben Jahr wird das Geschäft größtenteils gelaufen sein, auf jeden Fall sind sie um eine Erfahrung reicher ohne einen größeren Misserfolg verbuchen zu müssen. Und ob die Marke Ubisoft gelitten hat... Die Mehrheit der Zielgruppe wird die Ubisoft Animation (falls es möglich ist) noch wegklicken bevor überhaupt der Firmenname dasteht. Da müssen die sich kaum Gedanken machen. Bitte nicht falsch verstehen, würde ich den Verantwortlichen für diesen Kopierschutz kennen, hätte ich eine persönliche Abneigung gegen ihn.
 
@tinko: habe gerade leider nicht genug zeit um auf alle deine punkte einzugehen, das mache ich heute abend. was aber den kopierschutz von ac2 angeht: Man konnte es bereits nach ca. 1 oder 1 1/2 monaten komplett spielen... erst eben mit einem serveremulator, später mit einem "regulärem" crack. Die News wurde allerdings(auch unter anderem von winfuture) erst sehr spät gebracht. Warum, das kann man sich denke ich mal denken. Rest folgt heute Abend :)
 
@el3ktro: Naja es ist meiner Meinung nach genau wie mit den Netbooks. Asus hat es damals mit dem EEE-PC vorgemacht und sie waren erfolgreich - und schon haben alle anderen auch angefangen Netbooks zu bauen. Dumm nur, das dass iPad eben mehr ist und einfach ein gewisses "Gesamtkonzept" hat. Kein Wunder, konnte Apple doch eben solange dran entwickeln wie sie wollten und bis sie zufrieden waren. Die anderen stehen jetzt absolut unter Zeitdruck und kommen damit (verständlicherweise) nicht zurecht. Es wird, meiner Meinung nach, daher auch so schnell keine echte Konkurrenz für das iPad geben. Ob nun pro oder contra Apple-Gesinnung - das ist einfach Fakt. Nimmt man es nämlich genau, so ist das WeTab nichts weiter als der Versuch die Kunden die sich über das iPad beschweren über zusätzliche Features und Anschlüsse zu ködern. Nicht mehr und auch nicht weniger. Aber schauen wir mal, wie sich der Markt entwickelt.
 
@el3ktro: killer features sinds nicht aber mini/micro usb is doch bei allen geräten die größer als ne check karte sind standard oder täusche ich mich?^^
 
@el3ktro: Auf dem Bild hier sieht es nicht unbedingt gut aus aber was die Software anbelangt hat man mit Android immer ein schon bereites Konzept vor sich. Musik & Apps, Synchronisation etc. alles über das Internet, dazu eine einfache Bedienung...was will der Kunde mehr? Wir werden in 3-4 Jahren wohl eine Marktsituation haben wo Apple nur eine kleine Rolle spielen wird...ist schon beim Mac passiert und geschieht aktuell mit dem iPhone...
 
@bluefisch200: Android hat einen Music-Store? Ich kann mit Android Filme ausleihen oder kaufen? Und Bücher? Und Fernsehserien? Es gibt Millionen Podcasts? Es gibt kostenlose Videos mit Vorträgen etc. von dutzenden Universitäten weltweit? Und das alles mit wenigen Fingertipps?
 
@el3ktro: 1. bald 2. Von wo du willst 3. Kindle App im Sommer 3. Von wo du willst 4. Gibt viele Apps dafür 5. Von wo du willst, Android arbeitet nicht wie eine Erweiterung für einen PC, es IST ein PC und man kann damit ALLES nutzen was auch richtige Desktops nutzen können...mit wenigen Fingertipps...
 
Na dann dürfen die Mitarbeiter ja wieder Überstunden schieben!
 
Stellt Foxconn nicht auch die IPads her? Wenn ja ist das Ding kein Konkurrenzprodukt.
 
bei den news der letzten wochen und monate zu dem laden gibt es nur ein fazit: nicht kaufen!
 
Ich versteh nicht ganz wieso Apple, Dell, usw. bei Foxconn fertigen lassen, obwohl die auch selbst ähnliche Produkte auf den Markt bringen. Das wäre doch so als ob Mercedes bei BMW fertigen lassen würden.
 
@alh6666: Mercedes fertigt für BMW (Stichwort: Lenkräder). Bosch und Siemens stellen Haushaltsgeräte in einer gemeinsamen Firma her. und AUDI hat sowieso fast alle Teile von VW. So, jetzt nochmal von vorne.
 
Erst bekommen die Mitarbeiter 20% mehr Lohn damit sie sich nicht mehr umbringen und jetzt wollen sie noch ein neues Produkt rausbringen, was bestimmt wieder 80% mehr Anstrengung für die Mitarbeiter bedeutet... Zutrauen würde ich es den kapitalistischen Bonzensäcken -.- und wäre das mit den 10 Suizidfällen 2010 nicht an die Presse gekommen, dann würde sich da nichts ändern. Müssen halt ein paar mehr Bewerbungsgespräche eingerichtet werden ala "Rein, runter, nächster"
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Foxconns Aktienkurs in Euro

Foxconn Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Weiterführende Links

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum