Microsoft: Der PC hat noch lange nicht ausgedient

Microsoft Während Apple-Chef Steve Jobs davon ausgeht, dass wir den klassischen PC allmählich hinter uns lassen, ist man bei Microsoft der Meinung, dass PCs den Höhepunkt ihrer Popularität noch lange nicht erreicht haben. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Der wird noch lange nicht ausdienen!!!
 
@ShootingStar: Der wird nie ausdienen. Er wird sich entwickeln und verändern aber nicht ausdienen.
 
@ShootingStar: Sehe ich auch so, "richtig" arbeiten kann man immer noch am besten an einem Desktop PC. Die anderen Geräte (Tablets, Smartphones, Netbooks, Laptops) sind für mich gute Ergänzungen zu einem Desktop PC, aber noch lange kein Ersatz.
 
@I Luv Money: versuch mal an einem Tablet PC zu arbeiten, glaube da würde ich nur am ausrasten sein..
 
@Gunah: Apple erlebt gerade einen Höhenflug und lehnt sich deshalb auch recht weit aus dem Fenster. Ein Tablet-PC ist vielleicht ein nettes Gimmick, aber zum ernsthaften Arbeiten nicht zu gebrauchen. Und solange Apple immer noch iMacs vetreibt, hat ein DesktopPC auch nicht ausgedient ;)
 
@ShootingStar: iMacs sind keine schlechte Idee vorallem wenn was kaputt geht, kann man das komplette ding Schreddern :-D
 
@Gunah: der Herr Steve Jobs meinte damit seine überteuerten Mac pc`s und nicht die günstigeren oftmals besseren pc´s mit neuerer hartwär wo Windows drauf leuft
 
@Lippi: Oder er meint, das iPad wird alle Ablösen, weil "The problem with netbooks, is that they aren't better at anything" http://www.theuselessmachine.com/wp-content/uploads/2010/02/ipadcomp.jpg

____ Ja, das Zitat bezieht sich nur auf Netbooks, aber vielleicht gibt es irgendwann einen neuen, revolutionären Nachfolger für zuhause mit 30" [iTable?].
 
@I Luv Money: also mal abgesehen davon dass ich mein notebook als destkop pc ersatz habe (16") und ein netbook für die uni kaufen werden (ws ein eee pc t91 oder eee pad) geb ich dir recht
 
@I Luv Money: Sehe ich anders. Richtig arbeiten kann ich auch an meinem Laptop an dem ich dann 2 x 22" Monitore angeschlosen habe, Maus und Tastatur extern. Wenn ich außer Hause muss habe ich meinen Computer sofort dabei.
Außer den geringeren Ausmaßen etc. kein Unterschied zum PC, der einem Laptop Einschränkungen aufbürden würde. Ohne externe Geräte ist deine Aussage aber natürlich wahr, es arbeitet sich schlechter am Laptop ohne jene ;)
 
Richtig! Es wird immer verschiedene Geraete fuer verschiedene Aufgaben geben. Wie zuvor erwaehtn es entwickelt sich alles weiter. Apple glaubt auch langsam dass sie ein uebermaechtiges Geraet erfinden dass alles abloest...
 
Ob irgendeiner der Herr Experten Recht hat, weiss absolut niemand.
 
Warum die sich überhaupt darauf einlassen, auf diese Steve Kommentare einzugehen.
 
@sqrt: Artikel (richtig) lesen, das Interview wurde VOR!!! Jobs Äußerung(en) geführt... :rolleyes:
 
@XP SP4: Mein Fehler.
 
@sqrt: Wenn du die News richtig durchgelesen hättest, wüsstest du, dass die Aussage vor Jobs "Prophezeiung" getroffen wurde.
 
@sqrt: weil das microsofts verdienstgrundlage ist, deswegen. aber microsoft hat leider falsche zahlen und eigentlich nur das bestätigf was jobs auch gesagt hat. für bestimmte aufgaben wird es weiterhin pc`s geben, aber der typische heim-pc hat ausgedient, die verkäufe sind stark rückgängig. laptops sind heute viel leistungsfähiger als vor 5 jahren, da überlegt man sich das schon ob das nicht die vernünftigere alternative ist. allein der verbaucht ist ein starkes argument, da kann kein pc mithalten.
 
@willi_winzig: Das stimmt so nicht. Du zählst Laptops und Notebooks zu den neuartigen Geräten, die Herr Jobs meint (so nenne ich sie jetzt mal) anstatt zu den "herkömmlichen" PC's. Das sehe ich anders. Ein vollwertiges Notebook (Dual-Core-CPU, mehrere Gigabyte RAM, große, schnelle Platte) zähle ich allemal noch mit zu den bisherigen PC's. Und mit einer Dockingstation oder entspr. Adaptern sind sie das (ausdocken und ich bin mobil, stationäre Tastatur, Maus und Monitor bleiben zurück). Nach den PC's und Notebooks (wie gesagt, ich finde, sie gehören schon noch zusammen) bleibt dann das ganze Spielzeug übrig, das Herr Jobs so lobt (weil seine Firma es verkauft).
 
In dem Fall kann man Microsoft absolut Recht geben.
 
@Islander: Das war nicht schwer;)
 
Also in meinem Umfeld hat außer mir, kaum noch jemand einen PC. Alle sind im Laptop-Wahn. Ich kann das selbst nur bedingt nachvollziehen, weil Laptops nach wie vor in der Anschaffung schon teurer sind und was viele vergessen, sind Reparaturen auch teuer und ein Aufrüsten eines Laptops ebenfalls nur sehr bedingt möglich im Vergleich zum PC... Von den Nutzern bewege die meisten ihren Laptop vieleicht zweimal im Jahr vom Tisch, so dass nur noch das Argument Platzersparnis bleibt. Meine Theorie ist vielmehr: es ist einfach "schicker" einen Laptop zu haben und wie so oft überwiegt das Statussymbol auch hier wieder mehr, als der tatsächliche Nutzen.... Den Punkt Statussymbol kalkuliert MS leider immer viel zu wenig ein (was heisst leider, man mss wohl eher sagen - leider ist es so)...
 
@bowflow: jetzt bin ich spitzfindig. ein Laptop ist ebenso ein PC... oft wird PC mit Desktop Computer, also einer stationären Computeranlage gleichgesetzt. selbst ein Smartphone ist doch auch ein PC
 
@Rikibu: naja... ein laptop ist kein pc... wenn ich in ein laden nach einem pc frage, bekomme ich keinen laptop, sondern viel blech zu gesicht. von daher ist schon klar das die mit pc diese stromfresser meinen.
 
@willi_winzig: naja, aber dennoch wird pc gleichgesetzt mit desktop, was ja irrsinnig ist, da pc einfach personal computer bedeutet, und das ist doch widerum egal, welche bauform dieser hat... alles kann als "persönlicher, anpassbarer rechenknecht" eingesetzt werden.
 
@bowflow: Man darf aber auch nicht vergessen, dass viele User einfach ein All-In-One-Paket haben wollen und deshalb zum Notebook greifen. Es nimmt halt weniger Platz weg und kann schnell verstaut werden. Da müssen außerdem nicht mehrere Kabel angeschlossen werde. Sind ja nicht alle so Super-Nerds, die ständig an ihrem Rechner rumschrauben, um das Optimum aus diesem herausholen. Das Ding soll einfach laufen und fertig.
 
@ShootingStar: Schau dir mal zb. den PC von Zotac an kannst ihn einfach hinten am TFT Montieren .
 
@ShootingStar: all in one pcs ;)
 
@bowflow: Man darf den Stromverbrauch auch nicht außen vor lassen. Lass mal einen schicken Desktop-PC den ganzen Tag laufen und einen Notebook. Mit dem Aufrüsten kann ich dir auch nur bedingt folgen. Meine Desktop-PCs habe ich nie wirklich aufgerüstet. Wenn man an eine Generalüberholung nachdenkt, dann ist es doch ohnehin oft so, dass Mainboard und Gafikkarte o.Ä. nicht mehr kompatibel sind. RAM und Festplatte kann ich auch gut am Notebook austauschen. Und wirklich teurer als Monitor, Peripherie und PC sind die Notebooks auch nicht wirklich... Dann kommt noch Platz hinzu und Mobilität. Nur wenn du deinen Rechner nicht bewegst, heißt das noch lange nicht, dass es Andere nicht tun. Ich möchte es nicht mehr missem, mal mit den Notebook auf der couch zu sitzen...
 
@bowflow: also bei einem laptop kann ich CPU GPU RAM, Wlan, evtl TV karte, das laufwerk und den bildschirm auswechseln... was geht da weniger als bei einem desktop
 
@Ludacris: cpu bekommt man ja eventuell noch für nen annehmbaren preis...bei gpu ist es schon erheblich schwieriger hier was aufzurüsten, wlan aufrusten halte ich in den seltensten fällen für sinnvoll und wenn dann (z.B. von g auf vernünftiges n) müsste man an die antennen ran was dann doch sehr viel aufwändiger ist, ram ok...tv karte bekommt man nicht wirklich oft noch in n notebook...vorallem wo soll der ausgang hin?!
 
@0711: ja schon klar ;) ich habe ja zb eine karte eingebaut - das mit den wifi antennen wäre kein problem, die kann man sich leicht in den bildschirm verlgen
 
@Ludacris: wo bekommt man ne gpu für notebooks zu nem anständigen preis mit ner gewissen mehrleistung? Wifi antennen hab ich auch schon in ein notebook gebaut, als einfach würde ich das aber trotzdem nicht bezeichnen.
 
WARTEN WIRS DOCH EINFACH AB - UND JETZT RUHE IM KARTON. MS und Apfel komen mir vor wie 2 bockige Kinder im Sandkasten, die von außen jeweils ne Schaufel an den Kopp gedonnert bekommen haben.
 
@Rikibu: Lass uns doch diskutieren, wenn wir wollen.
 
@ShootingStar: klar, jeder nach seinem Gusto. Aber das Thema wird sich doch ganz von selber regeln, ob jetzt MS oder apple was sagen.. sie gestalten durch das Gefasel jedenfalls nich die Zukunft, sondern nur durch ihre Produkte
 
Da hat Microsoft recht, ein Tablet PC (vorallem das iPad) ist kein Notebook, Desktop PC ersatz. Der PC wird sich weiter entwickeln. Ein Tablet kann manchmal nützlich sein, aber mehr nicht (noch nicht)!
 
@Edelasos:
Und die Tablets werden in ihrer Entwicklung stillstehen? Guck dir mal an wie weit sich Smartphones in den letzten 4 Jahren entwickelt haben. Der Trend geht in die mobile Richtung. Nicht umsonst werden jährlich mehr Note/Netbooks als stationäre PCs verkauft.
 
@GlennTemp: Doch das bestimmt, doch sie können nicht das was ein PC kann und das werden sie nie, den der Platzbedarf ist beschränkt und somit die Hardware Möglichkeiten.
 
@Edelasos:
Ich wette dagegen! Verkleinerung von Technologie war schon immer das treibende Element der Branche. Vor 40 Jahren waren Computer mit der Rechenleistung eines schlechten Taschenrechners groß wie Schränke. Es ist definitiv nicht ausgeschlossen, dass wir die heutige Leistung von Quadcores in einigen Jahren in Mobilgeräten haben werden. Dem Run nach mehr Speed sind ja auch natürliche Grenzen gesetzt. Deswegen orientiert man sich ja in Richtung multi cores statt ein Kern mit höherer Taktrate. D.h. wir werden power horse Computer nur noch für spezialisierte Aufgaben brauchen, aber für den all-day-use werden mobile Geräte (die vielleicht sogar mit einer Art homeserver vernetzt sind) vollkommen ausreichen. Meine Prognose.
 
@GlennTemp: Klar werden sie kleiner aber ein Ersatz ist es nicht. Ein Tablet ist nicht fürs Schreiben, Gamen usw geeignet. gibt vieles was das ein Tablet nicht kann da es schlicht zu klein ist.
 
@Edelasos: fein fein... aber es hat auch niemnand behauptet das ein tablet ein laptop ist ihr müsst echt mal alles lesen bevor ihr hier so komische kommentare abgibt. meine lehrerin meinte immer "wer lesen kann, ist klar im vorteil"... aber naja.
 
@willi_winzig: Habe ich das behauptet? Ich sage nur, dass ein Tablet kein Notebook/PC ersatz ist! Und das ist einfach so :)
 
Ihr meint Desktops? Oder Desktops & Notebooks? Weil streng genommen ist auch das iPad ein PC, so wie jeder anderer Tablet auf dem Markt...
 
Ich geh mit Jobs mit: klassische Desktop PCs werden nur noch für spezialisierte Anwendungen wirklich benötigt werden, sei es Rechenintensive Aufgaben (Videoschnitt usw.). Spieler wandern zu den Konsolen seit Microsoft selber dafür verantwortlich ist, dass viele Titel gar nicht mehr für den PC erscheinen und der PC als gamingplatfform gegenüber xbox Live einfach nur vernachlässigt wird. Der Wandel wird kommen wenn streamingtechnologien so weit sind (und verfügbar sind) dass rechenintensive Anwendungen auf Servern berechnet werden und das Resultat auf mobile Geräte gestreamt wird (erste Resultate in dem Bereich gibts ja schon). Das wird den Run nach immer mehr Power stoppen und die Mobilität begünstigen. Mobile Endgeräte wie Smartphones und kleine Notebooks/Tabletts immer weiter in den Alltag reinwachsen und die allgemeinen Aufgaben wie Mails, Musik, Surfen, Office übernehmen. Wichtig dabei ist auch das von Microsoft sehr gepushte Cloudsystem mit einem lokalen Datenspeicher der alle Daten automatische zwischen den Endgeräten synchronisiert, so dass man gar kein zentrales Lager im klassischen Sinne mehr braucht. Google wird mit seinem Chrome OS genau in diese Lücke stoßen und so Geschichten wie das iPad markieren in meinen Augen weitere Schritte in dieser Entwicklung, die aber sicherlich noch einige Jahre brauchen wird.
 
@GlennTemp: Schön, dass du die ganzen technologischen Möglichkeiten aufzählst, aber dennoch darfst du eines nicht vergessen: Der Kunde entscheidet was er haben will und was nicht. Und ich würde immer ein schlechtes Gefühl dabei haben, wenn meine privaten Daten in einer Cloud verschwinden. Außerdem werde ich mir auch in Zukunft die Freiheit nehmen, offline zu arbeiten ... die totale Vernetzung bringt nicht nur Vorteile mit sich.
 
hmm, wir haben eine spielkonsole...für die kinder..die aber grundsätzlich nicht ins internet darf. diesem ganzen ewig online bleiben spielen kann ich bei leibe nix abgewinnen, da sie die user zu stark ausspionieren. der pc bleibt numal mein favorit, da ich als entwickler, jeden schritt nachvollziehen und überwachen kann. was bei einer konsohle (ipad etc) nicht möglich ist. ich will die maschiene kontrolieren und nicht von der maschiene kontrolliert werden!
 
@MxH: AMEN!!
ich will nicht von irgendwelchen onlinediensten abhängig sein. soweit kommts noch, das iwer meine daten hat und ich ohne inet da nich drankomm. dasselbe bei spielen mit onlinezwang und oder drm-müll.
 
@Predator92:
Die Einstellung ist ja löblich, aber wenn du nicht von Onlinediensten abhängig sein willst die Zugriff auf deine Daten haben dann solltest du: nie wieder googlen/bingen, deinen mail account löschen und ins Internet ohne Provider gehen, deinen Mobilfunktarif kündigen u.v.m.. Das sind nämlich alles Dienste, die deine Daten speichern.
 
Dem armen Ozzie bleibt doch nichts anderen übrig, als das zu behaupten. Wenn Jobs Aussage so zutreffen würde, wäre Microsofts Kerngeschäft empfindlich gestört.
Ausserdem ist Microsoft nicht gerade als DER Trendsetter bekannt. Wegweisende Innovationen gabs schon lange keine mehr, das trifft natürlich auch auf deren Aussagen den Trends betreffend zu. Bei mir selbst habe ich schon ausgemacht, dass der PC immer seltener genutzt wird. Wo ich früher mindestens einmal am Tag dran war, nutze ich ihn heute höchstens 2mal die Woche. Spiele spiele ich auf Konsole, online gehe ich mal schnell mit dem Macbook der immer im Standby griffbereit in der Nähe liegt. Hausarbeiten werden auch nur noch auf dem Laptop erledigt. Fürs kurze Spiel zwischendurch oder kurze googeln tut es mein Milestone genauso. Meine Nutzergewohnheiten haben sich in den letzten Jahren sehr verschoben.
 
@Assyrer: Dein Macbook ist ein PC...
 
ein mac ist auch nur ein pc..der sogar ältere technik einsetzt als ein moderner pc. auch das system ist im grunde nur ein linux.
 
@MxH:
Falsch!
OSX ist ein UNIX, was aber nicht zwingend ein Linux sein muss ;)
 
@GlennTemp: ja und beides sind unixoide betriebssysteme...
 
Als traditionellen PC habe ich immer die "Workstation" mit Monitor und Rechner vor Augen.
 
nuja wenn die troll patente von ms endlich aufhören und ms angemessene preise für seine produkte machen würde...könnte das sogar stimmen. leider ist ms genauso girig wie seinerzeit comodore/atari die durch ihre eigene preispoltik am ende pleite gingen.
 
@MxH: Wenig Ahnung aber die noch laut verkünden? Was kostet Adobe Photoshop, Illustrator, Acrobat ? Schon mal ein ERP angeschafft wo eine Userlizenz schnell mal paar tausend Euro kostet?
 
@MxH: grad siehts mit microsoft ja ganz schlecht aus, win 7 scheint nur ein großes verlustgeschäft für die zu sein...
 
@MxH: die preise von microsoft sind momentan das absolut angemessenste im preis / leistungsverhältnis was es gibt...
 
@MxH: Ich finde bei 90 - 170 euro für ein Betriebssystem kam man nicht meckern. Wenn man bedenkt was das alles leisten muss...
 
@TingoDingo: Stimmt. Ich haber damals eine Xp Professional Corporate Lizenz gekauft. Die Kostete 350 Euro aber ich kann mit dem gleichen Key 3 Systeme gleichzeitig legal installiert haben. Finde das hat sich gerechnet, wenn ich bedenke dass ich diese Lizens seit 2003 hab.Viele Spiele kosten 40 bis 60 Euro und sind nach einigen Wochen ausgelutscht und langweilig aber da klagt Keiner. XP hinggen leistet mir nach all den Jahren immer noch hervorragende Dienste und ich arbeite jeden Tag damit.
 
Das kling schon viel realistischer als die Visionen von Steve Jobs.
 
@Tomato_DeluXe: Wer Visionen hat, sollte ja auch zum Arzt gehen. :-)
 
@wolftarkin: Man bist du krank. Wer keine Visionen mehr hat, kann sich begraben lassen. Sieh es mal so.
 
@tk69: Selber krank, du d§$% Apple Fanboy. Aber wieviel Geschichtsbewusstsein darf man auch von einem Fanboy erwarten, dem es nur um Oberflächlichkeiten geht? Jetzt zufrieden? Achja, den Smilie hätte man sehen können. Hier und jetzt gibt es für dich aber keinen.
 
@wolftarkin: Wie kannst du mein Geschichtsbewusstsein einschätzen? Oberflächlichkeiten, wenn ich Apple seit Anfang der 90er gut finde, wo sie recht klein waren. Was soll also dein billiges Geschwätz? Bastler-Troll
 
@tk69: Wenn du zu dämlich bist, das Zitat zu kennen, hast halt Pech gehabt. So, geh deine Jobs Ikone weiter anbeten.
 
@wolftarkin: Oh, der Herr kommt jetzt mit Bildung! An Umgangsformen scheint es jedenfalls ordentlich zu mangeln.
 
@tk69: Bevor mir der Hut komplett hoch geht, und da du anscheinend unter Gedächtnisschwäche deine eigenen Posts betreffend leidest, für dich eine kleine Zusammenfassung: ich zitierte einen recht bekannten Ausspruch von Helmut Schmidt, verziert mit einem Smilie. Daraufhin du: "Man bist du krank." Ich reagierte, mit entsprechenden Antworten von dir: "..billiges Geschwätz? Bastler-Troll". Soviel zu deinen Umgangsformen. Wenn du Charakter hast, kannst du dich jetzt noch entschuldigen.
 
Welcher 08/15 User braucht schon einen kompletten PC? Die meisten Chatten, surfen und hören Musik. Das die Produktiven arbeiten auf dem PC weiterhin ausgeführt werden hat Jobs auch gar nicht angezweifelt.
 
@John Dorian: Grundsätzlich könnte man das so sagen. Aber der txypische User, den Du hier beschreibst, und der mit dem, was Du beschreibst, w e i t g e h e n d auskommt, entdeckt früher oder später halt Zeugs, das er "mal machen" oder "mal ausprobieren" will. Aufwendigere Foto- und Videobearbeitung, Audio-Multitracking, Mastering und vieles mehr. So wird's dann halt im Laufe der Zeit doch etwas mehr, und da werden dann halt doch irgendwann "richtige" PC's fällig.
 
@departure: Also ich kenne viele Leute die seit Jahren nichts anderes machen.
 
Meine Vision: Ca. ein stationäres Gerät pro Haushalt und 4-5 Portable Geräte (Notebook, Smartphones und Tablets).... Microsoft verstand einfach etwas falsch, Steve meinte die stationären Geräte, nicht die Notebooks die ja auch zu der portablen Gattung gehört. Im Weiteren macht Apple sehr viel Umsatz mit dem 27" Zöller iMac und mit den Portablen Geräten wie eben Notebooks, Smartphone und Tablets.
 
hab meine letzte blechschleuder verschenkt und nutzu jetzt ausschliesslich einen laptop. super schnell, super günstig im verbrauch und für meine zwecke mehr als ausreichend. ich denke microsoft versucht das was am leben zu erhalten was eigentlich schon am sterben ist. wenn das mal nicht nach hinten los geht. wird microsoft auch diesen trend hoffnungslos verschlafen? die zahlen sind falsch, die verkäufe von pc`s sind rückläufig. die grüne wieso das so ist, sind doch logisch. die leute haben herausgefunden was sie mit einem pc machen wollen. die meisten chatten, lesen emails, nutzen das internet, spielen ab und zu ein spiel. dazu braucht man keinen 350 watt endgerät, da reicht ein 40-50 watt laptop. ausserdem verschandelt er nicht das wohnzimmer, den kann man nämlich fein zusammenklappen. wenn die tablets kommen, wird das noch weiter zurück gehen... ganz zu schweigen von den smartphones...
 
@willi_winzig: In deinem Fall trifft das vielleicht zu aber in den Entwicklungsabteilungen wo man 3D Modelle erstellt und die simulierten Belastungen aussetzt braucht man Rechner mit mehr Power. Es wird in Zukunft einfach so sein dass sich der normale Home User einen Laptop kauft und der Geek und Berufliche User einen stationären PC hinstellt. Ich betreibe zur zeit auch mein Schlepptopp einen 17 Zöller von HP aber auf nen stationären PC kann ich z.B. besser Zocken oder andere Dinge machen. Wobei ich mir ein Touch basierten PC auch gut vorstellen könnete um auf der Couch gemütlich zu surfen oder mal im Bett gemütlich nen Film zu schauen ohne 4 Kilo auf den Schenkeln liegen zu haben. Jedes Konzept hat seine Daseinsberechtigung und es ist Ansichtssache des Individuums wie, wann wo und für was man das jeweilige gerät oder System einsetz. Da kann man den PC tot reden oder als neu geboren mit glänzender Zukunft betieteln. Der Mensch entscheidet selbst was er haben will und was nicht. Für mich machen alle Konzepte einen Nutzen solange es User gibt die danach verlangen.
 
Na ja, ich kann Microsoft verstehen, es ist Ihre Lebensgrundlage. Sollte man an dieser Stelle mal erwähnen das erst Microsoft diese Aussage machte und dann erst Steve seine? Ich denke der PC verliert ganz stark an Bedeutung. Ich kenne kaum noch jemanden der vorhat sich einen PC zu kaufen. Die Laptops sind einfach zu schnell und verbrauchen viel weniger Strom. Ich finde es auch viel angenehmer auf dem Sofa meine Emails zu lesen als mich jedes mal an den Schreibtisch zu setzen. Am liebsten würde ich mir meinen Laptop um dem Hals binden, weil ich absolut computersüchtig bin. Aber naja... muss jetzt Wäsche waschen...
 
Hmmmm Egoshooter oder Sims Spieler kommen nicht um einen ordentlichen PC herum. Habe CoD und Sims 3 auf Notebooks mit Windows und Mac gesehen und getestet und erst auf den Geräten über 1500 € war es einigermassen spielbar. Da hol ich mir doch lieber nen "altmodisches" PC System mit ordentlich Power dahinter ( Intel i7). Also für viele PC zocken wird noch lange nichts einen Rechner ersetzen können.
 
@ViNyY:Genau richtig. Dafür ist ein PC auch gut. Aber für ein paar Emails reicht ein Tablet oder Laotop allemal. Und ältere Spiele laufen auch auf Laptops ab 600 Euro.
 
@PCLinuxOS: jop, aber ich denke auch, dass am Arbeitsplatz (wo ja auch ein ordentlicher Anteil an PCs steht) nie ein Tablet bzw Notebook seinen platz findet.
 
So lange die Leute einen PC brauchen, brauchen sie einen, egal was ein Jobs, Ballmer, Apple, Microsoft oder sonst wer sagt.
 
@HatzlHotzl: Der Normalsterbliche brauch das vielleicht nicht mehr, wenn die "anderen" Geräte leistungsfähig genug sind. Die großen Kisten unter den Tischen sind dann wirklich entweder was für alte Bastler-Hippies, oder es sind aufgemotzte Maschinen für sehr leistungshungrige Aufgaben. Letzteres wird aber dann eher die Ausnahme bilden. Somit wird der "PC" so nach und nach ausdünnen.
 
@tk69: na aber ehe es soweit ist, das dauert noch ein bisschen ... ok, der Trend geht zu Laptops .. aber einen vollwertigen Gamer-PC (und die werden nicht aussterben) kann nix ersetzen
 
microsoft glaubt zwar daran das uns der stand pc noch lange erhalten bleibt aber im privaten haushalt trifft man immer mehr laptops an. der grund, sie sind leistungsfähig, platzsparend, bieten alles was normalverbraucher benötigen und vorallem schnell weggeräumt und keine staubfänger. dazu kommen noch die netbooks und demnächst tablets und die breite masse ist glücklich. persönlich sehe ich schwarz für den stand pc da der trend eindeutig weggeht von den kisten und in der zukunft wegen dem cloudcomputing auch nicht mehr gebraucht wird.
 
Microsoft hat ausgedient!
 
@zivilist: ein plus? Ich habe gedacht nach 5 Minuten ist der Kommentar weggeminust?
 
@zivilist: du musst wissen, hier laufen nicht nur Microsoft Jünger rum. Obwohl dein Kommentar doch schon echt schlecht ist, kannst mir ja mal ne Begründung geben. BTW gebe ich dir kein Minus da ich eben kein Minusklicker bin...
 
@TingoDingo: Ganz einfach: Konkurrenz von Apple, Google, Linux. All diese knabbern an dem Betriebssystemmonopol von Microsoft (PC/Netbook, Smartphone/TabletPC usw.). Google und OpenOffice teilweise auch noch im Office Bereich. Kann mir nicht vorstellen, dass Microsoft auf Dauer was dagegensetzen kann.
 
@zivilist: Bedenke aber auch das Microsoft durchaus seine Daseinsberechtigung hat! Und bedenke bitte auch wenn Linux oder MacOs mal irgendwann an der spitze stehen sollte, sie die selben Probleme wie Microsoft haben. Ich bin definitiv für einen ausgeglicherenen Markt an BS Software, dass Microsoft komplett verschwinden wird kann ich mir asolut nicht vorstellen. Ich zum Beispiel möchte Windows 7 am meinem Dektop Pc nicht mehr missen. Linux wird zum Programmieren oder erkunden gestartet. MacOs kommt mir gar nicht ins haus da "kam" anpassbar. Also mein Hd2 kein mir kein iPhone strittig machen. Ich personalier mir alles so wie ich es will und hab einen halbwegs guten Desktop Ersatz der mir ziemlich viel Freiheit bietet. Obwohl Android da schon eine starke Kunkurenz ist. Also Tablets mit Windows 7 sind wahrscheinlich nicht so für den o8/15 User wie sie hier liebevoll genannt werden bieten aber für mich tolle Möglichkeiten, da kompleettes Desktop Os (ja manche wollen es!). Desweiteren hat Microsoft noch Geräte wie die xBox und den Zune Hd. Dem noch hinzuzufügen ist, dass Microsoft noch ein ein os welches man unter anderem auch auf Tablets nutzen kann rausbringt und eben Windows Phone 7. Ich möchte hier Microsoft nicht ale eine fantastische Firma darstellen, sonder nur darauf hinweisen, dass sie durchaus eine Daseinsberechtigung haben und auch für manchen User tolle Produkte herrstellen. das heißt nicht, dass der BS Markt doch ein wenig ausgeglichener sein könnte, denn Konkurrenz belebt das Geschäft!!! Wie wär es, wenn du mir jetzt ma nen paar gescheite Argumente nennst warum Linux, Google oder Apple Microsoft zum ausdienen bringen.
 
@TingoDingo: Linux(-kernel) wird nicht vor gleichen Probleme stehen, da nicht kommerziell. Was die Distributoren daraus machen ist eine andere Sache. Ich bin auch für einen ausgeglicheren Markt. Sieht man ja was für skuriele Auswüchse ein Marktanteil von 90% hat. Irgendwann nimmst du auch Linux zu Mehr: beispielsweise zum Spielen, wenn die Spiele auch in OpenGL programmiert worden ist es kaum ein Problem dies zu portieren. TabletPCs kommen in Schwung und laufen immer öfters unter ARM, wobei Linux diesbezüglich eine gute Unterstützung bietet.
 
@zivilist: Bedenke aber bitte auch, dass Microsoft auch noch seine Produkte weiterentwickelt. Sie bleiben nicht einfach stehen...
 
@zivilist: Dein gesunder Menschenverstand war wohl im letzten Konflikt unter den Kollateralschäden du "zivilist"
 
@Tomato_DeluXe: auf so was habe ich gewartet. Dein Kommentar bestätigt das hier übliche Niveau.
 
Jungs, wir testen gerade den FitPC für unsere 600 Mitarbeiter... Er gilt als einer de kleinsten PC's, dort drauf kommt ein XAPP Client (MetaFrame), gearbeitet wird eh nur noch über den Server... Die einzige Chance, dass Workstationen überleben ist der Bastler, CAD und Musik/Film Bereich. Für Grossfilme und Berechnungen wird es ein GRID geben...
 
@AlexKeller: Bastler und Zocker ;-) Aber es werden erst mal auch neue Technologien herauskommen die für Tablets oder ähnliches NOCH zu schlecht sind.
 
wenn mein Handy soviel Rechenleistung hat wie ein normaler PC und ich per USB mit Tastatur und Maus verbinden kann und an einen weiteren Port einen Monitor anschließen kann, dann hat der PC für mich ausgedient!
 
hat zwar jetzt nicht unbedingt was mit dem thema zu tun und ist offtopic, aber microsoft muß mal so langsam sich was einfallen lassen, denn google zieht an denen gerade vorbei und apple mit seinen mafiamethoden ja auch. sonst werden sie in ein par jahren den anschluß verpassen. win7 ist ein gutes os, aber die alternativen, werden in der nächsten zeit auch immer besser werden und windows in nichts nachstehn. siehe steam, was als macversion jetzt verfügbar ist. eine portierung von osx nach linux dürfte auch kein problem darstellen, wenn das programm bei mac-usern anklang finden sollte, ist der grundstein für alternative betriebssysteme als spieleplatform schon mal gelegt.
 
is ja schön und gut das wir bald die wohnung voll mit geräten haben die für schnick schnack sind aber mein pc als haupt rechner ausgedient lol träumt weiter^^
 
Na klar, hat Microsoft Recht, denn wenn nicht - ja, dann würde Windows auf fast nichts mehr laufen das man vernünftig bedienen kann. Vergisst nicht, Freunde, Windows läuft nicht anpassbar nur auf der intelbasierten PC-Architektur, Unixiode auch auf dem PC ( http://www.debian.org/releases/stable/). Steve würde den PC als solchen freilich am liebsten verschwinden lassen - aber dann kann er die Intel-CPUs auch nicht mehr nutzen. Das alles klingt wie der Zickenterror müder Gören.
 
@netmin:
Zickenterror hin oder her. Der Apple Steve lag mit seinen Visionen schon weitaus häufiger richtig als damals noch Bill Gates oder jetzt Steve Ballmer. Dass Microsoft da dagegen rudert, ist fast logisch, da es ihnen in den letzten 20 Jahren nicht gelungen ist, einen weiteren soliden Standfuß neben Betriebssystemen und Office zu etablieren (Entertainment macht nur 2% des Umsatzes aus). Als Jobs vor 30 Jahren die Vision hatte, den Computer in jeden Haushalt zu bringen und für das einfache Volk benutzbar zu machen, haben die großen (damals IBM) auch nur müde gelächelt. Als Jobs damals in Pixar investierte und die Zukunft für Animationsfilme geebnet hat, hat Hollywood auch nur gelacht. Als Apple sich nach dem Fastbankrott aufgemacht hat, den Musikmarkt umzukrempeln, haben die großen der Branche auch nur gelacht. Als Apple sich anschickte mit einem vertragsgebundenen Mobiltelefon für viel Geld anschickte, den Mobilfunktmarkt umzukrempeln, war das Gelächter noch größer. Steve Jobs ist sicherlich ein krankhafter Egomane, aber er hat ein unglaubliches Gespür dafür, wo Entwicklungen hingehen und was die Leute haben wollen. Der Erfolg gibt ihm letztlich recht.
 
@GlennTemp: Du hast die Gesamtaussage nicht verstanden. Der eine Steve will den PC verschwinden lassen, um seine Mac zu verkaufen, der andere Steve will den PC behalten, denn sonst hat sein Windows keine Plattform mehr. Um Visionen geht es hierbei nicht, nur um dem Konkurrenten einen zu kleben. Du musst Apple nicht verteidigen, die sind keineswegs besser als die von MS, eher schlimmer - Vision hin oder her. Die Abhängigkeit war durch MS schon groß genug, aber die von Apple wäre in mehrfacher Hinsicht schlimmer. Man lasse sich nicht von Klickbunti-Daddelkram und schöne Designs täuschen, denn beide sind gefährliche global Player mit Hang zur totalen Kontrolle der User..
 
@GlennTemp: In einem Punkt muss ich dir zustimmen: Apple ist ungleich innovativer als MS. allerdings müssen wir die Geschäftsmodelle der beiden stark differenzieren. MS produziert hauptsächlich Software für den PC und seine Komponenten, Apple auch, aber nur für die eigene Plattform, wenn auch mittlerweile aufgeweicht. Damit ist Apple in der Entwicklung und Innovation klar im Vorteil, da man sich auf das Kerngeschäft so viel besser konzentrieren kann. Dafür ist MS viel breiter aufgestellt als Apple. Mich hindert wiederum nichts daran weder die Produkte des einen, noch des anderen zu kaufen und zu nutzen. Man vergesse trotz Jobs-Visionen nicht, dass es Microsoft der größte Aktienbesitzer bei Apple ist und an Apples Erfolg zwangsläufig interessiert ist. Das erklärt auch, warum so viele MS-Produkte auf das OS X portiert wurden.
 
General Motors: Das Auto hat noch lange nicht ausgedient
 
Ich Love my PC....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles