Virtual CD 10.1.0.7 - Virtuelle Laufwerke für Windows

Systemprogramme Virtual CD ist ein Emulator für CDs, DVDs, HD DVDs und Blu-ray Discs. Mit ihm lassen sich Abbilder dieser Datenträger dank einer speziellen Komprimierung platzsparend auf der Festplatte speichern und so auch ohne Laufwerk nutzen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Virtual CloneDrive ist kostenlos und damit kann man das wichtigste auch...images mounten :)
http://www.img-up.me/view/703
 
@seriousK: Und wer's frei mag: http://wincdemu.sysprogs.org/
 
@lutschboy: ey cool...danke kannte ich noch garnicht :)
 
@lutschboy: Wincdemu macht bei Win7 Probleme. Ich habs bei mir nicht zum laufen bekommen. Auch der Kompatibilitätsmodus brachte keine Besserung.
 
@tipsybroom: Liegt vielleicht an der Treibersignatur, die noch nicht implementiert wurd (aber die Spenden sind bereits komplett gesammelt und die Signatur beantragt). Bei mir jedenfalls läuft's prima, schon seit Monaten, mit Ausnahme eines Speicher-Lecks dass aber vor kurzem gefixt wurd. Hier ist beschrieben wie man vorgehen muss bei Problemen: http://www.sysprogs.org/signing/
 
@seriousK: Alcohol 52% gäbs dann auch noch ...
 
@alle Alternativen: Können die hier genannten Programme auch funktionierende Abbilder von Spielen erstellen? Alcohol 52% Free Edition, MagicDisc und Daemon Tools wurden zumindest bei mir angemeckert, als ich die Images von SF IV und Sonic & SEGA Allstars Racing eingelegt habe. Auch das A.C.I.D. brachte nichts. Mit Virtual CD kann ich dagegen problemlos mit den erstellten Images spielen.
 
@BrollyLSSJ: Naja, da muss man etwas differenzieren. Die kommerzielle(!) Version von den Daemon Tools kommt dank des virtuellen IDE-Treibers (in Virtual CD ebenfalls enthalten) mit mehr Games klar als VirtualCD, das an sich ja über keinerlei spezifische Kopierschutzemulation verfügt. Die Freeware-Version von den Daemon Tools hat halt erstens den virtuellen IDE-Treiber nicht und wird halt zweitens aufgrund ihres Bekanntheitsgrades in eben jenen Kreisen deutlich schneller und deutlich gezielter von den Herstellern geblockt. Die anderen Tools fallen da natürlich gänzlich aus dem Rahmen, denn sie bieten halt wirklich nur simpelstes Mounten von Standard-Images (das gilt auch für Alcohol in der in Deutschland vertriebenen Version) - die sind aber halt schlicht auch genau nur dafür da, nicht dafür, um sich mit absurden Kopierschutzmechanismen zu duellieren. ;)
 
@NewRaven: Ich rede von Alcohol 52% Free, denn die gibt es nicht zu kaufen und die ist, bis auf die Beschraenkung, dass man "nur" maximal 6 virtuelle Laufwerke haben kann, identisch mit der 52% Kaufversion (zumindest ist mir da keine spezielle deutsche Version bekannt). Ich will dann spaeter nochmal Daemon Tools Pro testen, sofern es eine Testversion gibt. Aber zuversichtlich bin ich da nicht. Btw. hat die Advanced nur den IDE Treiber (zumindest laut homepage soll nur die Advanced IDE Laufwerke zur Verfuegung stellen.). Ich kann mich ja mal melden, ob ich damit SF IV und SSASR virtuell nutzen kann oder nicht (zur Zeit habe ich da aber noch meine Zweifel, vor allem, weil SPTD installiert wird).

Edit: 4.90 EUR für Virtual CD 10 bei Pearl (Versandkosten, das Programm selber ist kostenlos) sind doch ein wenig guenstiger als die 40 EUR + MWST. bei Daemon Tools. Aber selbst der Normalpreis mit 30 EUR von Virtual CD ist guenstiger. Also alles im Vergleich mit IDE Laufwerke bei Daemon Tools Pro Advanced.
 
daemon tools kanns auch :D
 
@RedBaron: Daemon-Tools kann in der freien Variante davon vielleicht 10% und ballert dir die Kiste ggf. mit allen möglichen Werbemist wie Toolbars zu. Daemon Tools ist für Games sicher aufgrund mancher Funktionen die deutlich bessere Wahl, für alles abseits davon aber nichtmal annähernd mit dem Umfang von Virtual CD zu vergleichen, in der freien Version schon garnicht.
 
'n 100 Mbyte download für so ein tool ... und dann noch shareware, wo es wirklich gute kostenlose alternativen gibt ... frage mich, wie sich solche software-hersteller am markt halten!?
 
@McNoise: Relativ einfach, indem Idioten wie ich dieses Tool kaufen. Ich zitier mich mal selbst aus ner älteren News zu diesem Tool: "Es gibt tonnenweise Tools um Isos zu mounten, die geradezu winzig sind... MagicDisc, DT, Clone Drive um nur mal drei zu nennen. ... Virtual CD hat eine gänzlich andere Zielgruppe, für die Funktionen wie virtueller Brenner, umfassende Netzwerkunterstützung, eben für manche auch der IDE-Treiber. Schutz der anzulegenden Images durch Passwort, die Möglichkeit, das Image in ein reales Laufwerk zu mounten oder sonstige der unzähligen "Zusatzfunktionen" wichtig ist - und die bezahlen dann eben auch ein paar EUR und leben mit den "50 MB RAM-Verbrauch". " ... "Ich persönlich brauch die Möglichkeit, die Dinger auch zu erstellen, brauch die Möglichkeit, sie mit Passwörtern schützen zu können und brauche die Möglichkeit, sie in real existierende Laufwerke einlegen zu können. Außerdem finde ich persönlich - auch wenn ich ihn nicht zwanghaft brauchen würde, eine DVD-RW würde es auch tun, ebenfalls die virtuellen Brenner praktisch. Selbiges gilt für die Netzwerkfunktionen, wenn gleich ich diese auch - da ich sie nur im kleinen Rahmen nutze - "händisch" mit im System vorhandenen Möglichkeiten realisieren könnte. Aber es geht ja nicht nur um mich... andere mögen sehr starken Bedarf am virtuellen IDE-Treiber haben" u.s.w. ... "klar, viele Dinge davon könnte man sich auch kostenfrei realisieren (längst nicht alle, um das nochmal anzumerken), aber warum sollte ich mit 5 Tools hantieren, wenn ich das alles auch in einer zuverlässigen Software haben kann?"
 
lol da bleib ich lieber bei VirtualClonedrive, schon allein wegen der Laufwerk-schießen Option ^^
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen