Apple-Chef Jobs: Der traditionelle PC hat ausgedient

MacOS Apple-Chef Steve Jobs geht davon aus, dass sich die "Ära der PCs" allmählich dem Ende entgegen neigt. Anlässlich der Konferenz D: All Thing Digital erklärte er, dass bald nur noch wenige Menschen einen traditionellen PC benötigen würden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ist ja toll das die iPads dieser Welt herkömmliche Aufgaben übernehmen können, aber wer ernsthaft mit einem PC arbeiten muss wird selbst um Laptops einen riesen Bogen machen. Der Inhalt dieser Meldung ist eher als Werbung in eigener Sache zu verstehen als ein Ausblick auf die Zukunft denke ich. Möchte mal Werbegrafiker mit nem iPad sehen, kommt bestimmt super. Für Politessen hingegen wäre so ein iPad doch super :)
 
@Keith Eyeball: Ichg warte schon auf den "jaaa, das sind Ausnahmen.. der normale User... blablabla"-Kommentar
 
@Slurp: ja die ewigen rodis und elektrolls sterben leider nie aus.
 
@Keith Eyeball: Wenn ich mir schon dieses schwachsinnige historische Beispiel durchlese...Berlin zum Beispiel war vor Kriegsende von der Bevölkerung her wesentlich größer und es gab wesentlich weniger Autos. Preise, Straßenanbindungen und viele andere Faktoren sind viel wichtiger. Wahrscheinlich verschätzt er sich mit "traditionellen PCs" genauso.
 
@Keith Eyeball: jepp, volle Zustimmung. Ich bin froh das es endlich Tablets gibt. Schon als junger Star Trek Fan wurde ich feucht bei dem Gedanken auch mal so ein Gerät in der Hand zu halten. Es gibt durchaus viele Einsatzzwecke aber eher im Entertainment Bereich. Arbeiten möchte ich an einem großen Monitor mit Tastatur. Da ist ein Tablet kein Ersatz.
 
@spongebobgaypants: also ich hätte da als stargate fan lieber ein eee pad t121 oder t101 und den Atlantis OS Simulator :P
 
@Ludacris: naja am meisten freue ich mich auf 3D Fernsehen ohne Brille. 4 solche Fernseher an jeder Wand und fertig ist das Holodeck :)
 
@Keith Eyeball: Stimmt! Da lobe ich mir doch die Visionen von Bill Gates - die waren wirkliche Visionen und keine Werbung. .
 
@Healey: Gates war kein Visionär, er war ein konsequenter Weiterdenker. Man könnte sagen, Gates war ein Wissenschaftler, während Jobs eher ein Philosoph ist. Gates fragte sich: "Ich hab dieses leichte Ding mit einem Monitor, was kann ich jetzt damit tun?" Jobs eher: "Ich stell mir so ein leichtes Ding vor, mit einem Monitor, und damit kann ich alles tun!" Der eine denkt zu begrenzt, der andere muss sich bremsen. Wer aber Mr. Jobs ein wenig kennt, der weiß, dass er sich nicht bremsen kann. Das hat schon zu vielen Problemen auch im Hause Apple geführt. PCO
 
@pco: jobs ist ein diktator-mehr nicht.
 
Durch Verbesserungen in der Chiptechnologie und bei der Software würden Geräte wie das iPad künftig in der Lage sein, auch Aufgaben herkömmlicher PCs durchzuführen.

Klar, Crysis läuft 1a auf einem iPad.
Also wieso noch einen normalen PC nutzen.
 
@IchEuchNurÄrgernWill: Naja, er hat ja kein Datum genannt an dem der PC untergehen soll, er will sich also offensichtlich als Untergangsprophet nicht zu weit rauslehnen, reiht sich aber natürlich trotzdem gerne ein mit anderen, die schon vor vielen Jahren meinten Konsolen, Laptops oder Mobiltelefone würden den PC ausrotten. Ich denke Tablets haben erst eine Chance dazu wenn sie auch die Leistung von PCs bringen können. Das iPad hat ohne Adapterkuddelmuddel ja nichtmal die Fähigkeit USB-Geräte oder Monitore anzuschließen, kann also auch kein Media Center ersetzen, wer wird schon sein Heimkino entsorgen um dann mit Freunden auf der Couch zu lümmeln und auf ein mit Fingerabdrücken verschmiertes 9,7" Display zu schielen? Zumindest ersetzt der PC immer mehr Fernseher, Media Center, Stereo-Anlage, und ist Arbeitsgerät... und solang Tablets das nicht sind, wird der PC auch nicht untergehen sondern im Gegenteil wichtiger werden als zentrales Mediengerät für zu Hause.
 
@lutschboy: dem stimme ich zu 100% zu! Auch bei so Sachen wie Video-/Audioschnitt und Programmierung, da werden diese kleinen Tablet-Dinger niemals so nützlich werden, wie ein gut ausgestatteter Rechner.
 
@Aeleks: Muss aber korrigieren, hab grad mit nem Kumpel geredet der ein iPad hat, der sagt man kann Boxen bzw ganze Anlagen mit Wlan oder Bluetooth anschließen, "Airtunes Express" und Monitore per Kabel, bald auch Funk oder USB. Also im Prinzip kann man, viel Kleingeld vorausgesetzt, mit dem iPad schon den Desktop ersetzen, ohne dass das iPad selbst zum Desktop wird, da es komplett kabellos ist und man sich einfach nur zu Haus mit allen Geräten verbinden muss. So gesehen könnt Jobs recht haben, aber das ist alles schon sehr modern und eher für Bonzen.
 
@lutschboy: Als Heimanwender, aber nicht als "ich nenns mal " PowerUser ;)
 
@Aeleks: Sicher, vorallem wegen der Rechenleistung halt schon
 
@lutschboy: der ist gut! "und auf ein mit Fingerabdrücken verschmiertes 9,7" Display zu schielen"
 
@lutschboy: naja die zeugen jehovas haben ja auch schon mehrfach den weltuntergang angekündigt und nichts ist passiert.
 
@IchEuchNurÄrgernWill: Ich seh eigentlich nur einen Fehler in seinen Ausführugnen: Ergonomie. Dass wir irgendwann genug Leistung auf 1500 Gramm unterbringen werden, daran zweifle ich nicht. Aber weder von der Bedienung, noch von der Bildschirmgröße her, werden die Pads wirklich dem PC das Wasser reichen. Für Video- und Bildbearbeitung braucht man große Monitore. Wenn es geht sogar 2 und wer will schon 2 24"-Geräte mit sich rumschleppen. Ich denke eher, dass das iPad eine Art "Steuergerät" für die gesamte Heimelektronik wird und gleichzeitig eine Station für schnelle und einfach Kommunikation (bspw. Videotelefonie, aber auch Gesichtsbuch...). Man hat das Ding immer irgendwie in der Wohnung mit, kann was lesen, die Musikanlage steuern,... PCO
 
Halte ich für totalen Blödsinn. Es gibt auch keine Anzeichen dafür.
 
@Spürnase: Dann scheint deine Spürnase gerade zu versagen ...
 
@el3ktro: Bezweifel ich stark.
 
@Spürnase: Ähm es werden immer mehr Laptops verkauft, das iPad verkauft sich wie warme Semmeln, Smartphone-Verkäufe zeigen steil nach oben, Konsolen verlUden sich auch sehr gut ... was willst du denn noch? Immer mehr Menschen realisieren, dass es für viele Aufgaben, für die man sich ursprünglich einen PC gekauft hat, inzwischen Geräte gibt, die praktischer, einfacher und handlicher sind.
 
Ich wüsste nicht, warum ich ein ipad zur Softwareentwicklung nebst Bildbearbeitung und Grafikerstellung benutzen sollte. Ein Fingertipp ist viel zu unpräzise - im vergleich zu einem gezielten Mauscursor mit Pinselwerkzeug... zumal man bei Bildbearbeitung mit dem Finger, die zu bearbeitende Stelle doch vollkommen verdeckt, während der Pinsel via Maussteuerung durchaus viel mehr Blick auf die zu bearbeitende Fläche zulässt. Also manchmal muss ich an diesen Hiobsbotschaften und Wunschträumen des Herrn Jobs arg zweifeln.
 
@Rikibu: Mal abgesehen, das ich dir da vollstens zustimme...war der Jobs heute nicht schon mind. 3x in anderen News hier mit seinem bla bla yadda yadda vertreten. Hat der keine Friseuse oder was?!
 
@Hellbend: ne, heute war Pressetag und man hat ihn mal raus gelassen. Einma Ausgang pro Monat und wenn man so in seinem eigenen Universum lebt, so ganz für sich, hat man natürlich irgendwann extremen Mitteilungsdrang...
 
@Rikibu: "Mit dem PC werde es wie mit den Nutzfahrzeugen sein, so Jobs. Es werde sie immer noch geben, doch nur noch einer von vielen Menschen werde ein solches Gerät benötigen." - Da 99% der PC-Benutzer keine Programmierer oder Grafikdesigner sind, könnte er damit durchaus Recht haben.
 
@Rikibu: Hast du den Artikel überhaupt gelesen? Jobs sagte doch ausdrücklich, dass es selbstverständlich immer Leute geben wird, die einen PC brauchen - du bist einer davon, ich auch. Aber die Mehrheit der Leute braucht den PC für Dinge, die man mit einem iPad genau so und vielleicht sogar besser erledigen kann.
 
@Rikibu: Mit dem verdecken des Mauszeigers hast du so ja Recht aber was ist wenn man eine Option einbaut ins Photoshop wo man den Mauszeiger im Verhältniss zum Fingerkontakt auf dem Touchscreen schräg links nach oben ca. 1,5 cm plaziert. Dann sieht das mit der Bedienung schon wieder ganz anders aus. Kann mir vorstellen das das sogar komfortabler ist so zu arbeiten als mit nem Pad für Grafikdesign. Bei der Softwareentwicklung muss ich dir zustimmen. Dazu braucht man eine anständige Tastatur und die hat kein Touch-Pad.
 
@Traumklang: Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass man auf dem iPad oder anderen Tablets gut programmieren könnte, aus zwei Gründen: 1. So viel Tipparbeit hat man ja beim Programmieren nicht, zumindest wenn man eine gute IDE mit leistungsfähiger Autocompletion verwendet. 2. Ein großer Vorteil von virtuellen Tastaturen ist, dass man sie an die jeweiligen Bedürfnisse anpassen kann. So könnte eine virtuelle Tastatur zum Programmieren direkt Tasten einblenden, die man oft braucht, z.B. eine eckige Klammer, Dinge wie <= oder >= oder &&, also Zeichen, die man auf einer normalen Tastatur nur etwas umständlich erreicht. Wie praktisch so etwas sein kann, sieht man an Numbers, der Tabellenkalkulation fürs iPad: je nach dem was man eingeben muss, ob Buchstaben, Zahlen, ein Datum oder mathematische Formeln, erhält man eine angepasste Tastatur, die das Eingeben dieser Werte enorm erleichtert - sogar gegenüber einer physikalischen Tastatur. Oder guck dir mal Wolfram Alpha fürs iPad an, das hat eine Tastatur mit allen möglichen mathematischen Symbolen für Integration, Wurzel usw.
 
@el3ktro: Das mag ja sein aber es ist vom Feeling her einfach nicht zu vergleichen mit einer richtigen Tastatur. Ich hab auf dem iPhone auch .com und ne @ taste bei bedarf aber das macht noch lange kein komfortables schreiben aus. So schnell wie ich hier an meinem Laptop schreiben kann kann ich auf dem iPad nicht schreiben weil mir der Fingerdruck fehlt. Das ist einfach motorisch besser wenn du eine Tastatur hast und nicht nur einen feedbacklosen Bildschirm.
 
@Traumklang: Das ist finde ich einfach Gewöhnungssache. Man kann auf dem iPad durchaus ziemlich flott tippen: http://www.youtube.com/watch?v=IbnvRqjVLDM&feature=related
 
@el3ktro: Wie geil. Das nenne ich skill. Aber ich kann da auf dem Teil auf anhieb nicht so schnell tippen wie auf meinem Schlepptopp auf dem ich aber schneller tippe als der auf seinem iPad.
 
Das wird aber dann die Stunde von Google und nicht die von Apple :)
 
@OttONormalUser: Zumal Apple diese traditionellen PC's selber herstellt und verkauft. Sie könnten sich da ja mal langsam zurückziehen :-)
 
Nochmal Jobs-News, man ist der wichtig! :o
 
@twentysecond_: jeder brauch halt einen Job, und manche haben sogar mehrere Jobs *g* ha, was für ein Kalauer... und manche möchten diese(n) Jobs zum Teufel jagen
 
@Rikibu: Lieber Rikibu... Dieses Wortspiel war so unglaublich scheisse, dass du von mir ein absolutes Plus bekommst :D
 
@Slurp: Das ist so Scheiße, weil der Namensgeber ja auch nur Sch... von sich gibt...
 
@Rikibu: Es gibt also durchaus noch Leute mit Sinn für Humor hier. Find ich toll :D
 
@Rikibu: Es war wirklich schlecht...
 
@Slurp: mehr als Ironie legt der Mann ja auch nicht an den Tag. Bald gibts Patente auf iRony
 
Ja ich hab Humor und lache sehr viel und gerne, besonders über solche Dinge wie der Jobs von sich gibt, weil ich genau für mich weiß, dass ich seinem Trend den erda kreieren will, nur bedingt folgen können werde.
@demiurg, klar war der schlecht, aber weil er so unterirdisch schlecht ist, ist er wieder gut... ist wie Helge Schneider... das ist auch für sich betrachtet total dumm, aber es ist so kompromisslos doof, dass es wider lustig und vor allem mutig ist.
 
@Rikibu: Der Namensgeber hat praktisch im Alleingang eine der größten, innovativsten und profitabelsten Firmen der Welt geschaffen und nach dem Musikgeschäft den Smartphone-Markt und nun evtl. auch noch den Mobile-Computing-Markt umgekrempelt. Ich denke also, der Namensgeber hat deutlich mehr drauf als wir alle hier zusammen. Aber klar, er redet nur Scheiße, deswegen ist er so erfolgreich. Sorry, aber diese Behauptung ist einfach nur dumm.
 
@el3ktro: wenn du glaubst dass das alles ideen von dem namensgeber waren, dann tust du mir leid. ziemlich wenig war seine idee. aber als galionsfigur hat er seinen platz gefunden.
 
@dartox: Hab ich auch nicht behauptet. Aber hat ganz offensichtlich ein gutes Händchen darin, die richtigen Ideen zum richtigen Zeitpunkt richtig zusammenzusetzen und daraus gute Produkte zu machen!
 
@twentysecond_: jeder brauch halt einen Job, und manche haben sogar mehrere Jobs *g* ha, was für ein Kalauer... und manche möchten diese(n) Jobs zum Teufel jagen
 
@twentysecond_: sehr wichtig. das beste an winfuture ist ja, dass sie jede winzige mimik vom herrn jobs in ne eigene news packen, aber was is mim meego-tablet das gestern gezeigt wurde?
 
@twentysecond_: Wenn Jobs was von sich gibt, ist das alles für mich iBlow... SO, der war wirklich schlecht! Und nu gut :-) PCO
 
vielleicht in später Zukunft einmal, wenn die Tablet PCs die Leistung eines guten PCs ersetzen kann. Aber solange wird der normale PC bleiben.
 
@ProSieben: Es geht um Zukunftsvisionen. Du kommst von der Arbeit heim und legst dein 12 Kern iPad/Tablet auf den Tisch. Es verbindet sich per Wlan 6.0 oder Bluetooth 5.0 mit deinen 26 Zoll Monitor, deinen 42 Zoll TV Gerät und anderen externen Geräten wie Maus, Tastatur, 9.1 Anlage, Kaffeemaschine und anderen Geräten. Laufwerksbuchstaben gibt es nicht mehr weil externe Laufwerke als 1 Speichermedium angeboten werden. Dein Tablet dient dann als geniale Fernbedienung für alle Geräte und zeigt dir deine Internetseiten an wo immer du sie haben willst. Per Knopfdruck auch auf den holografischen 3D Beamer :-)
 
@Tommy1967: Ich denk mir die ganze Zeit, woher weisst Du eigentlich, womit es sich, während du damit utnerwegs bist, noch so verbindet. Spätestens wenn allen geparkten Benz in Deiner Straße die Türen auf gehen, weisst Du: Mit allem! PCO
 
@pco: Man gibt seine Vorlieben und Neigungen ins Telefon ein und bis die Sperren der noblen Karossen hochspringen hat das Handy schon 3 Frauen klar gemacht. *grins Eigentlich ist das keine Vision, sondern nur eine Weiterentwicklung schon vorhandener Funktionen. Handys die Freunde suchen gab es schon und Computerfernbedienungen auch. Beamer werden eines Tages die Leuchtkraft für realistische 3D Raumdarstellungen haben. Ich wünsche uns beiden auf jeden Fall das wir das noch erleben dürfen.
 
Sorry aber das ist Schwachsinn. Jetzt mal ehrlich: Es macht doch viel mehr Spaß an einem Pc mit großen Monitor zu surfen. Arbeiten mit einer Tastatur kann kein iPad oder ähnliches ersetzen. Für professionelle Arbeiten (Fotobearbeitung) wird sich ein Touch Display mit kapazitiven Display nie durchsetzen, es sei denn das Tablet Ding hätte USB ;-) oder würde allgemein auch Wireless Mäuse/tastaturen ersetzen.
 
@TingoDingo: Artikel gelesen? Anscheinend nicht. Und "Spaß" ist ja sehr subjektiv, aber ich finde es macht tausend Mal mehr Spaß gemütlich auf dem Sofa mit einer Tasse Kaffee mit dem iPad zu surfen, also auf einem knarzigen Bürostuhl am Schreibtisch. Bäh.
 
@el3ktro: also mein Bürostuhl ist bequem.
 
@TingoDingo: Bequemer als ein Sofa? So einen Bürostuhl möchte ich auch haben!
 
@el3ktro: Also mein Bürostuhl ist soagar so bequem das ich abundzu mal vorm PC einpenne :D
Mal im ernst, ich arbeite sehr viel mit Photoshop und Indesign. Solche Programme brauchen viel Leistung. Gut kommt drauf an wie man solche Programme einsetzt. Um ein Bildchen zu bearbeiten um es heller, dunkler oder mehr Schärfe zu bekommen ist es ja noch ok für ein Ipad. Aber sehr aufwändige Arbeiten die sehr viel Präzision erfordern, braucht man eine Maus. Ich kann mir da nicht vorstellen das ein Fingertip präziser ist als meine Logitech G500.
 
Meiner einer geht davon aus "Leute wie Steve Jobs haben bald ausgedient" ich vergleiche das mit Lenin und anderen Persönlichkeiten, sie waren zu Ihrer Zeit gebraucht, hin und wieder trifft man auch noch welche aber man braucht sie nicht mehr ^^
 
@bigprice: das Problem ist, solche wie Jobs, solche Dampfplauderer, die wachsen nach... die kommen heute direkt aus den Unis dieser Welt, dort wird denen kontinuierlich ins Hirn gekackt... nur deshalb können die sowas von sich geben. Manche von denen stehen aber auch auf n-tv und plaudern über seitwärts gehende Börsenkurse...
 
@Rikibu: "seitwärts gehende Börsenkurse..." lol
 
@bigprice: das ist von mir nicht ausgedacht, das habe ich beim zappen selbst gehört. sonst würd ich s selber nich glauben... musst dir mal solche Börsen-live Schaltungen ansehen, du kommst aus dem Lachen nich mehr raus, wenn du dir genüsslich anhörst, mit welchen an den Haaren herbeigezogenen Begründungen, die die Kursbewegungen argumentativ untermauern. das hat mit akademischer Bildung nix zu tun, ich könnt mich da auch hinstellen und irgendwas aus m Finger ziehn, warum die hoch und runter gehn...
 
@bigprice: Danke! [+]
 
Klar wird die masse irgendwann keinen herkömmlichen PC mehr nutzen! Wir benutzen jetzt auch keine Schreibmaschinen mehr. Zukunft wird es zeigen.
 
@Nivram87: würde ich nicht so pauschal sagen. genauso wie Nadeldrucker, die von den Druckerherstellern gebaut werden, finden immer noch in Arztpraxen Anwendung, wegen der "Durchschlagskraft"... u know?
 
@Rikibu: Es geht aber doch um die Masse!! Und die Masse nutzt keine Nadeldrucker mehr ;-)
 
@Nivram87: die masse an ärzten schon ... kommt immer drauf an, welche masse man betrachtet. und da apple alles andere als ein Massenprodukt ist, gestehe ich den Apple Leuten die in der Öffentlichkeit stehen, keine Urteile über die Masse und deren zukünftige Nutzung von Computertechnologie zu. Die meisten wollen sich doch dieses Premium Gedöhns nicht leisten oder können es gar nicht.
 
@Rikibu: Die Masse der Menschen Apple hat das Perfekte Software Zusammenspiel für den 0815 User. und die Masse sind nun mal 0815 User! Es wird nicht jeder wie wir darüber diskutieren! Die 0815 User wollen nun mal ein Stabiles System was einfach zu bedienen ist. Und da muss auch mal ein eingefleischter Windows jünger zu geben das die Jungs aus Cupertino das schon gut hinbekommen.
 
@Nivram87: aber... aber... ich dachte apple stellt keine massenprodukte her, und schon garkeine 0815-produkte?
 
@Nivram87: Naja, so ganz für 08/15 user scheint das Apple Produktportfolio nicht zu sein. Warum? 1. Wenn apple die Massen bedienen wollen würde, würde man sich preistechnisch auch in deren Markt festsetzen wollen, aber man will ein Premium Image verkaufen. Dem Massenmarkt ist ein propagiertes Image scheißegal, hauptsache billig bzw. günstig bzw. mit einem guten Preis-Leistungsverhältnis. und apple ist alles andere als günstig...daher passt deren "einfachheit für alle" und "nicht erschwinglich für jeden" einfach nicht zusammen.
 
Den letzten Absatz muss man sich wirklich mal in aller Ruhe, vielleicht sogar mehrfach, reinziehen, sich dabei jedes Wort auf der Zunge langsam zergehen lassen... Eine intimere Beziehung zwischen Nutzer und Internet... Nutzungserlebnis erscheine, als ob etwas dazwischen entfernt worden sei... Meine Fresse, was für ein Bullshit!
 
@Vollbluthonk: Schonmal ein iPad benutzt? Steve Jobs hat in diesem Punkt absolut recht. Eine Maus kommt mir inzwischen geradezu altertümlich vor. Auf dem iPad kann man das Web direkt anfassen. Man scrollt nicht an einem Rädchen um die Seite zu scrollen, sondern man fasst sie an und schiebt sie in die Richtung die man will. Klingt doof, aber ja, das ist "intimer" und macht viel mehr Spaß. Muss man halt mal gemacht haben ...
 
@Vollbluthonk: Ich geh mit dem iPad erst eine "intimere" Beziehung ein, sobald youPorn auf html5 umgestellt hat.
 
@Liqiud: ein hoch auf das abwischbare tatschbrett *g*
 
@Liqiud: Ich hab spaßeshalber mal nachgeguckt: Youporn hat bereits auf HTML umgestellt, sie haben sogar eine extra fürs iPad optimierte Homepage!
 
Für Arbeiten für die ich einen herkömmlichen PC benötige, werde ich weiterhin, oh surprise, einen herkömmlichen PC verwenden.

Btw wer hat keine intimbeziehung mit seinem PC/mac ? löl
 
@DonPoppo: Ooh surprise, genau das hat Steve Jobs ja auch gesagt!
 
wird langsam zu applefuture hier :)
 
@blgblade: Jobsfuture ;-)
 
@blgblade: Müllfuture
 
@Sighol: Stfuture?
 
Warum sollte man ein Auto fahren, wenn ein Pferd alles viel besser kann und dazu noch schneller ist? Warum sollte man einen Computer bauen, wenn man doch genau so auf einer Schreibmaschine alles erledigen kann und die sogar viel billiger sind. Jaja, verbohrtes Denken. Die Art und Weise wie wir Computer benutzen werden und wie diese aussehen wird sich garantiert ändern. Wie das aussieht, kann Jobs aber beim besten Willen nicht wissen.
 
@GlennTemp: du bringst mich grad auf eine riechtig böse Metapher, auch wenn ich fürchte mit vielen Minus beglückt zu werden und ich grad meinen lustigen habe. Dieses Pferd, das Jobs ja selber angesprochen hat, auf welches zu setzen ist, also das richtige, entpuppt sich bei Apple oft als ein trojanisches solches... weil man vorher nie so recht weiß was man bekommt, wenn man bedenkt, was die sich immer wieder ausdenken. Zwar fallen neben madigen Pferdeäppfeln - haha, schöne Metapher - auch brauchbare Features ab, aber diese vielen Restriktionen, Einschränkungen und benutzerfreundlichkeitspendenden Funktionen bedürfen einer Wurmkur, damit auch andere wieder an das Pfer rankommen...
 
Nein danke.
 
Auf solche Thesen kommt man auch nur, wenn man seinen PC ausschließlich zum surfen und für kleineren Aufgaben nutzt. Allein mein Monitor kann für CAD/CAM gar nicht groß genug sein, von der Leistung will ich gar nicht erst sprechen......
 
@OttONormalUser: dafür hat apple dann sicher auch was. nennt sich iCad... :-D
create your own products - würde ja den wahnsinnigen Individualisierungs-Wahn den apple ja lostritt, Rechnung tragen...
 
@OttONormalUser: Kein Mensch bestreitet, dass man für CAD/CAM einen PC benötigt. Oder wo liest du das in dem Artikel?
 
@el3ktro: Wo ließt du denn, dass ich was anderes behauptet hab?
 
@OttONormalUser: Na in deinem Beitrag oben.
 
So richtig verstehe ich Steve Jobs jetzt nicht... Hier prognostiziert er das Aussterben der klassischen Desktops, und gleichzeitg wirft er Apps, welche das iPad in Konkurrenz zum Desktop bringen, aus dem Store... 4. Absatz http://tinyurl.com/32tnr7t
 
@Vollbluthonk: Les bitte den Artikel nochmal.
 
Will mir dieser Heini sagen, das sein grausiger bunter Mode-Schnick-Schnack die Zukunft ist?
 
@Sighol: jeder sieht das, was er sehen will, und seine krankhafte Wahnvorstellung ist halt, dass jeder mit so nem Grabbelbrett arbeitet... warum traut sich keiner, dem Herren mal die Pillen zu geben, die er brauch? Dabei weiß doch jeder, dass man wenn man in einem großen Weißen Raum (stellvertretend für das Innenleben eines apple weiß gehaltenen Geräts) irgendwann durchdreht? bei ihm scheints soweit zu sein...
 
Genauso ein Blödsinn wie die Annahme, Web-Applikationen könnten normale Programme ersetzen. Mehr als Spielzeug ist das bislang nicht.
 
Eben. Es gibt einen Unterschied zwischen Arbeitsmittel und Spielzeug. Auf letzteres scheint sich Apple zu konzentrieren. Mal sehen, wann Apple eine Alternative zu Spielkonsolen entwickelt... (Apple versteht es meisterhaft, mit Dingen Geld zu verdienen, die die Welt eigentlich nicht braucht...)
 
Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, wie ein Büroangestellter, und das sind nicht wenige, ohne PC auskommen soll. Ipads braucht kein Mensch, das weiß er wahrscheinlich selber.
 
Kann Jobs nicht mal sein Maul halten.
Der geht mir die letzten Tage aber sowas von auf den Sack.
Immer mit seinen Sektenweisheiten. :-P
 
das ist halt wieder mal typisch apple, die und ihre wahnvorstellungen.Irgendwie zum lachen, dass es so kommen soll.Ich persönlich mach um so ein ipad einen riesen bogen, weil die nicht mal ansatzweiße an die leistung kommen bzw. je kommen werden.
 
@superkohl: Leistung prinzipiell schon, aber sie werden dank ihrer wahnwitzigen selbst aufgestellten Restriktionen nie den PC Desktop Markt für sich gewinnen können. Zudem - wer von den Verbrauchern - will sich abhängig von einer Software Monopolisierung machen, wenns darum geht, ein Rechenknecht mit Software zu betanken? Ich werde mir nicht die Hoheit aus der Hand nehmen lassen, die Bezugsquelle meiner Software selbst zu wählen.
 
...kommt crysis 3 dann auf dem Ipad 2?
 
@Taleban: Nein, Crysis 1 auf iPad344...
 
Natüüürlich, und der Pilot dreht um und fliegt zurück
 
Jobs geht mir heute total auf den Sack. Wie will der mit dem Ipad und dem Internet intim werden? Anderen vorschreiben, was sie zu denken und zu konsumieren haben, dass kann Jobs, aber Freiheit gehört nicht dazu. Der traditionielle PC ist all das was Apple nicht ist, Multifunktional, Unabhängig vom BS einsetzbar, per Hand erweiter- und reparierbar, mit ordentlich Leistung und auch noch günstig (!)
 
Langsam glaube ich das die Redakteure von Winfuture eine totale Macke haben. Diese ganzen Steve Jobs News von heute hätte man genauso gut bündeln und als eine große News Meldung posten können.
 
@kubatsch007: Mehr Apple-News = mehr Klicks = mehr Geld für Winfuture ;)
 
@kubatsch007: Ist bei golem.de nicht anders.
 
@kubatsch007: stimmt, hätte mir viele Kommentare erspart
 
Ja ein iPad wär toll, das kann man besser gegen die Wand werfen.
 
@lordfritte: Ja genau, hier gehts nur ums Ipad... aber auch nur, weil du zu faul bist alles zu lesen.
 
Oh man, was der sich einbildet xD
 
@Culoudo: Was denn zum Beispiel?`Das PC-Käufe rückläufig sind ist eine Tatsache. Er hat vollkommen recht.
 
Steve Jobs, geht mir langsam aber sicher auf den Sack...
 
Dieser Jobs ist der selbe Vollidiot wie dieser Gates! Macht schaltet das Hirn ab...
 
@haxy: Also Gates spendet eine Menge Geld an gemeinnützgie Dinge. Wieso ist er deshalb ein Vollidiot?
 
@Homer_Simpson: Es wird nur das gespendet, was er ansonsten an Steuern zahlen müsste! Kapischi?
 
@haxy: Aha, hast es also nachgerechnet? Und die USA haben also Steuergesetze, die dazu führen können, dass man allein durchs Steuernzahlen am Jahresende weniger Geld hat als am Jahresanfang? Armer Wicht (nicht Bill Gates, sondern du, der du in allem nur schlechtes siehst)...
 
@haxy: Ja genau, nur Vollidioten sind erfolgreich. Noch größere Vollidioten schreiben deine Posts.
 
Ist ja interessant, wie falsch die meisten hier die Aussage von Jobs verstehen... Ich kann den Kerl zwar auch nicht besonders leiden, aber hier ist lediglich die Rede von "Geräten WIE dem iPad" und dass der "normale" PC in Zukunft ausgedient haben wird - was auch gar nicht so abwegig ist, weil sehr viele User mittlerweile nur noch Notebooks (also ein mobiles Gerät) zuhause haben und keine vollständigen PC mehr, wie z.B. Gamer. Und mit dem "intimeren Erlebnis" ist wohl einfach nur gemeint, dass Peripherie, wie Maus und Tastatur, dabei einfach wegfällt. Ob dabei die Zukunft in Touchscreens liegt, kann man natürlich auch bezweifeln, da nicht nur Gamer, sondern auch Unternehmen (schon allein des bequemeren Arbeitens wegen) noch sehr lange auf Eingabegeräte wie Tastaturen setzen werden. Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, ellenlange Texte auf einem Touchscreen zu tippen... ;-)
 
Apple wird wahrscheinlich alle Patente von allen Technologien, für die sich Apple interessiert einfach so missachten und einfach die Technologie ohne was zu zahlen in ihre Geräte einbauen.
Ziemlich Praktisch - andere Erfinden die Technologie - Apple baut sie sehr kostengünstig (für sich) in ihre teuren Geräte. Natürlich ist das ganze dann Super Revolutionär.
Sieht man ja z.B. mit den Mobilfunkpatenten von Nokia...
 
www.computerbase.de ist eine SUPER-Seite! Hier muss ich mich nie ärgern. Hier nur! Winfuture sollte sich auf Soft- u. Hardwareneuigkeiten für Windows-Systeme beschränken! Und die Admins sollten hier nicht ständig die Bewertungen manipulieren!
 
Wie sagte Google noch vor paar Monaten? In 3 Jahren werden Smartphones den herkömmlichen PC ersetzen! (Was natürlich ein genauso großer Blödsinn ist).
 
@boon: Das wird wohl etwas länger dauern, aber ansonsten ist diese Annahme richtig. Für leute die nur surfen, sich ein paar Videos anschauen und auf social network tätig sind, reicht diese Plattform allemal.
Alltägliche Sachen werden sich auf mobile Devices mit wenig Power verlagern, Gamer werden dank Restriktionen, UBI ist erst der Anfang, langfristig auf Konsolen setzen.
Somit hat der alte "AppleGott" doch recht...
Alle die Produktiv mit einem Computer arbeiten werden ihn in 10 Jahren immer noch brauchen.
Schleisslich werden Mobile Devices und Spielekonsolen immer neues Futter brauchen ;)
 
...obs wohl an seiner spenderniere liegt?? jetzt weiss ich dass der kerl wirklich einen an der waffel hat..grossspurig und arrogant war er ja schon immer..aber jetzt auch noch macht er einen richtig auf depp...
 
@alles mist: wohl eher spenderhirn, und dieses organ wehrt sich mit allen mitteln - also abstoßung...
 
BTW, das ist erst die 4. Steve-Jobs-News heute.
 
Diese These von Steve Jobs ist in Afrika und in Indien schon seit Jahren Realität. Jeder hat ein mobiles Telefon, die Smartphones boomen, vorallem wegen den supergünstigen Abos, aber fast keiner hat dort ein stationäres Gerät, ausser in den Staatsbetrieben.
 
Meint er mit "traditioneller PC" auch einen Mac Pro? Und meint er "traditioneller PC" einen PC für einen Normalverbraucher oder Professionelle. Da gibt's einen gewaltigen Unterschied. ___ Ich weiß nicht wieso, aber Home Server (für Normalverbraucher) werden vllt. einen traditionellen PC ersetzen. So kann ein Verbraucher seine Musik, Filme, Fotos, ... überall aufrufen. Egal, ob auf einen PC, Fernseher, Spielkonsolen, mobile Geräte .... ___ Aber Steve Jobs übertreibt wirklich mit dieser iPad-Hype. Apple hat erkannt, dass einen schwachen Markt für Tablets gibt und diesen ausgenützt. Sie haben ein Tablet mit einen guten Multitouch Screen und guten User-Entertainment-Möglichkeiten erschaffen. Sonst kann es nichts. Auf andere (sogar ältere) Tablets kann man wenigstens Windows einsetzen und somit vllt. mit Photoshop professionell arbeiten. ___ Ach ja, die Ära der PCs geht weiter. Rechner mit viel Rechleistung werden IMMER gebraucht (z.B. Forschung). (Obwohl ich mir nicht sicher bin wieso einer ~2,7 Mrd. Nachkommastellen von Pi wissen will.)
 
@about:blank: dazu brauch man doch keinen JuGene...ein Anruf bei Chuck sollte genügen.Auf das Müllgeplapper vom Jobs brauch man mittlerweile eh nicht mehr reagieren.Greetz
 
Meiner Meinung nach kann ein iPad, oder auch dessen Nachfolger, erst dann einen herkömmlichen PC ersetzen, wenn es nahezu die gleichen Möglichkeiten wie ein PC bietet. Auch die Einschränkungen bei den Schnittstellen sind zum jetzigen Zeitpunkt ein grosses Manko (fehlender USB-Anschluß oder Card Reader). Wenns es dann doch einmal soweit kommen sollte, dass das jetzige Konzept (gemeint sind die sogenannten Apps) erweitert wird in Richtung vollwertiger Programme, dann schließt sich der Kreis und die Katze beißt sich selber in den Schwanz. Was übrig bleibt ist der Trend in Richtung mehr Handlichkeit und Mobilität und dies hat Apple erkannt.
 
@noComment: Die Sache ist nur, dass die überwältigende Mehrheit gar nicht alle Möglichkeiten braucht, die ein PC so bietet. Die meisten Leute brauchen viel, viel weniger. Und da hat Jobs doch Recht mit seinem Vergleich. Die Situation mit PCs ist so, als würde es nur Lastwagen geben. Klar, ein Lastwagen "kann mehr" als ein Auto - mehr transportieren, weiter fahren usw. Aber die meisten Leute brauchen das gar nicht, für die meisten Leute reicht ein viersitziges oder gar zweisitziges Auto mit mittelgroßem Kofferraum völlig aus. Ähnlich ist es mit PCs. Für sehr viele Menschen, die einfach nur surfen und mailen und ab und zu mal ihre Fotos rumzeigen wollen ist ein PC völliger Overkill. Da reichen Geräte wie das iPad völlig.
 
@el3ktro: Sicher ist da was dran. Den Leuten wird ja auch immer weniger abverlangt, da man heutzutage alles fix und fertig bearbeitet aus den Internet ziehen kann.
 
@noComment: Ich weiß nicht was das eine mit dem anderen zu tun haben soll...
 
Was ist das denn wieder für eine Überschrift WF? Steve Jobs hat NICHT gesagt "der PC hat ausgedient". vielleicht sollte man sich mal das Interview hier ansehen http://video.allthingsd.com/ (Steve Jobs on the iphones Origin). Er redet davon das PCs in Zukunft wie Lastwagen sein werden. es wird sie noch geben und sie haben noch einen großen Nutzen, aber nur noch einer von X Leuten wird sie brauchen. im Satz danach betont er auch noch, dass die Ablösung nicht das iPad sein muss und das der Prozess lange dauern wird, aber das es eine Post-PC Ära geben wird, die vielen Leuten natürlich Angst macht. Der Mann hat schon einiges sinnvolles zu sagen, aber was Hier draus gemacht wird ist einfach nur lächerlich! aber Hauptsache man hat wieder mal das Feinbild Apple bedient und die Kommentatoren können sich schön austoben.
 
@Givarus: DAnke, ich dachte gerde hier denkt keiner mit. Wenn ich z.B mein Nutzerverhalten über die letzten Jahrzehnte vergleiche bin ich auh immer mehr dazu übergegangen spezialisierte Geräte zu nutzen. Mails und meine Social Networks nutze ich am Smartphone, eBooks am eBook Reader. Spielen tu ich aus kostengründen wenn dann auf der Konsole. Für meine übrigen Aufgaben verwende ich ein Notebook zur Not mit externen Display. Ein Standrechner kommt mir nichtmehr ins Haus. Der kann vielleicht alles zusammen, allerdings ist er auch klobig, verraucht viel Platz und zwingt mich dazu nur am PC Platz zu Arbeiten. Klar für viele wird ein normaler PC unabdingbar sein, allerdings sehe ich die Aussage von Jobs als durchaus zutreffend an.
 
@Givarus: Die Frage lautet, ob dann ein PC nur deshalb kein PC mehr ist, weil die Bauteile mit fortschreitenter Miniaturisierung in einen anderen Gehäuse untergebracht werden können und herkömmliche Eingabegeräte durch einen Touchscreen ersetzt werden. Der Vergleich von Nutzfahrzeugen mit Limousinen lässt darauf schließen.
 
@Givarus: Sagen wir es mal so. Apple weiss im Moment wo der Frosch seine Locken hat und was der Markt will. Die PC-Käufe sind in der Tat stark rückgängig. Der Laptop bekommt eine immer größere Bedeutung. Laptops sind sehr leistungsfähig geworden und verbrauchen nur einen Bruchteil der Energie...Für den normalen Anwender vollkommen ausreichend.
 
Das "dazwischen" heisst jetzt einfach "iTunes-Store". Go figure ...
 
ach was lieben wir diese vergleiche mit autos ... was jobs da erzählt ist zu 50% werbung für seine produkte zu 10% sicherlich kein verkehrter ansatz bzgl. zukünftiger entwicklung und zu 40% dämliches geschwätz.
 
ich kann sein gelaber nichtmehr hören
 
@lecker_schnipo: Wieso hast du es dann gelesen?
 
@ThreeM: zw. hören und lesen besteht ein unterschied ;)
 
@ThreeM: der junge is einfach nur lächerlich, der labert den ganzen tag nur scheiße. bei sich zuhause hat er bestimmt einen tron in apfelform
 
Mittlerweile mach ich alles nur noch mit den Laptop. Der ist mittlerweile leistungsfähiger als mein PC und verbraucht nicht mal 10 Prozent der Energie. Ich würde mir wahrscheinlich nie wieder so ein Blecheimer hinstellen.
 
@Sesamstrassentier: Naja, man kauft sich ja auch keinen Blecheimer. Ich sitze oft an den Notebooks von anderen - und mag sie immer noch nicht! Schon diese filigranen Tastaturen. Und wehe, die Dinger fallen mal runter.
 
@DrBit: Richtige PC sind beim runterfallen natülich besser ;)
 
Touchscreen Bedienung ist einfach nicht ergonomisch, ein OS mit der Maus zu bedienen ist viel angenehmer und mit weniger Arbeit für die Hand verbunden. Auch nur normales im Internet surfen geht auf einem Notebook mit Touchpad viel angenehmer von der Hand als auf einem Tablet (oder PC der Zukunft). Den PC wird es immer geben, er wird wohl kleiner werden und portabler, aber es wird ihn immer geben und alle werden ihn nutzen...weil einen personal computer ist eigentlich auch das iPad...
 
Ist natürlich klar, dass hier mal wieder nur "intelligente" Kommentare stehen. Solche wie beispielsweise: "ich kann sein gelaber nichtmehr hören" .... Die Post-PC Zeit hat schon längst angefangen, schaut euch mal Smartphones an, und die Entwicklung geht weiter. Ihr wollt doch keinen PC bedienen, also Virenscanner updaten und Systemkonfigurationen vornehmen, was man möchte ist einfach E-Mails abzurufen und möglichst effektiv arbeiten. Wenn das mit anderen Geräten effektiver geht als mit dem PC, warum würde man dann noch einen PC nutzen? In der Konstruktion nutzt man beispielsweise virtuelle 3D Räume zur Analyse. Manchmal frage ich mich was die Leute hier für ein Bildungsniveau haben, besonders hoch scheint es nicht zu sein ...
 
Ich hab die Bilder von Jobs auf der D8 gesehen, ich mach mir echt Sorgen um den Man, sieht nicht gut aus.
 
Immer dieses Marketinggeschwätz!
 
@snooktag: ja hooi!
 
Lieber Steve, wie stellst du dir das bei Leuten vor, die viel Text tippen müssen/wollen/...? Eine Touchtastatur ist nicht blind bedienbar (da es kein fühlbares Feedback gibt), dein iPad lässt zudem das Tippen entweder nur per einer Hand zu, oder man muss es irgendwo ablegen, ergonomisch ist aber auf jeden Fall was anderes (egal wie man es hält) - das arme Kreuz und/oder Genick!! ... Und bitte, lieber Steve, sage nun nicht, dass nicht mehr viel viel Text tippen werden in der Zukunft. Dann müsste ich mir echt ernsthafte Gedanken über dein Realitätssinn machen... Sinnvolle Büroarbeitshaltung möchte ich an dieser Stelle auch mal nur beiläufig erwähnen, auch hier ist ein iPad o.ä. Device einfach unbrauchbar.
 
@Lofote: Bitte les doch den Artikel nochmal. Jobs hat ja gesagt, dass ein PC weiterhin gebraucht wird, aber eben nur noch bei bestimmten Aufgaben. Für viele Aufgaben, die man bisher an einem PC gemacht hat, sind aber Geräte wie das iPad oder ganz andere Geräte besser geeignet.
 
@Lofote: Eine gute Spracherkennung erspart das Tippen...
 
@Luxo: Also ich will nicht mit meinem PC labern. Sehr viele andere auch nicht. Und im Großraumbüro... brauchen wir auch nicht drüber zu sprechen. @el3ktro: Überschrift; "PC hat ausgedient".
 
@Lofote: Du meinst also tatsächlich die Überschriften von WinFuture wären eine akkurate Zusammenfassung des Themas, in dem es im Artikel geht? Dann kennst du WinFuture anscheinend noch nicht ...
 
Wer ein iPad zum Arbeiten benutzt hat ein elektronisches Brett vor dem Kopf, es sei denn, es gibt eine neuronale Schnittstelle. Die Geschichte kennt mehr Aussagen über die Zukunft, die nie richtig waren als Aussagen die eintrafen. Wenn Jobs könnte, würde er alles, wo kein angekauter Apfel drauf ist verbieten :-)).
 
Als alter Mann will Steve Jobs die finale Frage beantwortet wissen, so kurz vor dem Tod fragt er seinen Mega Mac: "Gibt es einen Gott?" und der Mac sagt: "Need more processor-power". Und so erfindet Jobs den Cloud-Mac und schaltet alle Server in einem P2p zusammen und fragt erneut: "Gibt es einen Gott"... und wieder "Need more virtual RAM". Also beschließt er alle iPads, iPhones, iMacs ... dieser Welt zusammenzuschließen und er fragt: "Gibt es einen Gott" ... Doch wieder eine negative Antwort. Also kauft er Microsoft und Intel und AMD und sorgt dafür, dass ihm die gesamte Rechenleistung eines jeden PC, Server etc. zur Verfügung steht diese finale Frage zu klären. Und er fragt wieder: "Gibt es einen Gott?" und sein Mac antwortet ihm: "Jetzt ja!" PCO
 
Bis das soweit ist, fließt noch sehr viel Wasser die Elbe herunter.
Diese ganzen mobilen Geräte sind in meinen Augen bis heute nur als Ergänzung zum eigentlichen Computer zu sehen.Die Leistung der Chips für mobile Geräte hat sich zwar bis heute enorm gesteigert, aber noch stoßen sie bei mobilen Geräten sehr schnell an ihre Leistungsgrenzen.
Für den Otto normal User mag das ja irgendwann zutreffen, aber in anderen Bereichen sehe ich das nicht so.
 
@Mezzy: Nur von diesen Otto-Normal-Usern hat Steve Jobs doch geredet. Das wüsstest du, wenn du mehr als die Überschrift gelesen hättest...
 
@el3ktro: Danke das du mir unberechtigter weise unterstellst, ich hätte nur die Überschrift gelesen.
Steve Jobs hat aber von einer von vielen geschrieben und das ist nicht meine Meinung.
Das wäre dir aufgefallen wenn du meinen Beitrag genau gelesen hättest.
Da sich die Systemanforderungen für verschiedenste Anwendungen sehr schnell erhöhen, ist man mit einem PC (Aufrüstungsmöglichkeiten) immer noch am besten bedient.
Ein mobiles Gerät hat fest verbaute Hardware und läßt sich nur schwach bedingt bis gar nicht aufrüsten.So lange die Hardwareindustrie sich an PC Hardware dumm und dämlich verdient und die Software immer schneller größere Systemanforderungen fordert, wird sich das auch so schnell (laut Steve Jobs wäre das ja" bald") nicht ändern.Einen PC kann man schnell für weitaus weniger Geld aufrüsten, als man meistens spätestens nach 2 Jahren für ein mobiles Gerät ausgeben darf.
 
@Mezzy: Otto Normaluser sind für mich Leute die ihren Computer wirklich nur zum Surfen im Netz benutzen, ab und zu mal einen Brief mit Word verfassen und gelegentlich ihre E-Mails abrufen.
Das mag zwar ein recht großer Teil der Nutzer sein, aber ich kann mir nicht vorstellen das dies die überwiegende Mehrheit ist.
 
"Den Vorteil bei Geräten wie dem iPad sieht Jobs in einer direkteren und intimeren Beziehung zwischen dem Nutzer und dem Internet, den Medien und Inhalten sowie den Anwendungen" ... Für wen ist das genau ein Vorteil??? Für den Gerätehersteller, für die Medienhäuser oder vielleicht für die Datensammler? Ich sehe für mich jedenfalls keinen Vorteil darin so gegen das Internet abzustumpfen dass es mich plötzlich nicht mehr interessiert wer wann was und womit von meinem Gerät an Infos abzwackt, oder noch schlimmer: dass ich selbiges plötzlich gut und als Service empfinde.
 
@DennisMoore: Gute Frage! Ich denke einfach, dass wir weg vom traditionellen GUI müssen, da dieses bis heute sehr beschränkt ist. Bekannte devices wie Maus, Tastatur, Stift etc. sorgen einfach dafür, dass man nicht direkt mit dem Medium PC in Kontakt tritt. Zum Beispiel, heute malen die meisten Maler immer noch auf Leinwand, trotz dass die Leinwand bei gewissen Zeichentechniken sehbare Schwächen offenbart. Mit einem Tablet (gleich welche Marke) kann man viel persönlicher malen. Persönlicher meine ich mit den Fingern, nicht mit einem Pinsel oder Kreide. Punktuelles oder pixelhaftes Zeichnen kann man mittels Zoom auch. Es gibt halt kein dazwischen mehr, kein Abstand, nichts was eingeschränkt ist. Aber eben. Das Tablet ist, was man daraus macht.
 
@AlexKeller: An und für sich habe ich nichts gegen direkteren Kontakt mit dem Computer und den Anwendungen, wobei ich malen mit den Fingern jetzt nicht unbedingt als super Anwendungsgebiet sehen würde ;). Problematisch finde ich allerdings dass alle Welt auch gleichzeitig direkteten Kontakt zur "Cloud" etablieren will und die Leute das irgendwann auch mitmachen werden. Der Hintergrund ist dabei ziemlich klar. Softwarehersteller wollen mehr Kontrolle über ihre Software, mit dem angenehmen Nebeneffekt dass die Raubkopien verschwinden werden. Außerdem möchten sie mit dem Verwalten und evtl. Auswerten von Daten die der User speichert ne weitere Einnahmequelle erschließen. Für mich bedeutet das alles, dass ich (wenn das so weitergeht) irgendwann auf ein Linuxderivat umsteigen muss. Denn sowas wäre für mich mal ein echter Grund von Windows auf ein Linux umzusteigen.
 
ja jobs, laber nur. wieder billigste promo für seinen idreck, den der den leuten andrehn will....
 
Oh Mann wieder eine überflüssige Apple Prognose.

Will der gute Mann wirklich sein 10 Zoll Ipad mit einem guten und schnellen Desktop Rechner mit z.B 24 Zoll Monitor vergleichen ?

Also ich persönlich würde nicht tauschen wollen, wenn ich Abends ein wenig vor dem Rechner sitze.

Und ein Desktop mit zwei Monitoren kann garnichts schlagen :-)

Auch zum arbeiten in Büros wird wohl der klassische PC nie wegzudenken sein.
 
@andi1983: Meine Güte, also entweder hat hier keiner von euch das Interview tatsächlich gelesen, oder ihr seid alle tatsächlich zu blöd, das Interview zu verstehen, sorry. Selbstverständlich ist das iPad kein Ersatz für jemanden, der einen PC wirklich BRAUCHT. Die Sache ist nur, das viele gar keinen PC brauchen, sich für die paar Dinge die sie damit machen, aber zwangsläufig einen PC kaufen mussten, weil es bisher keine Alternativen gab! Ist das wirklich so schwer zu verstehen? Wer mit seinem PC z.B. CAD macht, für den ist das iPad natürlich nichts, und das behauptet auch niemand (nein, auch Jobs nicht). Wer aber einen PC nur hat, um damit ein bisschen zu surfen und Mails zu schreiben, für den könnten Geräte wie das iPad die bessere Alternative sein, weil ein PC für so etwas eigentlich völlig überdimensioniert ist.
 
Auch der PC entwickelt sich weiter, wenn auch in kleinen Schritten, die aber sinnvoll sind (z.B.: USB 3.0, Lichtleitertechnik, SSD's), neuere und bessere Prozessoren, Miniaturisierung. Der Tag an dem der PC von irgendetwas von Apple abgelöst wird, wird Jobs eh nicht mehr erleben. Ausserdem ist das iPad doch nur Schrott: Funktioniert nicht bei höheren Temperaturen - der PC schon. iPad hat keine sinnvollen Schnittstellen zur Kommunikation mit anderer Hardware geschweige denn sowas wie eine Festplatte. Der PC hat ohne Ende Schnittstellen. Und wer jetzt von der "intuitiven" Bedienung bei Apple-Produkten schwärmt, hat Recht, aber der Weg zu einer besseren Schnittstelle Mensch-Maschine wird auch dem PC zugute kommen. Apple hat da kein Monopol drauf.
Die Gefahr bei Apple-Produkten ist allerdings, das niemand mehr sehen kann was im Hintergrund arbeitet - "Was macht eigentlich mein Betriebssystem?" bleibt Apple-Usern bis heute verborgen.
 
@Wizzel: Zu deinem letzten Satz: Genau das ist es ja, was Apple-Geräte für ganz normale Menschen so interessant macht. Für Computerfreaks wie dich und mich ist es selbstverständlich interessant und spannend zu wissen, wie das Betriebssystem funktioniert. Doch was irgendwie niemand hier wahrhaben will ist, dass das die allermeisten Menschen nicht im geringsten interessiert. Denen ist VÖLLIG egal, wie das Betriebssystem funktioniert, genau so wenig wie die meisten Menschen nicht wissen wollen, wie genau ein Motor funktioniert, was Automechaniker wohl auch kaum verstehen können. Aber genau hier liegt ja die Stärke von Apple: Bei keinen anderen Geräten wie iPhone und iPad tritt das Betriebssystem so sehr in den Hintergrund. Das BS ist einfach dazu da, dem Benutzer die einfache Bedienung des Geräts zu ermöglichen, es ist NICHT dazu da, vom Benutzer bedient zu werden. Der Benutzer muss sich um das BS nicht kümmern - genau das ist der große Vorteil!
 
@el3ktro: Jaja, du hast vollkommen Recht. Genau das wollte ich ja auch sagen, allerdings bedeutet ein "offenes" System wie ein Windows PC maximale Kontrolle über (fast) alles am und im System. KlickiBunti-Apple
schränkt dagegen die Kontrolle über ihre Geräte maximal ein. ;) Das sehe ich als sehr Problematisch. Man sehe sich nur die Diskussion um die ganzen Apps an. Apple alleine entscheidet welche Apps zu haben sind und welche nicht - siehe Tetris oder der C64 Emulator... Sowas ist nicht gut.
 
@Wizzel:
Die Worte "Windows PC" und "offen" in einem Satz...?!
 
Was Apple in letzter Zeit für nen Stuss von sich gibt geht mir total auf den Sack! Nur Weil sie jetzt mal paar Ipads, Ipods, Iphones verkauft haben und stärker an der Börse sind als Microsoft denken die jetzt die können am Rad drehen oder was? Zeit das Microsoft, Google, Adobe den mal zeigt wo es langgeht! Am besten mit Google Windows Mobile 7 Flash Edition^^
 
@Z3ko:
Apple macht nichts anderes als vor 30 Jahren. Technologie für einfache Menschen verständlich zu machen. Das war das Ziel des ersten Macs und das ist auch das Ziel der iPhones/iPads. Die Tatsache, dass du heute an einem schönen Desktop Betriebsystem mit Maussteuerung sitzt, hast du übrigens zu großen Teilen dieser Apple Logik zu verdanken. (jaja ich weiß, Apple hat Xerox Technik benutzt usw. usw., aber sie haben einen bloßen Entwurf mit Kapitaldeckung zur Marktreife gebracht, das darf man nicht vergessen)
 
Klar Stevie, wir kaufen uns alle ein iPad, verbrennen unsere Heimrechner und huldigen dir!
Träum du mal weiter xD
 
naja zumindest die klassische variante mit standard-atx gehäuse wird verschwinden. lassen sich doch auch vollwertige, gleichstarke computer wesentlich kompakter verbauen. aber das ipad/iphone alleine wird den kuchen nicht für sich beanspruchen, das wäre wunschdenken :P
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles