Nokia-Manager: Qt wird .Net in 3 Jahren überholen

Entwicklung Das vom Handy-Hersteller Nokia bereitgestellte Qt Development Framework soll Microsofts .Net binnen der kommenden drei Jahre als verbreitetstes Framework zur Anwendungsentwicklung ablösen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
.net ist viel mehr flexibel .
 
@Menschenhasser: Die deutsche Sprache auch.
 
@sirtom: Du hast mit den Tag viel mehr witzig gemacht ^^
 
@sirtom: Bin ich Deutscher ? Nein ! Lebe ich in einem Deutschsprachigen Land ? Nein !
 
@Menschenhasser: Österreich oder Schweiz?
 
@John Dorian: Nein , Ich sagte kein Deutschsprachiges Land .
 
@Menschenhasser: Sachsen oder Bayern?
 
@Menschenhasser: Für mich sind die nicht Deutschsprachig.
 
@John Dorian: Natürlich sind die Deutschsprachig .
 
@Menschenhasser: Berlin-Kreuzberg oder -Neukölln?
 
als könne man gerade in der schnelllebigen IT Welt 3 Jahre voraus planen. Das gelingt nich mal 6 Monate lang vorauszuplanen.
 
@Rikibu: :D das selbe dachte ich auch
 
@Rikibu: Eben, denn nach 3 Jahren kann man dann immer locker sagen "Ja, soweit konnt das ja auch keine ahnen". Und schwupp ist man raus aus dem Schneider mit der Aussage.
 
Was mit Qt möglich ist, zeigt das innovative und beliebte KDE.
 
@Fusselbär: Was mit .NET möglich ist... zeigt das innovative und beliebte Windows 7.

Ich habe auf beiden Platformen (Windows/Linux) und mit beiden Frameworks (Mono/.NET Original/QT) gearbeitet. So pauschal kann man das nicht sagen, nur weil KDE so beliebt sei.
 
@AnMarb: Puh, da bin ich ja froh, das Du nicht mit Gnome ankommst, das könnte sonst glatt unterhaltsam in einen veritablen Flamebait "Gnome vs. Trolle" ausarten. :-) Siehe auch: http://heise.forenwiki.de/index.php?title=Flamebait
 
@AnMarb: Komm, hol dir dein Schild ab. Und alle die aufs Plus gedrückt haben können sich mit anstellen. Nichts von Windows 7 läuft auf .NET. Als Entwickler sollte man den Unterschied zwischen Betriebssystem und Framework das auf einem Betriebssystem läuft schon hinbekommen. Bist wohl keiner.
 
@AndreHH: Als Entwickler weiß ich auch, dass meine in Visual C++ geschriebenen Anwendungen auf das .Net Framework zurückgreifen (da ich sie selbst schreibe ) und prima auf Windows 7 laufen. Es ging doch in meiner Antwort darum, dass es sich nicht pauschal sagen lässt, dass QT besser sei, nur weil ein KDE sehr beliebt sei. Deine Antwort will dich selbst nur in den Vordergrund als "Wissender" stellen, das finde ich nicht sehr gehaltvoll. Und dein Resultat ? Wenn man es überhaupt so nennen darf? Aus 5 Zeilen Kommentar, die du nichtmal richtig nachvollziehen konntest (du hast meinen Punkt nicht verstanden), wirst du wohl kaum beurteilen können, ob ich ein Entwickler bin oder nicht.

Edit: Was meinst du überhaupt mit nichts von Windows 7 läuft in .Net? Diese Aussage ist dürftig und ungenau. Wenn du hier den großen Programmierer-Manitu raushängen lassen willst, dann schreib doch bitte auch, dass es in C++ geschrieben wird, wie lange es Kompiliert wird, dass es, oh Wunder, ein Prozessor versteht kein .Net? nicht auf .Net basiert... Ich verneige mich vor deinem vermeindlichen Fachwissen und sage abschließend: :D
 
@AnMarb: Windows 7 ist komplett in C/C++ geschrieben. Man kann noch nichtmal Shell (Explorer) Erweiterungen in .NET schreiben (Siehe http://blogs.msdn.com/b/oldnewthing/archive/2006/12/18/1317290.aspx). Dein Satz "Was mit .NET möglich ist... zeigt das innovative und beliebte Windows 7" entbehrt jeder Grundlage. Ganz im Gegenteil, andauernd liest von Fragen "Wie greife von C# auf Windows Funktion X und Y zu". Nichtmal einen Wrapper für den Vista Task Dialog gab es in .NET.
 
@AndreHH: Natürlich kann man in .NET Shellerweiterungen schreiben, sogar ohne Probleme. So eine Frage wie du sie in den Raum geworfen hast zeugt eigtl. nur von Unkenntnis. Alles was mit C/C++ möglich ist, ist auch mit dem .NET Framework möglich.
 
@AndreHH: du weist aber auch dass microsoft in longhorn zum beispiel den gesamten explorer in .net programmiert hat?
 
@AndreHH: Du hast meinen Beitrag ja schon wieder nicht verstanden. Das es in C++ geschrieben ist, habe ich doch schon oben geschrieben. Und ein wunderschöner Satz mit "entbehrt jeder Grundlage", haste schön abgeschrieben um klug zu klingen ;)
Jedenfalls hast du die Ironie scheinbar nicht verstanden. Was mit .Net möglich ist, zeigt sehr wohl Windows 7, genau wie bspw. XP oder auch das Mono Projekt. Denn hierunter sind .Net Programme lauffähig und zeigen, was mit dem Framework möglich ist. Meine Aussage stimmt also. Les doch bitte erstmal richtig anstatt dein "Ich muss mich als Profi auf Winfuture outen" auf die Menschheit loszulassen
 
@Fusselbär: Gnome ist auch beliebt, Gtk+ aber fristet ein Schattendasein. Von daher kann man da keinen Schluss draus ziehen ;)
 
Hier werden Äpfel mit Birnen verglichen. QT ist zwar gut und sehr plattformunabhängig. Aber die Flexibilität und Einsatzmöglichkeiten wie mit Java und .net hat man heute damit (noch) nicht.
 
@TheRealMarv: Dem kann ich nur zustimmen, der ganze Vergleich ist Blödsinn.
 
@TheRealMarv: Von Quicktime spricht hier ja auch niemand sondern von Qt.
 
@Menschenhasser: Er reitet darauf rum das o4 Qt großschrieb
 
@lutschboy: Achso , danke .
 
@TheRealMarv: was kann man mit Java, was man mit Qt nicht kann? Vor allem, da es von Qt auch Java und Python-Bindings gibt
 
Es gibt eine Firma Trolltech, interessant ;-)
 
@thepoc: Ach das wusstest Du nicht? Übrigens viele Linuxer nutzten gerne Trolltech! :-)
 
@thepoc: War die nicht sogar mal mit Opera verbandelt ? *rofl*
 
@DennisMoore: Opera hatte mal Qt benutzt, zumindest bei den Unics Versionen.
 
.NET ist weit umfangreicher als Qt, daher ist ein Vergleich sinnlos.
 
auch wenn ich es durchaus für möglich halte ist das ein Apfel-Birnen-Vergleich. Qt baut auf der Programmiersprache auf und bei .NET bauen die Sprachen auf .NET auf
 
@zwutz: Kennst du das Zitat "Wenn man keine Ahnung hat...."?
 
@AndreHH: ja kenn ich. Und was willst du mir damit sagen? Zu .NET gehört mehr als das Framework, sondern unter anderem auch die Sprache. .NET legt fest, was die Sprache können muss. Einmal kompiliert lässt sich ein .NET-Assembly auf jeder Plattform (für die es das Framework gibt) ausführen. Qt ist ein normales Framework, dass auf eine bestehende Sprache (derzeit C++, Java und Python) aufbaut und sie erweitert. Der Unterschied ist, dass .NET eigene Sprachen mitbringt, Qt nicht
 
nokia soll erstmal wieder vernünftige handy auf den markt bringen, am besten mit anderer software.
 
Nun, passt zwar nicht ganz hier hin, aber vielleicht möchte mir das ja jemand beantworten. Ich schnuppere erstmal in Qt rein - ich möchte mich noch nicht bei einer Community anmelden, also: Ich bin aus dem C++ Builder gewohnt, meine Ereignisse eines Elements wie z.B. bei Klick oder Doppelklick mit der IDE zu erstellen, bei dem Qt Creator finde ich sowas nicht. Muss ich Ereignisse manuell erstellen oder versteckt sich das irgendwo?
 
@Elandur: Falls du den neuen Qt Creator nutzt... Den ich dir sehr empfehlen kann.... Dann das gewünschte Element anklicken, dann rechts klicken "SLOT anzeigen" dann auf das gewünschte (Event/Slot) doppelklicken.
 
@FlowPX2: Signal/Slot. Events gibt es unter WIN32.
 
@AndreHH: Ich hab nach seiner Beschreibung genau das gefunden was ich suchte, von daher Danke FlowPX2.
 
@AndreHH: Ja aber ich wollte ihm das verdeutlichen da das Signal und Slot System nicht so gängig ist, sondern eher Events ;-)
 
Lol.. alles klar, nachdem ich qt in stunden langer arbeit, installiert, konfiguriert habe und der schei.. nicht lief.. und ich für .net nichts machen muss, weder bei Linux noch bei Windows, sage ich zu qt: Nein danke!!
vor allem bei WPF kann qt doch sowas von einpacken!!
 
@lordfritte: Also Qt SDK mit Creator laden und einfach nur installiern wie jede andere Anwendung auch... Das wars schon läuft es... total easy unter Windows und Mac genau so einfach... Unter Linux braucht man 1 bis 2 Pakete eventuell noch "wenn überhaupt"....

Außerdem bietet Qt mittlerweile ein interessantes animations Framework und vieles mehr. Und das ganze läuft Nativ ohne weiter gabe eines Frameworks das erst installiert werden muss... einfach die Qt Libs in den order der Application und das wars.
 
@FlowPX2: Aber eine gewaltige Klassenbibliothek, neben den Oberflächen Klassen/Funktionen, wie das .Net Framework bietet mir qt aber nicht..
Außerdem, meine .NET anwendung läuft unter Windows und mit Mono auch unter Linux OHNE dass ich das was umschreiben muss!!
 
@lordfritte: Qt bieten viele Klassenbibliotheken... Da merkt man das du dich damit nicht beschäftigt hast. Solltest dir vielleicht wenigstens die Doku durchlesen um solche Behauptungen zu stellen. Wir nutzen das hier in der Firma für die Software entwicklung und das mit positiven überraschen. Und am Code musste bis jetzt auch nichts geändert werden um es unter Ubuntu oder MacOSX zu kompilieren.

- - - Qt Doku: http://doc.qt.nokia.com/4.6/classes.html
 
@FlowPX2: Stimmt, könnte man sich mal angucken, kannst du mir auch eine IDE für Windows empfehlen?
Aber nochmal zu WPF, was ich daran auch genial finde, ist die Geschichte mit den Templates, du kannst Controls ein ganz neues Aussehen verspassen ohn selber ein Control schreiben zu müssen.
 
@lordfritte: Also IDE... ist im Qt 4.6 Framework drin Qt Creator nennt sich diese... Einfach SDK laden und installieren fertig. Und Aussehen kann man auch total Simple in Qt von jedem Element ändern... unterstützt CSS3! - - - http://doc.trolltech.com/4.6/stylesheet-examples.html - - - Damit ist verdammt viel Möglich. Und Qt hat langsam eine art WPF ersatz drin... Da wird noch hart dran gearbeitet. Styles bei Controls sind keine Probleme sowie die Controls springend wie im WPF zu animieren auch kein Problem.
 
Ich bin .NET-Entwickler und warum sollte ich von diesem bewährten Werkzeug wechseln? Sagt mir jetzt nicht, das die Linux-Unterstützung von .NET-Applikationen nicht so gut sei (Mono). Selbst Ubuntu verwendet standardmäßig .NET-Applikationen.
 
@k4rsten: Das ist halt geschmackssache... Mono hängt .Net von Microsoft etwas hinterher... Qt ist immer bei Mac, Linux und Windows gleich weit. Bei .Net muss man das Framework mitliefern besonders wenn man auf das neue Framework setzt. Bei Qt packt man einfach die Lib DLLs in das Programm verzeichnis und das wars. Also Qt muss nicht extra installiert werden wenn man die DLLs mit liefert, bei .Net hingegen muss es bei XP extra installiert werden und bei Windows Vista und Windows 7 neuere .Net Frameworks nach installieren... ich glaube 2.0 oder 2.5 ist bei Windows Vista oder 7 ja schon drauf... vll. sogar 3.0
 
@FlowPX2: Aber man ehrlich.. wer zu Faul ist .NET zu installieren sollte kein Administrator sein...
Achja und es gibt schon .NET 4.0 :P
 
@lordfritte: Geht ja nicht immer um Administratoren... Sondern auch normale Heim Anwender. Und ganz ehrlich wer kennt nicht die Leute die Angst haben ein klick falsch zu machen beim PC? Oder das man ständig von Verwandten und Freunden gebeten wird denen beim einrichten vom DSL und sonstigem zu helfen. In Qt wird zum Beispiel VLC,Google Earth, Opera, Photoshop Album von Adobe usw. und das sind nicht gerade Programme für Firmen bzw. Administratoren, sondern Programme die gerne im Heimbereich eingesetzt werden.
 
@FlowPX2: Aber hast recht. Aber das wär mal eine Geniale Idee: Ein Mobiles .Net was dem Programm mit geben kann. Yeah ich glaube das Thema hier gehört uns :P
 
@lordfritte: Ja in die installation das .Net rein packen funktioniert ja schon ziemlich gut. Aber da könnte ruhig etwas bisschen besseres kommen ^^ Für Paint.Net muss man unter XP auch extra das .Net Framework installieren. Gäbe es ein PaintQt müsste man es nur entpacken und es würde funktionieren ^^ Und MS sollte lieber selbst Linux und Mac unterstützung für .Net anbieten... das wäre gut, würde der fortschritt schneller gehen.
 
@FlowPX2: Aber ich glaube, ich bleib trotzdem bei .Net einfach Gewohnheit, ich möchte erstmal für Android java lernen, glaub mir, das ist noch schlimmer als C++ :P
 
@lordfritte: Ich entwickel mit .Net, Java, C++ und vielen mehr doch seit wir Qt in der Firma verwenden bin ich auch mit den Privaten projekten schnell von .Net weg und zu Qt. Meiner Meinung nach hat Qt für mich folgende Vorteile... Native Anwendungen entwickeln für Win, Linux und Mac... Einfach dll mit liefern... Man kann zugreifen auf alle C und C++ Bibliotheken und hat somit eine große Auswahl... Und das war's auch schon.
 
@FlowPX2: Bei .NET kann ich durch Virtualisierung auch alles mitliefern, ohne, dass der User das .NET Framework installieren muss. Ist z.B. mit Xenocode möglich.
 
@sushilange: Interessant demnächst mal genauer ausprobieren.
 
Setzt Qt nicht nach wie vor auf C++ auf? Ich habe nach C# wenig Lust auf C++, die deutlich automatischere Ressourcenverwaltung ist echt eine Erleichterung.
 
@Kirill: Ja vor allem, ich habe immer das Problem dass es bei C++ Kompilerfehler in Dateien gib mit denen ich gar nichts zu schaffen habe nur weil ich Zeichen vergessen habe, das kann doch nicht sein?
 
@lordfritte: Gott hat vergessen euch Hirn zu geben, das kann doch nicht sein?
 
@AndreHH: Naja oder sie haben einfach recht? Warum sollte man jetzt als .net Entwickler wieder was komplett anderes lernen wollen?
 
Was der gute Nokia-Manager zu vergessen scheint ist, dass .NET zumindest in der Windows-Welt nicht einfach nur eine Runtime und ne riesige Ansammlung von Klassen ist. Die CLR wird von Microsoft mittlerweile in fast alle Businessprodukte integriert. Darum wird das in der Hinsicht winzig kleine Qt keine Ablösung sein, sondern höchstens eine Ergänzung.
 
@DennisMoore: Ja, weil Office, SQL Server, Exchange usw. ja auch alle auf .NET laufen. Genauso wie das ach so tolle Windows Longhorn. Der Nachfolger von XP sollte ja mal Longhorn sein, alles schön mit .NET programmiert. Nach 3 Jahren alles in der Mülltonne gelandet.
 
@AndreHH: Das muss doch überhaupt nicht rein in .NET programmiert sein. Wichtig ist lediglich dass es .NET Schnittstellen gibt, oder sogar wie beim SQL Server eine CLR-Integration. Somit kann man z.B. Stored Procedures in .NET-Code schreiben oder OLAPs in .NET visuell debuggen. Einfach fantastisch. Und mit der in reinem .NET geschriebenen PowerShell kann man diese ganzen Dinge auch noch zusammenskripten.
 
Einfach nur LOL. Der Typ hat anscheinend überhaupt keine Ahnung davon, was .NET ist. An das aktuelle .NET 4.0, WPF, Silverlight, Azure, etc. kommt QT selbst in drei Jahren nicht mal ansatzweise heran. Und wechseln werden die Entwickler auch nicht, sodass QT in drei Jahren angeblich häufiger verwendet wird. Sind wohl dieselben Träumer, die immer noch glauben, dass Java so toll ist und sich durchsetzen wird.
 
@sushilange: Java ist nicht so toll... Aber trotzdem setze ich jetzt mehr Qt als .Net ein... Beruflich und auch Privat
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Nokias Aktienkurs in Euro

Nokia Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Nokia Lumia 925 im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles