Browser: Firefox & IE müssen Marktanteile abgeben

Browser Der Marktanteil von Googles Chrome Browser ist im Mai 2010 um ganze fünf Prozent gestiegen, während die Konkurrenten Internet Explorer und Mozilla Firefox leichte Verluste hinnehmen mussten. Opera hingegen konnte ebenfalls zulegen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Am Anfang belächelt, und inzwischen endgültig im Browsermarkt angekommen. Chrome hat sich in den letzten Jahren wirklich gemacht. Hab seid der ersten Final keinen anderern Browser mehr aufm Rechner, denn er ist sehr Schnell, stürzt so gut wie nie ab und am wichtigsten, er ist gar nicht überladen mit irgendwelchen Menüleisten die man einmal in hundert Jahren braucht.
 
@Picard.: Nach der Jagd nach Features kommt nun die Jagd nach der Einfachheit. Google und Apple machen es vor. Letztendlich ist das Konzept vom Firefox mittlerweile nicht mehr zeitgemäß. Die Leute die wirklich viele Add-ons "brauchen" sind ein verschwindend geringer Anteil, auch wenn man im Netz anderer Meinung ist, weil die nunmal die lautstärksten sind. Ich bin auch vom Firefox mit mehr als 15 Add-ons zum Chrome mit nur einem einzigen (Adblocker) gewechselt und habe es nicht bereut. Zudem sind beide OpenSource und werden beide von Google unterstützt - der eine mit Geld und Entwicklungs- / Marketingarbeit, der andere "nur" mit Geld. Also gibt es auch hier keinerlei Probleme.
 
@tienchen: wenn einfachheit aber Feature Verlust oder Abstriche machen bedeutet, dann ist das abolut das Gegenteil was ich will. Wenn man heute nur noch "schnelle" Software entwickeln kann, die nur Basic Stuff enthält, damit die Schnelligkeit erhalten bleibt, aber der Mehrwert, Funktionalität und zeitgemässe Integration von Services, dann ist das auch irgendwie eine fragwürdige Strategie.
 
@Rikibu: Nein. Gerade die Einfachheit ist für viele wichtiger als Features. Siehe iPad. Sehr erfolgreich obwohl (oder gerade weil?): Kein Multitasking, ein Knopf, kaum Anschlüsse. Die Zukunft wird nicht mehr nach Features lechzen. Der Erfolg und Misserfolg von Software zeigt es ja. Wo sind die ganzen Linuxpakete, die die Fans so toll finden, weil man so viel machen kann? Betriebssysteme wohl nur für die, die aktiv an den Distributionen mitarbeiten, Bastlerwerkzeuge von und für Baster. Der Massenmarkt aber ist mit Features nicht mehr zu gewinnen. Es gibt zu viel, man kann schon alles. Siehe das Handy. Was will man hier noch mehr einbauen? Oder der Browser letztendlich, um den es hier geht - was will man noch mehr? Dreidimensionales, sprachgesteuertes Surfen mit integriertem CD-Brenner? Nein, diese Zeiten sind schon längst vorbei. Dass du anderer Meinung bist kann sein, aber der Massenmarkt tickt nunmal anders.
 
@tienchen: es sollte immer Einfachheit mit Funktionalität einher gehen, sobald das Gleichgewicht nicht mehr stimmt, kippt das ganze um. Und natürlich hängt das von den Bedürfnissen, den Kenntnissen und den Vorlieben ab. Ich bin nun mal kein Minimalist.
 
@tienchen: Ich bin ebenfalls sehr angetan von Google Chrome. Doch für einen primären Einsatz reicht es noch lange nicht. Ich kann Chrome nicht nach meinem Workflow anpassen. Da sprechen wir noch nicht einmal groß von irgendwelchen Features. Keine Sidebar und viele weitere infache aber sehr wichtige Einstellungen sind in Chrome nicht vorgesehen. Das macht ihn besten Falls zum Ersatzbrowser.
 
@tienchen: Wo sollen die Linuxpakete sein? Da wo sie immer schon waren, in den Paketmanagern der einzelnen Distributionen. Was willst du damit sagen? Linux war nie oben, wächst langsam aber stetig. Linuxpakete sind aber auch überhaupt nicht vergleichbar mit Browsererweiterungen, wo siehst du da Parallelen??
 
@tienchen: Addons sind also nicht mehr zeitgemäß? Hmm.... mal überlegen welcher Browser vor gar nicht all zu langer zeit ein Addonsystem bekommen hat, weil die User danach förmlich geschrienen haben.... wenn mich nicht alles täuscht, fing auch erst danach sein Kometenhafter Aufstieg an.
 
@OttONormalUser: Addons sind schon in Ordnung. Nur dieses "Messiverhalten" ist nicht mehr zeitgemäß.
 
@Spürnase: Hab ich nie gehabt, trotzdem gibt es Erweiterungen für den Fx, die es in der Form für keinen anderen Browser gibt. Solange das der Fall ist, werde ich auch nicht in Betracht ziehen zu wechseln.
 
@OttONormalUser: Diese Sturheit ist zum einen schade, zum anderen aber deine gute Freiheit. Ich habe für mich entdeckt das weniger manchmal mehr sein kann. Zugegeben, Chrome ist auch für mich zu wenig, ich schreib ihn deshalb aber noch nicht ab.
 
@Spürnase: Ich schreib ihn ja auch nicht ab, es sagt ja keiner, dass Chrome sich nicht weiterentwickelt, so wie er im Moment jedenfalls ist, ist er schlicht und ergreifend unbrauchbar für mich. Selbst Opera ist da näher an meinen Vorstellungen, obwohl der nicht mal eine gescheite Addonschnittstelle hat, dafür aber andere Stärken, die ihn anpassbar machen.
 
@OttONormalUser: Wenn du einen gescheiten Werbeblocker für Opera und andere Browser haben willst, würde ich die mal "BFilter" empfehlen! Es ist Browser- und Betriebssystemunabhängig. Hier mal 2 Links (auch für Windows und MacOSX): http://bfilter.sourceforge.net/ und http://wiki.ubuntuusers.de/BFilter . Es wird zwar nicht mehr weiterentwickelt, aber es funktioniert unter Linux noch und unter Windows sowie MacOSX muss man sich auf lange Sicht wahrscheinlich keine Sorgen machen. Vielleicht findet sich hier ja jemand der "BFilter" (insbesondere für Linux) weiter pflegen will. Ich kann leider nicht programmieren.
 
@seaman: Wenn es nur der Werbeblocker wäre....
 
@seaman: Opera hat doch schon einen Werbeblocker! Der blockt alles zuverlässig was man geblockt haben will und im Internet gibts genügend Blocklisten für den Opera die man verwenden kann. Ich habe mit dem Opera-Werbeblocker keine Problem. Mein Internet, wenn ich mit dem Opera surfe, ist werbefrei!
 
@tienchen: Irgendwie ein Widerspruch, du wechselst vom Fx mit 15 Erweiterungen zu Chrome mit einer Erweiterung, wieso deinstallierst du beim Fx nicht einfach 14 Erweiterungen wenn du sie gar nicht brauchst? Was kann denn Chrome bitte mehr als der Fx ohne Erweiterungen außer beim ersten Start schneller zu sein? Erweiterungen sollen nicht mehr Zeitgemäß sein, wieso brauchst du dann überhaupt eine für Chrome? Wie konnte ein verschwindend kleiner Anteil von Usern Google dazu veranlassen ein Erweiterungssystem wie es der Fx hat zu integrieren? Chrome ist auch nicht Open Source sondern nur seine Basis Chromium! Du redest Stuss, Sorry aber was anderes fällt mir dazu nicht ein, deinen Quark über Linuxpakete kommentiere ich besser erst gar nicht.
 
@tienchen: schau dir mal die aktuellste nightly von firefox an, da siehst du was einfachheit bedeutet.
 
@Picard.: Naja, Chrome wird ja auch von Google, der größten Suchmaschine direkt auf der Homepage unterstützt... Kein Wunder dass die bissle hochgehen die Anteile ;)
 
Ist schön so - Konkurenz belebt das Geschäft - was aber stört ist, dass Chrome inzwischen in viele andere Installer gebundlet (Werbung) ist. Wenn man nicht aufpasst, hat man den ohne den zu wollen auf dem Rechner. Genauso schlimm wie Apple, wo man bei dem AppleUpdater immer Safari wegklicken muss, nur weil man iTunes updaten will...
 
@stebln: merk ich nichts von ... auf meinem mac :P
sorry.
 
@stebln: Wenn man nicht aufpasst, hat man woanders aber auch Chrome auf dem Rechner!
 
Ich muss gestehen, dass ich mir um Firefox allmählich Sorge mache. Der sollte unbedingt mal wieder zulegen - auch wenn er nach wie vor ein klasse Browser ist. Die 18% vom IE6 sind nach wie vor erschreckend. Und ansonsten wird dieser Wettbewerb immer spannender.
 
@sqrt: die entwicklung ist im moment bei ff sehr schleppend, die v3 ist wirklich träge und leute suchen nach alternativen, denke mal wenn die v4 vernünftig wird, werden scih einige chrome auch wieder runterhauen
 
@slazer3rd: Also meine Suche nach Alternative hat mich wieder zu FF geführt. Alleine schon, dass die für mich nützlichen Erweiterungen weder für Chrome noch für Opera zur Verfügung stehen lassen mich darüber hinwegsehen, dass dewr FF ein paar millisekunden länger braucht.
 
@mcbit: Die Erweiterungen führen mich auch immer wieder zurück zum Firefox. Durch Fasterfox Extra bauen sich die Seiten auch nicht langsamer auf als mit Chrome.
 
@sqrt: ich mach mir da keine sorgen, ich nutze den fuchs, meine frau nutzt den fux, alle die ich kenne sind zufrieden. mehr können wir nich tun.
 
@sqrt: Kann den anderen nur Beipflichten, Firefox mag zwar nicht in allen Belangen der Vorreiter sein, ist aber dafür in allen Belangen durch die Bank weg zufriedenstellend. Bei anderen Browsern muss man hingegen starke Abstriche machen (keine, oder eine schlechtere Erweiterbarkeit, starre, oder nicht vollständig anpassbare Oberfläche, mangelnde Einstellungsmöglichkeiten, ..). Also ich bleib beim Firefox, da ich ihn als einzigen umfassend und genau auf meine Bedürnisse anpassen kann, und weil er als einziger der großen Browser komplett freie Software ist...
 
@lutschboy: Letztendlich ist es nur ein Browser. Eine Adresszeile, eienn vor und zurück Button, Einen Button fpr die Startseite und einen zum aktualisieren. Der Rest ist ein Kampf um Geschwindigkeit und Performance und da liegt Firefox einfach ganz weit hinten.
 
@Spürnase: Eben nicht. Es ist weit mehr als eine Zeile und ein paar Buttons. Es ist letzenendes beim Firefox das, zu dem du es machst. Er kann auch Entwicklerwerkzeug, FTP-Client, Messanger, APNG-Animator, Download Manager und vieles mehr sein. Alles ganz simpel per Addon nachrüstbar. Für mich ist das Web jedenfalls offensichtlich wesentlich interaktiver als für dich, ich will YouTube-Videos runterladen, Elemente manipulieren, Bilder schnell speichern und meine Lesezeichen gut organisieren können, um nur wenige Beispiele zu nennen. Und Firefox liegt bei Geschwindigkeit zumindest auf meinem Rechner absolut gleichauf mit Opera und Chrome, die Seiten sind praktisch unmittelbar geladen - weiß nicht was man mehr will. Das einzige was mich nervt ist dass dynamische Lesezeichen den Browser zum hängen bringen für Mikro-Sekunden, ebenso das gleichzeitige laden vieler Tabs.
 
@lutschboy: Für mich ist das eine Zweckentfremdung. Da werden wir wohl nicht auf einen Nenner kommen. Besten Falles ein Werbeblocker und ein geschietes Noscript System finde ich noch angemessen in einem Browser.
 
@Spürnase: Ich selber nutze den ganzen Kram wie FTP-Client und Chat auch nicht im Browser. Aber sonst, wenn ich Bilder per Doppelklick darauf in vordefinierte Ordner speichern kann, ohne Dialog - sehr praktisch. Wenn ich Videos von allen möglichen Seiten runterladen kann - praktisch. Wenn ich einen 500 pixel hohen Header in meinem Lieblingsforum entfernen kann - praktisch. Ebenso praktisch wenn ich mit Scripts Nagger entfernen, automatische Prozesse einführen kann (zb Blog-Warnungen überspringen), oder dass Bilder in Pichostern direkt angezeigt werden, dass Texte in Kommentarfeldern gespeichert werden und ich sie wiederherstellen kann bei Problemen, ... ich könnt tausende Beispiele mehr liefern. Mit Zweckentfremdung hat das in meinen Augen nichts zu tun, wenn ich das Browserverhalten und die Webseitendarstellung- und Nutzung optimiere. Letztendes bestimmt aber eh der Benutzer den Zweck einer Software, und zwar für sich
 
@lutschboy: Wie gesagt, da kommen wir wohl nicht auf einen Nenner.
 
@Spürnase: Wie sollte es auch einen geben, wo ich ja die ganze Zeit sage, dass es nur persönlicher Geschmack ist.
 
@lutschboy: Ich finds ja auch toll was es teilweise für addons beim Fuchs gibt.Aber in de letzten Jahren ist mir zunehmend aufgefallen das ich einen großteil meiner addons kaum nutze. Letzendlich surfe ich nur auf newsseiten, schau durch foren und erledige unisachen. Ich lade keine videos runter o.ä. und wenn man so minimalistisch surft muss ich sagen ist der firefox zwar nicht lahm aer im vergleich zum chrome doch irgendwie schwerfälliger. Am DesktopPC fällt das oft nicht auf aber an meinem damaligen Netbook z.B. hat es schon nen unterschied gemacht ob nach nem systemstart der firefox 5 bis 10 sekunden zum launchen gebraucht hat oder der Chrome nur 2 sekunden.
 
@sqrt: Dies hier ist eine Statistik von vielen, such dir eine wo Firefox nicht verliert, und du brauchst dir auch keine Sorgen mehr zu machen ;-) z.B. http://gs.statcounter.com/#browser-ww-monthly-201005-201006
 
vielleicht ist der Browsermarkt aber auch nur kleiner geworden, weil viele im Urlaub waren, Stromausfall war oder der Provider beim Wechsel ewig brauch um wieder anzuklemmen. Wodurch sich ja erstmal die Frage stellt, wenn der Browsermarkt 100% darstellt, mit wievielen Internetnutzern wird da also gerechnet? und wieviele von denen befinden sich in den im ersten SAtz genannten Phasen und zählen daher nicht mit rein?
Ich halte die Browsermarktanteil Debatte für einen absolut überbewerteten Indikator.
 
@Rikibu: Gerade jetzt wo der Sommer langsam anfängt auf der Nordhalbkugel. Ich bin dann auch kaum noch Zuhause am Rechner.
 
@Rikibu: Schlag ne alternative Verbreitungsbewertung vor die für Werbetreibende relevant sein könnte :) Wenn dir was besseres einfällt! Zu deinen Fragen: Net Applications überwacht 40,000 Internetseiten die in etwa 160 Millionen Besucher (nicht Hits) aufweisen. Was die einzelnen Phasen angeht, ist das irrelevant, da im Grunde immer irgendwo auf der Welt Feiertage sind, andere Jahreszeiten, Stromausfälle oder sonstwas... und da letztenendes der Mittelwert über's ganze Jahr als zuverlässiger Indikator dienen kann.
 
Es heißt immer noch "gestiegen" und nicht "gesteigen", wie in Zeile 2.
 
@xNeo92x: echt?
 
@xNeo92x: vielleicht sollte es ja besteigen heißen *g*
 
@Rikibu:
Wurde schon von der Redaktion verbessert -.-
 
Je mehr Anteile der IE abgibt umso besser!
 
@XP SP4: versteh nicht, warum er dafür minus bekommt....ihr seit echt komisch :-)
 
@RohLand: seitseid.de - Da kannst du heute mal was lernen!
 
@RohLand: Hm ich würde mal sagen weil du ein scheiß fanboy bist und der IE ein guter browser im gegensatz zu safari ist?
 
@Ludacris: Dann bist du ein scheiß ms fanboy? Und was soll das bringen? Kindergarten das fanboy geblubber
 
@RohLand: bin ich nicht. Ich verwende sowohl Mac als auch Windows und ich flame nicht für irgend einen browser oder ein betriebssystem so wie du
 
@Ludacris: Mimimimi.....hör doch das heulen auf
 
@RohLand: der einzige der heult bist du. sry falls ich frage aber wie alt bist du? du benimmst dich wie ein kleines kind, genau so ein verhalten sehe ich bei meiner kleinen schwester (und die ist 3)
 
@Ludacris: Du weißt doch angeblich sonst auch schon alles über mich. Dass ich Ei scheiß Apple Fan Boy sein soll....na dann wirrste ma auch sicher wissen wie alt ich bin. Schließlich hast du ja immer recht mit deiner Meinung.
 
@RohLand: nein aber das du ein apple fanboy bist kann man aus deinen kommentaren rauslesen... und jetzt bist du beleidigt, weil dir mal wer die meinung sagt, also würde ich sagen du bist berufstätig, mit deinem job & familie nicht zufrieden und lässt deinen frust in form von herumgeflame hier raus
 
Hm auf Mac ganz klar Safari. Auf Win weiß ich nicht so recht. Firefox war lang drauf. Ie scheidet aus.Chrome ist nett,allerdings muss man google ja nicht noch mehr füttern. Sehe die Entwicklung hier als sehr bedenklich an.. Opera hab ich noch nicht ausprobiert.
 
@RohLand: Unter windows ist es IE und Firefox... oder vl chrome oder sogar opera? hm schwere entscheidung
 
nuja ich bin sketisch crome ist von google...dem meister der spyware ;)
ich benutze opera... IE und MP sind bei mir das erste was deinstalliert wird.
 
@MxH: den IE kann man deinstallieren, wo?
 
@krusty: systemsteuerung - programme und funktionen - windows funktionen deaktivieren
 
@archiv: solltest erwähnen das mit der Abschaltung des IE der User sich auch einige Möglichkeiten nimmt, was ActiveX angeht, so lasse ich Beispielsweise meine Rechner durch die Schnittelle von DELL scannen und nach neuen Treibern suchen.
 
@MxH: Paranoid?
@Raiken: Falsch - es wird nur die oberfläche deinstalliert, der Kern selbst bleibt erhalten
 
Es ist sehr wichtig das sich die Marktanteile möglichst gut verteilen - das bringt uns allen Vorteile was Entwicklung und Sicherheit angeht.
 
Ach naja, bei so viel Auswahl ist es ganz normal das die Marktanteile verschoben werden. Ich wechsel meinen Browser auch jede Woche.
 
@Sesamstrassentier: eben und 100% insgesamt bleiben auch immer 100% egal wie verteilt, und jetzt bitte minus :-)
 
"Der Marktanteil von Googles Chrome Browser ist im Mai 2010 um ganze fünf Prozent gestiegen"..."Der Gesamtanteil von Google Chrome am weltweiten Browsermarkt stieg im Mai von 6,73 auf nun 7,05 Prozent und somit um 0,32 Prozentpunkte." Ah ha 5 % alles Klar! Super, wenn man die eigene Aussage im nächsten Satz gleich direkt widerlegt!
 
@DarkKnight80: Mathematik ist schon eine schöne Sache... wenn man sie versteht. 6,73 + 5% = 7,06. Damit hat Chrome um ca. 5% zugelegt, was wiederum den angegebenen 0,32 Prozentpunkten entspricht.
 
@Binabik: Ich gestehe den Denkfehler bzw. Lesefehler und nehme alles zurück! War wohl doch noch etwas zu früh heute :-/.
 
@DarkKnight80: http://de.wikipedia.org/wiki/Prozentpunkte und http://de.wikipedia.org/wiki/Prozent
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles