Asus integriert App Store von Intel in Netbooks

Notebook Asus ist der erste Netbook-Hersteller, der das Intel AppUp Center in seine Produkte integriert. Den Online-Marktplatz für Software, die für die Nutzung auf kleineren Bildschirmen optimiert wurde, hatte Intel auf der CES vorgestellt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Also so langsam weiß man gar nicht mehr, wofür man noch alles entwickeln soll, ein SDK jagt das Nächste *g*
 
@Angel3DWin: Oder ob man überhaupt entwickeln soll... als Konsument habe ich inzwischen die Übersicht verloren, zigtausende Apps aus unterschiedlichen Portalen... hört man dann mal von einer guten App, sucht man sich nen Wolf... war die jetzt für Apple? Für Android? Oder jetzt doch bei Intel? Und wenn für Intel - finde ich im Asus-Programm tatsächlich alle Apps des Intel-Shops oder filtert Asus da was aus? Gäbe es bei McDoof 5.000 Burger im Angebot und dazu in jeder Filiale andere, würden viele Kunden wegbleiben... aber diese ganzen App-Stores sind inzwischen unübersichtlicher als ein belegtes Brötchen bei Subways...
 
@Tyndal: Dem kann ich nur zustimmen, im Smartphonebereich ist das Ganze ja noch nachvollziehbar. Warum man allerdings unter Windows einen AppStore braucht, verstehe ich nicht. Noch weniger wird klar, weswegen dafür ein extra SDK benötigt wird (für Windows). Es gibt genügend sehr komfortable Möglichkeiten, unter Windows Anwendungen zu entwickeln. Sofern sich nicht ausnahmslos alle Windowsanwendungen dort wiederfinden, ist das Ganze einfach nur witzlos. Was bringt mir ein Appstore, wenn ich trotzdem separat im Internet suchen muss, weil mir unter Umständen was entgeht?
 
@Tyndal: Jupp, recht hast du. Es nimmt langsam alles gewaltig über Hand. Das nächste Problem ist ja, das jeder Trottel da irgendwas reinstellt, und wenn es nur kurz den Bildschirm zum leuchten bringt. Meistens ist da die Qualität deutlich untergeordnet und als Entwickler hat man es auch schwer, wenn man ein wirklich nützliches App herausbringt, das es in dem Ganzen Schrott nicht einfach nur untergeht, weil wiederrum die User auch nicht mehr durchblicken und soviele Informationen auf einmal gar nicht verarbeiten können, geschweige denn das nützliche vom Schrott zeitgemäß trennen können. Aber was rege ich mich auf, ändern kann ich leider auch nix dran ;)
 
Das witzige ist ja, dass das für x86 / Windows sein soll, als ob es da nicht schon genug (auch Widgets) geben würde...
 
wieder unerlaubte absprachen zwischen intel und asus? sieht danach aus..da netbooks immer mit intel cpus ausgestattet sind. also..asus geräte sind überteuert, da sie spezelle rabatte von intel bekommen für diesen deal... also asus: preise senken um 30-50% für den endkunden..sonst sieht das nach schiebung aus! ob das angebot letztendlich für den endkunden kostenlos ist oder nicht is dabei egal, mir wird so eine gewisse intel monopolisierung als versuch angedeutet, die im keim erstickt werden muss!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Beiträge aus dem Forum

Weiterführende Links