iPhone-Datenleck auch unter Windows nutzbar

Handys & Smartphones Das Datenleck im iPhone, das den Zugriff auf verschlüsselte Daten erlaubt, ist offenbar größer als zunächst angenommen. So ließen sich bislang nur Musik und Bilder einsehen, doch jetzt gelang ein vollständiges Backup. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
...sollte in der heutigen Zeit wohl nicht so sein, aber es gibt viel Schlimmeres !!!
 
@Hilgi: Naja mein altes 3GS wurde mir in der UBahn entwendet. Wenn ich jetzt überlege das der jenige doch an alle Daten kommt. Jetzt weiß ich nicht wo ich damit überall mit Passwörtern eingeloggt war.
 
@FlowPX2: "Einfach" mal alle Passwörter ändern. Dann biste auf der sicheren Seite. Zumindest was deine Login-Daten angeht.
 
@Hilgi: Es gibt immer schlimmeres. Für die absolut sicherheitsbewusste und so extrem überlegene Firma Apple ist das aber ein ordentlicher Publicityschock.
 
@Knarzi: Ist definitiv keine Sache, die man auf die leichte Schulter nehmen sollte! Dennoch, oder wohl eher genau deswegen, wäre meine erste Handlung nach iPhone-Verlust die Fernlöschung meiner Daten.
 
@Hilgi: Nicht dein Ernst oder? Was soll es in der Hinsicht schlimmeres geben als das IPhone mit allen privaten Inhalten auszulesen? Ohne auch nur großartiges Hintergrundwissen oder spez. Software ?!Also komm... Apple hat noch nie was mit Computersicherheit am Hut gehabt. Sie konnten sich bloß immer auf ihrem geringen Marktanteil ausruhen. Jetzt wo ihre Systeme immer weiter verbreitet & interessanter werden, tauchen Sicherheitslecks die sich noch net mal Microsoft getraut hätte...
 
@SebastianM: Ohne Hintergrundwissen (also als Laie) kommst du an die Daten nicht dran (ausser Bilder/Musik), ist jetzt nicht so das du das iPhone anstöpelst und dort ne "Password.txt" liegt ;) . Ich mein man muss kein Experte sein um an die gewünschten Daten ran zu kommen, aber ohne Knowledge gehts nicht! Was die Sache natürlich nicht besser macht.
 
@I Luv Money: Aber kopieren kannst dir die Daten auch ohne "Knowledge" oder seh ich das falsch?
 
@Bamby: Ja richtig, und wie man bei Heise.de auch sieht- lassen sich die Daten ganz simple mitn Hex Editor Klar lesen. Einfacher gehts nimmer... @ I Luve Money: Ist klar das das aber für Apple User kompliziert ist.Apple User & ihre Scheuklappen- versteh ich einfach net...
 
@SebastianM: Ich bin kein Apple User, ich hab zwar nen iPhone nutze aber Windows7 und Ubuntu 10.04...und wie gesagt, nen Laie weiss nichtmal das ein Hex-Editor existiert...ich will die Lücke nicht kleinreden, denn das ist sie nicht, aber der normale 08/15 User, der im Netz surft, Office nutzt und ein wenig daddelt, hat wohl noch nie einen Hex-Editor gesehen...
 
@I Luv Money: Aber jeder bissl interessierte Mensch kann das ohne weiteres wissen, weil Hex Editoren in so vielen Angelegenheiten seit Monden eingesetzt werden.Und die Berichterstattung darüber reicht schon um einem vll noch einem unwissenden zu Zeigen wies geht.So extrem einfach kann das sein.Seh hier nur ich die Lücke als Fatal an oder wie?
 
@I Luv Money: Der angesprochene 08/15 User wird sich warscheinlich auch net wundern, dass er über den Weg an die Daten rankommt.
 
@I Luv Money: Ja und was ist mit meinen Videos und Bilder im Urlaub. Wo man mit der Freundin auch mal paar lustige Sachen macht die für aussenstehende eher komisch sind. Oder mein Online Banking. Meine Privaten sowie auch Geschäftlichen eMails. Alle Kontakte usw... Ich will garnicht drüber nachdenken, was der jenige der mein altes iPhone gestohlen hat, jetzt alles über mich (oder meinem Umfeld) weiß ;-)
 
@FlowPX2: Och Leute, ich hab nie gesagt das die Lücke nicht kritisch ist, aber ihr tut ihr so als wenn der Weltuntergang bevor steht, wie siehts denn bei JEDEM anderen Smartphone aus? Sind die Daten dort überhaupt verschlüsselt hinterlegt, wird bei den meisten wohl nicht der Fall sein. Aber dort ist dann natürlich nicht schlimm wenn man das Smartphone verliert, immerhin brauch man physikalischen Zugang zu dem Gerät. Und bevor ich jetzt wieder als Apple Jünger bezeichnet werde: Ich finde diese Lücke ist _kritisch_, dennoch muss man sein Smartphone erstmal verlieren, und dann muss es noch jemand finden der sich auf IT-Seiten rumtreibt...und wie gesagt, bei ca. 95% aller Smartphones sind die Daten sowieso nicht verschlüsselt...und von 08/15 Handys brauchen wir da schonmal gar nicht reden, aber das es sich um ein Apple Gerät handelt steht der Untergang der Menscheit natürlich kurz bevor..., übrigens sollte sich die Lücke relativ einfach fixen lassen, schlimm ist da nur z.b. das es nicht mal ne Stellungnahme von Apple dazu gibt, ob/wann/wie die Lücke geschlossen wird, das finde ich viel erbärmlicher als die Lücke ansich.
 
@I Luv Money: Ja gut wieviele verschlüsseln schon, aber du siehst das Problem nicht wirklich. Der Punkt den ich und andere meinen ist ganz einfach der das man einfach an ALLE relevanten Daten eines ausgeschalteten Gerätes heran kommt.Und das ruft leute auf den Plan die sowas vll nie tun würden.Und Apple hat auch immer ein so große klappe in der Hinsicht, und das ärgert mich.Die Kunden werden verschaukelt, zahlen einen Haufen Geld.Kein System ist sicher aber so eine Lücke sagt alles über Apple was man wissen muss.
 
@SebastianM: Also ist es deiner Meinung nach besser wenn man die Daten gar nicht erst verschlüsselt als eine Verschlüsselung zu integrieren die aber eine _kritische_ Lücke aufweist (was wohl eher keine Absicht war...) die man grundsätzlich beheben kann? Wenn ich dich jetzt richtig verstehe? Und als obs jetzt zum Volkssport wird iPhones zu klauen (nur wegen der Lücke) um an sensible Daten ranzukommen. Ganz ehrlich, bis vor der News wusste ich nichtmal das die Daten überhaupt verschlüsselt werden, für wichtige Passwörter nutze ich eine App die unabhängig von der grundsätzlichen iPhone Verschlüsselung die Daten verschlüsselt (1aPassword), und ich hoffe das bald mal KeePass in den Appstore kommt. Und wegen Bilder und Videos, was macht man denn wenn man mal ne DigiCam/Camcorder verliert. Ich finde alle tun so als wenn _nur_ das iPhone davon betroffen wäre, also das man nur dort an sensible Daten rankommt wenn man das Gerät verliert. dabei ist davon so ziemlich jedes mobile Gerät betroffen, und wenn man danach geht dürfte man auch keine Digicams nutzen, oder man schleppt immer nen Netbook/Laptop mit sich rum um direkt nach den Fotografieren die Fotos dadrauf zu packen und zu verschlüsseln...
 
@I Luv Money: Auf meiner Kamera sind aber keine persönlichen Zugangsdaten usw. gespeichert. Nur die Bilder wären vielleicht noch verschmerzbar, aber diese Lücke kann man nicht schön diskutieren.
 
@satyris: Tue ich auch nicht, deswegen hab ich auch in jedem Post von einer _kritischen_ Sicherheitslücke gesprochen, nur verstehe ich die Aufruhe nicht, bietet z.b. das Android eine Hardwareverschlüsselung an? Oder ein Windows Smartphone? Oder ein Symbian Handy oder oder oder...und das ist der Punkt den ich bei euch nicht verstehe, keine Verschlüsselung = Kein Problem, muss man nicht drüber reden. Verschlüsselung die aufgrund einer _kritischen_ Sicherheitslücke (die behoben werden kann) nicht sicher ist = Weltuntergang. Das ist der punkt den ich nicht verstehe...aber ich wiederhole mich
 
Kann man das nicht vor dem Verkaufsstart mal austesten? Das sowas immer hinter her raus kommt :D aber ich hab ja keins also kanns mir ja egal sein.
 
tja pech würd ich mal sagen xD
 
ich habe das sowieso nicht verstanden, wieso ausgerechnet nur unter ubuntu die Lücke eintritt rein vom logischen her, müsste sie doch überall greifen, oder täusche ich mich da?
 
nun ganz so einfach lassen sich die daten nun auch wieder nicht auslesen. im text klingt das so als könnte jeder der ein iphone bedienen kann, selbiges auch hacken.

sicher, fw update muss her, aber man muss auch schon ein bischen vorwissen mitbringen um die daten wirklich auszulesen. und im zweifelsfall bekommt jemand der wirklich will, sowieso immer selbst auf umwegen zugriff.
 
Es gibt Hackerbücher und somit kann so gut wie jeder vorwissen erlangen
 
@BigSushi: Jo. Ich nehm an du meinst so ultra geheime Untergrund 'Hackerbücher' wie Hackers Black Book.
 
Wartet doch einfach das Update auf 4.0 ab ;)
 
@AlexKeller: Auch wenn Update 4.0 mögliche Verbesserung mitbringt, glaube ich nicht daran! Apple ist zu langsam in Sachen Bugfixed und Weiterentwicklung! Außerdem, mein aktuelle iPhone wird letze sein! Ich lasse nicht zu, dass Apple selbst entscheiden, welche Freiheiten die Endverbraucher mit dem Produkten haben dürfen....
 
Komisch, beim iPhone heißt es, "So einfach lassen sich die Daten ja gar nicht auslesen". Bei den Google-Fahrten hieß es "Die Leute sind selber Schuld, wenn sie ihr WLAN unverschlüsselt lassen". Für beides braucht man Hintergrundwissen und Tools, um die Daten lesen zu können. Der Privatmann ist selber schuld, bei Appleprodukten hingegen ist es nicht so schlimm!?! Ich sehe das eher umgekehrt.
 
von wegen ... die Aussagen von Steven Jobs: "Mac OS X ist sicherer als Windows" ;-) (derjenige die das nicht wissen: iPhone OS ist nur angepasste Version von Mac OS X)
 
Ich bin zwar ein iPhone User aber Meilen weit von einem Apple jünger entfernt.
Bei mir in der Firma bekomme ich immer einen Wut anfall wenn ein Mitarbeiter mit nem MacBook (mit Mac OS X) ins Firmen Netz geht und auf den Firmen Server zugreift.
Ein BS was ohne nach vollziehbaren echten nutzen auf dem Server jeden Ordner und Datei zugriff Dokumentiert/Protokolliert muss schon mächtig einen ander waffel haben (Apple), und das nur weil der User ja Schreibrechte hat.
Nun aber zu dem iPhone Leck ja das kann man echt nicht weg diskutieren aber 1. Muß das iPhone erst einmal weg kommen und 2. Wer seine INet Nutzer Daten abspeichert ist selber schuld. Man sollte nur das Speichern was man auch bei einem Verlust verschmerzen kann.
 
@tch_wob: Bei einem mobilen Gerät speichert man aber nicht das, was man bei Verlust verschmerzen kann, sondern das, was man unterwegs braucht. Und deswegen muss eine entsprechende Sicherheit gewährleistet sein.
 
In *hust* diversen Foren gibt es tools für Windows, die jedes iPhone vom Passcode 'befreien', ohne ihn eingeben zu müssen. Ich versteh deshalb das ganz hier nicht soo wirklich:S
 
@NikiLaus2005: Ich schon.
 
ui, das hört sich in meinen ohren nicht gut an. auch wenn, sich die anzahl der "auf diese weise" geschädigten user, sich doch sehr sehr stark in grenzen halten wird dürfen, kann man hierbei sicherlich schon von einem riesigem spalt sprechen, im sinne einer lücke.
apple wird, sollten sie aus kaufmännischer sicht das niveau in den nächten jahren halten können, verstärkt solcher meldungen ausgesetzt werden.

alle user-augen, bei einem marktanteil von 15% oder gar 25% zusammengezählt, sehen halt deutlichst mehr, als die augen der zur zeit insgesamt 5% schauenden user !

ich denke auch apple dürfte von der "konstanten" kenntnis genommen haben, dass nichts und niemand auf dieser welt unbesiegbar ist, hier und da auch schon mal ausgetrickst worden ist ;-)

mfg
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich