QuitFacebookDay: Über 30.000 Nutzer machen mit

Internet & Webdienste Am heutigen 31. Mai findet der QuitFacebookDay statt. Aufgerufen wird im Rahmen dieser Aktion zum kollektiven Ausstieg aus dem weltgrößten Social Network. Die Grenze von 30.000 Teilnehmern wurde bereits überschritten. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Naja, mag sein, dass 400 Mio Leute da am Start sind, aber die sind gewiss nicht alle aktiv, das is wohl mal klar. Aber von den 30.000 die gegangen sind, da werden so einige von aktiv gewesen sein, das tut schon weh ;) Top Aktion auf jeden Fall, Daumen hoch für alle beteiligten.
 
@Narf!: Ich glaube die werden dennoch Google überholen dieses Jahr. Sind ja schon Platz 2. Von den Aufrufen her.
 
@Medice: Die alte Generation ist zum Teil nicht besser...so ein Kommentar ist Lächerlich
 
@Edelasos: Was hatte die alte Generation für Vorlieben? Mauern, Krieg und Gas. Wow, sei stolz!
 
@T.C.F: Ja zum Beispiel. Ich sehe tagtäglich 40-50 Jährige Mäner/Frauen die Betteln, Saufen und Drogen nehmen...die heutige Jugend ist vlt schlimm, doch die alten sind nicht zwingend besser. Es gibt immer ausnahmen.
 
@Edelasos: Ich denke man muss da unterscheiden, zwischen den Machthabern und dem Normalvolk, die einfach um zu überleben, Dinge getan haben, die durch die Machthaber angeordnet wurden. Natürlich spielt da viel Propaganda mit rein, aber glaubt wirklich jemand, das unsere Seniorengeneration "gerne" in den Krieg gezogen Ist? hat man sich dagegen gewehrt, würde der eigene Kopf abgeschlagen werden. Heute ist es so ähnlich, es wird uns eine Demokratie vorgegaukelt, die (für mich) nicht wirklich existent ist, weil wir nicht wirklich was entscheiden dürfen. Sagt man mal was man denkt, gilt man gleich als Ausländerfeind oder als diskriminierender Bürger - die Meinungsfreiheit in diesem Land ist n Dreck wert, weil man moralisch mehr auf alle anderen Rücksicht nehmen muss, als unverblümt seine Meinung sagen zu dürfen. So gesehen hat jede Generation seinen eigenen Dreck am Stecken. Vorteil heute: unsere Generation weiß nicht mehr wo Polen liegt - wissen also nicht, wo sie hinmarschieren müssten, um da einzufallen. *g*
 
@Rikibu: Seit wann müssen diejenigen, die "...wo ... hinmarschieren..." wissen wo das Ziel liegt ? In solchen Fällen bekommt man das doch wohl gesagt oder besser: befohlen! Oder glaubst Du, "unsere Jungs" im Kundus wussten alle vorher wo das lag? Bestimmt nicht !
 
@Rikibu: So eine gequirlte Sch*sse habe ich schon lange nicht mehr gelesen. Ohne willfährige Handlager können die "Machthaber" gar nichts tun - das galt damals, und das gilt auch heute, wenn Konzerne ihre Mitarbeiter mit Hilfe anderer Mitarbeiter über den Tisch ziehen. Es gibt immer Menschen, die sich mit dem Versprechen, ein größeres Stückchen vom Kuchen zu erhalten, dafür benutzen lassen, andere Menschen zu ruinieren. Und "damals" gab es genügend Menschen, die die Ideologie der Machthaber weit genug geteilt haben, um ihnen gerne zu Willen zu sein (und die vom Terror gegen bestimmte Bevölkerungsgruppen profitiert haben). Du zeigst nur, dass Du null Ahnung von "damals" und den Einstellungen der Leute von "damals", null Ahnung von Geschichte hast.
 
@Aspartam: womit macht man Leute gefügig? richtig, mit Angst... natürlich gab es Leute, die das Gedankengut bewusst unterstützt haben, aber es gab auch viele, die sich einfach nur angepasst haben, um zu überleben, um nicht ausgegrenzt zu werden und um ihre Familien ernähren zu können. Ich habe keine Ahnung von damals? aber du maßt dir an, zu behaupten von damals mehr Ahnung zu haben? Wer weiß denn wies damals wirklich war? Nur weil was in Geschichtsbüchern steht, heißt es nicht, dass das die Wahrheit ist, wenn man bedenkt das heutige Wahrheit im Grunde nur das ist, worauf man sich geeinigt hat, woran man gerne glauben möchte.
Wer weiß denn wies wirklcih war? Von meinem Opa weiß ich jedenfalls, dass der sich angepasst hat... und jetzt sag du mir nochmal ich hätte keine Ahnung...
 
@Rikibu: Nicht die Demokratie schreibt dir vor was für eine Meinung du äußern darfst, dass hat damit nix zu tun. Das mußt du schon unterscheiden. Wenn du gegen Ausländereinwanderung zb bist, dann wird dein Umfeld dich da angreifen, aber vor ein Gericht kommst du darum noch lange nicht, außer du hetzt oder rufst zu Gewalt auf usw. Und wenn du sagst was du denkst, und sich das nunmal gegen Ausländer richtest - dann wirst du wohl zurecht als Ausländerfeind "hingestellt"! Aber was hindert dich daran deine Meinung weiter zu vertreten?! Dürfen nicht andere die Meinung dann haben dass du Ausländerfeind bist? Stattdessen beschwerst du dich dass deine Meinung eingeschränkt wird, was so nicht der Fall ist. Du traust dich offensichtlich nur nicht deine Meinung zu vertreten, das ist alles. Und ich denke dass unsere Generation durchaus weiß wo Polen liegt, nur weil das auf RTL und Pro7 im Prolethen-TV anders dargestellt wird muß das noch lang nicht stimmen dass unsere Jugend total verblödet ist.
 
@Rikibu: Blödsinn - mit Belohnung. Wie gesagt, Du hast von Geschichte offensichtlich keine Ahnung.
 
@Aspartam: In der Geschichte werden einem soviel halbwarheiten aufgetischt und Lücken die man sich mangels Zeitzeugen und Beweisen nicht erklären kann mit einfach logisch klingendem Inhalt gefüllt ums dem späteren Leser glaubhaft zu machen. Unser größtes Lügenbuch der Geschichte die Bibel schon mal allem vorran. Und selbst die Geschichtsdarstellung im Bezuge auf das 3. Reich entspricht nicht 100% den Tatsachen. Im übrigen kann jeder Ausenstehende egal bei welchem Thema immer schön leicht das Maul aufreißen und sagen die hätten ja nicht mitmachen müssen in einer Situation zu sein ist etwas anderes als eine Situation zu betrachten in diesem Fall wird die Situation sogar nur nachträglich betrachtet. Jegliche Kritik ist somit absoluter Schwachsinn den nur wer wirklich mit der Situation konfrontiert war kann sagen ob er sich richtig oder falsch entschieden hat und was zu der Entscheidung führte. Und selbst 1000 Bücher können nicht die Beweggründe von Millionen verallgemeinern. Und wer sein Wissen nur aus Büchern bezieht dem ist sowieso nicht zu helfen.
 
@Nobodyisthebest: Bombentext mein Freund, ehrlich, aber bitte nutze beim nächsten Mal ein Komma, das ist unglaublich anstrengend xD
 
@Medice: Ich fühle mich beleidigt. Hier spricht mal wieder jemand mit so viel ahnung wie n stück Brot. Und es tut mir grad leid wenn ich ein Stück brot dadmit beleidige...
 
@Medice: von irgendwem müssen sie es ja gelernt bekommen haben ;)
 
@Medice: "Ich habe überhaupt keine Hoffnung mehr in die Zukunft unseres Landes,
wenn einmal unsere Jugend die Männer von morgen stellt.
Unsere Jugend ist unerträglich, unverantwortlich und entsetzlich anzusehen."
(Aristoteles)
 
@Medice: Deine Mudda.
 
@Narf!: 10 Millionen davon sind schonmal Fake Accounts meiner Mutter :D
 
Einmal angemeldet sind die Daten für immer bei Facebook und Drittanbieter die diese Daten gekauft haben gespeichert. Da hilf auch keine Namensänderung mehr, da auch diese protokolliert werden.
 
@ProSieben: je mehr die Zeit fortschreitet, umso uninteressanter werden die Daten aber, da sie nicht mehr relevant sind weil sie eine gewisse Aktuallität bedürfen, um Prognosen daraus erstellen zu können. Somit relativiert sich die Gefahr, je älter die Daten sind
 
@ProSieben: Sagt dir das Wort "Schadensbegrenzung" was? :)
 
Kommt ja von winfuture echt früh die Info...
Wär doch fast so als wenn ich am 24.12 umd 23:30 sage heute ist Weihnachten.
 
@lordfritte: na und? noch 30 minuten um inner tanke n packen bier zu kaufen *g*
 
@Rikibu: geht in bawü nach 22uhr nichtmehr
 
@lordfritte: Frohes Fest
 
@lordfritte: Und wie soll man am Montag Morgen sagen wieviele Ausgetreten sind? Man hätte die News Morgens schreiben können und Abends Updaten.
 
Mich würde mehr Interessieren wieviele den wirklich ohr Konto gelöscht haben und wieviele wieder eins erstellen in Zukunft. ist wohl ein grosser Teil
 
@Edelasos: Wie denn sonst? 10 Tage lang vorher anfangen mit "in 10 Tagen ist... in 9 Tagen ist... in...."
 
@Edelasos: Pro Tag registrieren sich ca. 650.000 Leute dort.
 
@Edelasos: Mich würde noch viel mehr interessieren, wie viele das Konto gelöscht haben und wie viele einfach nur "deaktiviert".
 
@Edelasos: Die 30000 Leute haben sich gestern zum ersten mal seit ihrer Anmeldung ausgeloggt.
 
Warum muss man alles so medial aufblasen? gibts demnächst quitgoogleday, quitebayday, quitwindowsday, quititunesday, quitquitday?
man kanns mit der medialen Hetze auch übertreiben. Die Frage ist, wieviele Leute machen da einfach nur mit weil es "cool" ist bei so nem virtuellen Flashmob mitzumachen... und wiviele löschen ihr FAcebook Konto aus Überzeugung, weil sie wissen was sie tun?
 
@Rikibu: Richtig ! Sowas ist auch ein Trend, den viele folgen ohne nachzudenken nach dem Motto: dabei sein ist alles!
 
@Rikibu: quititunesday mach ich sofort mit! Ist eh alles überteuert und monopolisiert dort! Aber man darf ja nix sagen, bei Apple werden Fehler einfach todgeschwiegen!
Ich könnte FB gar nicht mehr aufgeben, selbst wenn ich wollte. Da läuft bei mir mittlerweile viel zu viel drüber, hat teilweise das e-mailen ersetzt. Daten habe ich bei FB aber kaum hinterlegt. Gut, die Handynummer, ist aber ne unregistrierte Zweitnummer, E-Mail-Adresse ebenso...
 
ich finde facebook an sich ja nicht schlecht, sollen sie halt meine daten speichern, man muss ja nicht alles angeben ;) was andere leute von mir wissen dürfen, geb ich dort gerne an, warum auch nicht, sollen sie es halt für werbezwecke verwenden und meine spammail bombardieren....
wer sich dort mit seiner richtigen mailadresse registriert ist selbst schuld
 
@hoffi1896: Es geht um das Problem, dass facebook krass gesagt mit den Daten macht (weitergeben) was es will OHNE die Nutzer VORHER darauf deutlich hinzuweisen. Wenn facebook diese Info deutlich vorher geben würde, dann tatsächlich haben die Nutzer selbst Schuld, wenn ihre Daten sonstwo landen, nur ihnen wurde ja vorgegaukelt, deine Daten sind hier bei uns sicher ! DAS ist das Problem!
 
@Uechel: naja aber genau genommen, weiß doch sogut wie jeder, dass Seiten wie Facebook, deine Daten an alle und jeden weiterverteilen.
 
hm ... ich versteh das nicht, weil ich nicht wirklich diese "sozi"-netze nutze, aber ich erinner mich nicht daran, dass man im unklaren gelassen wird, was mit den daten passiert. steht doch alles da erklärt. nicht mehr und nicht weniger "versteckt" wie bei anderen netzwerken auch... muss mich mal anmelden, um das zu verstehn
 
Lol..2 mehr, man kann in das Feld auf "QuitFacebookDay"eintragen was man will. :D:D:D Wird alles gezählt
 
Hab mitgemacht
 
@Crywars: Hab nicht mitgemacht
 
ich würde mitmachen, wenn ich ein Konto bei Facebook hätte. :)
 
@zivilist: Leg dir eins zu, werde aktiv und du kannst nächstes Jahr mit machen.
 
@Mudder: wer weiß ob von facebook in 12 monaten noch einer redet, mal sehn was es dann für lifestyle gimmicks gibt.
 
Ich finde auch das man selbst schuld ist wenn man so viel von sich preis gibt aber das gibt den social networks kein Recht ohne ausdrückliche Anmerkung einfach die Daten weiter zu leiten...
 
Was ein sinnlos Aktion. Ich kann mir doch selber aussuchen WELCHE Informationen ich auf den Social Networks einstelle. Wenn sich jeder Depp natürlich so profiliernen muss und die Fotos seiner letzten Sauforgie einstellen muss, dazu noch sämtlich Daten wo er wie zu erriechen ist soll man sich verdammt nochmal nicht beschweren.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles