Google Maps: Frau folgt Route und wird überfahren

Recht, Politik & EU Als Lauren Rosenberg den Dienst Google Maps auf ihrem Blackberry nutzte, um eine Route zu berechnen, der sie zu Fuß folgen wollte, beachtete sie dabei nicht, dass ihr Weg über einen stark befahrenen Highway führte. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Typisch Amis :D Zu doof zum selbst denken -.-
 
@Bamby: Zu doof zum denken sind auch viele in anderen Ländern. Das besondere an den Amis ist, dass sie dann andere wegen ihrer eigenen Dummheit verklagen :-) Ich mein, es kann ja auch net angehen, dass man noch auf den Weg schauen muss, wenn man über Software navigiert. Die ist wahrscheinlich mit dem Blackberry 5cm vorm Gesicht rumgelaufen...
 
@Flash32: Lesen ist auch nicht dein verdammte Stärke, oder? Was steht da? Was, ja was? Genau: "Dort gab es WEDER FUßWEGE noch irgendwelche ANDEREN MÖGLICHKEITEN, um die BREITE STRAßE zu ÜBERQUEREN. Als Lauren ROSENBERG es TROTZDEM VERSUCHTE, wurde sie von einem Auto ERFASST und überfahren..."
 
@Medice: Lesen nicht mein verdammte Stärke? Deutsch nicht dein verdammte Stärke? Sowas aber auch! Du auch noch lieben CAPS? Equal goes it loose! Aber man muss dir lassen, dass du wirklich schön zitieren kannst. /me gibt Medice ein Zuckerli für seine Mühe
 
@Bamby: Die Amis, ein seltsames Völkchen. Selber denken braucht man net, wird schon alles auf einem Aufkleber, Warnmeldung oder sonstirgendwo stehen.
 
@gntwolff: Naja, die Amis sind selber Schuld daran. Hätten sie sich garnicht erst auf diese Aufklebernummer eingelassen und jede Klage in diese Richtung abgewiesen, käme es garnicht erst dazu. Nun verläßt sich der depperte Konsument in den USA darauf, daß da schon ein Aufkleber drauf sein wird.

Folgendes Szenario stelle man sich vor: heisser Kaffee in Becher, Hinweis das er heiß ist steht unterm Becher... Ich wette es gibt sehr schnell ne Klage, das der Hinweis fehlte das man den Becher nicht kippen darf wenn man lesen will was drunter steht.
 
@gntwolff: Deswegen haben die Amis auch so eine gute Bildung :D :weglach:
 
@gntwolff: Stimmt. Wenn ich an "Weather condition" und "Threat condition level" plates denke dann kann ich mir das lachen nicht mehr verkneifen. Die kann man übrigens auch in Deutschland bewundern, die Dinger stehen am Eingang jeder US-Kaserne.
 
@Bamby: Typisch Deutsch, ein ganzes Volk über einen Kamm scheren.
 
@John Dorian: das ist noch tief in den genen verwurzelt :D
 
@John Dorian: muss ich dir leider recht geben. is auch typisch WF das mit minus abzustrafen :)
 
@John Dorian: Nö, das ist typisch für alle Länder. Wir Deutschen essen ja immer noch Kraut den ganzen Tag und für einige andere (wie Engländer) sind wir alle ja immer noch N****
 
@John Dorian: das macht doch jedes land so. als hätten die amis keine vorurteile über uns.
 
@Lindheimer: aus welchem Kindergarten stammst Du denn? Schon kleinen Kindern erklärt man, wieso die "aber es machen ja alle so"-Begründung Bullshit ist.
 
@moribund: ich wollte weder stellung beziehen noch vorurteile befürworten. aber es ist nunmal so oder willst du das abstreiten?
 
@Lindheimer: Und weil's alle so machen, macht der typische Mitläufer halt auch mit, anstatt zu versuchen es besser zu machen. Einfach armselig!
 
@John Dorian: Ach wenn's bei dem "typisch Deutschen" Dumpfbackenverein hier nicht viel bringt: (+) von mir.
 
@John Dorian: "ganzes volk über einen kamm..." stimmt ja... Jüdisch war sie ja auchnoch! [/zynismus]
 
@John Dorian: Ja da ist was dran... Wobei auch der durschnittsamerikaner gerne pauschalisiert ;)... Schade für deine Minuse.
 
@John Dorian: Da regst du dich zurecht auf, man kann nicht alle Amerikaner über einen Kamm scheren. Es gibt schließlich eine Menge Einwanderer in erster Generation, die haben noch eine Schonfrist, bis das System (inkl. Dumbfück-TV) auch sie zur Strecke gebracht hat ...rofl
 
@John Dorian: Schon gemerkt? Machst Das Selbe... :p
Sehr intelligent.. :p
 
@Bamby: Jep, wer so sau dämlich ist, der hat auch nichts anderes verdient. Das ist halt die natürliche selektion des 21. Jahrhunderts. Nicht mehr die Schwachen sterben, sondern die Dummen.
 
@Xionic: Dem ist leider nicht so. Schau dich mal um. Nicht die Dummen sterben aus, sondern schlauen und fleißigen Menschen. Diese Menschen wären eigentlich hervorragend geeignet um Kinder in die Welt zu setzten und diese zu ernähren und ihnen eine guten Start ins Leben bieten zu können. Diese Menschen bekommen aber keine Kinder. Nur die Menschen, die es zu nichts gebracht haben und nichts auf dem Kasten haben, bekommen Kinder wie die Karnickel. Denn ab 6 Kindern rechnet es sich. Dann bekommt man so viel vom Amt, das die ganze Familie nicht mehr arbeiten muss.
 
@Bamby: wo ich die überschrift gelesen hab, hab ich mir gleich gedacht dass des ein ami sein muss ;).
@John Dorian: die amis geben einem ja auch genug anlass dafür. ich habe noch nie in den nachrichten gelesen das ein nicht ami den tempomat angemacht hat in seinem wohnwagen und sich hinten eine kaffee gemacht hat, oder dass ein nicht ami seine katze in der microwelle versucht hat zu trockenen, oder das ein nicht ami mcdonalds verklagt hat weil auf dem frischen gekauften kaffee nicht drauf steht dass er heiß ist !
 
@starchildx: Nur mal so als Hinweis: Auch in Deutschland haben KFZ-Fahrer(in) mehrfach dem Navi vertraut und sind in einen Fluss / Kanal gelandet! Typisch deutsch?
 
@Uechel: aber kein deutscher hat daraus so eine show gemacht.....
 
@starchildx: Da geb ich dir Recht, Dumme gibts auch bei uns, nur posaunen sie das nicht überall herum sondern versuchen so zu tun, als wäre nie was gewesen...^^
 
@starchildx: Das braucht der / die nicht selbst zu machen, das macht BILD für ihn / für sie!
 
@Uechel: Nun ja, meist sind sie aber nur deswegen in einem Fluss gelandet, weil es dunkel war oder schlechte Sicht. Wenn ich am hellen Tage vor einem Highway stehe und es dennoch riskiere ihn zu überqueren, dann ist das nicht mehr die Schuld des Kartenabieters oder des Handyhersteller, dann ist das meine eigene Blödheit. Es kann ja immer noch jeder frei entscheiden und hinter der Tussi hat bestimmt keiner mit einer Waffe gestanden und hat sie gezwungen den Highway zu überqueren, sie hätte ja auch umkehren können oder einen anderen Weg suchen können.
 
@Uechel: das war aber i.d.R. Nachts und in einem unbekannten Gebiet. Die Navis sind aber teilweise völlig daneben, meins sagt an einer Stelle wo es wirklich nur nach rechts geht (links stehen Eigenheime und geradeaus eine Feuwerwache) "Bitte jetzt dem Straßenverlauf rechts folgen" und 300m weiter an einer Kreuzung ist das Teil stumm wie ein Fisch.
 
@Uechel: Haben die danach auch jemanden verklagt?
 
@lutschboy: Ich schrieb nichts über den Faktor klagen, ich schrieb über den Faktor Technik-Gläubigkeit (einem Navi quasi blind vertrauen). Das sind 2 verschiedene Aspekte, gell.
 
@Bamby: die trägt garantiert auch nen Kopfhörer auf dem sie "einatmen, ausatmen, einatmen..." hört
 
@Bamby[o1]: Aus der positiven Resonanz des "doof"-Textes ergibt sich, dass das Verhältnis "Doofer" zur deutschen Gesamtbevölkerung deutlich größer ist. MfG an "doof"Bamby.
 
@franz0501: Bin wohl zu doof zu verstehen was du da grad von mir willst :D
 
@Bamby: Man sagt ja nicht umsonst! Erst denken, dann lenken! ;) Man man, was es nicht alles gibt.
 
@dank1985: Aber es gibt Situationen, wenn Du da erst Denken muss bevor Du reagierst (lenkst), ist es schon zu spät. Eine gute Portion Erfahrung und Reflex schadet nicht!
 
@Bamby: und offensichtlich zu doof zum gucken. Aber was erwartet man in einem Land, wo man Hinweisschilder wie "Die Kleidung nicht während des Tragens bügeln" anbringen muss. Hoffentlich erfahren wir, ob die Klage Erfolg hat. Bin dann gespannt, ob der Autofahrer verknackt wird, weil er nicht damit gerechnet hat, dass jemand über einen Highway läuft und Google, wel es nicht für die Frau gedacht hat
 
@Bamby: Die spinn die Rö ... eh ... Amis
 
@almost all: Was ihr ganzen achso überlegenen Schlaumeier hier offensichtlich nicht kapiert: 1. "typisch Ami" ist wohl eher "typisch amerikanische Gesetzeslage": ich wette, wenn bei uns die Schadenersatzklagen ähnlich lukrativ wären, würden die selben "Europäischen" Idioten aus den Löchern kommen und die selben Klagen führen. 2. Die USA hat über 300 Millionen Einwohner: die alle in den "typisch Ami"-Topf zu werfen ist ungefähr gleich "intelligent", wie Skandinavier, Polen, Deutsche, Portugiesen, Italiener, etc als "alle gleich" abzutun, [jetzt Vorsicht: Ironie!] wo doch jeder weiß, daß Deutsche viel humorloser, fleissiger, spiesiger und Rechts-höriger (im doppelten Sinne) als Resteuropa sind!
 
@Bamby: Ich finde ja, dass die Frau ganz unabhängig davon, was sie für eine Staatsangehörigkeit hat, selten dämlich war, nicht zu schauen, wo sie hinlatscht. Geht einfach auf einer Autobahn spielen und beschwert sich dann noch, wenn passiert, was dann passieren muss. Demnächst klagt die Irre dann wohl noch gegen die Schwerkraft, wenn ihr die Straße ins Gesicht schnappt, wenn die Kopfüber voran einen Seemansflachköpper auf Asphalt macht? oO Johnny Knoxville, Bam Margera, Steve-O und Freunde bei "Jackass" hatten sich ihr Geld wenigstens noch auf ehrliche Art und Weise verdient!
 
@Bamby: Die Gute ist Darwins Gesetz knapp entwischt! Beim nächsten mal dann...
 
Frau überfahren? Nicht angefahren?
 
@Bamby: Dass die Frau es überhaupt geschafft hat, GoogleMaps aufzurufen wundert mich enorm !
 
In Amerika werden vor dem Gesetz vom Bürger keinerlei Grundkenntnisse der Lebensweise bzw. des logischen Denkens verlangt. Dass ein frischgekaufter Kaffee heiß ist, Haustiere zum Trocknen nicht in die Mikrowelle gehören oder ein Wohnmobil mit Tempomat sich nicht selber lenkt, muss erst durch Warnhinweise kenntlich gemacht werden, sonst kann man dort locker mal auf strohdoof tun und schnelles Geld vor Gericht machen.
 
100.000 Dollar ? Das ist aber für einen Ami wenig :) Augen auf beim Eierkauf, oder wie war das ?
 
@cH40z-Lord: Also Danny Crain bei Boston Legal würde da locker 3 Mio. Dollar rausholen! Warum? DANNY CRAIN!
 
@cH40z-Lord:
vllt ist sie garnicht so doof, wie ihre aktion. denn evtl. zahlt google ja so einen kl. betrag ohne groß wirbel aufkommen zu lassen. bzw vllt denkt sie so.

für google wäre das natürlich nicht so gut, denn das gäbe dann ein freifahrtsschein für die ganzen anderen deppen.
 
@cH40z-Lord: ich finde der autofahrer sollte die frau auf jene 100.000 verklagen, schließlich trug die frau kein schild das vor ihrer dummheit warnte.
 
100000 scheint wirklich niedrig angelegt.

Die Frau hatte aber echt Glück, auf nem Highway angefahren und schon wieder fit?
 
@Zaru: naja... zum Verklagen reichts offensichtlich noch. Ist bei den Amis wohl ein Reflex.
 
@hcs: Die ham schon den Anwalt angerufen, da ist noch nichtmal der Krankenwagen da XD Sry, aber Dummheit muss bestraft werden. Wenn mein Navi sacht fahr geradeaus und ich seh, da is ne Wand, dann fahr ich doch auch nicht geradeaus und verklag anschließend die Navi-Firma und am besten noch die Autofirma und weil wir grad noch dabei sind auch noch den Maurer xD Welcome to USA
 
@Zaru: Die wills bestimmt erstmal ruhig angehen lassen, weil sie weiß, dass es ihre eigene Dämlichkeit war, die dazu geführt hat, dass sie überfahren wurde.
 
@Zaru: Irgend wie kommt mir das so vor als wen die Amis automatisch jemanden verklagen wen ihnen etwas passiert und es erst unterbinden müssen da mit mann NICHT verklagt ... den Service möchte ich hier aber auch haben ^_^
 
@C.K.Nock: Stimm ich zu. Die suchen irgendwie immer bei solchen Dingen die Fehler bei anderen. Wenn ihnen irgendwas nicht passt wird gleich mit dem fetten Arsch auf die Hupe draufgesessen. Ich glaube sogar das Gaspedal ist in manchen ihrer Autos mit der Hupe verbunden. Ist uns mal passiert. Dann fährt die olle Nuss mit dem Mittelfinger an der Scheibe an uns vorbei...
 
ÖÖÖhhhmmmmm...also nen bissel selber denken und gucken solte man ja schon, vorallem ist die gute dame ja kein klein kind mehr. -.- Die hat ja nur nen grund gesucht um an geld zu kommen. Echt doof die Frau, obs sie mit sowas durch kommt? Eigende blödheit?
 
@Yue23: Vielleicht war das Navi von der Altersversorgung / Rentenversicherung gesponsert nach dem Motto, schick die Leute über einen Highway oder Schnellbahntrasse, dann gibt?`s künftig einige Rentner weniger. Da tun sich noch viele neue Möglichkeiten auf.
 
Wenn ich der Autofaher gewesen wäre, würde ich die wegen Sachbeschädigung an meinem Fahrzeug anzeigen -.-
 
@BingoBongo: In Deutschland nicht möglich dank Gummiparagraphen wie jederzeit so fahren, dass Du anhalten / richtig reagieren kannst.
 
@Uechel: Jo, aber in Dt. hätte so eine Klage wie von dieser Frau auch gar keine Chance ... völlig verschiedene Rechtssysteme und leider entscheiden dort eben die Geschworenen ... heist also all die Deppen die solche Anzeigen aufgeben, sitzen auch als Geschworene da ... ist also nur logisch warum solche Klagen a) Erfolg haben und b) auch noch mit solchen irrsinnigen Summen.
 
@fieserfisch: Schon mal in einem Klassenraum ne Meld-Umfrage gehabt wo dann jeder fürs absurdeste gestimmt hat nur weil sichs cool anhört?
 
@sinni800: Ehrlich gesagt, nein. Als ich zur Schule gegangen bin musste sich nicht jeder zwanghaft profilieren ... es ging nicht um den größten Schirm am Basecap oder darum wer als erstes gepierced war ... wenn dein Einwand aber auf das abstimmen der Geschworenen abzielt, dann lass ich das so mal nicht gelten, denn wie die Geschworenen abstimmen bleibt geheim ... es kann sich also niemand profilieren ...
 
@fieserfisch: Na gut, die wissen das auch nich untereinandeR?
 
@Uechel: klar, so fahren das man jederzeit anhalten kann, aber doch nicht aufm Highway?!?! Oder fahrst du bei uns auf den Autobahnen/Bundesstraßen 30-50 um ja nicht einen Fußgänger zu erwischen?! Find die Klage gegen den Autofahrer in diesem Falle die größere Unverschämtheit als die gegen google.
 
@Flow2k: Bundesstrasse, nachts im Dunkeln, eine Mann liegt mitten auf der Fahrbahn, besoffen, Autofahrer sieht ihn zu spät, mangelt darüber. Ergebis: Fahrer aufgrund von Mitschuld verurteilt da er sich so zu verhalten hat, dass er in jeder Lage entsprechend handeln kann, sprich bremsen / ausweichen. Reales Urteil in Dt. Noch Fragen. Desweiteren: Ein jedes Kraftfahrzeug stellt an sich schon ein höheres Gefahrenpotential dar, machmal selbst dann, wenn es nicht bewegt wird, der Rechtsbegriff lautet Gefährdungshaftung. Wikipedia:"Gefährdungshaftung ist die Haftung für Schäden, welche sich aus einer erlaubten Gefahr (z. B. Betrieb einer gefährlichen Einrichtung, Halten eines Haustieres) ergeben. Im Unterschied zur Haftpflicht wegen unerlaubter Handlung kommt es bei einer Gefährdungshaftung auf die Widerrechtlichkeit der Handlung oder ein Verschulden des Schädigers NICHT an". Noch Fragen?
 
@Uechel: in Deutschland muss man als Autofahrer nicht damit rechnen, dass einem auf einer Autobahn ein Mensch vors Auto rennt. Da wird kein Gericht in Deutschland einen Autofahrer deswegen schuldig sprechen.
 
@der_ingo: Schlichtweg falsch! Siehe weiter unten!
 
@Uechel: Nein, er hat recht. Auf Autobahnen muss ein Autofahrer nicht mit Fußgängern rechnen. Das Betreten von Autobahnen ist für Fußgänger per Gesetz verboten (§ 18 StVO). Auf Bundesstraßen ist das was anderes. Wenn du in Deutschland (wie im Fall oben beschrieben) jemanden ummüllerst, der von rechts ausm Wald auf die Autobahn läuft, bekommst du keine Schuld.
 
Als betroffener Autofahrer würde ich eine Gegenklage wegen vorsätzlicher Gefährdung des Strassenverkehrs einreichen. Die hat sie doch nicht mehr alle
 
@zwutz: Ich kriege jetzt zwar Minus, aber ich kanns mir nicht verkneifen: War kein Vorsatz höchstens (vielleicht grobe) Fahrlässigkeit.
 
@Uechel: Richtig erkannt. Ihr Vorsatz vorzuwerfen wäre genauso sinnlos wie Google ihre Dummheit ankreiden zu wollen ;)
 
Ich habe Brot gegessen und bin fast daran erstickt, verklagt den Bäcker!!
 
@puffi: Alles schon passiert. Das Wirtshaus zum goldenen M ist verklagt worden weil eine Autofahrerin sich den Becher mit heißem Kaffee zwischen die Beine geklemmt hat und promt verschüttete...
 
@Schrubber: Erst informieren, dann laestern. Das Goldene M ist verklagt worden, weil sie den Kaffe unter Hochdruck bruehen - um schnelle und effektiver Kaffe zu kochen - und die Serviertemperatur > 80°C lag. Die Frau hatte Verbrennungen dritten Grades an den Beinen. Vor allem wurde McDoof deswegen veruteilt, weil es eine richterliche Verfuegung im Vorfeld gab diese Bruehmethode zu unterlassen.
 
@Trickfilmjunkie: google nach dem Revisionsurteil. 24000 Dollar hat sie dann im Vergleich bekommen. McDonalds wurde nicht verurteilt.
 
@Trickfilmjunkie: Aha, lästern? Und ja, ich habe mich informiert.
Ich habe das ganze allerdings auf das Wesentliche reduziert.
Wer sich heißen Kaffee zwischen die Beine klemmt und verschüttet
ist einfach mal selber Schuld. In Deutschland gabs seltsamerweise keine Klagen obwohl hier der Kaffee genauso serviert wurde.
 
@puffi: das ist doch G.W. Bush schon mit einer Brezel passiert ! 2002 ??
 
@pubsfried: Quelle? (jaja, ist pleite)
 
"Da sie den Unfall überlebte, verklagt sie nun den Fahrer..." Hört sich so ein bisschen an, dass ihr egal ist, dass sie nen Unfall hatte, aber bedauert, dass sie selbigen überlebt hat.
 
"Routen für Fußgänger (Beta): Seien Sie vorsichtig" Steht bei mir am iPhone. Und ich denk mir immer noch, oh mann wer ist denn so blöd und verlässt sich allein auf Google Maps? Jetzt weiss ich es. eine saudumme Amerikanerin. Am besten erstickt sie an ihren Prozesskosten, so eine dumme Dreistigkeit muss bestraft werden
 
@Turk_Turkleton: Man kanns auch echt übertreiben mit schimpfen über die Amerikaner^^
 
@Bamby: Wieso denn, des hat doch nix mit den Amis an sich zu tun... auch wenn allgemein bekannt ist, dass die gerne mal wegen dem größten Schwachsinn vor Gericht ziehen :)
 
@Turk_Turkleton: Ich meinte jetzt des "Am besten erstickt sie an ihren Prozesskosten". Fand ich bissl hart die Aussage aber sonst hast du ja irgendwie recht.
 
@Bamby: wieso verteidigst du jetzt plötzlich die amerikaner, du hast doch den ersten (imho ziemlich billigen, aber das steht hier ja net zur debatte) post über ihre angebliche dummheit geschrieben, der auch fett plus gekriegt hat (durch die ganzen leute die sich den rest der debatte nicht durchgelesen haben, aber halt mal n plus setzen wo schon eins steht...) "zu doof zum selbst denken" ist also ok, andere sollen aber nicht schimpfen, oder was?^^
 
@Bamby: Nee, da geht noch was. Man kann/sollte natürlich nicht alle Amis über einen Kamm scheren, aber die (gefühlt) meisten von denen, die es in die deutschen Nachrichten schaffen, sind total bekloppt.
 
@taiskorgon: Och, das könnte man über die Deutschen auch oft genug sagen. Ich sag nur Super Nany, Schuldenberater, Gerichtsshows oder das DSDS-Massencasting. Ganz abgesehen von den Leuten, denen man auf der Strasse die einfachsten Fragen stellt und darauf nicht antworten können oder nur Peinlichkeiten von sich geben und genau deswegen ins Fernsehen kommen.
 
@Turk_Turkleton: Noch mal zur Wiederholung und als Hinweis: Auch in Deutschland haben KFZ-Fahrer(in) mehrfach dem Navi vertraut und sind in einen Fluss / Kanal gelandet! Typisch deutsch?
 
@Uechel: hab ich geschrieben typisch Ami? ich hab nur geschrieben, dass die Amis gerne mal wegen jedem scheiss vor Gericht ziehen
 
@Turk_Turkleton: Okay.
 
Wer sein Gehirn abschaltet und sich nur auf die Technik verlässt, ist verlassen!
 
Haben die da eigentlich zu viel Geld für Anwälte?
Ist die Fußgängerberechnung nicht noch Beta?
 
@Blackspeed: Ist wohl nicht immer nötig. Der Anwalt sackt halt die Hälfte der Entschädigungssumme ein und gut ist. Finde ich nicht unbedingt schlecht. Ich hatte mal einen Prozeß verloren, weil der Rechtsanwalt nur vor sich hindöste, statt mal ernsthaft etwas zu tun. Und dergleichen ist wohl auch schon vielen anderen passiert. Die wissen, sie kriegen ihr Geld von der Rechtsschutzversicherung - ob sie sich anstrengen oder nicht. Leider merkt man das erst während des Prozesses.
 
@Michael41a: Du hast Recht, im amerikanischen Gerichtssystem profitiert der Anwalt direkt und nur vom Gewinn. Und das wird vorher frei zwischen Anwalt und Mandant ausgehandelt, es gibt keine festen Gebührensätze wie in Dt.
 
@Michael41a:...und wenn nicht vom Rechtsschutz, dann eben vom Verlierer...
 
Na könnt ihr Tischhupen euren Antiamerikanismus wieder voll ausleben?
Schaut Nachmittags einfach in deutsche Wohnzimmer und ich garantiere euch noch blödere Exemplare der menschlichen Spezies zu finden als die Tante die sich überfahren hat lassen.
 
@muskelbiber: erzähl mehr von zuhause :D
 
@Bamby: Ich finde die Hinweise von muskelbiber ja richtig, aber Deine Antwort ist echt gut gekontert.
 
@muskelbiber: Genau, wir sind kein Stück besser als die Amerikaner....wir sind sogar Dümmer zum Teil....vorallem unsere Politiker...da nehme ich Lieber Obama und Kompanie als Merkel usw!
 
@muskelbiber: Darum gehts nicht. Ich kenne auch dumme Deutsche, Polen und Türken, aber hier gehts nun mal um ne Amerikanerin ohne Hirn, da muss sie durch.
 
@muskelbiber: interessant ist nur, dass diese Dummheit in DE rapide zunimmt seit wir das amerikanische TV 1:1 kopieren....
 
@muskelbiber: Tja, wer den nicht auslebt, heutzutage, der ist für mich einfach weltfremd. Es hat noch nie jemand so viel Scheiße verzapft wie die (jetzt nicht direkt auf den Fall bezogen, allg. gesprochen), da kann man sehen, was passiert wenn alles gute, aber auch schlechte aus Europa, zusammen kommt, deshalb ebenfalls ---> against EU!
 
Typisch Amerikaner. Doch bei einem muss man der Frau iwie recht geben...Warum berechnet Google Maps eine Route zu Fuss die über einen Highway führt? wenn es keine Trottoirs usw gibt ist es nicht für Fussgänger geeignet - also sollte Google Maps das auch nicht anzeigen. Aber Schlussendpich ist die Frau selber Schuld!
 
@Edelasos: das Fußgängerrouting ist noch in der Entwicklungsphase und deswegen wird auch ein entsprechender Hinweis eingeblendet
 
@zwutz: Das kann gut sein ok, doch eigentlich sollte es nicht sein...dann Lieber mit der Funktion warten...aber eben es ist ein Einzelfall daher merken dies die meisten Leute.
 
@Edelasos: Mit der Funktion warten bringt nichts, da es Jahre dauern kann, bis er richtig funktioniert und die Rücksprache der Nutzer ist zu wichtig für die weitere Entwicklung als das man darauf verzichten könnte
 
@zwutz: Das stimmt, da gebe ich dir recht.
 
@Edelasos: "lieber mit der funktion warten" =>dafür gibts ja die offene beta, dass bugs schneller bemerkt werden, sie nicht für die öffentlichkeit freizugeben wäre ja nicht sinn der sache... und imho ist sie selbst schuld, selbst wenn der warnhinweis (den sogar ich kenne, und ich habe die fußgängerwege erst 1-2 mal genutzt) nicht da gewesen wäre, was spricht denn gegen gesunden menschenverstand?
 
@Edelasos: es gibt KEIN NAVI ohne fehlerhafte oder fehlende Straßen, Brücken oder Routen etc. !
 
ohne den den text richtig gelesen zu haben, wusste ich sofort, dass dieses in amerika passiert ist^^

ja, die amis sind schon ein dummes vollk, sorry, wenn ich das mal so sage.
 
Scheiße wenn man andere für die eigene Dummheit verantwortlich machen will, um sich selber nicht zu dämlich vorzukommen, und Kohle gibts evtl. noch oben drauf!? Was will man mehr im Land der unbegrenzten Möglichkeiten....
 
Die grenzenlose Dummheit einiger Menschen ist genauso unendlich wie das Weltall! Mich wundert das Sie nicht auch noch den Hersteller des Blackberry verklagt, der hat es doch erst ermöglicht die Dienste von Google sichtbar zu machen :-) Gruß
 
@bigprice: Allerdings bin ich mir da beim Weltall noch nicht ganz sicher! ;-)
 
@pastalavista: der ist gut^^
 
So dämlich kann nur ein Ami sein. Das schärfste finde ich, das sie nicht nur Google verklagt sondern auch den Autofahrer. Rennt auf ne Autobahn und wird angefahren und nun wird der arme Autofahrer verklagt, weil die Frau einen IQ eines Toasters hat. Nicht zu fassen.
 
@interactive1: Hey jetzt mal nichts gegen Toaster, die können Brötchen schön knusprig machen.
 
@interactive1: Das wäre auch in Deutschland möglich, gegen den Autofahrer zu klagen, in Deutschland dank Gummiparagraphen wie jederzeit so fahren, dass Du anhalten / richtig reagieren kannst.
 
@Uechel: aber auf ner Schnellstraße ganz bestimmt nicht mit 100er sachen.
Das will ich sehn!
 
@Jimie: Siehe bitte re:6]Uechel am 31.05.10 15:09 Uhr:
Bundesstrasse, nachts im Dunkeln, eine Mann liegt mitten auf der Fahrbahn, besoffen, Autofahrer sieht ihn zu spät, mangelt darüber. Ergebis: Fahrer aufgrund von Mitschuld verurteilt da er sich so zu verhalten hat, dass er in jeder Lage entsprechend handeln kann, sprich bremsen / ausweichen. Reales Urteil in Dt. Noch Fragen. Desweiteren: Ein jedes Kraftfahrzeug stellt an sich schon ein höheres Gefahrenpotential dar, machmal selbst dann, wenn es nicht bewegt wird, der Rechtsbegriff lautet Gefährdungshaftung. Wikipedia:"Gefährdungshaftung ist die Haftung für Schäden, welche sich aus einer erlaubten Gefahr (z. B. Betrieb einer gefährlichen Einrichtung, Halten eines Haustieres) ergeben. Im Unterschied zur Haftpflicht wegen unerlaubter Handlung kommt es bei einer Gefährdungshaftung auf die Widerrechtlichkeit der Handlung oder ein Verschulden des Schädigers NICHT an". Noch Fragen?
 
@Uechel: Seperater Kommentar, damit der vorherige nicht zu lang wird! Fußgängerin ; nachts auf Fahrbahnmitte ; Haftung des Autofahrers, d.h. er muss haften und ist überwiegend schuld: 1. Nachdem sich der Unfall vom 05.06.1999 vor dem 31.07.2002 ereignete, gilt § 7 StVG a. F. (Art. 229 § 8 EGBGB in der Fassung des Art. 12 des 2. Gesetzes zur Änderung schadensersatzrechtlicher Vorschriften, BGBl I, 2674). 2. Der Unfall ereignete sich beim "Betrieb" des Fahrzeugs, § 7 Abs. 1 StVG. Ein Schaden ist "bei dem Betrieb" eines Kraftfahrzeuges entstanden, wenn sich die von dem Kraftfahrzeug als solchem ausgehende Gefahr auf den Schadensablauf ausgewirkt hat, wenn das Schadensereignis dem Betrieb eines Kraftfahrzeuges nach dem Schutzzweck der Gefährdungshaftung zugerechnet werden kann. An diesem Zusammenhang fehlt es nur, wenn die Schädigung nicht mehr eine spezifische Auswirkung derjenigen Gefahren ist, für die die Haftungsvorschrift den Verkehr schadlos halten will (BGHZ 115, 84). In diesem Unfall hat sich die spezifische Gefahr, deretwegen es eine Gefährdungshaftung gibt, realisiert. Die Klägerin hat sich, was problematisch sein könnte, nicht etwa in selbstmörderischer Absicht vor ein Auto geworfen, dieses also nicht gleichsam als Werkzeug für ihre Tat missbraucht. Die Klägerin ging vielmehr in ihrer psychischen Erkrankung umgekehrt davon aus, ihr könne nichts passieren, weil sie sich allmächtig fühlte. Dennoch ist ihr etwas gerade aufgrund der spezifischen Gefahren des Straßenverkehrs passiert.
3. Der Unfall war für den Beklagten Ziff. 1 nicht unabwendbar im Sinne des § 7 Abs. 2 StVG a.F.. Unabwendbar ist ein Ereignis, das durch äußerste mögliche Sorgfalt nicht abgewendet werden kann (BGHZ 117, 337). Dazu gehört sachgemäßes, geistesgegenwärtiges Handeln über den gewöhnlichen und persönlichen Maßstab hinaus, jedoch nicht das Verhalten eines gedachten "Superfahrers", sondern, gemessen an durchschnittlichen Verkehrsanforderungen, das Verhalten eines Idealfahrers (BGHZ 113, 164). Für diese Voraussetzung beweispflichtig ist der Halter. Ein Idealfahrer hätte seine Fahrweise so eingerichtet, dass er jederzeit vor erkennbaren Hindernissen noch rechtzeitig sein Fahrzeug zum Halten bringt. Dies hat der Beklagte Ziff. 1 unterlassen. //Oberlandesgericht Stuttgart, Az.: 5 U 76/03, Urteil vom 08.12.2003.
Du wolltest es sehen, da steht das Urteil, es ist schon ein Berufungsurteil und so gültig geworden!!! Auszugsweise mit Aktenzeichen und allem drum und dran! Immer noch Zweifel ? Wenn`s denn sein muss, kann ich Dir gern noch mehr in dieser Richtung bieten!
 
@Uechel: So ausführlich wollte ich es nun auch nicht haben, aber danke für deine Mühe ;)
 
@Uechel: Wer mir da weiter vor ein Minus verpaßt hat, will die dt. Realität nicht sehen und kann wohl obendrein auch nicht einen etwas längeren Text lesen. Aber so ist das nun mal, beweist man manchen hier wie unrichtig er mit seiner Argumentation liegt, gibt er halt anonymes Minus. Armselig aber typisch hier!
 
Ihr seit alles Lästertanten....geht Kaffee und Kuchen Essen und lästert über die Nachbarin die ihren Müll immer zu früh Rausstellt :D
 
@Edelasos: Kaffee kann man nicht essen...
 
@sirtom: Pulverkaffee schon!
 
@sirtom: Dickgenug/starkgenug gekocht ist alles möglich ;-)
 
@Edelasos: ey, woher weisst du das ? mein Nachbar ist Ami ! der stellt den Müll nicht zu früh, sondern meist überhaupt nicht raus, auch wenn er morgens die ganze Straße runter an den Tonnen vorbeifährt....
 
@pubsfried: Na da staunst du :P
 
Das Traurige an der Sache ist, dass bestimmt mit der Klage durchkommen wird. -.-
 
Ich würde lachen wenn diese vollkommen verblödete frau nicht recht bekommt und die verhandlungskosten tragen muss :)
 
Wer denken kann ist klar im Vorteil...
 
Die dumme Kuh! Google sollte dem Autofahrer die 100.000 geben!
 
Jetzt sollen andere für ihre Dummheit bezahlen? Seltsame Welt...
 
Die Frage ist hierbei nur: Hat sie das vorsätzlich gemacht, um abzukassieren?
Ich meine ehrlich: Wenn jemand ein Blackberry bedienen kann, sollte man so viel Intelliganz voraussetzen, dass man nicht ohne gewisse Hintergedanken auf einen Highway läuft.
Ich glaueb nicht, dass diese Frau dumm ist ... nur extrem berechnend mit einem hohen Risikobewusstsein. Obwohl ... Amerikaner .... :D
 
@JoePhi: klar, ich laufe vorsätzlich über einen highway wo die autos drüber brausen... schreibst du vorsätzlich solchen blödsinn? sachen gibts...
 
@JoePhi: Keiner ­läuft absichtlich über die Straße um sich überfahren zu lassen. Es wird sicherlich auch nicht Ihrer Idee gewesen sein, die Klage einzureichen. In der Regel läuft das in Amerika anders. Frau wird von Auto angefahren, in einem Provinzblätchen steht dann, dass sie über die Straße gelaufen ist, weil Ihr Navi das angezeigt hat, das liest ein Anwalt, der rennt dann umgehend in Krankenhaus und bietet der Frau an, denn Fall kostenlos zu übernehmen. Sollte er Gewinnen, gibt es vielleicht 50/50 vielleicht aber auch noch ungünstiger für die Frau. Aber der ist es egal, die hat keine kosten zu befürchten. Möglicherweise ist sind die 100000 auch absichtlich so "niedrig" gewählt, weil der Anwalt sich dadurch erhofft einfacher einen Vergleich mit google zu schließen. Dann einigen die sich vielleicht auf 10000 und der Fall wird ohne ­großen Aufheben beenden.
 
Ist doch egal, ob der Dienst in einer Betaphase ist, oder nicht... Egal, wie genau, drauf verlassen ohne hingucken=selberschuld. Nur weil die Dame in meinem Navi sagt: "Jetzt links abbiegen" reiß ich doch nicht das Lenkrad rum. (Das Navi ist übrigens auch aus der Betaphase draußen :P ) Die absolute Dreistheit liegt doch hier darin, dass Sie einen kostenfreien Dienst genutzt hat, also keinerlei Qualität, oder Gegenleistung erwarten durfte...
 
Ich verstehe nur nicht die geringe Klagesumme.
Sollten da nicht noch ein oder zwei Nullen dran?
Da wurden doch schon Andere wegen weniger auf viel mehr
Schadensersatz verklagt.-:)
 
Wenn man zu blöd zum leben ist, sollte man dafür nicht auch noch Geld bekommen.
 
@dynAdZ: Unser Leben ist nun mal das einzige das wir haben und es endet erwiesenermaßen immer mit dem Tode. Insofern ist es auch besonders riskant!
 
armer autofahrer.
 
Was ist da nun in Deutschland anders? Sicher, man bekommt wohl kaum Geld als Entschädigung, wenn man die Straße so überquert. Bezahlt wird trotzdem alles vom Staat. Die meisten aller Betriebsunfälle sind pure Dummheit, weil es immer wieder Leute gibt, die nicht mal in der Lage sind einen Eimer Wasser um zustoßen. Da muss der Arbeitgeber auch für die Dummheit zahlen! .. und das in dem so schönen Deutschland. Aber Hauptsache erst mal "die dummen Amis" und wegen einer Frau sind auch gleich wieder alle US Amerikaner gleich! Das ist auch typisch, oder nicht!
 
@migraul: naja, wenn ich mir beim Nagel in die Wand schlagen beide Arme und Beine breche ist das immernoch ein bisschen glaubwürdiger als auf einen Highway zu laufen, weil es mir Google befiehlt...
und das Thema Amerikaner kommt auch nicht ohne Grund. Die verklagen sich doch wirklich recht häufig, wegen Dingen die selbstverständlich sind.
"könnte heiß sein"
"könnte Nüsse enthalten"
Senator verklagt Gott /
Google ist spiegelverkehrt die Sozialversicherungsnummer eines Amerikaners --> 5 Milliarden euro Klagen^^ / nur mal um Beispiele zu nennen
 
@derdiddi: Könnte es nicht auch damit etwas zu tun haben, dass es in den USA nicht so eine fast undurchschaubare Regelungswut durch Gesetzte gibt wie in Dt., wo ja fast alles per Gesetzt geregelt ist. Das ist in den USA nicht so heftig. Die dadurch gegebenen Lücken werden dann eben durch Prozesse ausgeglichen.
 
Epic fail würd ich mal sagen^^ In Deutschland sind auch schon Leute in den Hafen gefahren, weil sie nur aufs Navi geachtet haben.
 
Diese Dame sollte sich eher schämen dass sie nicht von 12 bis Mittag denken kann und sich einliefern lassen. Es kann ja wohl nicht angehen dass man ohne zu gucken und mit abgeschlatetem Gehirn aufgrund von Angaben durch Google Maps durch die Gegend läuft. Fehlt nur noch dass sie klagt, weil Google sie nicht über das herannahende Auto informiert hat.
 
@DennisMoore: Nun muss ich es doch mal anmerken! In der News steht NICHTS von "...ohne zu gucken..." und so. Da steht "... Dort gab es weder Fußwege noch irgendwelche anderen Möglichkeiten, um die breite Straße zu überqueren. Als Lauren Rosenberg es trotzdem versuchte, wurde sie von einem Auto erfasst und überfahren...". Sie hat also NICHT nur auf das Gerät gesehen und den Verkehr vollkommen außen vorgelassen. Sie hat statt dessen versucht, die Strasse zu überqueren, was leider schief ging. Auch bei uns laufen immer wieder (erwachsene) Leute quer über stark befahrene Strassen (sogar auch Autobahnen!) und werden oft auch angefahren! Ist das dann typisch deutsche Dämlichkeit die wir alle Deutschen in uns haben?
 
@Uechel: Es ist trotzdem eigene Dummheit ne Autobahn zu überqueren weils keinen Fußweg gibt. Und dreist ist es hinterher den Anbieter des Kartenamterials zu verklagen und ihn für die eigene Dummheit verantwortlich zu machen.
 
@DennisMoore: Im Grunde hast Du ja Recht. Mir ging es nur um das "typisch amerikanisch" und die nicht ganz richtigen Wiederholungen, sie ist quasi blind ohne auf die Strasse / Autos zu achten losgelaufen. Das ist eben so nicht ganz korrekt.
 
Tja Amis. Die sind halt dumm wie brot.
 
@ReVo-: Es muss jetzt sein: Tja Winfuture-Kommentatoren, "...Die sind halt dumm wie brot...."!
 
@Uechel: das stimmt auch, aber wir sind nicht dümmer als die Amis
 
Immerhin hat sie jetzt gute Chancen den Darwin Award zu gewinnen ;).
 
@SithlordDK: Den hat sie knapp verfehlt, sie hat überlebt.
 
L zum O und wieder zurück xD
 
Bin mal gespannt, was passiert, wenn Google Gegenklage einreicht; so von wegen Frauen und Technik...
 
Wieso hab ich nur das Gefühl, dass Sie tatsächlich Geld bekommen wird...?!
 
@NoFake: Na weils im Land der unbegrenzten unmöglichkeiten geschehen ist?
 
Soso.... Navi an, hirn aus...

Bei JEDER Navi-Software wird man beim ersten Start gewarnt, dass man sich nicht 100%tig darauf verlassen darf und dass der Hersteller keine Haftung für Personen- und Sachschäden übernimmt. "Wäääää da stand aber nix explizites über Fußgänger"..... ~hust~
 
@Stefan_der_held: Vielleicht versucht sie gerade diese Lücke auszunutzen, wenn man Google Maps nutzt wird man wohl nicht drauf hingewiesen, auch bei der PKW-Navigation. Leider muss man bei solchen Handbüchern eher vom DAU ausgehen. Edit: Ich habe gerade einen Test auf meinem Handy gemacht, der Hinweis kommt bei mir erst wenn man auf die Kartenansicht geht, in der Listenansicht steht nichts.
 
@floerido: hab bei mir geschaut.... BEVOR man die Route beginnen kann wird man zur Vorsicht gewarnt.... also nada...
 
die schämt sich doch nur das sie so blöd ist und sucht jetzt nach einem schuldigen und mitleid für ihre, ich drücks mal milde aus dummheit. also wenn man so was liest dann wird man schwer ins grübeln gebracht was für menschen so auf dieser welt alles leben dürfen... incredible!!!
 
okay sie wollte die straße überqueren, hätt ich vermutlich genauso gemacht aber wie kann man sich dabei überfahren lassen? da guckt man mal nach rechts und links und schon sieht man ob ein auto kommt oder nicht. is ja genau so schlimm wie die leute die sich von zügen überfahren lassen, obwohl man in alle richtungen kilometer weit sehen kann...
 
Wie muss man das jetzt verstehen, ist sie mit sturem Blick auf das Blackberry losmarschiert oder hat sie gesehen, dass dort Autos fahren?
In beiden Fällen ist ihr absolute Dummheit vorzuwerfen und das sowas belohnt wird, gibts echt nur in Amerika.
 
man muss immer bedenken, dass auch ein ami etwas von seinen vorfahren "mitnimmt" ...
 
@hjo: Die Vorfahren der Amis waren... Briten, oder nicht? ^^
 
@Spürnase: Nicht ! Auch Franzosen, Chinesen, Inder, Südamerikaner, Vietnamesen, Deutsche und erst Recht Indianer und, und, und....
 
@Uechel: dude, du lässt uns selbst aus^^ es gibt mehr als genug amis mit deutschen wurzeln, häufiger als man allgemein denkt... darauf will ja hjo hinaus ;-)
 
@maharbal: Hast du richtig und vollständig gelesen.Da steht bei mir von Anfang an "...Franzosen, Chinesen, Inder, Südamerikaner, Vietnamesen, DEUTSCHE und erst Recht Indianer und, und, und...."Das ist nicht im Nachhinein eingefügt, sondern stand von Anfang an da! Mein Kommentar vom 31.05.10 um 15.46Uhr, Bearbeitung / Korrektur von 31.05.10 um 15.46 Uhr. Dein Einwand vom 31.05.10 um 19.21 Uhr!ERGO: "...Deutsche..." stand schon deutlich vor Deinem Kommentar mit "... dude, du lässt uns selbst aus^^..."! UND: Mein Kommentar wandte sich an Spürnase, nicht an hjo!!
 
"Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir nicht ganz sicher."

Einstein soll das gesagt/geschrieben habe ...
 
Soll Google jetzt auch an der Dummeit der Leute schuld sein? Die Frau hat doch Augen im Kopf?!?!?!
 
@lordfritte: Google hat nachdrücklich davor zu warnen, dass mit einem IQ von unter 110 die Verwendung von Google Maps auf einem Blackberry zeitgleich / parallel mit dem Bewegen im Straßenverkehr unzulässig ist!
 
"Die Routenplanung für Fußgänger ist noch im Beta-Stadium.
Seien Sie vorsichtig! – Auf dieser Route gibt es möglicherweise keine Bürgersteige oder Fußwege."
 
Ich finde schon, das Google schuld ist. Also weil wenn ich etwas über Google suche und mir einen Schädling auf dieser Seite einfange, sind sie ja auch schuld!
 
Aber leute die sich vor den Zug schmeißen machen das meistens mit Absicht. aber wie sie sich überfahren lassen konnte wenn sie an dem Rand der Straße steht hmm. Aber ich stimme dem zu das google auch schuld hat da falsche Auskünfte gegeben worden sind
 
Die Leute verlassen sich zu viel auf die Technik als auf sich sebst.
Keine Technik kann den Mensch ersetzen.
 
@Biebib: Ja, man siehts auch bei den Navi Benutzer... "Das Navi hat gesagt..."
 
Die 100.000 US-Dollar hat sich die Frau redlich verdient, denn sie fand die geheime Abkürzung nach Himmelreich. Easter Egg nennt man sowas heutzutage.
 
Sie verklagt den Autofahrer weil er auf einem Highway also einer Schnellstraße nicht ausweichen kann... Dann will sie Google verklagen weil sie zu blöd ist zu erkennen das kein Fußweg über diese Straße vor ihr führt. Das muss ja ein dämliches Huhn sein.
 
@Shadow27374: Deinen letzten Satz solltest du zurücknehmen. So etwas sagt man nicht.
 
@eolomea: Aber anderen Leuten vorwefen, dass sie verkalte Opas wären?... Dein total verdrehtes Geschlechtsverständniss ist ja allgemien bekannt... Du bist lsutiger als ein Satireheft...
 
@klein-m: Du kannst über mich herfallen so oft du willst. Ich kann dir einfach nicht böse sein. Woran das liegt, das weiß ich nicht.
 
@eolomea: Wie wäre es mal zur Abwechselung, dass du mal auf das eingehst, was ich schreibe, anstatt mich mich mit irgendwelchen Belanglosigkeiten zu nerven, um vom Thema abzulenken?
 
"Dort gab es weder Fußwege .... Als Lauren Rosenberg es trotzdem versuchte..."

Das sagt doch alles: Dum!
 
Die fährt wohl auch ins Wasser wenn das Navi es ihr sagt. Deppen....
 
Dass sich die Frau falsch verhalten hat, ist offensichtlich. Das ist aber kein Grund, sich über sie lustig zu machen, denn sie wurde schwer verletzt.
 
Sollte lieber sich selbst verklagen und ihr Gehirn benutzen. Wie doof muss man eigentlich sein? Die sollte noch draufzahlen für das was sie angerichtet hat statt was zu kriegen. Echt selten dämlich.
 
Typisches Beispiel, wie man sich blind auf die Technik verlassen kann und dabei immer mehr seine Selbstständigkeit aufgibt.
 
Das deutsche Völkchen ist auch nicht besser wenns ums Klagen geht!
"Wenn der Deutsche hinfällt, dann steht er nicht auf, sondern schaut, wer schadenersatzpflichtig ist."
 
Bin ich zu doof, sind andere schuld.
 
Vielleicht bittet der Richter die Scene nochmal nachzustellen. vielleicht klappts ja dann mit der natürlichen Selektion.....
 
Hoffe nur das die Navis wasserdicht sind falls die Tochter von der dann zu Fuß durch den Golf geleitet wird um B.P. dann zu verklagen das sie ne Ölsardine ist.......
 
Wie dumm muss man sein? Die stellt fest, dass es da keine Fußgängerüberwege gibt und geht einfach trotzdem? Dann noch so dreist sein und den Fahrer des Autos verklagen! Hoffentlich muss der nicht zahlen. Stell mal vor dir rennt auf ner Autobahn einer vors Auto und du sollst dafür zahlen?! Der Fahrer war weder schuld, noch kann er irgendwas machen. Google ist da ausnahmsweise auch im Recht. Selbst wenn es keinen Hinweis gab, die müssen nicht für menschliche Dummheit haften. Nichtmal ein 3Jähriger rennt über eine stark befahrene Autobahn also ehrlich:D
 
Alle reden hier von "Autobahn". Die Straße ist allles andere als eine Autobahn. Hier mal ein Bild vom Fail-weg und des Nicht-Fail-Weges: http://i49.tinypic.com/nqvb6d.jpg... also ganz so unrecht hatte Google ja doch nicht. Es fehlte halt bloß das schauende Auge... einer verwirrten Frau, ganz ohne Intelligenz für den Straßenverkehr.
 
Die dumme Kuh hats überlebt? Manche haben mehr Glück als Verstand... Ich als drüber gefahrener Autofahrer würde sie wegen akuter Verkehrsgefährdung und Doofheit verklagen.
 
wir weden nicht umsonst mit zwei augen geboren.man sollte die auch ab und zu nutzen...
 
wie die lemminge...
 
@britneyfreek: haha dachte ich mir auch )))...wie dämlich muss man sein um eine autobahn zu überqueren die dicht befahren ist )))) hatte sie keine augen im kopf?
 
hätte sie doch das kollisionswarnungsupdate geladen....
 
Ist ja wie bei dem Autopilot im Wohnwagen
Aber Anklagen konnten die Amerikaner ja immer schon gut^^
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles