Billig-Chip: Android-Smartphones für 100 US-Dollar

Handys & Smartphones Der Prozessorhersteller Mediatek hat einen Chip vorgestellt, auf dessen Basis ein Android-Gerät nicht mehr als 100 US-Dollar kosten würde. An sich enthält der Chip alle Komponenten eines UMTS-Smartphones, ohne den Speicher. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Schwer zu glauben, da vorallem das Display eines Smartphones neben dem CPU am meisten kostet. Wenn sie dann kein Touchdisplay verbauen, um unter den besagten 100 Dollarn zu bleiben...würd ichs eher nen Handy nennen und nicht Smarphone^^
 
@Aeleks: es gibt durchaus leute die smartphones ohne tastatur als spielzeug ansehen
 
@Aeleks: Es gibt auch Smartphones mit Tastatur... Und soweit ich informiert bin ist son billig Touchscreen nicht allzu teuer.
 
@Aeleks: Ein Touch macht noch lang kein SmartPhone. Und da man bei der Produktion NUR auf reine Material und Fabrikationskosten rechnet, ist weder das LCD noch das Touch teuer. Es sei denn man kauft Komponenten von LG, welche absolute Fantasiepreise haben (was den VK anbelangt).
Daher ist ein 100€ Smartphone mit Touch keine Besonderheit..gibts schließlich auch zu genüge bereits auf dem deutschen Markt.. Das BS wird wohl noch das teuerste am ganzen sein..
 
@Aeleks: Also so ein Blackberry Bold auch ohne Touchscreen und mit Tastatur würde ich eher als Smartphone bezeichnen als so manch andres pseude Touch"smartphone"
 
@Ripdeluxe: Ja stimmt, aber da Android auf Touch- oder alternativ auch auf Mausbedienung ausgelegt ist, kann ich mir nur schwer vorstellen, wie es nur mit einer Tastatur bedient werden soll...mal abwarten wie es letztendlich funktionieren wird...klingt auf jeden fall interessant und günstige Smartphones gibts auch nicht gerade viele bisher.
 
@Aeleks: Android geht auch ohne Touch recht gut. Es gibt auf YouTube im Android-Channel ein paar Videos von den ersten Androiden, die hatten damals noch kein Touchdisplay und es wirkte alles ziemlich konsistent.
Edit: Besagtes Video: http://www.youtube.com/watch?v=PyxWnIalDcY
 
@floerido: Thx
 
@floerido: Das ist noch die alte Android GUI, diese existiert nicht im OS, Android ist aber effektiv auf eine Steuerung per Joystick oder per Maus geeignet, jedoch nicht alle Apps. Dem wirkt entgegen dass eine Android App auf ein gewisses Hardwareprofil entwickelt werden kann und dann im Market auch nur diesen Geräten angezeigt wird. Daher wäre ein Android Smartphone ohne Touchscreen ohne grosse Probleme möglich und ganz ehrlich, es wäre mein Traum was ein Smartphone angeht...
 
@Ripdeluxe: IMO ist das Betriebssystem das einzige was ein Handy zu einem Smartphone macht.
Egal ob Touchscreen, Tastatur oder beides, sobald Symbian, Linux, WinMo usw. drauf ist ist es ein Smartphone.
 
@Aeleks: es gibt jetzt schon "Smartphones" für unter 100€ in Deutschland. Ein Smartphone wird auch nicht durch die Hardware sondern die Funktionen geprägt und gerade die Funktionen können ja mit Android fast beliebig erweitert werden. Das es für 100€ ein Piece of Crap bleibt sei mal dahingestellt...
 
man sollte mal hinterfragen wie die arbeitsbedingungen derer sind, die diesen billigmist herstellen müssen. das sollte man in zukunft immer tun, damit die hersteller zu einer umkehr zu mehr menschrechte bei den billigproduzenten gezwungen werden.
 
@willi_winzig: Und bei den teuren Herstellern bzw. bei den meistens gleichen OEM-Herstellern sind die Arbeitsbedingungen besser? Das ist keine Problem von Billigprodukt und Luxusprodukt, es ist vielmehr ein Problem des Wertschöpfungsprozesses.
 
@floerido: das eine schliesst das andere nicht aus. @Sighol: richtig.
 
@willi_winzig: Einfach keinen solchen Müll kaufen...
 
@willi_winzig: Der Preis des Endprodukts sagt zumindest bei Smartphones rein gar nichts über die Herstellungsbedingungen aus. Das beste Beispiel ist das iPhone, dessen Teile zum Teil auch unter menschenverachtenden Verhältnissen hergestellt werden. Ich würde sogar behaupten, dass dies ein generelles Problem ist, welches sic h durch alle Waren- und Preisklassen zieht
 
@willi_winzig: Jaja, keine simple News ohne den moralischen Zeigefinger. Man weiß doch garnichts über die Arbeitsbedingungen in diesem konkreten Fall. Kann doch sein dass die Betriebsport machen und jedes 2. Wochenende ans Meer fahren mit der Family nach ner ordentlichen 45 Stunden Woche, oder nicht?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!