Google Reader: Keine Unterstützung älterer Browser

Browser Die Entwickler von Google werden im Hinblick auf den Webdienst Reader künftig keine älteren Browserversionen mehr unterstützen. Durch diese Entscheidung soll in Zukunft mehr Zeit für Verbesserungen der Dienste selbst übrig sein. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Eine sehr gute Aktion, wie ich finde. Langsam sollte man echt mal Druck machen um die alte Software mit potentiellen Sicherheitslücken aus dem Verkehr zu ziehen.
 
@elbosso: Die meisten haben aber keine Ahnung welche Version sie überhaupt verwenden und ob es vielleicht ne neue Version gibt. Kann ja nicht jeder ein Computer Freak sein wie wir.
 
@1337Sven: http://www.wieistmeineip.de/ es ist nun wirklich kein akt das raus zu bekommen.
 
@Siniox: Du verstehst es nicht oder? Für mich ist es auch kein Problem die Zündkerzen aus meinem Auto zu erneuern, andere wissen nicht mal was das ist.
 
@1337Sven: Es gibt drei Möglichkeiten, von denen eine definitiv falsch ist - welche könnte das sein? A: Sich selbst darum kümmern | B: Jemand anderen bitten sich darum zu kümmern | C: Nichts tun. Und für einige Probleme würde es schon reichen, ein wenig im Handbuch oder in der Hilfe zu lesen. Ich weiß nicht wie ihr das seht, aber wenn ich mich irgendwo nicht auskenne lese ich auch das Handbuch. Ach ich vergaß - die Zeit einiger Menschen ist zu begrenzt und zu kostbar dafür ... aber fürs Beschweren reicht sie seltsamerweise allemal aus.
 
@1337Sven[re:3]: Das ist dann kein Auto sondern eine alte Hartz 4-Billigmühle. MfG
 
@1337Sven[re:1]: Nein, die meisten denken nur, dass es so ist.
 
@elbosso: Bei FireFox und IE kann man es ja noch verstehen ;).

Aber Chrome 3.0 ist z.B. erst 10 Monate alt ^^.
 
@sebastian2: Selbst Chrome 1.0 ist gerade mal 1,5 Jahre alt. Die Versionspolitik von Google ist wirklich Fragwürdig.
 
@Spürnase: Bei Version 1 waren sie schon weiter als der IE heute. Finde die Versionsprünge daher für optimal und glaubhaft.
 
@1337Sven[re:7]: Nein, "sie" sind nicht mal heute weiter aber extrem schneller und schlanker. Einige komfortable Dinge, u.a. Seiten in mht-Format speichern, fehlen.
 
ist eine gute Idee. Man muss die Firmen einfach ''zwingen'' den IE6 nicht mehr zu nutzen
 
@steffen2: Man sollte Firmen zwingen überhaupt keinen IE zu nutzen...
 
@lordfritte: nö, der IE8 ist mit der sicherste Browser überhaupt wenn er unter Vista/7 mit aktivierter UAC (ProtectedMode) läuft ;)
 
@steffen2: ich würde dem ie6 auch keine 3 klicks weit trauen^^
 
@steffen2: Aus dem sicherheitstechnischen Aspekt sollte man immer eine aktuelle, oder wegen der Lauffähigkeit der Dienste, die zweitneuste Version einsetzen.
 
@steffen2: super und wer bezahlt dann z.b. die anpassungen??? - ich denk da sofort an BKU 2.4 von der deutschen bahn (n maltretiertes win2000 mit ie6), was auf unendlich vielen maschinen für wichtige sachen zum einsatz kommt - oder wer bringt den flughafen berlin tegel dazu von nt4 umzusteigen??? niemand, denn nur mit nt4 läuft noch das flughafencodesteuerprogramm (das ding was die flugzielbestimmung errechnet (txl (berlin tegel), nrt (tokyo narita) ....) und gepäck und fracht den korrekten maschinen zuweist - oder wenn man an alle anderen praktischen beispiele denkt - zudem sind alle anderen browser außer der ie nicht oder nur ungenügend über eine firmennetzwerkstruktur steuerbar - also - gruss yergling
 
Einfach google.com auch für z.B. den IE6 sperren und dann sollte eigentlich alles seine Ordnung haben ;)
 
@sibbl: Lieber Facebook, die haben Google jetzt überholt von den Besucherzahlen :)
 
@John Dorian: dann freuen sich die Admins der Firmen aber wenn das gesperrt wäre. Das bringt nichts
 
@John Dorian: Was? Echt? Juhu, es lebe die weltweite Verblödung!
 
@seaman: Was hat Kommunikation mit verblöden zu tun? Ich glaube du siehst das etwas falsch.
 
Das Problem ist, viele private Personen die ältere Browser-Versionen einsetzen, wissen nicht einmal wie man ein Update macht. Nicht jeder interessiert sich für Technik und das drum herum ;)
 
@AlexKeller: Benutzen diese nicht eh meistens den IE und kriegen somit eigentlich automatisch Updates?
 
@sebastian2: Viele denken sich sie brauchen keine Updates, da ja momental alles richtig funktioniert
 
@AlexKeller: So viel zu wissen gibt es gar nicht. Den IE8 bietet einem WU zum Beispiel von selber an, man muss ihn nur abwinken. Gut, bei Firefox bietet der Updater einem die neue Version anscheinend nicht von selber an.
 
@Kirill: Das "abwinken" scheint aber häufig ein Problem zu sein. Bei fast jedem PC den ich zur Wartung oder Problemlösung vorbeigebracht bekomme, stehen Massen an Updates an. Leidgeprüfte Windowsuser scheinen mittlerweile immun gegen nervende Sprechblasen zu sein.
 
@OttONormalUser: Das hat weniger mit Leid als mit einer dummen Grundeinstellung zu tun, die leider von diversen Zeitschriften auch noch gepflegt wird. Nämlich dass es alle besser wissen, ausser Windows selbst. Wobei man die meisten Updates nicht mal durchwinken muss, die installieren eh automatisch. Also werden deine Kunden die Updates wohl auch noch absichtlich ausgeschaltet haben.
 
@Kirill: Ich bezog mich eigentlich auf die Updates, die man durchwinken muss, dazu gehört der IE und auch die Servicepacks. Ich stelle bei den meisten Windows-Update auf automatisch.
 
@OttONormalUser: Ah so. Ja, das sollte Microsoft echt besser lösen. Nämlich sämtliche Updates vollautomatisch.
 
@AlexKeller: Ja viele wissen aber auch nicht wie ein AUto funktioniert trotzdem schnallen die sich an ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!