Symantec findet Server mit 44 Mio. Gamer-Accounts

Datenschutz Die Sicherheitsexperten von Symantec haben einen Server entdeckt, auf dem offenbar Botnetz-Betreiber die Login-Daten von rund 44 Millionen Online-Gaming-Accounts gesammelt haben. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Aaaah, jetzt macht es Sinn das ich pro Tag 10 Spam-Mails bekomme, das mein Acc gehacked wurde, das Starcraft2 available ist, das mein Aion Account verkauft wird usw...
 
Mist! Jetzt muss ich wieder von vorne anfangen! :/
 
@smoky_:

der is geil :-)
 
Oh mann, und ich hab meinem Kollegen extra noch gesagt, er soll den Server nicht in diesen deutschen Biergarten in Kalifornien mitnehmen
 
@Turk_Turkleton: http://tinyurl.com/apfel1337
 
@maschogge: uhhuah! Zuerst dachte ich es wäre Kurt Beck (http://www.kurt-beck.de/index.php?id=16)
 
Es ist eine bloede Sache mit dem Hacken der Accs. ABER die meisten sind leider auch selber Schuld! Wer auf Spammails und in-game-whisper links geht, der hat schon verloren. Schlimm nur das die Spammails absolut identisch zu den echten Mails sind, und oft auch die Absenderadresse fast die gleiche ist.
 
@jasepo: Identisch? Dear Friend your account was hacked ... Giev us all your passwords. Ganz erlich wer so blöd ist verdiehnts nich anders. Die Mails sehen halt nicht mal im Ansatz wie Originals aus. Und wer auf Mails von info@blizzard.eu reinfällt ... naja s.o.
 
@funny1988: leider rennen viele immer noch mit scheuklappen durchs netz, da muss nur das logo des entsprechenden spiels in der mail abgebildet sein, schon isses für manche "echt" ^^ aber denen kann mans wenigstens erklären und beibringen, viel schlimmer ist die "mir passiert schon nix"-variante -.-
 
@funny1988: Das ist klar, merkste sicher selber das ich diese Art von Mail NICHT meine. Wenn du die vermeindlichen Orginale nicht im Spamordner hast - ok, aber ich bekomme taeglich mails, die vom Inhalt oder vom Aufbau genau wie die von Blizzard sind
 
@jasepo: http://yfrog.com/0vunbenannt2rdg <-- Bild von einer Email von noreply@Blizzard.com.
 
@Picco: Also ich finde die Mail sieht schon ziemlich echt aus.
 
@ox_eye: Ziemlich echt? Gleich auf Anhieb hab ich 3 unlogische Aussagen und einen Interpunktionsfehler gefunden, den sich wirkliche Blizzard Mails nichtmal im Ansatz erlauben würden, weil die 100 mal Korrektur gelesen werden. Falls so ne Mail überhaupt rausgeht, ist die sowas von dermaßen standardisiert und verallgemeinert, dass sie bei jedem der sie bekommt fast gleich aussieht und vor allen Dingen ... frei von Account Closure Drohungen.
 
@jasepo: bei guten Email Diensten steht doch mittlerweile schon dabei das die Email möglicherweile nicht vom Absender kommt und es ein Betrugversuch sein kann. Wer sogar das ignoriert, ist selber Schuld und hat jetzt hoffentlich etwas dazu gelernt.
 
@Motti: Zu der Datenbank? :D
 
@Lothier: klar wohin sonst?^^
 
Verdammte A**********....das es sowas gibt...aber naja ist nichts neues das die Menschheit das dümmste Lebewesen auf der Erde ist!
 
@Edelasos: du scheinst ernsthafte Probleme zu haben. Ohne Spass, lass dich behandeln!
 
@zwutz: hab glaube ich das xD vergessen :) aber nein habe keinr Probleme, immer Freundlich und Hilfsbereit :)
 
Ubisofts trojanische Spielchen, Securomtrojaner, usw., das kommerzielle Spielsoftwaremillieu ist doch ohnehin überhaupt nicht mehr vertrauenswürdig. Um so wichtiger ist, dass man ohne Internet spielen kann, denn dies hoch kommerzialisierte Softwaremillieu verdient das größte Misstrauen.
 
@Fusselbär: und verdient einen grossen Unterhaltungswert :)
 
Abhilfe schafft hier wohl die brain.exe
Link: http://brain.yubb.de
 
Mal an alle, die sich über die Idioten aufregen, die ihre Accountdaten "ausversehen" weitergeben. Nicht jeder, dessen Account gehackt wurde, ist selbst schuld. Wer einen WoW-Account ohne Authenticator hat, kann sehr einfach gehackt werden. Die Mail-Adresse ist leicht in erfahrung zu bringen. Danach folgt eine Brute-Force-Attacke auf die Adresse. WoW hat keinerlei Sicherheitsmaßnahmen, die derartiges verhinden. 10.000 Login-Versuche von der selben IP werden nicht geblockt. Und wer jetzt denk: "Tja ich bin aber nicht so blöd un geb dennen meine eMail-Adresse!" kann sich fragen wieso er Spam-Mails auf diese Adresse bekommt. Und nein, ich verteidige mich nicht selbst, ich bin noch nicht gehackt worden.
 
@Levithan: du und was bringen dir 10 000 loginversuche ?
allein bei einem password was nur aus kleinen buchstaben aus dem alphabet besteht sind es 110075314176 möglichkeiten dh du hast nur 1/11007531,4176 abgedeckt
Mit einem Sicheren Password kannst du den bösewichten also sehr sehr lange zusehen...
 
fragt sich einer wie man einen fremden server mit derartigen informationen "findet" ?
natürlich wertet man malware und trojaner aus, aber weis man daher wie gross eine DB ist ?
 
@zitruslimmonade: Liegt schätze ich, an den größen der Datensätze, Jeder Datensatz ist ein Byte.. rechnet man dies hoch hatt man die anzahl in GB
 
@hARTcore: a)du fragst beim provider an..
b) du übernimmst die kontrolle/beschafst dir anderwertig zugriff auf die daten
 
Dabei is doch allgemein bekannt das die Hersteller niemals nach Acc. Daten fragen. Viele Firmen weisen sogar offentsichlich darauf hin das sie selbst niemals nach diesen Daten fragen werden und das diese Daten an keine dritte weitergegeben werden sollen. Und ma ehrlich, welchen sinn macht es ueberhaubt, bei einem gehacktem Acc., die login Daten zu versenden?? Zumal die Hersteller die Daten ja logischerweise schon haben. Ansonsten koennte man sich net einloggen :P
 
Gewisse Vorlieben hin oder her...aber ein gibt auch da eine Grenze. Das geht ja gar nicht...
 
ich wage mal zu behaupten....dieser Beitrag war ein Fake um DRM beliebt zu machen!!!!!!
 
@LaBeliby: und ich wage mal zu behaupte... du laberst bullshit !!!!11!! -.-
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles