Intel kündigt Hardware-Support für Googles WebM an

Video Der Chip-Hersteller Intel will zukünftig die Decodierung von Videos in Googles WebM-Format auch durch entsprechende Hardware-Beschleuniger unterstützen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Eine Gute Sache, bin mal gespannt wie sich das entwickelt. Vor allen Dingen ist gut, das der Codec frei ist, heißt Nutzer müssen keine Abgaben dafür zahlen um es zu nutzen. Das ist schon ein bedeutender Vorteil.....
 
Irgendwie Ironie, dass "VP8" wie "we paid" klingt und Google bezahlte und den Codec frei veröffentlicht...
 
Hoffentlich ziehen nVidia und AMD/ATI bald nach. Aber was mich dabei interessiert, ist die Hardwareunterstützung von WebM bzw. VP8 über die Aktualisierung der Treiber machbar oder ist dafür wirklich neue Hardware erforderlich? Gerade bei Notebooks wäre es schon extrem ärgerlich, wenn das nur über neue Hardware machbar wäre. Ich beziehe mich bei meinem Kommentar ist aber vorrangig auf nVidia und AMD/ATI.
 
@seaman: In der ersten News über WebM wurde es doch schon gesagt
http://winfuture.de/news,55516.html

"Auch die Hardware-Branche wird beteiligt sein und will Hardwarebeschleunigung für WebM ermöglichen. Viele Unternehmen, darunter AMD, Nvidia, ARM, Logitech, Qualcomm und Texas Instrumnets haben ihre Unterstützung zugesagt."
 
@seaman: Ich weiß es zwar nicht sicher, aber ich denke wenn man wollte, ließe sich die Hardwarebeschleunigung auch durch Software "nachrüsten". CoreAVC geht diesen weg ja z.B. auch mit ihrem gleichnamigen Codec der CUDA zum beschleunigen nutzen kann. Der Schlüssel dazu wäre OpenCL bzw. CUDA. Auf Basis dieser Technologieen könnte man VP8 durch die Grafikkarte beschleunigen lassen. Wie dies jedoch bei GMA / älteren Atom System aussieht ist ungewiss. Da diese keine keine OpenCL oder sonstige Programmierbare Schnittstellen besitzen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Weiterführende Links