Greenpeace protestiert gegen Gift in Dell-Rechnern

Wirtschaft & Firmen Die Umweltschutzorganisation Greenpeace hat vor dem Sitz des Computer-Herstellers Dell in Austin im US-Bundesstaat Texas gegen dessen Bruch eigener Zusagen hinsichtlich des Abschieds von giftigen Substanzen protestiert. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich bin ein Dell Fan und finde die Aktionen von Greenpeace zum Teil Interessant. Bin auf der Seite von Greenpeace. Gefährliche Stoffe gehören nicht in PC's!
 
@Edelasos: Firme würden wahrscheinlich überwiegend auf Giftstoffe verzichten wenn die Kunden bereit wären die Mehrkosten zu tragen.
Aber mit geiz ist geil Mentalität wird das wohl nicht so schnell passieren.
 
@kubatsch007: Bei HP Klappt das auch und der aufschlag wäre vlt 5-10 Dollar wenn überhaupt. Deshalb ist das keine Entschuldigung.
 
@kubatsch007: Dabei ist Dell garnicht mal so billlig, als würde man "geiz ist geil" auch wirklich merken. Zählt wohl mal wieder der Gewinn mehr, als die Gesundheit der Menschen.
 
@kubatsch007: dazu müßte man auch wissen das die giftstoofe verbauen, steht auf keinem pc. beispielhaft ist hier mac
 
@Edelasos: dell fanboy, lol. wieder mal ne neue soziale randgruppe lol! und was heisst "zum teil interessant" !? lol, du bist echt nen knaller
 
@muesli: 3mal "lol" in einem Post? LOL-Fanboy? oÔ
 
@rockCoach: das geht sogar noch besser lol lol lol lol lol lol lol lol lol lol lol lol lol lol lol lol lol lol lol lol lol lol lol lol lol lol lol lol lol lol lol lol lol lol lol lol lol lol lol lol lol lol lol lol lol lol lol lol lol lol lol lol lol lol lol lol lol lol lol lol lol lol lol lol lol lol lol lol

^^ zu solch einem schwachsinnigen beitrag fällt mir leider auch nix anneres ein

@Frecherleser2 seit wann ist ein mac denn ein pc?
 
@muesli: Ein PC ist ein Personal Computer. Ob das nun Apple oder sonstwas ist, ist in dem Begriff überhaupt nicht definiert. Um Deine Frage zu beantworten: Das war schon immer so!
 
@Cor: Und wieder das leidige Thema ist ein Mac auch ein PC... nein! den Begriff "PC" also Personal Computer hat Anfang der 90er Bill Gates eingefürt, um den Computer (darunter fällt übrigens der PC und auch der Mac) mit Microsoft OS zu definieren...
 
@goodcat: Nope, ursprünglich war es eben nicht so. Das Problem ist, dass die Begriffe mittlerweile vermischt werden. Grundsätzlich fällt unter das Wort "PC" beides, Windows-PCs (ganz früher "IBM-PCs", dann vom Gates geprägt als "Windows-PC") und Macs. Das Problem ist, dass "Windows-PCs heute meistens nur noch "PCs" genannt werden und sich die beiden Begriffe nun überschneiden und damit 2 Bedeutungen haben. Dementsprechend ist es nach wie vor nicht falsch, einen Mac als "PC" zu bezeichnen. Ein Mac ist nach wie vor ein Personal Computer. "Computer" ist ein viel zu allgemeiner und grober Begriff, da fällt dann wirklich so ziemlich alles drunter was irgendwie elektronisch irgendwas berechnen kann.
 
@Cor: ich bezog mich auf die "ich bin ein pc" vs "ich bin ein mac"-werbungen von m$ & veräppl. btw danke für die vielen minus ;)
 
@muesli: du hast dir die Bewertung auch schwer verdient :-D
 
@muesli: lol [...] lol [...] lol --- look who's talking....
 
@muesli: Na du gehörst auf jeden Fall zu einer sozialen Randgruppe, die mindestens einmal pro Satz ein "lol" verwenden müssen.
 
@muesli: lol rofl lol
 
@muesli: Jo und bin ich gerne, da der Support Super ist, die Lieferzeit ist gut und ich kann meinen PC selbst zusammenstellen.
 
@muesli: momentan bist du der einzige Knaller
 
@Edelasos: ich bin Dell Gegner - hatte nur Ärger mit diesem arroganten Premium Saftladen - und finde die Aktion ebenso interessant...
 
"What the Dell", der ist gut
 
@Zaru: Du hast wohl einen Fips gefrühstückt.
 
Oder einen Juhnke auf nüchternen Magen.
 
Da bleibt zu hoffen, dass das Transparent aus einem recyclebaren Material besteht und für den Aufdruck keine giftigen Stoffe zum Einsatz kamen. Gleiches gilt für die Klettergeschirre / Schuhe / Helme der Aktivisten - da wurde hoffentlich auch kein haltbarer Klebstoff mit giftigen Ausgasungen verwendet. Angereist sind die Greenpeacler sicherlich mit öffentlichen Verkehrsmitteln und nicht jeder mit dem eigenen PickUp mit 5 Liter Hubraum. Umweltschutz ist ja ne feine Sache und viele Details ergeben auch was großes - aber komischerweise hab ich bisher von keiner Greenpeace-Aktion bezüglich der Ölkatastrophe gelesen? Ist wohl Peanuts im Vergleich zu den DELL-Rechnern...
 
@Tyndal: auch gegen sich selbst könnte greenpeace vorgehen, das stimmt. und ich bin mal gespannt, wann so eine aktion gegen die läuft :) "mit gift gegen gift"
 
@Tyndal: Dir ist schon der Unterschied klar zwischen einem einzelnen Transparent und einer einzelnen Anfahrt und dem millionenfachen herstellen von Computern und der tonnenweisen Produktion giftiger Chemikalien? Verhältnis, Maßstab und so, Wikipedia hilft. Wenn ich mit 10L Benzin die Herstellung von millionen Litern Gift verhindern kann, ist das doch keine schlechte Bilanz, außer man rechnet mit Gehässigkeits-Formeln.
 
@lutschboy: So, und weil DELL diese Stoffe nicht mehr verbaut, werden die Hersteller ihre Fabriken schließen und kein neues Gift kommt in die Welt - das nennt man dann die Hoffnungs-Formel. Tatsächlich wird der Hersteller von PVC und diesem bromhaltigen Zeug wie gehabt weiter produzieren - er muss durch die gesunkene Nachfrage nur seinen Preis senken. Ein noch niedriger Preis bei diesen Giftstoffen macht sie für den Einsatz in weiteren Produkten interessant - Indien, China, Afrika, Südamerika - die haben immer Bedarf und Interesse an preisgünstigen Produktionsstoffen. Sollte man den Protest nicht eher beim Hersteller organisieren und diesen dazu bewegen, ein preislich und funktionstechnisch vergleichbares Produkt zu entwickeln? Oder mag Greenpeace nicht in China protestieren, wo das hergestellt wird? Alles was "Umweltschutz" auf der Fahne stehen hat, ist unverhältnismäßig teuer, weil "in", "ethisch korrekt", "nachhaltig", "verantwortungsvoll" - Greenpeace sollte also dafür Sorge tragen, dass diese Dinge preiswerter und somit interessant werden. Photovoltaik, Pellet-Heizung, Windkraft - ich würde ja gerne was für den Umweltschutz tun, aber nicht um jeden (überteuerten) Preis.
 
@Tyndal: Du meinst durch rumsitzen, nix tun, zum Fenster rausstarren ändert sich die Welt? FCKW wird doch auch nicht mehr hergestellt. Oder Asbest. Ganz abgesehen davon geht es nicht darum dass diese Chemikalien nicht mehr hergestellt werden, sondern dass nicht weiter breit eingesetzt werden. DELL ist einer der größten Computerhersteller der Welt, ich finde, da ist die Kritik schon richtig angesetzt. Oder hälst du es für wahrscheinlicher dass der Hersteller der Substanzen sein Geschäft schließt und unter die Brücke zieht, als dass große Firmen auf die Substanz verzichten zugunsten der Umwelt und Gesundheit und der damit einhergehenden Imagesteigerung? Mal ehrlich, du hast total die verquirtle Logik. Der einzige Weg dagegen anzugehen, ist die Abnehmer anzusprechen, denn der Hersteller der Chemikalien lebt davon was er tut. Und: Das die Aktion von Greenpeace ein Erfolg ist sieht man schon daran dass wir hier diskutieren. Genauso wie viele weiter Menschen in der Welt. Es ist grade ein Thema. Also war die Aktion ein Erfolg. Und was -DU- persönlich für die Umwelt tust, ist dein Bier, nicht das von Greenpeace. Wenn du auf billig und Gift stehst, dann hol's dir doch aus China wie du ja schon angesprochen hast.
 
Gift in Dell Rechnern...vielleicht sollte Greenpeace mal jemand sagen, dass woanders seit knapp 40 Tagen wo Öl a bissi ausläuft. Wär vielleicht von der Priorität a bissi höher.
 
@RohLand: mit einem plakat "what the bp" auf der wasseroberfläche
 
@hjo: "beyond petroleum - there is no life" würde auch gut passen. So richtig klasse wäre aber eine Verurteilung durch den Vatikan, schließlich liefert BP gerade dem Teufel kostenlos sein Heizöl...
 
@RohLand: Warum sollte man auf etwas aufmerksam machen auf das sich sowieso die Augen der gesamten Welt richten?
 
@lutschboy: macht doch Winfuture mit Apple auch :-)
 
@RohLand: Aber auch nur weil es bei Microsoft sehr wenig "News" gibt, außer Windows update Berichte kommt da nicht viel.
 
@RohLand: Das eine war ein Unfall und das andere ist bewusste Produktion. Das weiß sogar Greenpeace zu unterscheiden.
 
@RohLand: Und was soll Greenpeace da machen?
Ein Transparent bei BP wird nichts an den ausströmenden ÖL ändern, ein Transparent bei Dell aber eventuell etwas an den Giftstoffen in deren Rechnern...

Übrigens sind durchaus Mitglieder von Greenpeace und anderen Organisationen dabei, die Strände und Tiere sauber zu halten.
 
Bei Greenpeace fällt mir meistens nur eins ein: "Mimimimimi"
Ich wüsste jedenfalls nicht, dass schonmal jemand gestorben ist weil er bei der Arbeit mit einem Dell-Rechner arbeiten musste, also längere Zeit in der Nähe des PCs verbracht hat.
 
@EinEcki: Genau, weil man Krebs und andere Krankheiten ja auch immer auf eine genaue Ursache zurückführen kann, nicht wahr? Wie oft hast du gehört dass jemand an Feinstaub gestorben ist? An Ruß? An Zucker?
 
@EinEcki: Auweia...Das ist mal oberflächliche Denkweise Deluxe HD Edition.
 
Greenpeace Weltweit sollte eher mal gegen BP aktuell vorgehen! Denke das DELL und alles andere erst einmal "nebensache" ist.
 
Und von ein wenig Quecksilber im Großhirn stirbt doch so schnell keiner....
 
Riecht irgendwie nach einer von der Konkurrenz beauftragten Aktion. Ist Greenpeace käuflich? Früher häten die sich schön längst an die BP Zentrale gekettet. Irgendwie ist der Umweltschutz auch nicht mehr, was er war. Schaut Euch DIE GRÜNEN (Partei) an. FDP mit Blaustich. Dagegen waren die frühen linken Grünen noch authentisch.
 
@kaffeekanne: die fdpler sind doch auch nur verkappte grüne, nur das sie ihre farben noch getrennt kriegen. schüttest du aber blau und gelb in einen topp, kommt grün raus. schütteste dann noch cdu, also schwarz hinzu, kommt matsche raus - ein sehr trefflicher Ausdruck für deren Politik...
 
Lächerliche Aktion, wie das meiste von Greenpeace. Ich will keinen Computer, der aus Recycling-Material besteht und bei der ersten Berührung in Flammen aufgeht oder zu Staub zerfällt. Lieber anständiges Material und gute Flammhemmer statt biologisch abbaubares Zeugs was mit der Zeit von alleine verrottet. In dem Maße wo das in Computern drin ist, spielt das im Vergleich zu anderen Umweltschädigungen eh keine Rolle. Diese Greenpeace-Aktivisten sollten sich mal selber recyclen.
 
@mh0001: Informier dich mal etwas. Die Zusatzstoffe hier können nicht nur durch biologisch abbaubare Produkte ersetzt werden.

Und ich persönlich würde durchaus mit einem Rechner leben der nach 10 Jahren verrotet ist, als mit einem Rechner der mir nach 10 Jahren einen Tumor beherscht, was auch bei geringen Mengen durchaus möglich ist.
 
@sebastian2: PVC tut das nun gerade aber nicht, nur bei der Herstellung werden giftige und krebserregende Stoffe frei, was allerdings bei Einhaltung der Sicherheitsbestimmungen völlig ungefährlich ist. Ansonsten ist das Zeug einer der stabilsten Kunststoffe, davon kriegst du auch nach 100 Jahren keinen Krebs. (ich meine kein PVC mit Weichmachern, das ist tatsächlich bedenklich)
 
@mh0001: Anscheinend scheint man aber wohl doch auf Weichmacher oder ähnliches zu setzen...

Andere Firmen können ja auch alternativen nutzen. Und ich wüsste nicht das die HP Rechner bei uns an der FH anfangen zu verrotten ;).
 
@mh0001: ist dir eigentlich klar, dass der meiste plastikmüll, den wir produzieren auch in hunderten von jahren noch nicht verrottet ist? kunststoff ist viel zu wertvoll, um daraus geräte zu produzieren die eh nach rund 10 jahren durch was neues ausgetauscht werden
 
Hm, ich weis nicht. "Gift" ist immer so ein krasses Wort. Für mich ist Gift etwas, was mich wirklich in kürze töten könnten, Schlagengift z.B. Hier würde ich eher sagen gesundheitsschädlich, aber wie alle schon sagen, solche sachen gehören auch nicht in einen PC
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles