SAFER: US-Militär will Web-Kommunikation absichern

Internet & Webdienste Das US-amerikanische Verteidigungsministerium Department of Defense (DoD) ist auf der Suche nach Möglichkeiten, um die Kommunikation für das Militär über webbasierte Dienste sicherer zu gestalten. Vorschläge können bis 6. Juli eingereicht werden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sie sollen mal die chinesischen Hacker aussperren.
 
@Zaru: Genau das wollen Sie doch damit versuchen.
 
@Zaru: Facebook könnte da sicher helfen ;-)
 
Die könnten mal anfangen Dronen mit Verschlüsselung abzusichern , nicht das immer jeder den Livestream mitschauen kann.
 
@~LN~: Das ist doch wohl schon passiert.
 
Braucht es denn da wirklich neue Ideen? VPN, OpenPGP,...
 
@Ark0n: "Besonders notwendig sei eine solche Technologie in Situationen, in denen versucht wird, den Aufenthaltsort von Nutzern ausfindig zu machen" also wäre WENN dann so etwas wie Tor als Bsp angebracht...
 
@Hades32: Stimmt. Wobei Tor dem Militär wohl bei weitem zu langsam wäre. Ich finde es ja schon als Privatperson eine Zumutung. ^^
 
@Hades32: Tor ist nicht gerade dass, was dem Anforderungsprofil des DoD entspricht. Und mit 3 Bytes pro Stunde ist es denen sicher auch zu langsam ;-)
 
@Ark0n: nein, aber neue Nutzunsmöglichkeiten. Ein großer Teil der Soldoten sind Strohdumm, ich weiß nicht ob du mal mitbekommen hast wie in den USA geworben wird. Also ich hab hier in D noch keine Rekrutierer in Schulen oder Supermärkten gesehen... :D
 
Kann mir mal jemand erklären, wie sich die Abkürzung SAFER aus den Wörtern "Safer Warfighter Communications" ableitet?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen