iPhone: Zugriff auf verschlüsselte Daten möglich

Handys & Smartphones Den Angaben von Apple zufolge kommt auf dem iPhone 3GS eine Hardwareverschlüsselung mit 256-Bit AES zum Einsatz, die sich nicht deaktivieren lässt. Wie Bernd Marienfeldt herausfand, lässt sich diese Verschlüsselung umgehen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Aye, das ist natürlich ne doofe Sicherheitslücke... Aber ich denke nix, was man nicht ausmerzen kann.
 
=OS-"Anfänger"fehler.
 
@franz0501: Wow, wie Einfallsreich. Sagt mal bildet ihr überhaupt manchmal selber eure Meinung oder fresst ihr nur anderen IQ-Bombern aus der Hand? Jedesmal der selbe Sick von wegen Anti Apple, MS, Opera oder sonstetwas. Nix Objektives.
Zum Thema "Anfänger"-fehler. Apple hat zB. noch vor Microsoft Betriebssysteme entwickelt.
 
@xneaerax: Auch Profis können "Anfängerfehler" machen (siehe Fussball ^^ )
 
So ist das halt bei Apple. Man kann sich darauf verlassen, dass die GUI bei jeglicher nur erdenklichen Möglichkeit Drag n Drop unterstützt, aber man kann sich nicht darauf verlassen, dass der Taschenrechner die Punkt vor Strich Regel befolgt.
 
@peterschulze83: Gerade der Taschenrechner ist nun aber ein Beispiel, bei dem sich eine Windows-Seite micht allzu sehr zum Fenster hinauslehnen sollte. Oder schon wieder alles vergessen?!
 
Mit dem iPhone ist halt doch alles möglich...
 
@Knarzi: hier sogar ohne App oO ;D
 
Schlechter Tag heute für Applejünger. Erst die Sache mit den Wettbewerbsbehörden und jetzt auch noch das ^^. Ich bin übrigens davon überzeugt dass sich noch viel mehr solcher haarsträubenden Fehler im iPhone OS, wie auhc im Desktop-OSX finden lassen. Sicherheit wird bei Apple leider nur in der Werbung groß geschrieben. Ich freue mich schon auf den Tag wo es mal einer handvoll Hacker in den Fingern juckt und sie diese Systeme zerlegen.
 
@DennisMoore: Kommt an dem Tag wo die Popularität einen besonders hohen Stellenwert hat. Dasselbe galt damals für den Firefox, nun ists auch voller Lücken. Wenn man was finden will, wird man es auch finden!
 
@DennisMoore: Mac OS zu hacken ist ja keine Herausforderung. Da bleiben die lieber bei Windows, da muss man sich noch anstrengen, um ins System zu kommen :)
 
@zwutz: Gerade weil es einfacher ist werden die gewinnorientierten Hacker zu Mac OS wechseln. Das hat auch noch den Vorteil dass die Mac-User nicht halb so misstrauisch sind, weil sie ja jahrelang mit dem Spruch "Unser System ist sicher" indoktriniert wurden, was zu keinem Zeitpunkt der Fall war.
 
Und wieder 100€ teurer.
 
das iPhone wurde halt nicht als sichere kommunikationspattform geschaffen, sondern als lifestyle-produkt. wer so ein ding als blackberry und co ersatz anschaft um vertrauliche sachen mit sich rumzuschleppen, ists meiner meinung nach selber schuld. es ist zwar schön und gut hipp, modern und apple-anhänger zu sein, aber apple produkte können numal nicht alles.
 
@LoD14: Mobiltelefone im allgmeinen sind der erdenklich schlechteste Ort sensible Daten aufzubewahren. Jedes App, jeder Klingelton, jedes Wallpaper, jede speziell präparierte Webseite bieten potentielle Lecks. Egal ob das Rim, Apple oder Nokia Handys sind. Btw. physikalischem Zugriff widersteht nicht mal TPM bzw. Truecrypt (gekühlter Ram etc).
 
ITS NOT A BUG, ITS A FEATURE <3 APPLE
 
Mich wunder gar nichts mehr, egal ob es bei Apple, MS oder wen auch immer ist. Es ist immer eine Frage der Zeit, bis irgenwas von irgend jemandem geknackt wird. Es ist nun mal unmöglich, alles im Vorfeld sicher zu gestalten, bei niemanden. Es kommt in meinen Augen nur darauf an, wie man mit Bekanntwerden umgeht und wie schnell man dann darauf handelt und da gibt es leider viel zu viele Schlamper.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich