Foxconn fordert schriftlichen Selbstmord-Verzicht

Wirtschaft & Firmen Der Elektronikhersteller Foxconn greift nach der Häufung von Selbstmordfällen in den Kreisen der Angestellten zu neuen und drastischen Mitteln. Die Mitarbeiter werden nun aufgefordert, schriftlich zu bestätigen, keinen Selbstmord zu begehen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sind die bescheuert?
 
@DieHard: Um deine Frage zu beantworten: Ja.
 
@DieHard: Vielleicht eine makabre Art der Gesichtswahrung (weihu mianzi) in China? Dadurch, dass man die vertragliche Verpflichtung eingeht nicht Selbstmord zu begehen (für die Dauer des Vertragsverhältnisses), würde man durch einen Selbstmord sein Gesicht verlieren, was wiederum auf die Hinterbliebenen (Familie) zurückschlagen würde. Sozialer Sanktionsmechanismus als Freibrief für den Arbeitgeber.
 
@DieHard: Wieso? Ist doch viel einfacher als solche kostspielige Maßnahmen wie zum Beispiel die Arbeitsbedingungen zu verbessern, oder? Sollen die Mitarbeiter doch ruhig unglücklich sein, solange sie sich nicht umbringen. Schließlich ist das Firmenimage immer noch wichtiger als das Wohlbefinden der Mitarbeiter.
 
@moribund: Vonn einem Land wo Empathie allgemein als Persönlichkeitschwäche gilt ist nix anderes zu erwarten. Heil Mao!
 
@DieHard: Nein, es sind Asiaten. Für Europäer ist deren Mentalität nicht immer so leicht zu verstehen. Die Gesichtswahrung (=Ehrgefühl) ist bei denen völlig anders ausgeprägt als bei uns.
 
Die sollten lieber die Arbeitsbedingungen ändern, damit es keine Selbstmordopfer gibt.
 
@ProSieben: Im Falle eines Selbstmordes erfolgt automatisch die Kündigung. Somit gibt es zukünftig nur noch Selbstmorde von ehemaligen Mitarbeitern ;-) - Bescheuert !!!
 
@ProSieben: Umgekehrt wird ein Schuh draus. Ich kann mir jetzt meinen Arbeitgeber besser aussuchen: Bei einem Arbeitgeber mit Netzen ums Gebäude würd ich jetzt nie und nimmer anfangen wollen. ;-)
 
Und was, wenn man gegen den Vertag verstößt? Drohen einem Vertragsstrafen?
 
@soilwork: Dann darf die Familie bezahlen...
 
@soilwork: Todesstrafe
 
@Der_Karlson: Dann bist'e doppelt tot!
 
@soilwork: Jap du wirst Entlassen
 
@Edelasos: Genau, und da man dann nicht mehr bei Foxconn arbeitet, ist die Aussage "Erneuter Selbstmord von Foxconn-Mitarbeiter" falsch ;)
 
@soilwork: ist doch klar ...wer Selbstmord begeht wird fristlos gekündigt :-))
 
Genick- und Vertragsbruch in einem. Das geht nun wirklich nicht.
 
Bei Zuwiderhandlung droht die Todesstrafe... Man hätte natürlich auch an den Lebens- und Arbeitsbedingungen ansetzen können, aber das kostet evtl. etwas Geld.
 
Wie sinloss ist das? Was wollen sie machen wenn man trotzdem Suizid beginnt? Einem Kündigen oder gar Verklagen? ... einfach nur lächerlich.
 
@psyco363: Ich nehme mal an das es sich dabei um eine Art Verzichtserklärung handelt.
 
Es geht nur darum sich vor den Ansprüchen der evtl. Hinterbliebenen zu schützen. In Amerika, wo das mit den Versicherungsleistungen immer ganz schön abgeht ist das ganz wichtig. Ob sich da einer oder mehrere umbringen interessiert doch gar keinen. Halt doch: eine ganz bestimmte Presse, denn negative Dinge verkaufen sich besser!
 
@222222: Da geht's um mehr. Wenn die Firma es nicht schafft aus den negativen Schlagzeilen zu kommen dann fliegen die Bosse von Apple & Dell zu Foxconn nach China und stellen eine Menge unangenehme Fragen und drohen mit Vertragsstrafen. Diese Art von negativer Presse ist garantiert kein Verkaufsmotor, sondern das genaue Gegenteil.
 
@222222: Sorry, hatte ich wohl falsch gelesen. Die Geier von der Presse profitieren natürlich von solchen negativen Schlagzeilen.
 
Da kann man auch von Gefolterten verlangen, sie müssen sich dazu verpflichten, nicht vorher den Löffen abzugeben, bevor alle Fakten ausgeplaudert sind.
 
So ziemlich die besten News des Jahres. Gehts noch? Mich würde mal interessieren, welche Konsequenzen bei Zuwiderhandlungen angegeben sind.. das ist doch ein Witz oder?
 
@Turk_Turkleton: Dachte ich mir auch. So einen Dummfug habe ich dieses Jahr noch nicht gelesen..
 
Das ist jetzt nicht wirklich wahr, oder? :D
 
Als ob das etwas nützen würde...
 
meint foxconn sich so aus der affäre ziehen zu können. einfach unfassbar.
 
@james_blond: ja. siehe re: 2 weiter oben
 
[Sakasmus]Selbstmord => Kündigungsgrund [/Sakasmus]
 
Ähm wenn ich mich umbringen will, ist mir doch jedes Schreiben mit meiner Unterschrift egal
 
arschl.öcher vor dem herrn! sollte es traurigerweise erneut einen selbstmord geben dann bitte per sprengsatz direkt in der vorstandsetage! dafür sollte man diese dreck.säcke direkt ins arbeitslager schicken damit sie bis zum ende ihrer tage zeit haben darüber nachzudenken dass sie moderne sklaverei betreiben! oh man hoffentlich fängt diese menschheit bald richtig an sich gegen ausbeuterei und zu wehren und endlich geschlossen gegen die sog. oberen zehntausen vorzugehen...
 
Nächste News: Foxconn gehen die Mitarbeiter aus
 
Klingt ziemlich verzweifelt und Ideenlos von Foxconn. Was passiert eigentlich wenn man sich nicht an diese Erklärung zum Verzicht hält und sich trotzdem umbringt? Gehaltskürzung? Rausschmiss? Todesstrafe?
 
@DennisMoore: Selbstverständlich erfolgt dann die fristlose Kündigung !!!
 
Foxconn will sich also nicht selbst umbringen </ironie>
 
Daß hier jeder über die Folgen der Zuwiderhandlung sinniert, anstatt über diesen Satz hier zu stolpern: "Mit der Unterschrift dieses Schreibens bestätigen die Mitarbeiter, dass sie zum eigenen Schutz und dem anderer in eine psychiatrische Klinik geschickt werden dürfen". Ein Unternehmen fordert das Recht ein, Mitarbeiter in die Psychiatrie zu schicken... bin ich der einzige, der dabei Bauchschmerzen bekommt?
 
@twinky: Nein.
 
@twinky: ist doch egal, wenn sie es beim ersten Versuch gleich richtig machen. Entweder sie nutzen das Angebot und lassen sich therapieren, oder sie suizidieren sich. Blöd ist nur, wenn der erste Versuch fehlschlägt.
 
@taiskorgon: Ich verstand es so, daß das Unternehmen präventiv eingreifen kann, ohne weitere Zustimmung des Betroffenen.
 
O_o Die sind doch total bescheuert..^^
Was droht dem Selbstmörder denn wenn er`s doch tut? :-D
Ne, ohne Witz.
Es kann doch nicht ohne Grund sein, dass sich da so viele Leute umbringen.
Was sind denn das für Bedingungen??

Und:
Jeder der noch nie wirkliche Depressionen und Suizidgedanken hatte, und daher gar nicht weiß wie das ist, kann sich Kommentare wie: "Is doch alles net so schlimm! Muss ma sich doch net umbringen.." gleich sparen.
 
Ich frage mich wie scheinheilig und heuchlerich hier manche sind...ich denke mal dass trotzdem keiner hier auf sein neues iPhone verzichten würde...
 
Die Nachricht musste ich mir mehrmals durchlesen. Mitarbeiter müssen unterschreiben das sie sich nicht umbringen dürfen!?! UND daß das Unternehmen sie in die Klappse stecken darf, wenn der Chef denkt das der Mitarbeiter ein bißchen komisch wird!?!
 
@Stonert: Ich bezweifle, dass es die MA in der Klapse nicht besser haben, als in einer Firma, wo die Leute reihenweise vom Dach springen... Verkehrte Welt. :-/
 
"Wie Apple am heutigen Mittwoch mitteilte, will man in Zukunft genau verfolgen..." Foxconn fordert schriftlichen Selbstmord - Verzicht und die wollen dies weiterverfolgen? Wer von Apple oder Dell wohl eher auf die Idee kommt, hier endlich mal zu handeln, massiven Druck auf Foxconn auszuüben und umgehend (!) massiv bessere Arbeitsbedingungen für die Angestellten zu verlangen, da sonst Konsequenzen drohen? Etwaige Mehrkosten die dadurch enstehen könnten, dürft ihr dann liebend gerne auf mich als Kunden abwälzen.
 
Am iPhone klebt Blut.
 
@wimfutureleser01: und an produkten von hp, microsoft, nintendo nicht weniger.sehr sehr schlechter kommentar FAST noch unterhalb des niveaus der bildzeitung. wäre aber bei denen die richtige schlagzeile.
 
@wimfutureleser01:

an 99% aller china produkte klebt blut. weiss nicht warum immer nur apple mit foxconn in verbindung gebracht wird. gibt genügend andere firmen für die foxconn arbeitet. ausserdem gibts noch zig tausende andere firmen. z.b. spielzeughersteller. die sind nicht besser...

aber die idee von foxconn ist ja echt dämlich.
 
@acstrobe: weil sich jede nachricht, egal ob positiv gut verkauft wenn der name apple fällt. apple polarisiert.
 
@wimfutureleser01: Super Provokation, hätte von mir sein können :-)
 
als würde so ein Schriftstück wirklich davon abhalten Selbstmord zu begehen, in einer dramatischen Notsituation, die ja vom Arbeitgeber Foxcomm herbeigeführt wird, durch schlechte Arbeitsbedingungen etc. etc.

was die hier machen ist sich von allen Entscheidungen die die Belegschaft negativ treffen, einfach reinwaschen, damit deren Aktienkurs nicht sinkt... pfui...das ist Image polieren auf dem Rücken, derer, die sich den Arsch für ihre Familie aufreißen, um denen n Dach übern kopf und n teller voll Essen hinstellen zu können.
 
in eine chinesische psychiatrische Klinik eingewiesen werden?? na dann lieber selbstmord!
 
@Baze: wie oft warst du schon da? kennst dich aus?
 
Seid doch froh das die das system aufrecht erhalten. so könnt ihr immer schön billig euren elektroschrott kaufen.
 
@Sesamstrassentier: nur weils billigst produziert wird, heißts nich das es billig beim kunden ankommt.
 
@Sesamstrassentier: Billig? Apple-Produkte sind alles andere, als billig.. Zumindest in der Anschaffung. Da bau ich mir den Mac lieber selbst
 
Was juckt es mich, was ich da Unterschrieben habe, wenn ich gesprungen bin und platt wie ne Flunder bin ?
 
Zwiderhandelnde werden ge(ver)feuert.
 
Sind alles Ermordet.---zu tarnung gibs jetzt nen Schreiben.
 
Was für ein lächerlicher Laden....
 
Und wer es trotzdem macht wird bestimmt entlassen oder wie ?
 
Ich würde gern mal den Clown sehn, welchen der Kerl gefrühstückt hat, der das Schreiben aufgesetzt hat. So ein Schwachsinn. Wie schon gesacht wurde, wenn ich mich zuhause aus dem 12. Stock stürze is es mir doch egal ob ich da nen Wisch unterschrieben hab. Es gibt nur eins was hilft: 1. Artgerechte Bezahlung 2. Menschliche Arbeitszeiten 3. Menschenwürde Umstände. Aber diese kapitalistischen Konzerne ham ja bei jedem schon ein Problem -.- Boykott!
 
@D@nte: östliche Mentalität != westliche Mentalität. Vergleiche dich nicht mit einem Chinesen, denn die meisten dort denken anders als wir. Bezüglich der Verzichtserklärung gehe ich sehr stark davon aus, dass es sich hierbei wirklich eher um einen "Gesichtswahrung" des Betroffenen handelt, sowie, dass ein Suizidopfer (es sei denn, er hat mit dieser eh nichts mehr zu tun - soll es auch in China geben - habe ich gehört), seine Familie nicht mit ins Unglück ziehen will. Bei einigen denke ich jedoch, wird so eine Klausel rein gar nichts bewirken. Aber das wird die Zeit nun zeigen. MfG Fraser
 
Gerade bei den überteuerten Apple Produkten, sollte man sich es eigentlich leisten können eine ordentliche Firma mit der Produktion zu beauftragen.
 
@ElLun3s: Haste dich mal gefragt warum so viele Firmen in China produzieren lassen? Bestimmt nicht weil die Leute dort so sympathisch sind. Klar könnte Apple, Dell & Co. in Deutschland, USA oder zu menschwürdigen Bedingungen in China produzieren lassen. Dann gäbe es aber keine Milliardäre mehr, reich wird man nur wenn man den Kuchen selber isst und den anderen nur die Krümel lässt.
 
Preiswerter als sinnlose Verzichtserklärungen oder gar menschenwürdige Arbeitsbedingungen könnten doch auch nicht zu lange am Arbeitsplatz verankerte Fußfesseln sein?...aber vermutlich ist denen selbst das zu teuer.....
 
"Um die Todesstürze verhindern zu können, wird das Unternehmen seine Gebäude mit Netzen verhängen" ... Das is doch nen Scherz jetzt ? LOL Oo ... Wie wäre es denn mal mit Recherche WAS die Leute dazu bringt , sich als Foxconn-Mitarbeiter an dem Standort das Leben zu nehmen ??????? Nee,da wollen die Netze aufspannen..*KOPPSCHÜTTEL*..Herr lass Hirn herab Regnen..Is doch unglaublich,die ticken doch net richtig da drüben....
 
lol das klingt ja wie ein aprilscherz :D jeder unterschreibt alles ! wenn er genau weiss dass er bald tot sein wird . da könnte man alles tun und lassen was man will , da es eh keine konsequenzen hat :D
 
Gilt das nur auf dem Werksgelaende, oder darf sich der Foxconn-Mitarbeiter daheim umbringen? Oder legen die jetzt im Werk, auf dem Hin- und Rueckweg und auch daheim alles mit Matten und Netzen aus? :p Wenn ein Unternehmen einen Mitarbeiter dermassen entmuendigt, dass sie ihn ohne die Bemaechtigung der Angehoerigen jederzeit in die Heilanstalt einweisen koennen, so werden hier massiv Persoenlichkeitsrechte verletzt. Selbst in China sollte eine solche Entmuendigung schon etwas nicht alltaegliches sein.. - Wuerde ich da arbeiten, wuerde ich mir schwer ueberlegen, ob ich mich der Willkuer meines Chefs auf diese Art und Weise ausliefern will.
 
Oh man ich möchte den sehen der dagegen verstößt!
Der muss sich danach vor Gericht wegen Vertragsbruch verantworten und wird auf eine Million verklagt!
Die haben doch son ding an der Waffel echt das gibts ja nicht!
Watt wollen se denn mit sonem Vertrag erreichen das ist ja wohl mehr als geistige Onanie denn ich glaub nich das sich ein Selbstmörder an die Dachkante stellt und dann merkt oh scheiße ich darf ja nicht ich hab unterschrieben.
Aber ich hab für euch einen Tip liebe Foxconn Group:

Wie wär es denn mal mit Flachbauten die nich höher sind wie 2 Stockwerke dann seid ihr das Problem los!

Meine Fresse was lassen die sich als nächstes einfallen?
Oh ich weiß es !
Jeder muss beim Arbeitsantritt nen Fallschirm tragen mit Sicherheitsschloss welches sich erst zum Feierabend wieder öffnet!
 
LOL, mehr fällt mir dazu leider nicht ein :D
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Foxconns Aktienkurs in Euro

Foxconn Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Weiterführende Links

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles