Microsoft: 'Courier' Dualscreen-Tablet war kein Gerät

Notebook Robbie Bach, der scheidende Chef von Microsofts Unterhaltungssparte, hat klar gestellt, dass das unter dem Codenamen "Courier" entwickelte Konzept für eine Art Dualscreen Tablet-PC nie ein wirkliches Produkt war. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Mit anderen Worten: "coole Sachen, aber wir haben keine Idee, wie man so etwas wirklich bauen könnte"
 
@soilwork: Oder aber. " Wir haben viele geniale Ideen, aber kein brauchbares Konzept" (fängt ja schon beim Browsen an)
 
@soilwork: oder "wir trauen uns nicht das ding auf den markt zu schmeißen" ... wäre doch echt eine feine sache gewesen :-(
 
@soilwork: Ich glaube kaum dass Microsoft letztendlich wirklich Hardware designt und baut. Die überlegen sich wie etwas aussehen und funktionieren könnte. Wie es realisiert wird überlässt man dann HP und co.
 
@DennisMoore: Das ist doch gut das verschiedenen Designern und Herstellern das nach ihrer Nase umsetzen dürfen das ist nicht so wie bei Apple .
 
@soilwork: Oder: Wir sind mal wieder zu blöd ein erfolgversprechendes Produkt rechtzeitig auf den Markt zu bringen bzw. überhaupt rauszubringen.
 
@soilwork: wie gut das ding angekommen wäre erkennt man doch allein schon daran das man sich im nachhinein für das einstampfen des projekts mehrfach rehtfertigen muss!
 
das ist echt schade. die idee, so ein dualscreending wie ein buch zu gestalten und mit einer entsprechend intuitiv bedinbaren UI auszustatten, war wirklich genial. das produkt in eben dieser form wäre für mich sehr interessant gewesen. schade, hier scheint bei MS so eine art apple-menatlität und mut zu fehlen, so eine "krasse" idee mal wirklich umzusetzen und auf den markt zu werfen.
 
@LoD14: während die einen ideen sammeln und rumschauen, tobt auf dem Markt der Konkurrenzkampf mit den fertigen Produkten. Eines der Hauptprobleme von Microsoft. Die brauchen solange um mal mit Produkten rauszukommen, dass dann für sie der Zug bereits abgefahren ist.
 
@bluefisch200: Das glauben wir nicht, oder? http://tinyurl.com/38pasge
 
@Rodriguez: um Nelson zu zitieren: "haha". Echt witzig das du den Artikel ausgekramt hast
 
Das es nur ein Konzept war, war ja klar. Aber es ist trotzdem extremst schade dass gerade aus dieser Idee nicht mehr geworden ist.
 
Ja genau! So macht man das! Typisch Microsoft! Zuerst stellt man klasse Videos ins Netz und macht die Kunden geil auf sowas. Danach stoppt man das Ganze, weils ja nur ein "Inkubationsprojekt" ist und wartet gemächlich ab, bis andere Hersteller wie Google, Apple und HP das ganze als "Durchbruch" und "Innovation" verkaufen. Denen wirds dann aus der Hand gerissen und 2 Jahre später bringt mans bei Microsoft dann doch zur Marktreife und hält einen Marktanteil von 2%. Genial, wirklich!
 
Errinere ich mich richtig? Oder hat microsoft nicht das Problem, dass sie nicht als innovativ auf dem Makt gelten?? Nun ja vielleicht sollten sie mal das Feedback zu dem Gerät lesen. Freue mich schon, wenn ich so ein Gerät mit einem Android OS kaufen kann.
 
@robs80: Microsoft wird einfach von dem Großteil einfach abgestempelt, weil Windows ja sooo schlecht ist und da nix funktioniert ("und alles andere ist ja besser aber da gibt es meine Programme nicht für"). Ich denke schon das Microsoft es bei der Masse sehr schwer deswegen hat (was natürlich nicht nur an Microsoft liegt sondern auch an den Herstellern und den DAU's, aber das Thema kennen wir ja und gehört hier nicht hin)
 
@Pineparty: Viele Kunden = Viel Kritik. Wer zur Konkurenz wechselt, der hat sich in der Regel vorher informiert und weiß, dass seine Ansprüche erfüllt werden (bzw. was er zu erwarten hat). Windows jedoch benutzen eine Menge Leute unfreiwillig.
 
@web189: Ja, und diese Laier das ALLE Windows zwangsweise benutzen hörten wir die letzten 20 Jahre und werden sie auch noch die nächsten 20 Jahre hören...
 
Also es ist bis zu den Top 11 des MS Vorstandes durchgedrungen, das a) Es (große?) Nachfrage nach einem Produkt gibt b)Produkte aus. z.B. dem Hause Apple, nicht so das Non-Plus ultra ist, wie Aplle es gerne hätte c)MS bringt fast zu gleichen Zeit eine Ankündigung über ein Smartphone von MS (Name ist mir jetzt entfallen) ? Obwohl der Markt recht schnelllebig ist, also in einem halben Jahr, oder so, sollte es doch möglich sein sowas auf die Beine zu stellen, oder? Es würde mich jetzt nicht wundern wenn vergleichbare Geräte anderer Hersteller auftauchen und MS, wieder mal was diesen Bereich betrifft, in die Röhre kuckt. Ich weis nicht was der alte Bill darüber denkt, aber wie der noch 20 Jahre jünger war und aktiv bei MS tätig, wären so ein paar Sachen, glaube ich, anders gelaufen.
 
oder wir sind die besten, und können uns alles erlauben.^^
 
"Dennoch habe Microsoft viel gelernt..." - Einen feuchten Kehricht haben sie, diese unsäglichen Koffer. Ein Konzept das ein dermaßen positives Echo bekommt, einfach kommentarlos einzustampfen, ist geistig und unternehmerisch dermaßen armselig, dass ich nur sagen kann, Microsoft verdient es voll, im mobilen Bereich nach Strich und Faden abgewatscht zu werden. Und in diesem Zukunftsmarkt kein Bein auf die Erde zu bekommen, kann für die Redmonder langfristig den Genickbruch bedeuten - auch am Desktop. Denn Linux kommt über die Hintertür, in Form von Android und Co. Soll heißen, der Nutzer wird nicht mehr von der Wiege an auf Windows geeicht und die daraus folgende Frage der Unverzichtbarkeit dieses Betriebssystems, wird sich für ihn möglicherweise nicht mehr stellen. Jobs, der für mich ein unsäglicher Kotzbrocken ist, hat leider recht wenn er sinngemäß meint, "die Computernutzung wie wir sie bisher kannten, wird sich drastisch ändern". Alles geht hin in Richtung Applikationen, die mittels rigide kontrollierter "Stores" unters Volk gebracht werden. Der Endkunde bezieht die Anwendungen demnach ähnlich, wie über einen Paketemanager unter Linux. Also mit einer Technik, die sich Apple zweifellos zum Vorbild nahm, um dieses Konzept für eigene Zwecke zu adaptieren. So gesehen ist es übrigens eine gewisse Ironie, dass ausgerechnet etwas das vom vielgepriesenen, freien Linux kommt, zu einer massiven Kontrolle und Bevormundung des Netzes und der Anwender, und zwar durch "App-Stores", führt.
 
An die, die hier schimpfen wie dumm MS ist wo es doch so eine überragende Nachfrage gab: ____ Vorweg muss ich sagen, das ich die Videos auch beeindruckend fand und viele tolle Ideen dabei waren. Aber man muss auch einfach mal einen Schritt weiter denken. Was ist mit Sachen die nichts mit dem Notiz-Konzept zu tun haben? Z.b. Browsen? Surft man nur auf einer hälfte (Sinnlos) oder hat man einen Balken in der Mitte (Bescheuert)? Kann man im Portraitmodus surfen? Und so muss man dann weiter gehen und dann wird man vielleicht erkennen, das sehr viele Fragen offen bleiben, die MS evtl. nicht lösen konnte. Und so schränkt dieses Konzept evtl. mehr ein als das es nutzt. Denn dann kommt ja noch ein wichtiger Punkt ins Spiel: Der Preis. Die ganzen Funktionen brauchen ja auch Power, Akku und generell gute Hardware. Wenn MS es dann für z.b. min. 500 Euro anbieten muss, aber im Prinzip nicht mehr als ein digitaler Notizblock ist, dann macht die Veröffentlichung ja keinen Sinn. Für 200 Euro, ok. Aber das wird ja nicht machbar sein. ____ Wenn MS clever ist, dann haben sie vielleicht gemerkt, das die ganzen Funktionen ja nicht viel mehr als ein (erstklassiges) App sind. Also z.b. fürs iPad. Wenn ich bei MS das sagen hätte, hätte ich das Projekt vermutlich auch eingestampft, dafür gesorgt das Windows Phone 7 perfekt für Pads/Tablets optimiert wird und aus dem Courier ein Courier-App gemacht, das dann im Kampf gegen das iPad als Killerfeature dient (Sofern bis dahin nicht schon jemand ähnliches fürs iPad programmiert hat natürlich). Dann spart man sich das ganze Hardware- Entwickeln Gedöns und das entwickeln des kompletten Konzepts (nicht nur der Notizfunktion) und man kann die Power in die bisherige Softwareentwicklung für WinPhone 7 und die Courier Software stecken.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen