Soluto: Tool verspricht schnelleren Windows-Start

Tuning & Überwachung Das israelische Startup Soluto hat die Betafassung eines neuen Tools veröffentlicht, mit dem Nutzer die Boot-Dauer ihres Windows-Systems verkürzen können sollen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
sieht sehr nützlich aus, so sieht man mal was viel Zeit zum Starten braucht.
Ich schalte aber generell alle Autostart-Programme ab die ich nicht brauche
 
@JasonLA: warum booten, anstatt den Rechner schlafen legen.
 
@RohLand: Schaltest du den Rechner nie ab? Ich mache das heute noch und auch wenn's nur ein bisschen Strom ist, ich habe so immer noch welches gespart.
 
@Saiba: aktuelle Mainboards benoetigen im S3 Modus (Suspend to RAM - also da hat der RAM weiterhin Strom) allerdings genauso viel Strom wie wenn er ausgeschaltet ist. Um wirklich zu sparen musst du also tatsaechlich den Stecker ziehen oder hinten den Schalter umlegen (alternativ Steckdosenleiste abschalten). Ich lasse meinen Rechner auch immer im Standby, verbraucht ca. 1W.
 
@Falcon: Okay. Irgendwelche Links? :-)
 
@JasonLA: Benutz doch Ruhzustand= kopie des Ram auf Fesplatte bei runterfahren, bei Starten kopie von Fesplatte in den ram. Alles programme in 5 bis 10 sekunden mit windows da.. je nach ram ausstattung
 
@Corefice: Ps mein Notebook is in 5 Sekunden 100% gestartet
 
beim lesen der Überschrift hab ich was revolutionäres erwartet, aber als ich hier fertig gelesen hatte, kam die Ernüchterung. Wirklich viel bringen tut ein bereinigter Autostart nun auch nicht, schließlich gibt es genug Anwendungen auf die man nicht verzichten kann, wenn man seine Hardware nutzen will.
 
@Rikibu: Ging mir genauso... die Überschrift ist ja mal echt wieder sowas von irreführend, das kriegt nur WF hin :D
 
@Rikibu: das ist ja wohl ein witz! - den autostart zu ändern ist ja nun wirklich ein kinderspiel
 
@cread: natürlich ist es ein Kinderspiel objekte aus m Autostart zu entfernen, die Frage ist, was es letztendlich für Vorteile beim Autostart bringt. Klar kann ich Fingerprint Reader usw. usw. deaktivieren, aber dann kann ich gewisse Hardware dank fehlender Softwarekomponenten die nicht geladen sind, nicht nutzen. Das eigentliche Geschwindigkeitshemmnis bringt windows selbst mit. Ein nackiges Windows ist schnell, klar, das kan aber auch nix, da es erst mit einer Vielzahl an Anwendungen seine Daseinsberechtigung entfaltet, somit muss also an der Basis gearbeitet werden und nicht die Schuld an andere Entwickler weitergegeben werden, die Autostartobjekte nutzen, um andere Dienste bzw. Hardware nutzbar zu machen.
 
@Rikibu: naja irgendwie muss WF ja auch Werbeeinnahmen machen können...
 
@pengo: Reds' nicht schlecht, besser als fullscreen-werbung oder umfärben der Webseite ist es allemal. Man kanns zwar auch übertreiben ( siehe chip/bild/ die-anderen-mit-vier-Buchstaben-und-rot-weisem-logo ) aber ein gutes Mittelmaß aus reißerischen überschriften, Werbung für tools und Werbebannern ist doch hinnehmbar schließlich sind viele täglich hier und ergötzen sich an den, wenn auch nicht immer ganz so neuen, News.
 
@Rikibu: msconfig
 
@>ChaOs: ûnd was nützt msconfig? ich weiß das man da autostart einträge deaktivieren kann, aber meistens haben autostart programme eine aufgabe... und außerdem will ich die damit gekoppelten hardwareestandteile nutzen und sie nicht finanzieren um sie brach lieen zu lassen. der pferdefuß ist windows selbst...
 
@Rikibu: man kann mit dem proggi nicht nur autostarts abschalten, sondern wie im text geschrieben, auch managen. sprich du kannst sagen das zb sw für hw x erst dann geladen wird wenn win idled. was soll sich win verbessern wenn, wie du sagst, es ohne die zusatzsoftware rasend schnell startet? je nach dem was für zusatzsoftwre noch im autostart liegt startet windows auch noch rasend schnell, somit kann eine längere bootzeit nicht an win selbst liegen sondern ehr an der art wie die zusatzsoftwareprogrammierer ihre sw starten lassen. ich find 7 schon ganz gut wie es startet. erst die systemrelevanten dinger damit man schnell angemeldet und im prinzip arbeitsfähig ist und der rest während der anmeldung bzw danach.
 
@Rikibu: Hi, ich wollte dir nicht msconfig aufzeigen. Ich bin deiner Meinung. Ich habe auch etwas Revolutionäres beim Lesen der Überschrift erwartet und festgestellt dass es sich "nur" um ein aufgebohrtes msconfig handelt. :)
 
Das findet man doch alles unter Systemkonfiguration.
 
@eolomea: Auch das mit der Boot-Zeit? (ernst gemeinte Frage!)
 
Da würde ich doch eher das Windows Performance Toolkit empfehlen, dass den Bootvorgang in 6 reboots analysiert, bericht erstattet, und optimiert.
 
@Black-Luster: und bei Windows XP ?
 
@s3m1h-44: Bootvis
 
@>ChaOs: Habe kein ausführliches Tutorial gefunden auf deutsch, das alle Funktionen beschreibt. Könnt ihr mir eines empfehlen eventuell?
 
Ein etwas erweitertes msconfig. Nicht mehr, nicht weniger.
 
Also ne Art aufgebortes Bootvis?
 
@ThreeM: Habe ich auch gedacht/gehoft aber das Ding betrachtet nur die Autostarts und Dienststart nicht die eigendliche Bootvorgang.
 
Welcher Rechner benötigt zum Booten (ab dem Windows wird gestartet oder Win-Bootscreen) über 2 Minuten?
Selbst mein völlig überladenes System benötigt hierfür gerade mal etwas mehr als eine Minute.
 
@HardlineAMD: Nun ja Windows ist im vortäuschen ganz gut, es zeigt ja gerne den Windows-Desktop während es noch eine ganze Zeit am laden ist. Wirklich halbwegs benutzbar wird Windows aber dann aber erst einige Zeit später, wenn es mit dem Laden wirklich fertig ist. Es hat also bei Windows nicht viel zu besagen, wenn Du den Windows-Desktop sehen kannst, das heißt nämlich noch lange nicht, das Windows überhaupt schon benutzbar ist. Ich würde aber nicht mit irgendwelchen Dritthersteller-Tools die Windows-Situation noch weiter verschlimmern wollen. Außerdem wird die Ladezeit weniger als Problem angesehen, wenn keine häufigen reboots nötig sind. Aber genau da liegt das Problem von Windows, es sind eben viel häufiger reboots nötig, als zum Beispiel auf dem guten Linux.
 
@Fusselbär: bei win7 sind eigentlich deutlich weniger nötig mittlerweile, ich muss nichtmal für den Radeon Treiber Windows neustarten. wenn man sich mit linux sehr gut auskennt muss man eigentlich nie neustarten, stimmt schon. doch für den home user ist das idR uninteressant. Ein neustart geht schneller als sich durch diverse commands und config-files zu fummeln ;) in bereichen wo die up-time wichtig ist, aber ein klares pro-linux argument.
 
@orioon: Windows benutze ich natürlich genau so wie alle wegen dem Windows-Daddelkram aus der 10 Euro Pyramide. Wenn man dann seine gekaufte Software installiert sind oft reboots notwendig, von der ganzen anderen Gängelei wie mit der gekauften Software untergschobene Securomtrojaner usw. bei den Spielen mal ganz zu schweigen. In solche Situationen nervt dann auch die Rebooterei und die Ladezeiten beim Windows booten. Beim ersten Boot des Tages, die Augen, erst halb auf und mehr auf den Kaffee konzentriert, da ist mir die Bootzeit nicht wirklich wichtig. :-)
 
@Fusselbär:
Du trinkst zuviel Fusel.
Die Realität nimmst du dadurch eben nicht mehr sonderlich wahr.
Reboote du ruhig weiter dein Windows.
Die Frage ist nur wieso?!
 
iTunes deinstallieren und fertig.
 
wie oft bootet ihr noch euren pc? also ich nur nach entsprechenden AV oder WIN Updates... macht in der Summe vielleicht 3 Bootvorgänge im Monat.
 
@H2-X_DE: Ja ich fahr meinen Rechner auch nur noch in den Standby(S3).
 
@H2-X_DE: Adobe Acrobat Reader verlangt bei Updates auch schon gerne mal einen Reboot. So wie viele andere Windows Programme. Das ist ein Elend auf Windows. Kaum installiert man da mal Software, will das schon wieder einen reboot.
 
@Fusselbär: Witzig, Acrobat Reader hat in den letzten 2 Jahren ein einziges mal(!) einen Neustart verlangt. "Schon gerne mal" - als ob es bei jedem zweiten Update sei. Blödsinn.
 
@Fusselbär: Was hast du bitte für ein Windows? Adobe hat nie gefordert den Rechner zu rebooten und Software die den PC neustarten möchte ist eigentlich nur Win Update und falls man mal den AV Scanner runterkickt. :/
 
@Fox123: ach der fussel labert nur wieder unqualifizierten nerd-quatsch, der mit der realität nix zu tun hat. der typ hat scheinbar keine ahnung und kann mit rechnern wohl nicht umgehen. ich vermute, er hat seit 10 jahren kein windows mehr gesehen und glaubt, uralt bashing-statements aus den kindertagen von windows würde hier noch jemanden interessieren. mein gutes win7 hat schon seit wochen nicht mehr rebootet und ist nach ein paar sekunden wach aus dem standby, um damit zu arbeiten.
 
msconfig....
 
@clipwhoop: "Mein Tool heißt..." - du nimmst mir die Worte aus dem Mund...
 
windows 7 und vista zeigen das von selbst auch an:

Control Panel\All Control Panel Items\Performance Information and Tools\Advanced Tools
 
Windowsstart, na sicher. Die Autostarteinträge sind wohl das geringste Problem.
 
@Kirill: Stimmt. Bei mir hängt irgend ein Treiber gut und gerne 10 Sekunden beim Start, ehe der XP-Balken wieder weiterbewegt wird.
 
Wie oft startet man seinen Rechner durschnittlich am Tag? 1 Mal, 2 Mal? Da warte ich auch gerne mal 1-2 Minuten, so viel Zeit muss sein.
 
eine revolution ist es wahrlich nicht ;)
 
Mich interessiert eher der "Wiki Editing Mode"... der sieht praktisch aus :)
 
Meine 25 sek. bootime sind mir schnell genug ;)
 
Empfiehlt Soluto auf dem ersten Screenshot echt, dass es "möglich" ist, Avast! aus dem Autostart zu entfernen?!
Performance hin oder her, aber ein Virenscanner sollte immer aktiv sein.
 
@WongKit: Was ist, wenn ich dir sage, dass ich gar keinen Virenscanner installiert habe?
 
@Kuli: Dann bist Du selber Schuld!
 
@Kuli: was ist wann ich dir sage man sollte dir den pc wegnehmen?
 
@WinTux: Es kommt nicht auf den Virenscanner an, sondern auf die hirn.exe ! Wenn jemand alles anklickt, ist auch der beste Virenscanner zu schlecht für ihn und er ist somit selbst schuld!
 
@s3m1h-44: Es kommt auf beides an. Selbst dein Brain.exe kann mal für einen Moment versagen oder eine Software, die du nutzt, kann eine Sicherheitslücke enthalten.
Wenn dann ein Virus erstmal eingefangen ist, hat er alle Zeit der Welt, um Schäden anzurichten.
 
@WongKit: Und was, wenn ich nur alternativen verwende, wo ich weiß, dass sie nicht so viele Sicherheitslücken haben, dass ich ein eingeschränktes Nutzerkonto überprüfe und wirklich nicht alles anklicke, was mir unter die Maus kommt? Ich habe bis jetzt nur einmal in meinem Leben ein Virus gehabt und das war, als ich mein PC neu bekam. Dann hatte ich drei Jahre lang Kasperskys Internet Security benutzt (ab Version 6) und seit ca. einem Jahr brauche ich nur noch MSE zum wöchentlichen Scan, da ich wirklich versagen könnte, was ich nicht glaube aber sicher ist nun mal sicher!
 
@Kuli: Dann nennt man sowas "grob fahrlässiges Handeln" und wenn was passiert ist nur einer schuld: Du! Hat mit Brain.exe nix zu tun, das wird dir jeder Informatiker bestätigen.
 
Und um wie viele Sekunden verlangsamt dieses Programm selbst den Start?
 
@Kuli: Dieses Tool läuft ja nicht im Autostart.
 
Wenn man bei Setups nicht wild auf "weiter" "expresssetup" und Konsorten klickt sowie ab und an sich die Autostarteinträge (beispielsweise CCLeaner wers kostenfrei und gut bedienbar braucht) durchforstet nach sinn und sinnfreiheit.,.... da braucht man solche Tools nicht die im Hintergrund versuchen das Verhalten von Nutzer und Software zu analysieren.
 
@Stefan_der_held: seh ich auch so! ccleaner oder autoruns machen den job prima. bloatware raus aus dem startup und der rechner bootet in 20-30 sekunden. aber ich installiere auch nicht jeden mist, sondern halte meine rechner mittlerweile recht sauber.
 
Wow was ein Hype...
 
Läuft bei mir nich unter win7. Der erzählt mir vorm setup "you need at least 500MB free space" was erstens bei einer 900kb exe kaum möglich ist und zweitens wegen 19gb freiem speicher ja grad so zutreffen würde... scheiss programm,..
 
Total überflüssig solche Programme. Ich lass bei solchen Programmen ausschließlich TuneUp an meinen PC !
 
@webster87: yeha tuneup *ironie*
 
@webster87: ohje TuneUp ;) Das beste vom besten /ironie aus - aber du hast irgendwie deine ironietags vergessen!
 
is was zum Krankwerden...noch schneller????? dann sollte das aber auch die Übergabe des Bios an das Os bitte mal ins Visier nehmen.....perfekt währ für jedes Mb die Aufgabe übernehmen....ist bei wir der einzige Flaschenhals!!!
 
Revolutionär ... hmm ... naja ... brauch ich wohl doch nicht, mit Bootvis den Systemstart aufgeräumt und dann mit Verstand und CCLeaner bzw. msconfig den Start sauberhalten reicht schon.
Mal ehrlich wieviel Zeit wird mit der Optimierung der Startsekunden verbracht - wenn ich also mich 15 Minuten damit auseinandersetze den Boot um 10 Sekunden zu verringern muß ich schon 90mal starten um die Zeit wieder reinzuholen - nicht eingerechnet die Zeit die ich brauche um ein eventuell nicht mehr funktionierendes Element wieder zu reanimieren ... man bedenke nach 2-3 Jahren kommt ja wieder das nächste BS also auch nicht wirklich langfristiger Nutzen der Optimierungen.

Am Ende hilft mal wieder der Computer die Probleme zu lösen die wir ohne ihn gar nicht hätten.

Irgendwann stellte ich fest, dass ich mehr mit Updates und Fehlerbehebung bzw. Optimierung beschäftigt war als mit der eigentlichen Nutzung - das ging schon soweit, dass ich den PC nur zwecks Optimierung angemacht habe und dann bis in die Nacht davor verbrachte ... zum Glück habe ich mittlerweile Kinder ;)
 
Ein weiteres Tool das die Welt nicht braucht. Solche Tools dienen einzig und allein dem Zweck mehr kaput zu machen als sie nützen. Ich sag nur Tuneup, 1Click Wartung, CC-Cleaner und wie der Schrott heißt. Die Dinger sind in den meisten Fällen Plazebos (falls sie das System ganz lassen). Wer mir erzählt er ist Computer Experte oder er kennt sich mit Coputern aus und kommt mir dann mit solchen Begriffen, den lach ich nur aus. Wer sich wirklich mit einem/seinem OS auskennt der braucht so ein Tool nicht. Wenn man sich auskennt dann kann man dies alles mit Bordmitteln machen. Wenn man dann solche Einstellungen/Optimierungen öfter machen will/muss, dann solte man sich ein Image bauen in welchem diese Optimierungen schon von Anfang an enthalten sind, oder eine Scriptsprache lernen und sich Scripte schreiben welche diese optimierungen machen. Es dauert zwar seine Zeit, aber man kann von dem Wissen immer profitieren. Ich kann nur empfehlen sich ein/paar Buche/Bücher von MS-Press zu kaufen (nicht das Computerbild erklärt Windows7 usw...) und die durchzuarbeiten. Bsp: Konfigurieren von Windows 7 MCTS (70-680), Windows XP (70-270), Vista (70-620). Wenn man das getan hat weiß man auch eher wie das OS tickt und versteht vielleicht auch was solche "Programme" machen. Anschließend kann man auch eine Prüfung ablegen und dann darf man sich auch Microsoft Zertifiezierter was auch immer nennen. Man ist vielleicht noch kein Experte weil es vielleicht noch an Erfahrung mangelt, aber man ist schon mal auf einem guten weg dahin.
Wer sich jetzt angegriffen fühlt, der sollte sich eine Spiegel vorhalten selbst fragen: "Kenne ich mich wirklich aus, oder reicht mein wissen um Omas und kleine Kinder zu beeindrucken? Ist es magie was solche Programme machen oder kann ich mir vorstellen/weiß ich an welcher Stelle solche Programme ins System eingreifen?"
 
@umix: was für ein aufgeblasenes gesülze! ich verstehe nicht, was gegen tools wie ccleaner oder autoruns zusagen wäre, die mir meine arbeit beim rechner-setup vereinfachen können???
 
@pinguingrill: Wenn du meinst das es aufgeblasenes gesülze ist, dann hast du nichts verstanden. Der Punkt ist, das diese Tools oft eingesetzt werden ohne das verstanden wird was diese Tools überhaupt machen. Wenn dann probleme oder unerwartete effekte auftreten dann ist das gejammer groß. "Eine Neuinstallation ist nur in den seltensten Fällen eine zulässige Lösung". ccleaner greift z.B in die Registry ein. In die reg sollte man nur eingreifen wenn man wirklich versteht was die registry ist und was die einträge bedeuten und welche auswirkung es haben kann wenn man evtl. einen falschen eintrag löscht. Autoruns kenn ich nicht. Aber ich kann mir vorstellen das es zum verwalten der Autostarteinträge da ist und auch nciht viel mehr macht als msconfig. Solche Tools haben nur minimalen oder keinerlei Intelligenz. Man sollte sich immer im klaren sein was man da tut und nicht nur auf den Knopf drücken und davon ausgeghen das danach alles besser ist oder zumindest keine verschlechterung eintritt.
Ich kenne eine ganze menge Leute die ihr wissen aus der Computerbild oder aus irgendwelchen schlechten Howtos haben, ohne Hintergrundwissen und ohne verstanden zu haben was sie da überhaupt gemacht haben. Viele von ihnen hatten dann noch einen "Experten" der Ihnen dazu geraten hat oder es selbst durchgeführt hat. Wenn du ein einfaches Rechnersetup willst, dann solltest du dir ein OS zulegen welches einfach ist und keinerlei (oder nur eingeschränkte) möglichkeiten der individualisierung bietet. Du scheinst noch nie in einer Firma gearbeitet zu haben mit einer vernünftigen (zertifizierten) IT-Abteilung. Wenn du dort mit solchen tools ankommst, dann wirst du im besten Fall ausgelacht. Leute mit deiner Einstellung haben das Wort IT zu einem Schimpfwort gemacht.
 
@umix: und wieder nur aufgeblasenes gesülze! du hast keine ahnug davon wer ich bin und welche erfahrung ich habe und warum ich aus erfahrung welche tools nutze. aber reite mal schön weiter auf deinem hohen it-ross...
 
@pinguingrill: Naja zumindest hab ich mehr Argumente gebracht als du. Ja ich habe keine Ahnung wer du bist und es insteressiert mich nicht wer du bist, aber auf jeden Fall ist jede weitere Diskussion mit dir nur Zeitverschwendung und somit sinllos.
 
@umix: wenn ich aber genau weiß, was ich tue und genau dafür diese tools einsetze, die mir die arbeit erleichtern, weil sie bestimmte funktionen zusammenfassen, dann haben diese tools durchaus auch für einen profi eine daseinsberechtigung. schon dein erster satz "ein tool, das die welt nicht braucht" hat dich in meinen augen als it-profi (lach) disqualifiziert. wer als it-profi noch nicht ein mal die sysinternal tools kennt, die einem z.b. den admin alltag massiv erleichtern können, der hat scheinbar noch nie etwas von effektivität gehört. ich muss eben nicht alles zu fuss machen, wenn ich weiß, das es einfacher geht! ...mehr argumente brauch ich für dich hier nicht!
 
@pinguingrill: ja du hast recht und ich meine ruhe.
 
@umix: danke!
 
Die Server sind übrigens seit gestern Nacht offline ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles