Abgeordnete des EU-Parlaments erhalten iPads

Recht, Politik & EU Alle EU-Parlamentarier werden demnächst mit einem iPad ausgestattet. Diese Entscheidung wurde im Rahmen des "IT Mobility Project" getroffen, berichtete die britische Tageszeitung 'The Times'. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die können das Geld ja sparen und in den Rettungsfond für Griechenland und Co.
stecken, dass fände ich mal sinnvoll. Wenn sie sich so ein Teil privat kaufen wollen, können sie ja ruhig tun. Und das mit der Erreichbarkeit ist auch quatsch, die haben alle Handys!
 
@Massel06: griechenland nimmst du als argument ? nur weil die sich gedacht haben , jawoll wir hauen alles raus , irgendeiner hilft uns schon ? gott ist die eu dumm ... würde mal eher richtung eigenverantwortung gehen!
 
@lazsniper: Und wo kommst Du her?
 
@Massel06: vielleicht habens sie ja das Geld für die Ipads gerade vom Grichenland Rettungsfond abgezapft ;-)
 
@Massel06: Rettungsfond für Griechenland? Für ganz Euroland meinste wohl. Griechenland war erst der Anfang.
 
@Massel06:

Als ich diese News gelesen habe, fiel mir erst einmal die Kinnlade herunter.
Was kommt als nächstes? Eine Flat für Apps, damit den feinen Damen und Herren nicht langweilig wird (wenn sie denn doch mal wirklich anwesend sind)?
Überall in Europa wird eingespart, aber in Brüssel hauen sie die Kohle nur so raus.
Klaus Welle? Wohl eher Klaus Langewelle, denn bei diesem inkompetenten Komiker ist die aktuelle Situation in Europa wohl noch nicht angekommen.
Wie verblendet muss man bloss sein, um so etrwas auch noch zu unterstützen.
Da kommt mir echt alles hoch, wenn ich bedenke das so ein Knallkopf Deutschland vertritt.

cu
Mezzy
 
Bei einem Verdienst von mehreren Tausend Euro pro Monat und Extras koennen die sich so etwas locker privat kaufen. Vielleicht als Eigenbeitrag um die EU zu unterstuetzen. Also mir platzt der Kragen, dieses Rumschieben von Millionen oder gar Milliardensummen...die ganze EU wird langsam zu einem Witz!
 
Wie jetzt? 5.000.000 € für 736 Abgeordnete? Das würde ein iPad 6793,48 € kosten. Merkwürdige Rechnung!
 
@bumabuma: du hasst die teuren Verträge vergessen. Wenn du in Deutschland mobil ins Internet gehst, kostest es dich von mir aus 24,95€ / Monat (irgend ein Vertrag XY mit I-Net). Wenn du jetzt aber z.B. im Ausland bist, wie viel bezahlst du da? Deine Flat?-Kannste vergessen.

Zudem kommen bestimmt noch ein paar Apps drauf xD
 
@bumabuma: Nach meiner Rechnung wären es für die teuerste 3G Variante netto 495.000 Euro. Je nachdem wo man es kauft sogar noch ein Stück weniger. Da wohl auch die kleinste 3G Variante reicht, eher 370.000 Euro. Komische Rechnung.
 
@Rodriguez: Vor allem sollte es bei einer solchen Größenordnung Rabatt geben. Ist ja auch schließlich eine gute Werbung für Apple, wenn die Abgeordneten stets ein iPad in der Hand halten während sie in die Kamera grinsen. Mal Abgesehen davon finde ich solche Investitionen bescheuert. Wenn die Glück haben, nutzen grad mal 1/3 das Gerät und wie HappyRaver schon meinte, werden die sich damit bestimmt nicht besonders geschickt anstellen. Und einen ganzen Tag hält das Gerät auch nicht durch, falls es wirklich stark genutzt wird.
 
@ShootingStar: 10 Stunden selbst bei intensiver Nutzung. Und wer nutzt 10 Stunden am Tag das Gerät? Das ist fast gar nicht möglich, es sei denn man sitzt ganz alleine irgendwo am Flughafen fest und verzichtet auf Essen und Trinken ;)
 
@Rodriguez: Ok ... hast mich überzeugt.
 
@bumabuma: naja da sind halt paar Apps dabei und technische support für die, die zu blöd sind das gerät zu bedienen....
 
@bumabuma: Wahrscheinlich bekommen einige von ihnen dieses Gerät hier: Ein goldenes iPad mit n paar Diamanten für 150.000 Euro -> http://alturl.com/vjnb
 
@bumabuma: als abgeordneter würdest du dich doch auch über das gerät + x tausend euro spesen freuen , oder =) ? ich schon .
 
@bumabuma: Darin sind auch die Kosten für Beschaffung, Einrichtung und die zigtausend Formulare die man ausfüllen, bearbeiten und 5x kopieren muss eingerechnet. Die Beschaffung kostet darum 13x so viel wie das eigentliche Gerät.
 
Sowas passiert, wenn ein Fanboy Entscheidungsmacht hat. "Allerdings erfüllen diese die Aufgabe nur unzureichend [...] - Natürlich, die oben genannten Aufgaben erfüllt ein iPad natürlich besser als ein Notebook mit vollwertigem Betriebssystem. Vor allem für das Schreiben von E-Mails ist ein iPad, im Gegensatz zu einem Notebook mit Volltastatur, natürlich absolut prädestiniert. Ich will das iPad nicht schlecht reden, aber diese Entscheidung ist letztlich nur auf persönliche Sympathien eines Fanboys zurückzuführen - Und so etwas ist privat okay, aber im Business-Bereich ein absolutes No-Go.
 
@Zebrahead: Ist das so? Es geht doch darum, das es bequemer und schneller gehen soll. Und sogar Windows Entwickler sind der Meinung, das dies mit keinem Gerät besser als mit dem iPad klappt: http://tinyurl.com/2adg89e
 
@Rodriguez: E-Mails schreiben soll bequemer und schneller gehen mit einer Touch-Tastatur? Und was soll "besser vernetzt" heißen? Ein Notebook beherrscht mehr WLAN-Standards und kann auch in eine Domäne aufgenommen werden. Dann die fehlende MT-Unterstützung, die es als Arbeitsgerät noch weniger brauchbar macht. Dann keine Unterstützung für das weit verbreitete MS Office und von Flash muss man gar nicht erst beginnen. Ein so neues Gerät gleich nach Release mit all den Einschränkungen produktiv einsetzen zu wollen zeugt nicht gerade von viel Kompetenz. Sehr gut möglich dass sich die Mitarbeiter über ihr neues Spielzeug freuen, aber dann den unwissenden Geldgeber weiß machen wollen dass man damit produktiver arbeiten kann? Farce
 
@Zebrahead: Also erstmal hat es sehr wohl MS Office Unterstützung. Selbst die iWork Apps liefern diese. Zum Multitasking: Es kommt im September, und selbst bis dahin fehlt ledlglich das Musik hören von 3rd-Party Apps & Geotagging im Hintergrund. Sehr wichtig für Abgeordnete ;) Wofür braucht der Abgeordnete Flash? Für die Kinofilmseiten? Für die Casual Games? Wir kennen ja die Anforderungen nicht. Wenn es z.b. nur darum geht unterwegs schnell Emails zu lesen/schreiben und solche Sachen, dann ist das iPad (neben Smartphones) nicht nur das beste, sondern auch das günstigste Gerät. Nicht vergessen, es soll nicht alle Computer der Abgeordneten ersetzen ;) ___ Norwegens Premierminister hat tagelang sein Land mit dem iPad regiert. Ein gutes Pilotprojekt, oder? ;)
 
@Rodriguez: http://thenextweb.com/apple/2010/04/02/ms-office-ipad-microsoft/ - Also ich seh' da nichts von MS Office für iPad? Fehlende MT-Unterstützung mag bei einem iPhone noch wenig schmerzlich sein, aber hier konkurriert das iPad nicht mit einem WM- oder Android-Phone, sondern mit einem Windows-Notebook. Und die Liste an Sachen, in welchen Windows dem iPhone OS überlegen ist, ist nahezu unendlich. Im Heim-Bereich kann ich es absolut nachvollziehen wenn man sich ein iPad zulegt, ich find' das Gerät an sich auch was feines und es bringt endlich etwas Schwung in den potentiell interessanten Markt für Tablet-PCs. Aber ein HP Notebook durch ein iPad ersetzen - Im Business-Bereich! Da würde selbst Steve Jobs lachen. __ Ich höre zwar schon länger kein ZH mehr, aber live lohnt es sich ;-).
 
@Rodriguez: also nach deiner logik ist ein notebook fürs lange email lesen/schreiben und ein ipad fürs schnelle email lesen/schreiben? was braucht ein abgeordneter dann fürs ganz schnelle/ganz langsame email lesen/schreiben? und warum reicht kein smartphone fürs schnelle email lesen/schreiben? weil man da die emails sogar in echtzeit gepusht bekommt, oder wie?
 
@Rodriguez: Das iPad ist das günstigste Gerät zum Mail lesen? Netbooks gibts ab 200€, wie viel kostet ein iPad?
 
@Zebrahead: MS Office gibt es nicht, aber Apps die mit Office Dokumente arbeiten können. z.b. iWork. Natürlich soll das iPad ja auch nicht ein Notebook mit all seinen Features ersetzen. Nur in diesem Fall für die bestimtmen Anwendungen. Es ist ja auch nicht ganz richtig immer strikt zwischen Business und Consumer zu unterscheiden. Emails lesen z.b. beide. Und WENN das iPad die Anwendungen beherrscht die gebraucht werden (das wissen wir halt nicht), dann bietet es als Argument eben die einfach Bedienung und den Spaß. Wenn das die Abgeordneten dazu bringt diese Aufgaben schneller (also das sie es öfter machen) zu erledigen, ist der Kauf doch sinnvoll!? Ma ersetzt ja auch keine S-Klasse durch eine Suzuki. Doch wenn die Suzuki ausreicht, weil man nur von A nach B kommen möchte!?
 
@dartox: Gepusht bekommt man sie auch auf dem iPad. Aber ich schrieb ja schon, das Smartphone wäre in der hinsicht Nr 2. Ich kenne den genauen Ablauf der Typen nicht, aber so ein iPad bietet durch die Größe doch mehr Komfort als ein kleines Smartphone Display. Kommt halt immer auf die Nutzungsprofile an. Kennst du die? ;)
 
@ElLun3s: Stimmt, ein Netbook wäre günstiger, hast Recht. Nur scheinbar boykottieren die Abgeordneten diese Geräte ;)
 
@Rodriguez: Oben wird aber angekreidet, dass die Abgeordneten ihr Gerät nicht überall mitnehmen - Da gehe ich davon aus, dass es zu unbequem ist, da ein Notebook nichts ins Jacket passt und man somit eine Tasche mitführen muss. Mit dem iPad ändert sich jedoch nichts an dieser Tatsache, da es ebenfalls zu gross ist. Ich sehe insbesondere den Vorteil eines iPads ggü. einem ohnehin schon vorhandenen iPhone nicht. Gerade wenn ich ohnehin ein iPhone habe, auf welchem mehr oder weniger dasselbe möglich ist wie mit dem iPad, würde ich nicht einsehen, warum ich immer noch ein identisches aber einfach grösseres Gerät mitschleppen soll. Anscheinend sind wir hier alle einer Meinung, dass ein iPad einen Laptop niemals ersetzen kann (Herr Klaus Welle scheint da ja anderer Meinung zu sein). Aber ein iPhone kann es aufgrund fehlender Telefon-Funktionen auch nicht ersetzen. Somit sinkt der effektive Nutzen des Gerätes immer weiter, da es grosse Funktions-Überschneidungen zwischen den beiden Geräte gibt. Und: Es ist korrekt, dass man nicht mal einen USB-Stick einstecken kann? Ich hoffe schwer dass die Parlamentarier ihr Notebook tatsächlich (wie es den Anschein hat) nicht mal zu einem Prozentteil ausnutzen, denn sonst dürften bald böse Gesichter zu sehen sein (VGA-Schnittstelle für Präsentationen? Laufwerk?). Das iPad mag ein Notebook und ein Smartphone ergänzen, aber keines ersetzen. Somit ist es nur ein Gerät mehr, welches rumgeschleppt werden muss - Und ob es das Ganze dann wirklich wert ist, bleibt anzuzweifeln. Die ganze Aktion wurde letztlich dann doch nur gestartet, weil der Herr Klaus Welle es "amazing / beautiful" findet, wenn sich "seine" Parlamentarier gegen aussen mit solchem HiTech präsentieren.
 
@Zebrahead: USB-Stick: Nein, VGA für Präsentationen: Ja. ___ Ansonsten gebe ich dir zwar Recht, aber kennst du den Herrn persönlich und weißt warum er das letztendlich befürwortet oder interpretierst du das alles aus diesem Satz des WinFuture Redakteurs?? ;)
 
@Rodriguez: Ich kenne den Herrn Welle zwar nicht, bin mir aber sicher dass seine Entscheidung schlussendlich mehrheitlich auf persönlichem Gefallen beruht denn an effektivem Bedürfnis seitens der Parlamentarier. Allgemein scheint bei Apple eine tiefe Sozialisierung der Nutzer ggü. der Marke und dem Produkt normal zu sein. Ob sich die Apple-Nutzer dem "Quasi-Underdog" verpflichtet fühlen oder ob sie sich einfach von dem Hype mitreissen lassen ist schwer zu beurteilen. Aber was die Grossartigkeit derer Produkte anbelangt wird meiner Meinung nach viel zu viel übertrieben. Apple ist eine Alternative. Eine qualitativ gute - So wie man es in fast jedem Markt-Segment findet. Nicht mehr oder und nicht weniger. Nüchtern betrachtet ist Apple all die Diskussionen und die ganze Aufmerksamkeit eigentlich gar nicht wert.
 
@Zebrahead: Fanboy....das WF Unwort 2010.
 
@RohLand: Klingt aber doch besser als "Idiot", dazu noch politisch korrekt...
 
@Zebrahead: Man könnte statt "Sympathien" auch "Erfahrungen" sagen (würde man wohl auch bei jeder anderen Firma, sei ehrlich). ___ Btw: Nächsten Samstag um 19:35Uhr Zebrahead! Yeah! *Partysmilie*
 
@Zebrahead: Ach und dir wäre ein Windows Fanboy lieber gewesen ;) ist ja klar, bei einer windowslastigen Seite "lach". Mir persönlich wäre es besser gewesen, wenn alles auf Ubuntu 10.04 gestellt wurde... Die Hp Laptops flach machen und Ubuntu drauf ;)
 
@AlexKeller: Wenn das komplette Software-Programm einer Firma mit Linux kompatibel ist, wüsste ich nicht wieso man nicht auf Linux setzen sollte (abgesehen von dem Umschulungsaufwand). Da hier aber hunderte von Abgeordnete aus unterschiedlichen Ländern, Städten, Bezirken ein Gerät erhalten, wäre Windows die logische Wahl, da vermutlich weit über 90% im restlichen Betrieb auf Windows setzen und somit eine möglichst hohe Kompatibilität zu den restlichen Geräten gegeben wäre. Aber ich möchte nochmals erwähnen dass sich meine Kritik nicht gegen alternative OS richtet, sondern dass ich die Entscheidung einen Laptop mit vollwertigem Betriebssystem (egal ob Mac OS X, Linux oder Windows) durch ein tastaturloses Gerät mit stark eingeschränktem Handy-Betriebssystem zu ersetzen, welchem selbst grundlegenste Funktionen eines Notebooks fehlen, für einen nicht (zumindest logisch) nachvollziehbaren Fehler halte - Und dann noch zu behaupten, dass diese Lösung besser und schneller sei.
 
@Zebrahead: Die Entscheidung hat ganz sicher nicht nur eine Person getroffen. Und euer ewiges jeder Applekäufer ist ein "Fanboy" nervt. Ihr hasst Apple, kauft nur Windows-PC's, also wer ist hier ein Fanboy der nicht über den Windoews-Tellerrand schauen kann? Ich nutze gern Mac und PC, mir kommt nicht in den Sinn irgendwelche anderen Hard- und Softwarehersteller ständig zu beleidigen wie ihr es hier mit Apple macht.
 
@alh6666: Ich wette Du hast Dir nicht die Mühe gemacht die Kommentare zu lesen, nicht wahr?
 
Kein Geld für Bildung des Volkes übrig, kein Geld für Sozialleistungen übrig, Kein Geld für Infrastruktur übrig, Kein Geld für alternative Energien übrig aber Geld sich an ein US-Privatunternhemen auszuliefern haben sie übrig.
Wie dreist und dämlich müssen die EU Politiker eigentlich noch werden bevor das Volk endlich mal aufwacht und sich das nicht mehr bieten lässt?
Mal davon abgesehen das Aple darüber ja direkt Einfluss auf die Politik nehmen kann bzw. das EU-Parlament auspienieren könnte.
Big Brother -> Steve Jobs
 
@SmallDragon: da hast du recht.
 
@SmallDragon: Ich halte es für höchst unwahrscheinlich, dass ein Unternehmen wie Apple seine Kunden ausspioniert. Sie haben noch nie irgendeinen Datenskandal oder Datenschutzfehler bei ihren Produkten gehabt, soweit ich weiß...
 
@Frerk: Soweit Du weist. Merkste wat?
 
@Frerk: ...sie haben sich noch nicht erwischen lassen. Was du vermutest und was der Realität entspricht, sind völlig verschiedene Dinge.
 
@SmallDragon: RICHTIG! Und genau das stinkt hier so ab. WIR sollen sparen weil schulden da sind, nur wer macht hier Schulden? Ich definitiv nicht. WEnn der Staat und dann sollen sie noch hier und da geschenkt bekommen? Wer bezahlt das? Richtig, wieder der Steuerzahler... sowas kotzt einen an
 
@SmallDragon:
mal von all deinen Bemerkungen, die vollkommen richtig sind, abgesehen, scheint mir in Krisenzeiten, so eine Anschaffung kein gutes Signal an die Aussenwelt zu sein. Ich konnte den Apple-Hype noch nie verstehen. Hatte selbst 5 Jahre einen iMac, bin also eingeweiht :-). Erstmal ist Apple total restriktiv. Von daher ist es eigentlich unklug diese Firmenpolitik zu unterstützen. Wenn dann noch die große Politik in den Klauen der Lobbyisten gefangen ist, was soll man dann von deren Unabhängigkeit halten? Ich könnte kotzen, wenn ich so etwas lese ...
 
Für sowas haben die schei.. Politiker Geld. Aber wenn wir mal Gelf für Schulen, etc. brauchen ist angeblich keins da.
 
@lordfritte:
Bildungspolitik ist Sache der Bundesländer, weniger der EU. Willkommen am Stammtisch...
 
@GlennTemp: Es geht nicht um Zuständigkeiten, sondern um die verteilung der Gelder. Willkommen am Tellerrand.
 
Und den Ski-Urlaub mit der ganzen Familie bezahlen wir denen auch noch (ja, tun wir wirklich)...
 
Für mich ein handfester Skandal.
 
@lawlomatic: Für jeden hier auf Winfuture, daher wurde die Meldung ja gepostet.
 
Unglaublich sowas. Als ob es ein normales Netbook für ~300€ nicht auch tun würde um unterwegs auf dem aktuellen Stand zu bleiben.
Wenn man sich dann noch anschaut was diese Sesselfurzer im Monat "verdienen"...
Man erinnere sich nur an den Skandal mit dem Tagegeld vor einigen Jahren.

"Allerdings erfüllen diese die Aufgabe nur unzureichend und wurden von ihren Besitzern auch längst nicht überall hin mitgenommen"

Dann soll man diese Leute einfach zwingen die Notebooks zu benutzen. Falls es dann immer noch abgelehnt wird gibts Abstriche bei den Bezügen. Denke mal dass ein normales Notebook dann plötzliche sehr beliebt sein wird.
 
@max.power: Jo. Verdienen mehrere 100.000 im Jahr, aber einmalige 500 Euro für ein Arbeitsgerät sind echt unglaublich!
 
@Rodriguez: Es geht einfach um die absolute Sinnlosigkeit. Nur weil die Leute unfähig sind, ein Notebook zu benutzen soll man denen jetzt überteuerte, und was die Software betrifft sehr eingeschränkte Geräte kaufen? Die fünf Millionen könnte man definitiv sinnvoller anlegen. Zumal ich mich echt frage, worin der Vorteil eines iPad liegen soll was die Vernetzung betrifft. (und nein, ich bin kein Apple-Hasser, habe selbst ein MacBook)
 
@max.power: Die 5 Millionen können vorne und hinten nicht stimmen. Um mal zum Sinn zu kommen: Wenn das iPad die Leute dazu bewegt öfter die Emails zu schecken, kann das schnell mehr Geld einsparen als die ganze Aktion kostet. Das iPhone hat ja gezeigt, das die Leute die Funktionen nutzen wenn sie einfach sind und Spaß machen. Insofern kann dieser Schritt äusserst sinnvoll sein.
 
@Rodriguez: Kann schon sein. Ich finde trotzdem, dass sich diese Abgeordneten einfach mal zusammenreißen sollen und das nehmen, was man ihnen gibt. Wird ja sicher kein übelstes Billig-Notebook gewesen sein. Wenn ich in einer Firma einen iMac verlange, nur weil mir Windows zu kompliziert ist, wird man wohl nicht mehr als ein müdes Lächeln für mich übrig haben.
 
@max.power: man braucht nicht mal ein Notebook meiner Meinung nach. Ein smartphone tut es auch und ist weitaus guenstiger.
 
Mensch, stellt euch vor ihr müsstet den ganzen Tag Solitär am Notebook spielen, da gibt es auf dem EiPad doch deutlich mehr Möglichkeiten ;)

Edith sagt: ach ja: Ironie aus!
 
Natürlich :D wir hams ja ! Am besten doch noch warten bis der Eurokurs noch weiter in den Keller geht, dann kann man dem Steuerzahler noch mehr abziehen.
 
Jeder Politiker, der sich etwas engagiert, hat wohl sowieso schon Notebook oder Tablet-PC. Was soll er also damit ??? Noch ein Gerät mit sich rumtragen ? macht eh keiner. Sorry, das darf ja dann die Tippse tragen. Gleich eine Doppel-D einstellen... lechz...
 
@pubsfried: Vielleicht braucht der eine oder andere Abgeordnete noch ne positive EBay Bewertung :D
 
Hau wech die Kohle es gibt kein Morgen. Erst vor kurzem neue Notebooks und nun diese Teile gleich hinterher. Klar der kleine Mann vezichtet gern auf alles für die verranzten Bonzen. Bildung im Arsch, Strassen wie direkt nach dem letzten Krieg, Steuererhöhungen an allen Ecken und Kanten dazu dann noch Mehrarbeit für Null und Lohnverzicht. Ein Hoch auf die Bananenrepublik
 
@asterx: Würd mich nicht Wundern wenn sie die Notebooks jetzt wegen irgendeiner EU-Richtlinie wegschmeißen und wenn das iPad bei den Abgeordneten floppt einfach wieder neue Notebooks kaufen und das iPad wegschmeißen.
 
klar, anstatt bis september warten und dann den auftrag einer europäischen firma erteilen (wetab), lieber auf den "klaus welle" hören... wenn's sonst keine probleme gibt als dass die parlamentarier ihre spam mails nicht rechtzeitig zugestellt bekommen... ;)
 
@dartox:
Diskussionen über das WeTab sollte man führen, wenn es erschienen ist. Ansonsten können wir gerne auch über Duke Nukem Forever sprechen ;)
 
Ja, Abgeordneter müsste man sein. Aber es ist doch immer so. Hat man Geld bekommt man meistens alles noch kostenlos.
 
@james_blond: Bekommst du von deinem Arbeitsgeber die Arbeitsmittel nicht gestellt? Mußt du dir als angestellter Entwickler den Entwicklungsrechner udn die Software selber kaufen?
 
Um vernetzter zu sein und Mails zu beantworten, benötigt man sicher kein iPad. da täte es auch ein Smartphone, das kann eigentlich alles, was man zur Kommunikation benötigt. wieso habe ich das Gefühl das hier wieder Geld verballert wird, das man eigentlich lieber sparen sollte? aber es ist eben einfacher, andere zum sparen aufzufordern, während man selbst mit hitech gadgets umher rennt. und wenn ich so manchen Politiker sehe, ausgehend von seinen Äußerungen übers Internet, steht fest, das so mancher keine Sachkenntnis darüber hat - und so einer darf ein Ipad benutzen, obwohl er erstmal Grundlagenbücher über das Thema lesen sollte, um sein Ressort fachkundig zu bearbeiten? Ach ja, die Fachbücher kanner ja auf m Ipad lesen...
 
Bestimmt günstiger als die Notebooks die sie sonst bekommen.
 
so ein schwachsinn... die sollen sich gefälligst um ihre aufgaben kümmern anstatt in den sitzungen zu chatten oder zu spielen.
 
@-=[J]=-:
was für Aufgaben denn^^
wüsste nicht das diese Herren oder Damen etwas tun?
 
@james_blond: ausserdem ist das ipad gegen alle standards für die die EU eintreten sollte... kompatibilität zu allem anderen ? man man man
 
@-=[J]=-: lol stimmt. das kommt ja noch dazu.. nicht mal kompatibel mit allen wegen Apples Politik... xD
 
@james_blond: Nun ja, das EU-Parlament ist der Gegenspieler der EU-Kommission, das EU-Parlament ist immerhin noch von den Bürgern demokratisch gewählt worden, die EU-Kommission nicht. Bisher macht die EU-Kommission, die nicht demokratisch gewählt wurde, selbstherrlich in Hinterzimmern Gesetze. Insofern ist durchaus zu wünschen, dass die demokratisch von den Bürgern gewählten EU-Parlamentarier der EU-Kommission das Handwerk legen und zum Beispiel das in Hinterzimmern undemokratisch erzeugte Bürgerfeindliche Lobby-ACTA im EU-Parlament abschießen. Wenn die EU-Parlamentarier also gute Arbeit leisten würden, dann sollen die auch von mir aus ihre Spielzeuge behalten dürfen. 5 Millionen Euro Steuergelder für Abgeordneten-Spielzeug sind jedoch zur Zeit vor dem Hintergrund des Euros in Gefahr schwer zu rechtfertigen. Da müssen die noch viel gute Arbeit für die Bürger machen, um das jemals rechtfertigen zu können. Wir EU-Bürger als Geldgeber dürfen gespannt bleiben.
 
Da verdienen die sich schon dumm und dämlich und dann sollen wir ihnen auch noch ihr Spielzeug bezahlen? Die können sich doch den Scheiß selber kaufen. Und wenn es schon so ne Aktion gibt, dann sollen sie gefälligst EU-Technologie einsetzen, und nicht einem US-Unternehmen das Geld in den Rachen schmeißen. Mit dem iPad eMails schreiben und Kontakt halten, alles klar, als wär ein Note- oder Netbook dafür nicht hundert mal besser geeignet. Echt wieder einfach nur dreist was die sich erlauben, wobei das nur ein Tropfen auf den heißen Stein ist bei dem was die eh schon alles auf unsere Kosten in die eigene Tasche schaufeln.
 
omg....ich könnte Kotzen....euer scheiss Euro geht den Bach runter und jeder redet von Sparen, Sparen und nochmals Sparen....Arbeitsplätze werden abgebaut, Griechenland geht den Bach runter, aber ist doch klar das diese möchtegern Politiker (einer bis zwei sind zu gebrauchen) ein iPad erhalten, den mit einem Notebook welches man erst kürzlich erhalten hat geht dies ja nicht....
 
Das erklärt dann auch warum Apple sicher keine Browserauswahl braucht...
 
@cathal: apple hat doch ne browser wahl, entweder du nutzt den browser der vorinstalliert is, oder du nutzt ihn nich... *g*
 
Mich würde mal interessieren was die Abgeordneten der schwedischen Piratenpartei mit dem geschenkten iPad machen :D
 
Die sollten wenigstens alle Notebooks wieder abgeben ! Fragwürdig ist die Entscheidung aber schon 5mill. zu verschwenden in der Hoffnung die beantworten dann mal 1 Email .
 
Anstatt denen iPads zu schenken sollte man ihnen endlich verbieten sich Freitags in die Anwesenheitsliste einzutragen (=Geld) und direkt danach abzuhauen....
 
Und die werden standardmäßig mit dem CIA App "watchinu" ausgeliefert, was ein Service :D

Verschwendetes Geld
-_-
 
scheiß politiker, unfähiges gesocks.
 
Twitter, Facebook, usw. sind ja eh die Lieblingsbeschäftigungen der Abgeordneten. Dafür ist das iPad ja perfekt geeignet.
 
Das ist das Bestechungsgeschenk vom Apfel damit kein EU Politiker auf die Idee kommt gegen den ihre I-Monopole vorzugehen.
Noch offensichtlicher kann Bestechung gar nicht mehr sein.
 
Solange diese feinen Herren sich ihr Geld nicht selbst verdienen müssen wird sich nichts dran ändern dass die nach Lust und Laune Steuergelder verschwenden, egal ob jetzt in der BRD oder EU. Wir brauchen keine machtbesessenen Schauspieler oder Marionetten (Politiker) die unser Geld verpulvern, wir brauchen Ingenieure und Wissenschaftler, die mit Verstand und Logik an unsere Probleme herangehen. Sicherlich gibt es Ausnahmen.
 
Bei dem Originaltext bleibt einem die echt Spucke weg!
“We could get rid of our old PCs, some of which have outdated software such as Microsoft Word 2003. The majority of MEPs have already got iPhones and they are very happy with them. The PC was good for its time but the iPad is a much better device.”
Also die haben bereits fast alle iPhones, brauchen aber iPads weil die einfach neuer und cooler sind?! Dann sollen sie die halt selbst bezahlen. Die haben genug Geld. Ich mein EU Bürger müssen selbst für ihre Kinder mindestens einen PC für Schule im Haus haben und alles selbst bezahlen. Aber den alten Geldsäcken wird alles bezahlt. Verkehrte Welt...
 
Eine unglaubliche Zumutung, wie hier mutwillig Steuergelder verbrannt werden, während die Menschen ganz Europas von Sparpaketen bzw. Einschränkungen bei Sozialleistungen gebeutelt werden. A...geigen! Die Krätze wünsche ich dieser abgehobenen Polit-Schickeria an den Hals!
 
So geht die Welt zugrunde... drecks politiker >.<
 
.....Erst kürzlich erhielten die Abgeordneten Notebooks von Hewlett-Packard. Allerdings erfüllen diese die Aufgabe nur unzureichend und wurden von ihren Besitzern auch längst nicht überall hin mitgenommen.....SORRY vielleicht wollten die EU Abgeordneten die Notebooks in die Sitzungen schicken und selber zuhause im Bett bleiben und trotzdem Sitzungsgeld kassieren. Dass kann natürlich kein Notebook. Wenn jemand zu doof ist ein Notebook zu benutzen der ist mit einem ipad sicher besser bedient. Scheiss EU Trottel. Heil dir Helvetia!
 
frechheit. bei den gehältern die die abgeordneten beziehen, können sie sich solche geräte locker privat leisten und dann beruflich einsetzen.
 
@WF: bitte keine unwahrheiten verbreiten, wer nur die hälfte schreibt lügt nämlich auch: "A parliament spokeswoman denied that there were plans to obtain iPads for MEPs in the “immediate future” and said she was not familiar with the bureau initiative."
 
@krusty: Der Originalartikel kommt von der britischen "Times", kein Käseblatt also, und man beruft sich auf "hochrangige EU-Bürokraten". Die Aussage dieser Parlamentssprecherin ist hingegen typisches Politsprech. Alleine die Tatsache, dass sie es nicht klar verneint, zeigt das etwas dran und es ihr offensichtlich peinlich ist. Wohl hätte die Angelegenheit nicht so früh rauskommen sollen, sondern erst wenn es für eine Stornierung zu spät ist.
 
Uff was für eine Entrüstung hier... Mir macht eher sorgen dass BP die die oil Seuche verursacht hat zwar bald mit Mia. Klagen eingedeckt wird, aber diese locker wegstecken kann, als wäre nichts geschehen. wooow wegen ca. 5 Mio Euro "lach" für dieses Geld kann ich noch nicht einmal eine kleine Firma über kurz oder lang am Leben erhalten....
 
@AlexKeller: Du triffst es aber nicht wirklich auf den Punkt. Wenn BP jetzt mit Klagen überhäuft wird und die das Geld haben, müssen sie's halt zahlen. Sind ja auch zum Teil selber schuld! Und auch wenn sie es einfach zahlen können, um das Image wieder ins rechte Licht zu rücken werden die noch riesige Folgekosten haben! Aber wenn man 5 Mio. € in der EU einsparen könnte, weil die sich ihre iPads doch wirklich selber kaufen könnten, dann soll man das tun. Wenn doch im Text schon steht, dass fast alle dort ein iPhone besitzen, brauchen die doch wohl nicht auch noch ein iPad nur um eMails zu schreiben?!
 
@FunnyHemp: Stimmt schon ein wenig, habe vorher mein Kommentar in den Mixer getan ;) eigentlich wollte ich nur damit sagen, dass dieser Wert ein Furz in der Welt ist. Eigentlich nicht einmal erwähnenswert, weil alleine die Inneneinrichtung des Rates kostete mehr... Oder ein Stückchen Bauland an einer teuren Flanniermeile etc.... eben ein Furz!
 
@AlexKeller: Würde die EU mir nun die 5.000.000 Furz-Euro überweisen, wärst du mit Sicherheit der Erste, der sich darüber aufregen würde. Aber wieso eigentlich ? Ist doch bloß ein Furz...
 
@AlexKeller: Es geht doch eher darum dass wieder einmal Steuergelder für einen Scheiss ausgegeben werden der nicht sein muss. Hier ein Furz da ein Furz am Ende stinkt der ganze Laden. Angefangen bei den falsch bezogenen Sitzungsgeldern, Steuergelder die in ominösen Kanälen in Rumänien verschwinden, Abgeordnete die Billigflieger benutzen aber die vollen Spesen für Economy Flüge beziehen und und und. Am Ende sind es ein paar Millarden die einfach weg sind. Und wenn das Geld knapp wird schraubt man die Mehrwertsteuer in die Höhe.
 
Wie cool. Ein selbsternanntes Medienkonsumgerät als Arbeitsgerät zur Effizienzsteigerung herzunehmen find ich schon höchst amüsant. Traurig dagegen finde ich, dass es ausgerechnet das geschlossenste und am besten durch den Hersteller kontrollierte System der IT-Welt sein muss. Fehlt nur noch dass die Abgeordneten jetzt Facebook- und Twitter-Zwang aufgedrückt bekommen und die Daten der EU in die Cloud ausgelagert werden. Am besten bei Google. Denn Google ist nicht böse.
 
>>> Erst kürzlich erhielten die Abgeordneten Notebooks von Hewlett-Packard. Allerdings erfüllen diese die Aufgabe nur unzureichend und wurden von ihren Besitzern auch längst nicht überall hin mitgenommen. <<< Also ist ein Gerät das sich bereits bei Sonneneinstrahlung und 25°C für ca 30 Minuten abschaltet die bessere Wahl ja ? Und wie wollt Ihr es schaffen das die abgeordneten dieses Gerät nicht zuhause liegen lassen ? Wollt ihr es ihnen an die Stirn kleben ? Ich sehe schon die Schlagzeile ... EU Parlament handlungsunfähig aufgrund von Hitzeproblemen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles