Foxconn äußert sich zu gehäuften Suizid-Fällen

Wirtschaft & Firmen Terry Kuo, Vorsitzender der Hon-Hai-Gruppe, zu der unter anderem Foxconn gehört, hat sich zu den Selbstmordfällen von Angestellten ausgelassen. In den Augen des Vorsitzenden ist Foxconn kein Ausbeuterbetrieb, so ein Artikel der 'Digitimes'. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ist klar, die bösen Medien sind schuld... Einer springt - es wird berichtet - 20 andere denken sich "och, könnt ich ja auch mal machen"....
 
@Spacetravel:
Das Ganze nennt sich Lernen am Modell (nach Bandura) bzw. enthemmender Effekt. Aufgrund dieses Effektes berichten viele Medien nicht von Suiziden, da es empirisch belegt wurde (u.a. Lukesch, 2000), dass nach Veröffentlichungen von Suizidmeldungen die Selbstmordrate ansteigt.
 
@Mrs.Habadesher: Gilt dies eigentlich auch für Amokläufer, intressante These ;)
 
@Spacetravel: Der Lemminge-Effekt
 
Na klar, weil die Medien berichten "Da ist einer vom Foxconn-Hochhaus gesprungen" denken sich die andreren Mitarbeiter - "Ach komm das mach ich auch mal"...
 
Mit anderen Worten: Lasst eure Berichterstattung stecken, so werden keine weiteren Mitarbeiter sterben.
 
@davidsung: das ist ein mehr als guter Ansatz. Die Medien sind an vielen Dingen Schuld. Ein Beispiel: In der Bundesliga verliert ein Verein mehrmals. Die Reporter fragen wie die Aasgeier: was geschieht denn nun mit Ihrem Trainer? Nach zwei weiteren Niederlagen und weiteren tausend Nachfragen der Medien wird der Trainer entlassen ........
 
Tja, arme Schweine. Am Ende müssen immer die kleinen dran glauben.
Echt traurig so etwas.
 
Ich kanns ehrlich gesagt nicht verstehen. Mag ja sein, dass die Arbeitsbedingungen mies sind, aber sich wegen einem Job umbringen? Gibt's denn keine Alternative dazu? Das ist definitiv nicht die richtige Lösung...
 
@caliber:
ne die richtige Lösung nicht, aber alternativen Jobs wirste dort kaum finden.
Und jeder der bis 3 zählen kann weiss um die miserablen Arbeitsbedingungen so eines Großkonzerns. In China gibt es wohl kaum ein Arbeitsrecht bzw. irgendwelche rahmentlichen Richtlinien wie mit Angestellten gehändelt werden muss. Wenn da einer aufmuckt, wird er zwangläufig per sofort gehen müssen.
 
Wenn man sich die Arbeitsbedingungen anschaut die man in vielen Reportagen sieht, wundert es mich, dass nicht viel mehr Leute vom Dach springen.
Das ist eben der unangenehme Nebeneffekt von "Geiz ist geil"
 
@max.power: Als ob die Arbeitsbedingungen in Firmen, die für den chinesischen Markt seit jeher produzieren, anders aussehen würden. Sah es eigentlich schonmal anders in China aus?
 
"Zudem versuche das Unternehmen aktiv, derartige Zwischenfälle vorzubeugen. Wie solche Vorhaben in die Tat umgesetzt werden, teilte Terry Kuo jedoch nicht näher mit." Ich denke mal sie werden Weichbodenmatten um alle Gebäude die höher als zwei Stockwerke sind auslegen :D. Oder sie Spielen klassische Musik wie sie es in der Münchner U-Bahn machen um die leute zu Stoppen ^^.
 
Dort arbeiten knapp 500.000 Menschen. Dafür finde ich die Todesfälle ziemlich Gering wenn man bedenkt das manche Kleinstädte weniger Einwohner haben.
 
@John Dorian: In Deutschland beträgt die Suizidrate wohl noch immer um die 11 pro 100 000 Einwohner. Allerdings kann man die Zahlen mit Foxconn nicht vergleichen, schließlich umfasst die deutsche Statistik alle Altergruppen. Bei Foxconn arbeiten vor allem junge Menschen und die springen dann dermaßen auffallend gehäuft.
Brisanz ist dewegen vorhanden weil Foxconn für viele namhafte Westunternehmen herstellt, den großen Reibach machen dabei nicht unbedingt die Vorgesetzten bei Foxconn, die werden in Europa und in den USA eingefahren, siehe Apple.
 
Also wenn schon Suizid dann mit Amoklauf wenn alle Manager bei einer Konferenz zusammen sind so trifft es wenigstens die Ausbeuter und warscheinlich Schuldigen an der ganzen Misere gleich mit. Ihr Nachfolger werden sich dann eher mal über die Arbeitsbedingen Gedanken machen.
 
@DrJaegermeister: Klingt brutal, hat aber schon eine etwas traurige Wahrheit in sich, denn wirklich oft fragt man sich ob es ueberhautp noch andere Mittel gibt?
 
Bei der Anzahl von Mitarbeitern ist es doch klar, dass Selbstmörder dabei sind.
 
@coolbobby: Nach Wikipedia haben sie 480.000 Mitarbeiter. Bei 10 Selbstmorden (sagen wir 20 aufs Jahr hoch gerechnet) ist das eine Rate von 0,0046%. Die Selbstmordrate von China und ähnlich auch von Deutschland ist laut Wikipedia 0,027%. Luxemburg hat 490.000 Einwohner, und selbst die haben statistisch 108 Selbstmorde im jahr.
 
Die Medien sollten lieber einen Aufruf starten foxconn produkte zu meiden , das würde wenigstens etwas Druck auf die Leitung ausüben anstatt mit solchen Wischiwaschi die Medien zu konfrontieren.
 
"Möglicherweise könnte die breite Berichtserstattung über diese Fälle zur Nachahmung aufgerufen haben, spekuliert der Vorsitzende." Hey, super! Da ist einer vom Dach gesprungen und hats mit seinem leben bezahlt, das mach ich auch mal!
Sorry, wer an sowas glaubt dem ist auch nicht mehr zu helfen.
 
Wen wunderts - siehe hier:

http://www.n-tv.de/wirtschaft/dossier/Chinas-Arbeiter-unter-Druck-article888092.html
 
Hm schon sehr eigenartig aber vlt. Feuert man auch ganz einfach Leute dort auf eine andere Art und Weise nähmlich vom Dach!
Nein mal Spass bei Seite da frag ich mich wie sehr muss mich mein Job zur verzweifelung bringen um vom Dach zu springen ich kann doch jederzeit Kündigen!
Ich konnte mit meinem alten Chef auch nicht arbeiten da er ein richtiger Sklaventreiber war mir und den anderen ständig auf die Pfoten guckte und ich jeden Tag mit unbezahlten Überstunden und soner Fresse nach hause ging :-((
Also suchte ich mir nen anderen Arbeitgeber in der Zeit in der ich noch dort arbeitete.
Neuen Job angetreten und schon war mein Leben wieder wie ich es kenne!
Also noch lange kein Grund vom Dach zu springen!
 
@Master-Schrotti: Du musst auch an die Verhältnisse dort denken. Die bekommen das von klein auf eingedrichtert, sie sollen gehorsam ihre Arbeit machen und das es normal ist 12 Stunden am Tag zu arbeiten. Ich war einmal in einer Schule dort zu Besuch, und alles was die machen ist bewegungslos auf ihren Stühlen zu sitzen und die Sätze, die der Lehrer brüllt, nachzurufen. Meine 14. jährige Nichte spricht besser englisch als die Englisch Lehrer dort. Da lernen die nichts von Eigeninitiative. Ein Arbeiter da kann sich vielleicht nichteinaml vorstellen, das er die Möglichkeit hat ein anderes Leben zu führen und fühlt sich dem Druck und der Ausbeutung wehrlos ausgesetzt.
 
Naja... auch ein Weg die Lohnkosten zu senken. [Wer Ironie findet, darf sie behalten!]
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Foxconns Aktienkurs in Euro

Foxconn Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Weiterführende Links