Googles Pac-Man kostet Weltwirtschaft 120 Mio. $

Wirtschaft & Firmen Das Google-Doodle, mit dem der Suchmaschinenbetreiber den 30. Geburtstag Pac-Mans feierte, hat die Weltwirtschaft am Freitag zusammengerechnet über 120 Millionen Dollar gekostet. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich finds geil!
 
@Tom3k: Unser Topmanager hier hätte mit 10 min Daddeln schon 3000$ alleine an Gewinnbeteiligung bekommen...
 
Wer hat es nicht gespielt?^^
 
@Wohlstandsmüll: Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich erst nach einem halben Tag gemerkt habe, dass man das tatsächlich spielen kann. Vorher dachte ich, dass es halt ein lustiges Bildchen zu Ehren des Klassikers ist.
 
@Flash32: kein Ding, ich auch!
 
Und was kostete diese Berechnung wo eigentlich nichts bringt? :)
Wobei es jedoch interessant ist ;)
 
@Feigling: Also mich hats ne halbe Stunde Zeit gekostet ^^
 
@Feigling: Wo bleibt bitte die Statistik wie viel Schaden diese News anrichtet?? Ich rechne mal vor: Leute die die News gelsen haben + Anzahlkommentare * Arbeitszeitanteil
 
@SimpleAndEasy: hmm, vorsichtig gesagt: "Willkommen in der Endlosschleife"
 
@SimpleAndEasy: + noch die leute die erst jetzt drauf aufmerksam wurden und/oder erst recht noch mal spielen ;-)
 
@Feigling: komische Studien nerven die Welt mit unnützem Müll
 
Man kanns echt übertreiben mit Hochrechnungen und Statistiken >.<
 
@Bamby: wir dürfen keinen spaß bei der arbeit haben. demnächst kommen bestimmte atemtechniken, um das gehirn optimal mit sauerstoff zu versorgen. wer zwischenzeitlich lacht, und damit nicht mehr optimal arbeitet, wird abgemahnt... nach dieser hochrechnung werden sicherlich die wochenstunden +2 addiert.
 
Wer hat eigentlich die Leute für diese Statistik bezahlt.... und ist das Geld auch schon in der Statistik drin? Sollte es eigentlich :-P
 
@Bamby: Angerechnet werden hier ja nur die Spielminuten. Komischerweise werden aber nicht die Überstunden, die die Leute sowieso schon auf ihren Zeitkonten haben. Außerdem, was sind denn schon 120Mio$ global gesehen ...
 
Und jetzt was soll die News? Ist es Googles Schuld wenn Arbeiter während der Arbeitszeit damit spielen?
 
@acstrobe: Na klar, wer sonst?
 
@acstrobe: Das ist einfach eine Statistik, was so ein kleines Gimmick anrichten kann. Ich wette es gibt nun auch genug Experten, die eine Statistik vorlegen können: Pac-Man sorgt für positives Arbeitsklima und motiviertere Arbeiter.
 
@Mudder: Nur will das keiner hören, da google dann ja etwas positives abkriegen würde...
 
@Mudder: die statistik ist einfach lächerlich, denn du spielst nicht wenn du nen haufen arbeit hast sondern wenn du gerade nichts zu tun hast und das kommt in vielen firmen oft vor. daher würde ich sagen es ist nicht einmal die hälfte des "schadens" zustande gekommen
 
@Ludacris: Ganz genau, wer den Tisch voll arbeit hat, der denkt nicht mal an spielen ... außerdem möchte ich nicht wissen, wie viel Zeit Mitarbeiten in Unternehmen mit surfen verbringen, dass nicht der Arbeitsaufgabe dient, jemand der sich ablenken lassen möchte, der tut das mit was auch immer ihm grade in die Finger kommt ... ob vor dem Rechner oder ganz wo anders ... warscheinich ist die Telekom auch daran Schuld wenn Mitarbeiter privat telefonieren ... >.<
 
25 Dollar Durchschnittslohn WELTWEIT? Haha! Das lesen dieser Studie hat dann wohl auch 100 Mio. Weltweit gekostet, da sie hauptsächlich von Managern mit einem Stundenlohn von 250 Dollar gelesen wurde.
 
@satyris: Vom Niveau mancher Kommentare her glaub ich kaum, dass hier bei Winfuture Manager oder ähnliches anwesend sind.
 
@Bamby: Stimmt.. die spielen lieber Pac-Man
 
@Bamby: "Das lesen dieser Studie" Ich habe nicht von WF geredet.
 
@satyris: Na, wenn du die normalen Mitarbeiter Gehälter auf EINEN Manager rechnest... dann weisst du weiviel der verdient... und das sind keine 250 Dollar
 
Haben die Langeweile oder was? Jeder Fünftklässler weis, was eine Hochrechnung wert ist. Naja.
 
@Laika: die meisten Fünftklässler die ich kenn sind froh, wenn sie wissen was Rechnungen sind ;)
 
@zwutz: Die meisten Fünftklässler treiben sich hier bei Winfuture rum und geben dumme Kommentare ab :-)
 
@citrix: Die meisten Fünftklässler besitzen mehr Niveau als einige hier :)
 
So eine extrem doofe Statistik habe ich selten gelesen, obwohl Statistiken generell relativ doof sind :D
 
@dynAdZ: Wenn sie denn noch richtig recherchiert worden wäre: Im Schnitt hat jeder User nicht 36 mal mehr Zeit mit Google verbracht, sonder 36 Sekunden mehr!! Wohl ein Abschreibfehler, Winfuture? =)
 
wie kommen die auf $25 brutto durchschnittlich?!
 
@voytela: Frag ich mich auch, muss ein anderer Planet sein.
 
@voytela: der Wert basiert wohl auf den eigenen Stundensätzen, die sie ihren Kunden für statistische Erhebungen in Rechnung stellen. *g* Und plötzlich ergibt das Sprichwort, aus Scheiße Gold machen, sogar nen Sinn.
 
### Online Games wurden am Freitag 36mal weniger gespielt als üblich ### Als ob es nicht egal wäre, was während der Arbeitszeit gespielt wird^^
 
@OttONormalUser: Vorallem mit Hinblick auf das was Raucherpausen jährlich an "Schaden" verursachen, ist dass doch echt garnix... da könnt ich täglich eine Stunde während der Arbeitszeit Mittagschlaf machen und hätt immernoch weniger Zeit verplempert als meine qualmenden Kollegen.
 
@lutschboy: wohl wahr wohl wahr!!
 
@lutschboy: Ich bin auch Raucher, das wissen meine Nichtraucherkollegen aber nur, weil der Kaffeeautomat direkt vor dem Raucherbereich steht^^ Früher durfte man noch am Arbeitsplatz während dem arbeiten rauchen, das gefiel den Nichtrauchern aber auch nicht. ;-)
 
@OttONormalUser: Ich rauch nicht und trink kein Kaffe, klapper dafür aber periodisch alle meine Feeds ab :D Gibt aber auch Leute die alles drei zusammen machen, kurioserweise sind das die am meisten gestressten.
 
Ich möchte gar nicht wissen wie viel Milliarden (Billion?) die Unternehmensberatungen der Wirtschaft bisher gekostet haben...
 
@iamunknown: Nicht zu vergessen von Banken und Unternehmensberatungen, die Fusionen 2er Unternehmen in die Hand nehmen. Dazu muss man wissen, dass Bänker und Unternehmensberater nicht nach Erfolg bezahlt werden sondern abhängig vom Wert der fusionierenden Unternehmen der zum Zeitpunkt einer Fusion vorhanden ist. Da ist es dann auch nicht verwunderlich, dass die meisten Unternehmen nach einer Fusion faktisch viel weniger wert sind als vor der Fusion. Die Probleme so manches Unternehmens ist halt durch die spekulative Geldgeilheit und Kaputtsparwahn oft selbstgemacht
 
@Rikibu: Es ist schön, dass Du dich da in Legenden ergehst, die jedoch nicht wahr sind (einen Beleg bleibst Du schuldig und wirst ihn wohl auch nicht nachliefern können). Von daher mal ein paar Fakten dazu: Die aktuellen Beratungs- und/oder Prüfungsverträge der großen WP-Gesellschaften enthalten bei solchen Projekten, also hier vorrangig Merges / Aqusistion, eine ganze Reihe an Punkten, nach denen die Bezahlung geregelt ist. Natürlich spielt dabei auch die Größe und/oder der Wert des Unternehmens eine Rolle (es ist nun mal was anderes, z.B. HP und DELL zusammen zu führen, als Fleischermeisterfachbetrieb Meier und Schulze). Daneben spielen aber teilweise noch mehrere hundert(!) andere Faktoren eine Rolle. Letztlich handelt es sich aber auch hier um individuell(!) ausgehandelte Verträge, von daher ist es eigentlich verwunderlich, dass du eine WPG angreifst, statt den Auftraggeber, der diese Verträge mit aushandelt und genau so gut sagen könnte: "Will ich so nicht". Aber ist klar, es muss ja das böse Kapitalmonster, personifiziert durch die WPGs, herhalten. Stereotypen sind was tolles.
 
wie "teuer" war seinerzeit dann erst Moorhuhn?
 
@zwutz: Gar nicht so sehr. Ich glaube daß ich damals noch nicht einmal 2% der Belegschaft dabei erwischt habe. Und nachdem ich deren Highscore in einer kurzen Demonstatration puverisiert habe haben sie es nie wieder angefaßt. ;)
 
@Johnny Cache: 2%? Das glaubst auch nur du, es gab doch die "Boss Key" :D
 
@John Dorian: Man kann sich vielleicht von dem Boss verstecken, aber ganz sicher nicht vor der IT. ;)
 
Was dann wohl erst WinFuture-Diskussionen den Arbeitgeber kosten? ... ^^ Ich surf andauernd auf WF während der Arbeit.
 
@lutschboy: Herr Gay-von-Hinten, ich werde die sofortige Sperrung ihres Internetzugangs veranlassen. Kommen Sie bitte in meinem Büro vorbei, hier liegt Ihre schriftliche Abmahnung.
 
@citrix: Pff, Sperrung des Internetzugangs, als ob ich mir selber den Zugang sperren würd :P
 
Für alle die es noch nicht gezockt haben: http://www.google.com/pacman/
 
@Impact&#153;: Oder meinen Mod für Profis: http://tinyurl.com/pacmanplus
 
@Impact&#153;: 5 Minuten mehr für die Weltwirtschaft
 
Und Das Schwätzchen in der Kaffeeecke kostet die Weltwirtschaft täglich... und das Menschen generell auf Toilette gehen, kostet die Weltwirtschaft täglich... Und das Menschen keine Roboter sind, kostet die Weltwirtschaft täglich... Schrecklich diese Menschen! Ohne würde es der Weltwirtschaft deutlich besser gehen :-)
 
Ich halte solche Hochrechnungen und die Logik dahinter für absolut Irrsinn. Nur weil etwas rein linear hochgerechnet, einen Verlust von x als Ergebnis liefert, heißt das noch lange nicht, dass in gleichem Zeitraum die Nachfrage stabil bleibt. Womit wird hier überhaupt hantiert? Außerdem ist eine Arbeitskraft nie zu 100 % auszulasten, egal was für Hirnies als Ökonomiestudenten solche Erhebungen ausbrüten. Das kurzzeitige Ablenkungen a la kurze Spielepause, ein Schwätzchen unter Kollegen, ne Raucherpause usw. wieder zu nem Motivationsschub führen und somit wieder gezielter die zu erledigende Arbeit angegangen werden kann, wird hier offenbar überhaupt nicht berücksichtig. Das zeigt auch das Personal nur als lästiger Kostenfaktor gesehen wird, den man am liebsten auch noch auf 0 reduzieren würde...Aber es passt eben in unsere heutige Zeit, wir sind eben zahlengeil... aber für die zahlengeilen unter euch hab ich noch was. Der Vattikanstaat hat eine Fläche von etwa 0,5 Quadratkilometern, aber nur einen Papst, rein rechnerisch also 2 Päpste pro Quadratkilometer. Und jetzt fragt nach der Sinnhaftigkeit - aber auch nach der der o.g. Erhebung. Was auch passt, ist die Geschichte mit dem Teller Suppe. Statistiker glauben ja gerne, sie könnten den Ist-Zustand der gerade jetzt herrscht, auf die Zukunft hochrechnen. Der Statistiker sieht, du isst grad nen Teller Suppe und schon setzt er sich hin und rechnet aus, wieviele Teller Suppe du in deinem Leben noch essen wirst. Das du, während der Statistiker rechnet, sagst "ihhh, Suppe ess ich nie wieder", bekommt der sture Statistiker gar nich mehr mit.
 
@Rikibu: Du hast zwar mit all dem Recht was du sagst, aber offensichtlich übersehen, dass diese Studie nicht ganz ernst gemeint ist :) Wobei es natürlich Arbeitgeber gibt die einen auspeitschen wenn man mal ne Zehntelsekunde zu lang blinzelt... aber die haben eh ihr ganz eigenes Weltbild.
 
@Rikibu:
Naja, das du die Logik hinter Hochrechnungen nicht verstehst, sieht man ja an deiner Hochrechnung. Die Päpste werden nicht mehr, je größer der Vatikanstaat wird, sondern der Anteil eines Papstes wird je Quadartkilometer kleiner. Also wenn der Vatikanstaat 10qkm groß währe, gäbe es 0,05 Päpste je quadratkilometer. Und die o.g. Statistik sagt ja auch nicht aus wie viel Kosten in Zukunft entstehen, sondern zu dem jeweiligen Zeitpunkt. Im Übrigen verbrachte der User nicht 36 mal mehr Zeit als üblich auf googel sondern 36 sec. mehr als üblich. Dieses schließt ein, das einige länger gespielt haben und andere auch wenig bis gar nicht. Insofern ist die Statistik wenn man sie auf die Gesamtzahl der Googel Nutzer hochrechnet schon aussagekräftig.
 
@Joerg01: die Papsthochrechnung auf die Fläche linear bezogen war nur ein Sinnbild für so manche Hochrechnung. DAs diese Rechnung keinerlei Aussagekraft hat, sollte unterstreichen, dass auch so manche Hochrechnung aus Marktforschung usw. keine Aussagekraft hat.
 
Wenn jemand auf der Arbeit Pacman spielt, dann ist der sowieso überbezahlt, das kostet die Wirtschaft schon mehr als genug. Da hat Google keine Schuld dran.
 
@Dr. Alcome: es kommt alleine auf Arbeit und Freizeit im Verhältnis an. Wenn Pac-Man dazu führt, dass jemand seinen Kopf wieder freikriegt um ein Problem zielgerichteter angehen zu können, dann nehme ich die halbe Stunde Pac Man gerne in Kauf. Ein entscheidendes Problem ist, dass Unternehmen nur Leistung abfordern auf Knopfdruck und jeglichen Druck, Denkblockaden usw. nicht von den Leuten nehmen, um wirklich Leistungspotentiale zu erschließen. Stattdessen arbeiten viele Unternehmen mit Angst, Panik und Schrecken, unterdrücken ihre Angestellten, bezahlen schlecht und wundern sich dann über schlechte Ergebnisse in mystery checks, schlechte Kundenkommunikation usw. usw. das alles muss viel mehr Hand in Hand gehen und vor allem sozialer werden.
 
@Rikibu: Ich hab ja auch nix dagegen wenn auf der Arbeit mal Pause gemacht wird - mach ich ja auch, das macht jeder. Ein Schwätzchen mit Kollegen hat ja den gleichen Effekt. Wirtschaftlich gesehen sind solche Pausen Geldfresser, aber ohne Pause gehts einfach nicht. Nur das dann eine Statistik dazu geführt wird, ist natürlich Quatsch. Die 120 Millionen wären so oder so flöten gegangen, ob nun durch Pacman oder durch Kaffeepause.
 
@Dr. Alcome: Ich halte die Behauptung, dass Pausen Geldfresser sind, für unhaltbar. Dann wären ja alle Kaufentscheidungen die man nicht trifft, genauso schädlich. Und bei ner großen Produktvielfalt haben eben alle anderen das Nachsehen weil ich mich für ein anderes Produkt entschieden habe. Und schon lass ich mir von der Industrie ein schlechtes Gewissen über abgesagte, vertagte Kaufentscheidungen machen? Nur weil einer 8 Stunden durcharbeitet, heißt das nich das der produktiver ist, als einer der alle 2 Stunden 20 Minuten Pause macht. Ich halte die Bewertungskriterien für Effektivität, Produktivität an Personen sowieso für fragwürdig, weil es nun mal Arbeitstage gibt, da ist man nicht ganz so kreativ, nicht gut gelaunt, hat schlecht geschlafen usw. usw. was sagt also eine Produktivitätszahl am Ende aus? nicht wirklich was. Das ist nur für Leute die ihre Firma personell kaputtsparen wollen und sich dann wundern, dass das Teamplay nicht funktioniert und untereinander nur Terror veranstaltet wird. Diese Hardcore Ökonomen die mit diesen Thesen auch noch auf Befürworterfang gehen, gehören weggesperrt.
 
Wenn google nun noch einen Chat eibaut werden wir bald die D-Mark wieder haben.... ;O)
 
Das ist so bescheuert. Ich fand die Aktion mit dem Pacman-Logo richtig cool ;-) Die mit ihren blöden Hochrechnungen...
 
Und was kann Google dafür .
 
Wenn man weiß, wieviel Geld sinnlos in Kriege und Gewalt gepumpt werden kann ich bei der Pacman Aktion nur dagegen lächeln, da wird wenigstens niemand verletzt!
 
@Angel3DWin: das paradoxe daran ist, dass die, die sich jetzt wegen verschwendeter Arbeitszeit aufregen, mit Krieg und Misgunst finanziell gesund stoßen und da sehr viel Geld zu holen ist. Heutzutage musst du eben die Moral abschütteln um finanziell gut dazustehn. das hat aber so manchen Banker auch nich gerettet.
 
...na voll die NEWS.... wenn man in der welt jeden Furz zusammenzählt und das globalisiert, dann kommt halt ganz schön was zusammen..... diese Theoretiker )))
 
@tigerblade: vor allem, was das für die Ökobilanz bedeutet... Methangase sind ja auch ein Umweltfaktor. Vielleicht verändert sich das Klima wegen zu vielen Kuh-Fürzen... weg mit den Kühen... nur was machen wir mit denen, die ne Kuh für heilig halten?
 
Willkommene Abwechslung zu Pornos :D
 
Wer diese Berechnung durchgeführt hat, sollte eigentlich gefeuert werden. Denn er hat offensichtlich keine Ahnung von dem wofür er bezahlt wird.
 
In etwa so sinnvolle wie die entgangenen Umsätze der Unterhaltungsindustrie weil jeder geladene Film auch gekauft worden wäre ...
 
Hinzu kommt auch noch die Zeit die aufgewendet wird um die news auf verschiedenen portalen dazu zu lesen, wenn wir das alles zusammenrechnen hätte man bestimmt deutschland schuldenfrei machen können :p
 
Vielleicht haben die 10 Minuten Pac-Man spielen sogar eine leistungssteigernde Wirkung erzielt, wer weiß das schon ;)
 
wer nutzt schon Google?
 
Ich dachte die ersten 2 Sekunden ehrlich gesagt, ich hätt n Virus^^
 
Was soll das? Warum macht man das überhaupt? Warum zur Hölle rechnet man alles in Geld um? Etwa um sich daran aufzugeilen? na und? Sind halt 120 Mio weg! Ich hoffe das Google öfters mal sowas macht, damit noch mehr verbraten wird! meine Fresse Geld regiert die Welt......
 
@legalxpuser: die Gesellschaft ist halt zahlengeil und Erfolgreich ist nur das was geld bringt, nichts als Antrieb zur Verbesserung der Welt, es muss nur Geld abwerfen, schon ists gerechtfertigt. somit kann man jede Durchsetzung des ökonomischen Wahnsinns auch gut den Börsenaffen erklären... damit deren REndite schön steigt, während die, die die eigentlich produktive Arbeit machen, von ihrem Vollzeitjob nich mehr leben können.
 
Na super, dann haben sie halt 5min PacMan gespielt statt gleich "Porno" zu googlen.
 
Also RescueTime schießt sich mit so einer Meldung ins eigene Knie, ist es doch selbst verschwendete Zeit solch unsinnige Berechnungen anzustellen. Ich schätze mal, der Typ, der die Idee zu dieser Berechnung hatte, saß selbst 30 Minuten vor Pacman. Dann konnte er sich nicht eingestehen, dass er gerade Zeit vergeudet hatte und wollte der Sinnlosigkeit noch etwas abgewinnen.
 
Ich bin mir da nicht so sicher, ob diese Zahlen stimmen. Wenn ich sehe, wie ich reagierte, kann ich auch hochrechnen, dass mindestens 35% der Surfer Google in dieser Zeit nicht angesurft haben, da sie PacMan nicht mögen!
 
ich bin zwar im Kopfrechnen eine hohle Nuss aber wieso bekam ich hier gestern nur für die Meinung das Minusorchester präsentiert????? Nu is ja zum Glück alles anders.....Gibt ja zum ....nee ...wer gibt mir Nachhilfe??????
 
Peanuts. 120 milliarden, das wär ne schlagzeile wert gewesen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles