Das GPS erhält ein 8-Milliarden-Dollar-Upgrade

Wirtschaft & Firmen Das Satelliten-Navigationssystem GPS erhält ein Upgrade. Insgesamt 8 Milliarden Dollar sollen in die Infrastruktur investiert werden, berichtete die US-Tageszeitung 'New York Times'. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das gute alte GPS... Unerlässlich für Fahrzeugnavigation oder so manchen Outdoorsport. Immer her mit den Upgrades!
 
@dynAdZ: dadurch könnte gps zu fuss endlich vernünftig funktionieren :)
 
@Matico: Ich habe eine Sirf Star III Naus und mit Navigation zu Fuß habe ich keinerlei Probleme, nutze die Maus auch erfolgreich zum Geocaching. Für Auto sind die bisherigen +/-6m vollkommen ausreichend.
 
@xdeep: also beim joggen kann ich mit den neuen sirf III mäusen problemlos sehen ob ich auf der linken oder rechten Seite der Straße gelaufen bin. Für den Privatanwender eigentlich schon jetzt ziemlich ausreichend, aber für Landwirtschaft vielleicht nütztlicher.
 
@xdeep: Grade für Geocaching wäre die Abweichung von 1m sehr nützlich, spart viel Zeit beim suchen ;-)
 
@Matico: funktioniert jetzt schon super zu Fuß und mit dem Fahrrad :-) 1A
 
@dynAdZ: ioch warte lieber auf gallileo. gps is fürs usa militär only. bei konflikt wird manipuliert. das was da für zivil getan wird is nur "abfall"
 
@exqZ: Es ist seit Jahren festgelegt dass das GPS für alle frei zugänglig ist! Das wurde vom Präsidenten der USA in einem Gesetz erlassen, um der Wirtschaft die nötige Planungssicherheit zu geben!

Noch dazu bsaiert GPS + Galileo auf der selben Technik und ist mit den selben Geräten empfangbar (im vergleich zu GLONAS = Russisch)
 
@Wade: träum mal weiter. Die Kontrolle der Satelliten erfolgt zentral von der sog. Master Control Station in Colorado Springs, USA (2nd Satellite Operations Squadron) aus. Hinzu kommen einige Beobachtungsstationen auf der ganzen Welt, mit denen die Satelliten überwacht werden. Die völlige Kontrolle über das System liegt also bei der _Regierung der USA_, was viele Anwender in der Vergangenheit verunsichert hat. Ex-Präsident Bill Clinton hat aber garantiert, daß das System nicht ohne Vorwarnung einer großen Änderung unterzogen oder gar abgeschaltet wird.
 
@exqZ: Streng genommen ist das Internet auch nur ein "Abfallprodukt" der Militärforschung ;-)
 
@Dr. Alcome: ja das internet am m.i.t., aber das world wide web (http) wurd 1989 von dem engländer tim berners-lee am forschungszentrum cern bei genf erfunden.
 
@dynAdZ: Das sind nur Abfallprodukte. Die eigentlichen Anwendungen sind bedeutender, als Leuten, die keine Karte lesen können zu zeigen, wo es lang geht.
 
Manchmal frage ich mich, ob das nicht nur eine weitere Machtdemonstration ist um Europa zu zeigen, dass Gallileo keine Chance haben wird...
 
@max.: Andererseits ist es bei den ernormes Kosten Schwachsinn, mehrere GPS Systeme im All zu installieren.
 
@Klartext: Solang die Menschen Kriege führen ist es aber auch Leichtsinn, dass nicht zu tun.
 
@lutschboy: Da können wir von Glück reden dass die Amis unsere Freunde und Bündnispartner sind. Ich hoffe ich bin da noch up to date?
 
@SkyScraper: Staaten haben keine Freunde, nur Interessen.
 
@lutschboy:
Ob wir jetzt ein oder mehrere Navigationssysteme im All haben ist doch egal. Der jeweilige Feind kanns doch mit Störsignalen außer Kraft setzten. Da wäre es sogar vom Vorteil, wenn es nur eins gäbe.
 
@Klartext: Das ist ja genau das was die USA so ärgert. Gallile nutzt ja die selben Frequenzen wie GPS. Somit lässt es sich halt von den USA nicht so leicht stören.
 
@Klartext: Das GALILEO soll aber doch mit GPS kompatibel sein, so müsste die Genauigkeit und vor allem Verfügbarkeit in Europa doch noch mals besser werden? Ist halt nur die Frage, ob es wirtschaftlich ist bei den recht hohen Kosten und das in der aktuellen Situation mit Griechenland und co.
 
@Klartext: Naja, bei einem Haushalt von 3,5 Billionen Dollar sind 8 Millarden Dollar nicht wirklich viel Geld.
 
@kubatsch007:
Du hast meine Antwort nicht verstanden.
 
@Klartext: Oder du hast einfach merkwürdiges Zeug geschrieben.
"...ist es bei den ernormes Kosten..."
"mehrere GPS Systeme" - ? Es gibt nur ein GPS!
 
@kubatsch007:
1:0 für Dich. Ja, ich hätte "Navigationssysteme" schreiben sollen.
 
@kubatsch007: So lange das Geld zurück fließt ist die Investition sinnvoll und ihre Höhe irrelevant.
 
@kubatsch007: 1Millarde ist gleich wie 1 Billion. In europa sagt man: million, Milliarde, Trillion in USA: Million, Billion, Trillion.

Millard uebersetzt bedeutet: Tausend Millionen
 
@DopeJam: Nicht ganz richtig: Deutsch: Million, Milliarde, Billion, Billiarde, Trillion, Trilliarde, etc. Amis: Million, Billion, Trillion, Quadrillion, Quintillion, Sextillion, etc. D.h. Billion, Trillion etc gibt es in beiden Sprachgebrauchen, hat jedoch unterschiedliche Bedeutungen...
 
@max.: galileo ist on der idee her genial, aber von der umsetzung her ein schlechter scherz! die wichtig europa das projekt ist hat man ja daran gesehen das bei kostensteigerungen plötzlich niemand mehr daran interessiert war, weil man sich ja weiterhin auf gps verlassen kann!europa will mit den usa mithalten können, ist aber nicht bereit ähnliche summen zu investieren damit man das ziel erreicht!
 
@max.: Eine Demonstration ist das wohl. Ich dachte nur immer, dass die Ungenauigkeit (+/- 6-10m) in der zivilen Version beabsichtigt ist. Es erschreckt mich aber auch, wie abhänging "wir" vom GPS sind (Mobilfunknetzwerke, Richtfunkanlagen, Wetterbojen etc.); da freut es mich schon, dass man das System nicht verrotten lässt.
 
@max.: Galileo und GPS sind zu 100% Kompatibel zueinander... nur mal so am Rande...
 
@max.: Dafür müssen sie doch nichts machen. Die Europäer kriegen es doch schon so nicht hin.
 
Ich dachte, das war schon immer auf einen Meter genau. Aber halt nur fürs Militär. Die 6 Meter erklären so manch abenteuerliche Fahrt gegen die Wand, für alle, die sich NUR auf Navi verlassen.
 
@Klartext: es ist sogar eine bestimmung auf wenige Zentimeter möglich, dazu muss man mehere GPS-Sensoren miteinader verbinden, desto mehr Sensoren umso genauer ist das ganze. Die Genauigkeit nimmt linear zu, wärend die anzahl der Sensoren exponiziell ansteigt.
 
@rony-x2: quatsch, man braucht nur einen terrestr. Referenzsender (inzwischen auch m.H. der Mobilfunkmasten möglich), und die Lizenz, um die genaueren Signale zu entschlüsseln !
 
@pubsfried: unsinn, man braucht keine terrestrischen sender. Gallileo (das ja wie bereits erwähnt wurde, mit GPS kompatibel sein wird, un somit die genauigkeit noch weiter steigern wird) wird ja auch von anfang an auf 1m genau sein. OHNE referenz sender. Ist nur eine Frage wie genaue deine Uhr funktioniert...
 
"Differential Global Positioning System (DGPS, &#132;Globales Positionssystem (mit) Differential(signal)&#147;) ist eine Bezeichnung für Verfahren, die durch das Ausstrahlen von Korrekturdaten (Bahn- und Zeitsystem) die Genauigkeit der GPS-Navigation steigern können........und erreichen Genauigkeiten von wenigen Millimetern (± 1 mm bis ± 10 mm pro km Abstand zur Referenzanlage)." <--- Gibt es schon
 
@Hades32: Naja immer her mit der Atomuhr in den GPS-Empfängern, denn dort entstehen die Abweichungen, deshalb braucht man genügend Satelliten um diesen Fehler wieder zu korrigieren ;)
 
@basti2k: Die Empfäneruhrgenauigkeit ist vollkommen irrelevant.
Die Zeit wird als 4. Parameter neben den 3 Koordinaten bestimmt und ist daher nicht von der Genauigkeit der Empfängeruhr abhängig.
 
@basti2k: Die Abweichung entsteht in erster Linie durch unterschiedliche Laufzeit der Signale bedingt durch Atmosphärisch unterschiedlichen Bedingungen.

Aus diesem Grund kann man z.b. mit AGPS die Genauigkeit drastisch erhöhen.
 
@Hades32: einige satelliten haben wasserstoff-maser-atomuhren an bord, und die zeit wird vom 4. satelliten empfangen. 3 weitere zur triangulation.
 
@Klartext: jetzt kommt eine uralt nachricht: laut einem artikel über navigation sind die US Satelliten auf den dezimeter genau. hier mal ein auszug aus dem PM Bericht von Dezember 2005: "Die Antenne muss mindestens vier Satelliten anpeilen, um den Standort exakt berechnen zu können. Das System ist genauer als die üblichen GPS Empfänger, weil es vom Antennenhersteller zusätzliche Korrektursignale erhält, mit deren Hilfe es die vom amerikanischen Militär aus Sicherheitsgründen eingebauten »Fehler« der GPS-Signale herausrechnet
 
"Das neue System hat dann das Potenzial für Anwendungen, die es bisher noch nicht gibt" - So oft hab ich so etwas gedacht, dachte aber nicht, dass man das auch so sagt ^^.
 
vll funktioniert dann auch handy navigation besser wenn das handy nicht grad unter der windschutzscheibe hängt... die haben ja meist kleinere antennen wie "richtige" navis.
Bin auch gespannt :-)
 
@Ramset: also mein N79 hat überall super empfang...
 
@Hades32: Überall? Im Tunnel, in der U-Bahn, super!
 
@SkyScraper: dann kann Hades32 ja die U-Bahn Strecken aufzeichnen :-)
 
@Hades32: Ja, vor allem in Rumänien!!
 
Mein Navi, welches ich mir vor ca. 2 Jahren gekauft habe war meine bisher beste Investition. Ich bin dankbar für mehr Genauigkeit und bessere Verfügbarkeit. Ich bin immer wieder fasziniert, wie viel Geld es den Amis wert ist. Allerdings glaube ich, dass unter der Hand viele Länder (und wohl bestimmt auch Deutschland) auch etwas dazu buttern. Es geht ja schon lange nicht mehr um das Militär, sondern auch Flugzeuge, Schiffe, Straßen-Tunnelbau u.s.w.
 
@Superia: In der Tat ist es wohl kaum ein Geheimnis, dass GPS kommerziell genutzt wird und sich die Invesititionen selbstverständlich lohnen :-)
 
@Superia: Es geht dabei nur ums Militär, alles andere sind Abfallprodukte !
 
@bigprice: Genau, bald können feindliche Agenten und Terroristen noch genauer geortet werden. Drohnen bomben dann noch präziser.
 
@bigprice: genau richtig... das ist fürs militär und wenn mal wieder scharf geschossen wird, werden zivile navis kalt gestellt.... damit europa unabhängig vom amerikanischen wohlwollen ist, wird galileo in den nächsten jahren an den start gehen. die russen haben ihr GLONASS.
 
Also Leute heute nachts alle raus, um GPS zu testen!!
 
Ich weiß, das will keiner hören, aber ich finds einfach krass das man für sowas Milliarden übrig hat und überall auf der Welt gehen ganze Länder bankrott und Leute ham nix zu futtern. Tja, wenn diese Menschen, die kurz vorm Existenzminimum oder vorm abkratzen sind, Internet hätten, würden die wohl mit gemischten Gefühlen auf solche Meldungen reagieren.
Ich finds aber schön, dass hier die meißten der Sache noch was gutes abgewinnen kann. Und da sag noch einer wir sind das Land der ewig unzufriedenen! Quatsch! :D
 
@borizb: GPS wird bei Flugzeugen und Schiffen benutzt, die auch in Krisengebiete fahren und dorthin Essen und Hilfsgüter liefern. Außerdem ist das nicht so viel Geld, wenn man bedenkt wie viele Menschen/Länder diese System nutzen.
 
@borizb: Sind deine Worte der übliche nur Schall und Rauch? Oder hast du selbst schonmal aktiv vor Ort geholfen oder nennenswerte Spenden (mindestens Monats-Netto-Einkommen) gemacht...?
 
@knoxyz: "Montagsnettoeinkommen" würde ich jetzt nicht als allzugroße Summe bezeichnen ;-)
 
@borizb: Das Erdbeben in Taiti hat gezeigt, wie wichtig präzise Satellitennavigation sein kann. Vor allem, da eine Investition hier nachhaltig ist und allen zugute kommt
 
@zwutz:
Bitte mal eine nähere Erklärung. Kann Satellitennavigation ein Erdbeben voraussagen ?
 
@Klartext: nein, aber die Hilfsorganisationen hatten dadurch eine Möglichkeit, sich vor Ort zu orientieren. Karten waren ja nicht mehr wirklich auf dem neuesten Stand. Mich wundert jetzt nur, dass du nicht selber drauf kommst. So abwägig ist das Szenario auch nicht
 
@zwutz:
Das ist schon klar. Aber dafür bedarf es keiner Genauigkeit von ein paar Zentimeter. Selbst +- 10 Meter würden reichen. So klein sind die Dörfer nun auch nicht. Ein wenig auf seine Augen sollte man sich auch noch verlassen.
 
@Klartext: es geht um eine Genauigkeit von +-1m ohne zusätzliche Hilfsmittel
 
@zwutz:
Ich wollte nur zum Ausdruck bringen, das gerade bei Deinem Beispiel die jetzige Genauigkeit(+-6m) vollkommen ausreicht.
 
geil....jetzt können die Amis auf einen meter genau feststellen wo ihr euch befinded!! Spionage des 21. Jahrhunderts )))))
 
@tigerblade: Du solltest dich z.B. hier: http://tinyurl.com/zz6yf informieren. Keiner kann über GPS deine Position ermitteln!
 
@Superia: Es gibt auch sowas wie GPS SENDER die mit der unterstützung von GPS SATELITEN auch DEINE Position ermitteln können... also, bist du immernoch deiner Meinung ??
 
@ruhacker: du kannst den Artikel auch gleich durchlesen. Um das möglich zu machen müsste man jedem einen GPS-Sender unterjubeln, der darüber hinaus seine Daten an die entsprechenden Stellen übermittelt. GPS allein ist unidirektional. Du kannst zwar durch die Satelliten deine Position ermitteln, die Satelliten aber nicht. Die senden nur brav fortwährend ihr Signal
 
@Superia: ....ist ja geil....da will mir einer wirklich erklären wie GPS arbeitet )))))) nur weil hier 10 neandertaler Ironie darin nicht gesehen haben )))).......ihr alle die so auf mein Kommentar reagiert haben, erinnert mich an die Werbung: "du bist Deutschland!" ))))))))
 
@tigerblade: Deine Shift-Taste hängt wenn du 9 drückst!
 
@Dr. Alcome: ...noch so einer "du bist Deutschland!" )))
 
Die meisten denken dabei nur an Navigation etc. ein Hauptgebiet von GPS ist mittlerweile in der Landwirtschaft, hier werden durch den Einsatz von Korrektursignalen bis zu 30cm Genauigkeit erreicht, und beim Einsatz von RTK-Anlagen Genauigkeiten von +-2cm. Entsprecheden Stationen gibt es ab 7000€, zusätzlich zu der normalen GPS antenne & Pararellfahrsystem ab 1000€ bis zu 30000€ (je nach austattung). Das sind also andere Dimensionen als die 40€ Navigations-GPS-Teile ;)
 
@winfuture: Zu einen geht der Link zur LA-Times, nicht NY-Times, zu anderen ist das Signal meines Erachtens nicht für die die Autonavigation oder Otto-Normalverbraucher gedacht: http://bit.ly/bj4jaB
 
Was mich dabei viel mehr interessiert, was passiert mit den "alten" Satelliten. Bleiben die in der Umlaufbahn, werden die Kontrolliert zum Absturz gebracht, oder werden die weiterverwendet?
 
@CrazyHorst: denke mal die werden auch ne neue software bekommen, die irgendwo verbessert wurde. sicher nicht so gut wie die jetzt neuen satelliten, aber generell wird ja die standortermittlung eh schon dadurch genauer wenn mehr satelliten zur verfügung stehen.
 
Mich nervt eher die Funktion, wie auf der Navigations-Software "CoPilot" für mein Android-Handy, dass er versuch den Standort automatisch auf die Straße zu bewegen. Gestern war ich in einem Garten einer Kolonie z.B. und die Wege sind ja natürlich nicht in der Software enthalten. Also hat die Software den Punkt andauernd auf die nächstmögliche Straße gesetzt.
 
was machen die dann mit den alten?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles