Neofonie: Tablet-PC "WeTab" kommt im September

Notebook Den Angaben des Online-Einzelhändlers Amazon zufolge wird der Verkaufsstart des kürzlich vorgestellten Tablet-PCs WeTab aus dem Hause Neofonie ab Mitte September beginnen. Ursprünglich sollte der Verkaufsstart schon im August erfolgen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wer braucht schon den billigen Müll, der aus nem Fertig-Tablet und Ubuntu zusammengeschustert ist.
 
@peterschulze83: Ich
 
@peterschulze83: Respekt du hast das fertige WeTab schon selber getestet und teilst hier deine Meinung mit ?

Oder bist du wieder nur ein Apple Junkie der alles andere ignoriert und als Müll bezeichnet ?
 
@peterschulze83: Seit wann ist da Ubuntu drauf? Sag mir mal was du genau an dem Gerät billig findest?
 
Alleine diese unseriöse Freakshow die die Präsentation nannten hat mein Vertrauen in das Produkt beseitigt.
 
@Gerd-Gyros: Ich kann deine Einschätzung v.a. deshalb nicht teilen, da die hands-on Presseveranstaltung nach dem von einigen Medien zum "Skandal" hochgeschraubten Demo-Absturz, eindeutig die Funktionsfähigkeit und -weise des Produkts belegt haben. Ich finde es ist ein spannendes Produkt, v.a. falls es für alle Linux-Anwendungen freigeschaltet werden kann.
 
@bewhat: das hat dich überzeugt? Da hat es geruckelt an allen Ecken oder Enden, die hälfte die er zeigen wollte ging nicht. Süss wie er 5 mal versucht hat mit dem Touch den Play Button bei YouTube zu treffen. Und mein persönliches highlight war das Zitat "Recht mir doch bitte mal einer die Computer Bild". Konnte nicht mehr vor lachen.
 
@RohLand: dem ist nichts hinzuzufügen. insbesondere das mit der computer bild ist eine absolute lächerlichkeit.
 
@RohLand: Ich konnte mir bei der Präsentation das Lachen auch nicht verkneifen. Ein Unternehmen welches mir von vorne bis hinten unseriös vorkommt.
 
Hmhmhm. Obwohl ich nix von Apple besitze und auch nicht wirklich mit dem Gedanken spiele in nächster Zeit etwas daran zu ändern, würde ich lieber das iPad erwerben, wenn ich denn Bedarf an einem Gerät dieses Formats hätte.
Ich denke WENN es denn im September kommt, wird es auf technischer Seite frickelig und von der Software/Bedienung her unrund wirken.
Die Dinger müssten doch quasi jetzt schon in Asien aufn Kutter geladen werden, wenn sie pünktlich hier ausgeliefert werden sollen.
 
@ElGonzales: Ich hatte letztens in einem Blog das Teil von Archos im Video gesehen. Fast jeder zweite Touch mußte wiederholt werden bzw blieb ohne Wirkung, auch das Wischen von einem Screen zum anderen war alles andere als "iphone like" sondern hatte ein kleines Stottern dabei.
 
@Gerd-Gyros: die apple-hardware scheint da wirklich ungeschlagen. allein schon die laufzeit, da kommen die meisten nicht annähernd ran.
 
@Gerd-Gyros:
Nach den Videos hätte ich auch eher den Eindruck eines 1,6 Ghz Atom-Netbooks ohne Tastatur, dafür mit Linux. Und wenn das nicht mit der Bedienung durchdacht ist, musste wieder ständig in der Console rumhängen...mit der Bildschirmtastatur. Daraus nähren sich so meine Befürchtungen, aber wenns wirklich gut läuft gönne ichs der Firma natürlich.
 
@ElGonzales: Ich antworte mir mal selber mit einem bestätigenden: http://www.chip.de/news/WeTab-Wird-iPad-Konkurrent-ein-fulminanter-Flop_44777795.html
 
Aktuelle Tablets, egal ob iPad oder nicht, sind doch alle noch lange nicht ausgereift. Am besten noch abwarten bis ordentliche Display-Technologie (zB PixelQi) verfügbar ist.
 
@m.schmidler: Die Tablets waren schon vor ca. 3 Jahren ausgereift.. Sah mal so eines in der französischen Armee (Hatte als Übermittler eine Länderübergreifende Übung), leider waren solche Teile mit den genau gleichen Leistungsdaten für ca. 6-7000 Euro zu haben (Sponsoren waren damals die RUAG (CH) und ARM (GB)).
 
@m.schmidler: Pixel Qi ist ein High End Produkt und ist viel zu teuer für Mainstreamprodukte. Allein ein Display in der Größe des iPad Bildschirms soll derzeit in der Herstellung so viel kosten wie das ganze iPad im Handel. Ich denke kaum einer wird noch. Drei Jahre warten wollen, bis die Teile erschwinglich sind, wenn jeder Durchschnittsbürger schon mit einem Tablet billigerer Bauart und durchaus funktionstüchtig durch die Gegend läuft.
 
@m.schmidler: Find, du hast schon Recht ! Das Display ist nicht umsonst das teuerste Teil am iPad, obwohl es einige Displays gibt die um weiten günstiger zu haben sind. Die Software dazu spielt allerdings auch eine Rolle ! Alles in allem denke ich, haben sie aber schon mit Verspätung auch kalkuliert. AVM macht das regelmäßig mit Ihrer Fritz Box, heizt den Markt an. Ging wohl nur ganz deftig nach hinten los, durch die miserable Vorstellung von dem Gerät.
 
Ich weiß nicht was ihr alle habt. Für mich persönlich auch keine Alternative zu einem Netbook/Laptop, aber aufjedenfall eine Alternative zu dem überteuertem Ipad.
 
@Kartoffelteig: Beim gleichen Preis echt erstaunlich.
 
@Gerd-Gyros: Wo ist der gleiche Preis? 100 $ mehr und deutlich weniger Umfang! Ihr solltet erst mal euch Informieren und dann mir ein Minus geben.
 
Der Tablet wird ein Flop. Bis zum September ist der Markt von guten Shenzhen Tablets überflutet.
 
In den ersten Ankündigungen Mitte März hiess es noch: wir liefern in Deutschland noch VOR dem iPad Mitte April aus. Wenn man EINEN Monat vor dem Angeblichen "Release" solche Aussagen trifft und dann erst 5 Monate später liefern kann, ist das schon ein Zeichen mangelnder seriosität. Mit was planen die eigentlich?
 
Ich lach mich kaputt. Ehrlich gesagt tun mir die Leute absolut nicht leid die sich ein Produkt dieser Firma kaufen werden. Deren Chef hat noch nie was auf die Beine bekommen, nicht mal eine Presseveranstaltung. Ich bin schon auf die ersten Tests gespannt, wenn dann alles auf dem Tisch kommt. Wer glaubt z.B. wirklich das der Akku 6 Stunden hält? Ich nicht. Und wenn dann alles mögliche nicht oder nicht richtig funktioniert und keine oder lange keine Updates zur Verfügung gestellt werden. Glaubt wirklich jemand das diese Firma auch nur annähernd eine Benutzeroberfläche gebacken bekommt die auch nur annähernd so gut wie die vom iPad ist? Daran beissen sich schon ewig ganz andere namhafte Firmen die Zähne aus. Die Firma Neofonie wird genauso schnell wieder verschwinden wie sie im iPad-Scheinwerferlicht aufgetaucht ist. Aber alle Applehasser sollen ruhig zugreifen.
 
@alh6666: mich interessiert das gerät XD net das os
 
Ich bin heute über einen klasse Kommentar bei golem zu genau diesem Thema gestoßen. Ist zwar ein etwas längerer Text, beleuchtet aber genau die Sachlage und warum das WeTab wahrscheinlich failen wird.

http://forum.golem.de/kommentare/mobile-computing/amazon-wetab-kommt-erst-im-september-2010/ein-guter-kommentar-von-facebook/41678,2259653,2259653,read.html#msg-2259653
 
@iwantmore: Konnte irgendwie den link nicht öffnen, vielleicht ist es sogar der gleiche Kommentar, wie ich unten gepostet habe ;)
 
@AlexKeller: ja, das ist der Beitrag. Da hat aber jemand voll die Ahnung. Ich selbst kann das nicht nachprüfen, hört sich aber vernichtend für das WeTab an.
 
(guter Bericht von einem User aus Golem.de)
Die Diskussion über Für und Wider des WeTab ist rein akademisch und wird fast ohne Kenntnis der Fakten und Zusammenhänge geführt. Das WePad/WeTab wird es niemals in die Regale schaffen. Über die paar wackligen Vorseriengeräte hinaus, die jetzt bei Amazon vorbestellt wurden, wird es keine Auslieferung geben. Das WeTab ist nicht mehr als eine Designstudie
- mit unübersehbaren Design-Fehlern,
- deren Hersteller Neofonie und 4tiitoo mangels eigener Entwicklung die Software von überall zusammenklau(b)en und damit leichtfertig kostspielige juristische Aktionen provozieren,
- aber selbst ohne diese teuren Späße nicht über das Kapital und die Partner verfügen, das WeTab auf den Markt zu bringen.

Die letzten Optimisten werden schlagartig geheilt sein, wenn sie ihren lang ersehnten, nicht lauffähigen Prototypen in der Hand halten. Um Anfang August ausgeliefert zu werden, müssen die Geräte innerhalb der nächsten 7 Tage in Taiwan in den Container gepackt werden; in welchem Entwicklungszustand befinden die sich wohl?

Die Neofonie hat bisher eine ganze Reihe von Key Features, die die Windows-optimierte Hardware anbietet, nicht demonstriert. Zu E-Mail-Client, Dateibrowser, Kalender mit Sync, Video- und Audiochat wird nebulös auf die Massen an Linux-Tools verwiesen oder HHvA sagt lieber gar nichts mehr.

Die ganze Traurigkeit offenbart sich in wenigen Beispielen:

TECHNIK
Beim einzigen Mal, wo das WeTab im Akkubetrieb gezeigt wurde, ploppte nach wenigen Minuten eine Warnanzeige auf (die ominöse Windows-Fehlermeldung auf der PK am 12.04.). Seitdem wurde das Gerät nur noch am Netzteil präsentiert. Bei beiden „Hands-On“-Präsentationen für Sascha Pallenberg von netbooknews.de fiel das WeTab aus. Außer HHvA und Stefan Odörfer hat niemand das Gerät je bedient. Die stromfressende Adobe AIR-Bedienoberfläche (basiert auf der Flash runtime) ist da natürlich genau richtig.

Für multi touch gibt es eine einzige Geste (swipe). Schon, um einen Text aus dem Browser in die Textverarbeitung von OpenOffice einzufügen, muss man Maus und Tastatur anschließen, weil eine copy & paste-Geste nicht existiert. Da bekommt der USB-Anschluss doch gleich seine richtige Bedeutung: Krücke für alles, was das touch panel nicht verarbeiten kann, weil es treiberseitig nicht definiert ist. Das WeTab ist ein Tablet mit multi touch panel, aber ohne multi touch-Fähigkeiten.

SOFTWARE
Laut Fabien Röhlinger von androidpit.de weiß die Neofonie zwar schon, wie der Kunde die kostenpflichtigen Apps und Widgets aus dem WeTab Store bezahlt, denn das Bezahlsystem ist definiert (lol) … nur die Apps hat noch niemand gesehen. Dass die Lieblingskinder der Neofonie, das WeMagazine und ihr Daumenkino-Grid mit OTTO-Versand-Widget und Capital-App lauffähig sind, bezweifelt niemand. Mit igoogle baut man sich so ein Mashup in 3 Minuten. Aber schon WeFind, die exklusive Suchmaschine des WeTab zeigt, dass die Neofonie nicht mal das gut kann, was ihr Kerngeschäft ist. WeFind findet nur kleine Teile des relevanten contents. Jeder kann sich mit wenigen Klicks auf der neofonie.de-Seite davon überzeugen. Eine Suchmaschine, die völlig nutzlos ist, mit der HHvA aber vor zwei Jahren davon träumte, Google herauszufordern.
http://www.sueddeutsche.de/computer/369/452077/text/

Auch den Machern des WeTab war klar, dass das etwas dünn war. Ein Android-Mod, der wenigstens so tut, als sei es ein Android Tablet , sollte die Rettung bringen. Nur ist das ganze Brimborium um den „sekundären Android Market“ reine Augenwischerei. Denn erstens gibt es dort kaum die attraktiven Killer-Apps des Google Android Market
http://www.android.com/market/#app=com.burrotech.mobilefax2
und zweitens entwickeln auch dort die Programmierer für DAS ECHTE ANDROID BETRIEBSSYSTEM und nicht für ein zusammengefrickeltes Derivat. Im sekundären Market versammeln sich Entwickler, die wegen Lizenz- und Devisenbestimmungen keinen Zugang zum Android Market haben, aber auch solche, deren Apps von Google abgelehnt wurden.
http://slideme.org/
http://www.handango.com/catalog/SoftwareCatalog.jsp?storeId=2218&deviceId=2420&platformId=80&categoryId=0

Ohne Anpassung auf das Androidnix der Neofonie kommt der User mit diesen Android Apps nicht weit. Das SDK wird erst "nach dem Marktstart" veröffentlicht.

„Grundsätzlich laufen alle Android Apps auf dem WeTab“ sagt Baron von Münchershoffen, und das ist richtig. Mit der 2008 gehackten Firmware des HTC Dream und den darauf basierenden Android Mods Cyanogen und SuperD kann jeder geübte Frickler auch das WeTab im "Expertenmodus" (Gewährleistung erlischt) davon überzeugen, dass es ein Smartphone ist und sich genau so verhält. Um allerdings die Apps der Google Experience (Google Maps mit Navigationssystem, GMail, GTalk, Google Voice, Google Earth, Buzz etc.) zu installieren, muss die Firmware eines beim Nutzer vorhandenen Android Smartphones (Herstellercode- und IMEI-Abfrage) auf dem WeTab installiert werden. Womit die

LIZENZPROBLEME
angeschnitten sind. Denn wenn die Neofonie das tut, ist das Unternehmen einen Tag später tot. Weder Google noch Apple gehen gegen private Jailbreaker vor, nicht mal, wenn die ihr Können über YouTube in die Welt hinausposaunen, ein deutsches Unternehmen wie die Neofonie könnte aber nicht mal die anwaltliche Kostennote der Einstweiligen Verfügung zahlen, die dann einschlägt.

Dazu kommt: Wo der kleine grüne Android draufsteht, mit dem die Neofonie sichtbar wirbt,
http://www.youtube.com/watch?v=dsgeWXGiaGg&feature=player_embedded!
(im Video bei 01:56)
muss auch Android drin sein. Da versteht Google überhaupt keinen Spaß. Denn ihnen, Qualcomm, HTC und Broadcom gehören Teile des codes, der KEIN OpenSource ist. Da stecken nämlich genau die Mannjahre an serverseitigen Linux-Bugfixes drin, die für den virusfreien Betrieb des Google Android Market und seines Bezahlsystems, für die UMTS- und die Video-Funktionalität wichtig sind. Die Apps im WePad Store haben dann eben diese Features NICHT. Das allerdings darf nicht unter dem Android-Logo vermarktet und nicht mit einem Mod gebundelt werden.

Bisher nicht beachtet wurde, dass es beim Linux-Betriebssystem des WeTab ähnlich aussieht. Ubuntu 10.04 und der Gnome Desktop sind ohne Frage genau die richtige Wahll für ein Tablet mit Netbook-Hardware. Das dachten sich auch die faulen Herren von Hoffnungsloshausen und Odörfer ... und hijackten es einfach für ihr WeTab. Nun darf man zwar ganze Unis und sogar Regierungen kostenfei mit Ubuntu versorgen, indem man das Linux-OS aus dem Internet lädt, aber sobald man es mit einem kommerziellen Produkt bundelt, MUSS UBUNTU FÜR VIEL GELD VON CANONICAL LIZENSIERT WERDEN.
 
@AlexKeller:
Viel zu lang! Wer soll das lesen?

leider Minus
 
@Nania: eine ziemlich dumme begründung deinerseits!
 
@AlexKeller: lol also ich bin geheilt. Epic fail sag ich nur :) Ade heile WeTab-Welt
 
@AlexKeller: ist irgendwie sehr einseitig der bericht. wenn ich etwas negatives sagen will- finde ich immer etwas. kann man genauso gut für applke zusammenfassen. wer weiß denn schon, wie besagte firma mit anderen zusammenarbeitet? bisher sind alles nur vermutungen aufgrund der spärlichen pressemitteilungen. abwarten und tee trinken und dann kann man immer noch sehen, ob das ding tatsächlich kommt- und was es leistet. ich kann mich nicht daran erinnern, das sie jemals gesagt haben, das dieses gerät bereits fertig für den markt ist. es handelte sich um eine vorabdemo bei der durchaus einige dinge auch schief gehen dürfen. das potential dahinter wird abare auch so ersichtlich und macht neugierig.
 
"In den Amazon-Verkaufszahlen rutschte der Tablet-PC deutlich nach unten. Vermutlich hat dies etwas mit stornierten Bestellungen durch die Kunden zu tun. " Ihr wisst ja nicht mal, wie dieses System von amazon funktioniert, obwohl es auf amazon.de steht. :facepalm:
 
Dass das WeTab tatsächlich ein Totalausfall werden wird, kann ich mir nicht vorstellen, denn die Macher haben ein ganz ordentliches Backing bei den deutschen Medienvertrieben. Andererseits könnte ich mir vorstellen, dass sich der Launch noch um einiges verzögern wird, da die Software bislang einen ganz erbärmlichen Eindruck bei mir hinterlässt. Wenn Multitasking auf einem Tablet so aussieht, dann verzichte ich lieber darauf. Alles ruckelt und zuckelt und wirklich komplexere Anwendungen hat keiner noch nicht gesehen! Drücke den Jungs dennoch die Daumen, weil das iPad einfach mehr Wettbewerb braucht!
 
Letzlich interessant ist allein die Frage, was zuerst da sein wird: ein funktionierendes "WeTab" oder der neue Duke. In jedem Fall eine Neverending Story.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 10:10 Uhr CampBuddy Outdoor-Messer Feststehende Klinge, Feuerstein, Nylontasche, Länge: 21 cm, 7CR7Mov Stahl, Kohlenstofffasergriff
CampBuddy Outdoor-Messer Feststehende Klinge, Feuerstein, Nylontasche, Länge: 21 cm, 7CR7Mov Stahl, Kohlenstofffasergriff
Original Amazon-Preis
34,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
27,99
Ersparnis zu Amazon 20% oder 7
Nur bei Amazon erhältlich

Amazons Aktienkurs in Euro

Amazons Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Kindle Oasis im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.