UFO-Hacker: Nächster Gerichtstermin verschoben

Recht, Politik & EU Der bevorstehende Gerichtstermin im Fall des als UFO-Hacker bekannten Gary McKinnon wurde nun verschoben. Ursprünglich sollte dieser Termin in der kommenden Woche stattfinden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Solche Leute wollen die verurteilen... Das einzige Problem ist: ihm war langweilig und er wusste nicht was er mit seinem Leben anfangen sollte. Etwas Unterstützung in Form von Betreuung und schon kann man sein Talent positiv nutzen. Ich denke, das ist besser als 60 Jahre Gefängnis.
 
@NewsLeser: In Amerika bestraft man halt einfach nur. Hier will man Menschen die Möglichkeit geben was sinnvolles mit dem Leben anzufangen. Man wird die Amerikaner nicht ändern, daher sollte eine europäische Regierung ihre Landsleute im eigenen Land behalten und sie nicht im Stich lassen!
 
@NewsLeser: + Diesen Menschen sollte man fördern :) Zb könnte er dazu beitragen die sicherheit zu verbessern... Ist ja schon nen Ding das er diese als " sher sicher" geltenden Computer gehackt hat :D
 
@NewsLeser: Ihr tut ja grade so, als ob er noch was gutes getan hätte. Es ist und bleibt nunmal eine Straftat. Die zugegeben mit 60 Jahren sehr drastisch bestraft würde. Er sollte aber trozdem nicht straffrei davonkommen. Ob diese Strafe nun zwingend in Amerika abgesessen werden muss lassen wir mal dahingestellt.
 
@florianwe23: Bring in Deutschland 2 Leute um und du kriegst nicht annähernd die Strafe.
Irgendwas muss er gesehen haben, wenn die Amis immer noch pissig sind.
Stichwort: Extraterrestial Officers :)
 
Aso es wird ein Mensch verurteilt der Information sich nahm die eigentlich der ganzen Menscheit gehören aber von irgendwelchesn Schurkenstaaten verschlossen wurden ?
 
@Menschenhasser: Zwar werden die Kläger vermutlich anders argumentieren, aber ja, damit hast du vollkommen recht.
 
@Menschenhasser:

Andere Lebensformen preiszugeben würde ja bedeuten dass die Menschen eine bessere und schönere Aussicht bekommen würden.
Und das wollen so einige Reiche Snupsis nicht, du bist nur zum Arbeiten da.
Man will denn Menschen, doch keine schönere Welt oder Möglichkeiten zeigen.
 
@Tim2000: und nebenbei würde es eine massenpanik verursachen
 
@Tim2000:

Du tust gerade so als ob es ausserirdische Besuche wirklich gab. Leider ist die aus einfachen physikalischen Gründen, nach heutigem Wissens so gut wie unmöglich. Dass es anderes Leben im All geben wird, ist sehr wahrscheinlich, aber es braucht sehr viel bis intelligente Wesen heran wachsen. Weiss man dann noch wie selten Planeten, aber vorallem bewohnbare Planeten sind, und dass wir im kälteren Aussenbezirken der Milchstrasse leben, wo auch Planetensysteme älter sind, sind die Chancen auf höher entwickelten Zivilisationen sehr gering. Und Reisen von Galaxien zu Galaxien über enorm riesige Strecken werden wohl immer Sci-Fi Filmen vorenhalten bleiben.
 
Meine private Meinung dazu: Eine Person die es schafft in sollche Sicherheits-Netzwerke ein zu dringen, sollte nicht ins Gefängnis gesperrt werden, sondern von einer guten Sicherheitsfirma oder beim Staat eingestellt werden. Verschwendung von Talent wenn so einer hinter Gittern hockt der mit der Aktion nicht mal Schaden angerichtet hat.
 
@Gr-LANers Steffen: Darf ich den Gedanken weiterspinnen? Also heisst das, wenn ein Verbrecher in einem Hochsicherheitsgefängsnis es schafft aus diesem zu entkommen, sollte man ihn auch zu einer Elite-Militäreinheit einstellen? Schliesslich muss mein sein Können/Talent ja auch fördern und nicht hinter Gitter sperren. Oder missinterpretiere ich dene Meinung?
 
@Homer_Simpson: Wenn ein zB Mörder aus dem Gefängniss ausbricht ist das was ganz anderes... Dieser Mensch hat jemand anderes geschadet... Der UFO-Hacker hingegen hat niemanden geschadet.. Er wurde ja auch nicht verhaftet und hat sich seiner strafe wiedersetzt. Fazit ist also: Dein Kommentar ist crap und mit dem Kommentar von Gr-LANers Steffen überhaupt nicht zu vergleichen.
 
@muffdog: Im Sinne des Landes hat er die Nationale Sicherheit bedroht. Immerhin ist die USA mit Deutschland einer der wenigen Länder die nicht ihre UFO-Akten freigegeben haben.
 
@JacksBauer: Das haben die Staaten schon selber getan in dem die Server unzureichend gesichert sind/waren.
 
@muffdog: Tja wär das ein Deutsches WLAN wäre hier die Regierung Schuld. Unzureichende Sicherung! :)
 
@Gr-LANers Steffen: Die Server waren nicht einmal Passwort geschützt. Ist doch seit Jahren bekannt.
 
wo sind die font manager/banker der usa im knast? sie haben die halbe welt dem pleitegeier ausgeliefert? soviel zum gerechten rechtssystem in den angeblichen demokratien!
 
ist nun mal aber so..wer es wagt die größte Unterdrückerarmy der Welt bloßzustellen wird aus Prinzip geschlachtet.. manchmal auch vorbeugend (siehe Raketenangriffe auf Dorfbewohner) hatten halt das Pech im falschen Land zu leben...tja ist so ein Ding mit der Menschheit....
 
Schade das er keine Chance hat in diesem Jahr beim Disclosure Project Treffen im National Press Club mitzuwirken.
 
Was waren das eigentlich für Informationen? Warum hat er die nie veröfffentlicht?
 
Ich finde es eine Frechheit diesen Mann ins Gefängnis zu stecken!
Die Regierung der USA hackt sich rein wo sie will um an Daten zu kommen und ein einfacher Mensch geht dafür Lebenslang in den Knast obwohl das auch nur ein Erpressungsversuch werden wird um ihn anzuwerben!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.