London: Stadtweites WLAN soll zu Olympia stehen

Mobiles Internet Bis zu den Olympischen Spielen im Jahr 2012 soll die britische Hauptstadt London komplett mit WLAN-Zugängen abgedeckt sein. Das kündigte der Londoner Bürgermeister Boris Johnson an. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Find ich super. Absolut richtig.. I have a dream... dass jeder mit seinen notebooks kostenfrei auf den straßen seine emails checken kann... :D:D:D
 
@Beatsteak: in dem WLAN möchte ich meine mails nicht checken, in Sachen Überwachung stehen die Briten den Chinesen in nichts nach
 
@Gerd-Gyros: Ich schon, da ich ein VPN habe...
 
@bluewater: Mich würde mal interessieren, warum "bluewater" in [re:2] und in [o4][re:1] Minusse erhalten hat. Hat das technische Gründe oder waren mal wieder ein paar Idioten hier unterwegs?
 
@seaman: das liegt daran, dass das kommentarsystem schon seit bald einem jahr immer noch nicht ausgereift ist.
 
@seaman: DANKE! :-)
 
@Gerd-Gyros: Ja, frag mich auch wo die bei all den Überwachungskameras noch platz für die Antennen finden wollen.
 
@Gerd-Gyros: Wieso? Webmail halt und dann über HTTPS?! Kann dann auch keiner mitlesen.
 
@I Luv Money: früher als wlan noch nicht so verbreitet war, hatte kaum ein freemail anbieter verschlüsselung, über das webinterface .... . der pop-zugang, z.b. über den e-mail client im iphone läuft in der regel jedoch verschlüsselt ab.
 
@I Luv Money: https sagt zunächst mal gar nichts über die Sicherheit einer Anwendung aus.

https mit einem Serverzertifikat bedeutet, daß ein Client die Verbindung zum Server so verschlüsseln kann, daß nur der Server die Daten entschlüsselt bekommt (mit 128 bit SSL ist das ein vertretbarer Aufwand für Sicherheit, denn realistisch kann man das nicht als Normalbürger knacken).

https mit einem Clientzertifikat authentisiert auch den Client, so daß Server nicht auf passwortbasierte Sicherheit zurückgreifen müssen. Dies ist auch bei ssh die bevorzugte Option.

https (serverseitige Zertifikate) kann von jedem genutzt werden. Die Anwendung dahinter ist nicht mehr oder weniger gegen Einbruch gesichert als zuvor. Man kann nur das Mithören im Transit ausschließen, d.h. das Ausspähen von Credentials. Mit anderen Worten: ich kann auch per https eine Brute-Force-Attack starten, um Passworte durchzuprobieren.

https mit clientseitigen Zertifikaten wäre der Weg, eine Verbindung deutlich sicherer herzustellen, denn nun muss sich der Client mit Zertifikat authentisieren. Dies verwende ich generell für alle VPN- und ssh-Verbindungen auf meine Server.
 
@Gerd-Gyros: Willkommen im 21ten Jahrhundert! Wir haben jetzt Verschluesselung.
 
@Sicaine: Ne, VPN darf man laut WF User Bewertung net nutzen ;)
 
schade in Berlin haben die vier Mobilfunkprovider alle beste Lobby-Arbeit geleistet und das Projekt in den Tod geführt, aber vielleicht ändert der Senat seine Meinung noch..
 
@blue_think: Was war da nochmal die offizielle Begründung? Dass die Antennen an Ampeln optisch das Bild verschandeln, oder? Totel beknackt.. Deutschland halt, hier wird jede gute Idee im Keim erstickt und sich dann gewundert wieso die anderen soviel fortschrittlicher sind.
 
@blue_think: In Hamburg auch. Nur in Singapore habe ich ein freies Wlan Netz in der ganzen Stadt erleben dürfen.
 
War da in England nicht erst was von wegen Störerhaftung bei offenen WLAN?
 
Und dann fährt Google mit ihrem Streetviewmobil herum und sammelt Daten xD Ne im Ernst schöne Sache, aber ich würde da keine wichtige Sachen drüberjagen, höchstens etwas surfen.
 
@Arhey: Wie oben schon erwähnt, VPN und gut is
 
Also das mit der Vaterschaft für das WWW ist ja echt der größte Bullshit, der Rest hört sich aber ganz nett an...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen