Apple verkauft doppelt so viele iPads wie Macs

Wirtschaft & Firmen Als das iPad im Januar vorgestellt wurde, waren viele Branchenkenner der Meinung, dass sich Apple damit einen Fehltritt geleistet hat. Kein Flash-Support, keine Webcam und der Preis ist auch nicht gerade überzeugend. Doch es kam anders als gedacht. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Naja, nicht verwunderlich. Hype gerade. Und der nächste MAC wird sich vermutlich dann besser verkaufen, als das iPad zu diesem Zeitpunkt... ;)´(aber trotzdem Gratulation an Apple, die vorige Tablett-PC Hersteller frustrieren...)
 
@tomsan: besser als ALLE Macs zusammen. Und da sind viele "neue" bei ;)
 
@tomsan: Nur zur Info, es kam gerade ein neues MacBook raus ...
 
@el3ktro: Echt? Zählt das MacBook auch zu den aufgeführten Macs? (ehrliche Frage... habe ich oben nicht so rausgelesen)
 
@tomsan: Da alle gemeint sind, ja. Die MacBook Pros wurden übrigens auch gerade aktualisiert.
 
@Rodriguez: Gibs neue Farben ?
 
@tomsan: Hmm, ich weiß nicht, in allen News die ich bisher dazu gelesen habe steht nur, dass nun mehr iPads als Macs verkauft werden. Ob mit Macs nun nur Desktop-Macs oder Desktop- und mobile Macs gemeint sind weiß ich nicht. Aber dass selbst die Laptopkäufe überflügelt werden, kann ich mir eigentlich kaum vorstellen.
 
@el3ktro @Rodriguez:
Hmmm, habe nur die Desktops so rausgelesen.... und die haben momentan wirklich nicht viel Hype. War schon anders, als sie als bunte Kisten ihr Revival hatten.....
 
@tomsan: Der Hype ist doch völlig Wurscht. Entscheidend ist das Produkt. Und da ist der neue iMac der sich am best verkaufenste iMac aller Zeiten. Obwohl die bunten einen größeren Hype hatten ;)
 
@Rodriguez: Oh, ich glaube genau umgekehrt...... Produkt kann noch so gut sein => ohne Hype/ Werbung/ Marketing verkauft es sich nicht. Beispiel Apple: Nie das günstigste Produkt, wohl aber gutes Marketing & dadurch Hype.
 
@tomsan: Und warum verkaufen sich dann die neuen iMacs so hervorrangend? Da gibt es 0 Hype. Und warum erwähnst du in deinem Beispiel "günstig", wenn du vorher von "gut" redest!? ;)
 
@Rodriguez: Verkaufen sich aber wohl nicth so herrvorragend wie die iPads ;) (ich habe auch in den Nachrichten und Gesprächen mehr vom iPad mitbekommen als von einem neuem iMac. Ich halte für mich an meine These: je grösser der Hype, umso besser für den Absatz)
 
@Rodriguez: Günstig ist kein Widerspruch zu gut. Dann hätte er billig und gut schreiben müssen.
 
@tomsan: Richtig. Aber evtl. ist es auch einfach umgekehrt? Der Hype entsteht bei einem besonders beliebten oder herausragenden Produkt? Der iMac ansich ist schon 12 Jahre alt, der wird gekauft wenn man ihn braucht, bzw. je nachdem wie attraktiv er ist kommt er für mehr Leute in Frage. Das iPad ist ein völlig neues Gerät wo offensichtlich sehr viele Leute drauf gewartet haben. Deswegen die extrem guten Verkaufszahlen und deswegen auch der Hype.
 
@William Thomas: Ein Widerspruch nicht. Aber Er sagte "Produkt kann gut sein aber verkauft sich nur durch Hype" und die Erklärung war dann, das Apple nicht die günstigsten Produkte hat. Das sagt aber ja nicht aus ob sie gut oder schlecht sind ;)
 
@tomsan: Es heißt "Mac" nicht "MAC". wieso kapieren das einige nicht?
 
Die sollen jetzt ab Juni so schnell wie möglich das neue iPhone nach D bringen... dann gibts den nächsten Verkaufsrenner
 
Tja ist schon Wahnsinn, Apple schafft das, was andere Hersteller einfach nicht schaffen^^
 
@james_blond: Die Frage ist doch aber bei wem sie sowas schaffen ... ^^ nicht jeder ist Apple-Konsumzombie. ;) Apple hat nun mal auch viele Käufer, die kaufen würden ohne zu überlegen ... es ist ein Apfel drauf, nehm ich ...
 
@fieserfisch: Selbst wenn es diese Käufer geben würde, so machen sie sich kaum bemerkbar. Bei jedem Produkt sind min. 50% "neu" in der Apple Welt. Beim iPhone und iPad ist dieser Anteil sogar deutlich höher.
 
@fieserfisch: 150 Millionen verkaufte ipods, Naja, sind nach deiner Theorie wohl alles Ahnungslose Idioten oder fanboys.
 
@fieserfisch: Davon lebt Microsoft seit Jahren...
 
@james_blond: Auch, wenn ich kein Apple-Fan bin, sollte man das schon neidlos anerkennen. Irgendwas müssen die ja richtig gemacht haben.
 
FRAGE AN EUCH: Was schätzt Ihr, wie lange wird es dauern, bis die Anzahl an verkaufter Tablets (egal welchen Hersteller), die der mobilen, oder gar der stationären Computer überflügelt?
 
@AlexKeller: wenn noch Geräte mit Windows 7 kommen, die ein Note/Netbook ersetzen können, kann ich mir das schon vorstellen
 
@JasonLA: sorry, aber das ist schmarn. Windows müsste mal ein komplettes OS, welches auf Tabelts ausgelegt ist rausbringen. Dann hätten Sie auch mal Erfolg - vorausgesetzt das OS ist entsprechend gut. Ein Win7 a bissi touch mitzugeben klappt nicht für die Masse - das hat z.B. auch HP begriffen, die sich von MS hier abgewandt haben und auf Web OS gehen. Damit haben Sie Ihre Chancen erfolgreiche Tabelts rauszubringen deutlich verbessert.
 
@AlexKeller: Glaube das ganze ist nur ein Hype. Tablett-PCs gibt schon seit Jahren und haben sich nicht durchgesetzt. Wenn ich so ein Teil zum Arbeiten brauche, dann wüerde ich auch eine richtige Tastatur wünschen. Und mehr Anschlussmöglichkeiten als beim iPad sowieso.... Glaube das ist und bleibt ein Zwischending.
 
@tomsan: a) kannste beim Ipad ja Bluetooth Tastaturen benutzen b) glaube ich nicht das das ein Hype ist. Tablets allgemein (nicht nur Ipad), werden in 2 Jahren absouter Standard sein im mobilen Bereich. Wenn Du dann jemand mit Tablet siehst ist das so normal wie heute jemand ein Touch Smartphone hat.
 
@RohLand: In 2 Jahren Standard? Warum nicht denn schon VOR 2 Jahren, ferage ich micht.... die sind doch schon lange Jahre auf dem Markt..... Klaro werden sie besser. Aber Laptops werden auch besser. Man wird es ja sehen :)
 
@tomsan: was ich meine.....vor 3 Jahren wurde man ungläubig angeguckt, wenn man da auf einem Iphone/Ipod Touch mit dem Finger fleissig rumschiebt, scrollt, zoomt. Heutzutage vollkommen normal. Fast alles was rauskommt hat Touch, Hnady mit Tastatur sieht man deutlich seltener. Ähnlich isses halt auch bei den Tablets. War neulich mal bei nem Spieleladen - hab per Zufall bei dem in der Ecke auch gesehen, dass er Ipads verkauft (leider nur Wlan). Er war so nett mir eins mal vorgeführt. Keine Minute später standen 15 Leute um das Teil herum. In 2 Jahren isses normal, dass du z.B. in der Sbahn leute mit Tablets siehst.
 
@RohLand: Ja, kann sein.... aber in meinen Augen halt nur ein Hype wie zB *Digitaluhren* ...... Mann was waren die mal angesagt ..... heute sind es wieder vorwiegend tickende :) Wer weis was die Zukunkt bringt, aber ich glaube nicht an Marktdominanz von den Tablett-PCs.
 
@tomsan: Dominanz ist vielleicht ein bißchen heftig. Aber ich denke, die Laptops und die Tablets werden so nebeneinander vor sich hinleben. Es werden mit Sicherheit auch Tablets kommen, die sich im günstigen EUR Bereichen ansiedlen -NetTablets quasi:-). Das wird dann das Ende der Netbooks sein.
 
@tomsan: Guck dir mal bitte diese ganzen Tablets, die es schon seit Jahren gibt, an - dann wirst du verstehen, warum sie sich nicht durchgesetzt haben. Windows 7 ist für Tablets einfach völlig ungeeignet.
 
@el3ktro: Naja.... ICH will ja auch keinen. Nette Spielerein und Eyecandy. :) Sexy, aber mir das Geld dafür zu schade. (trifft auch auf die Subnotebooks und anderer "Kleinkrma" zu. Schön wenn es anderen gefällt.... aber nix für mich!) ;)
 
@RohLand: Nun das kommt immer auf die Präferenzen an ... als ich gehört habe das der Slate nicht mit WIn7 rauskommt sondern mit WebOs, war er für mich gestorben. @tomsan: das ist immer ein Vergleich wie mit Äpfeln und Birnen ... ein Tablet ist gar nicht dazu gedacht einen Laptop oder einen Desktop abzulösen. Für meine Begriffe ist ein Tablet eine weitere Gerätekategorie für spezielel Einsatzmöglichkeiten. Ein Desktop mit einem vernünftigen >= 22 Zoll Screen ist zum Arbeiten gedacht (Photoshop, Officeanwendungen etc.) ein Laptop ist eine gute Lösung um andernorts ähnliche Arbeiten auszuführen. Ein Netbook ist eigentlich eher was für mobiles "Interneten" wo man eben auch mal viel Schreiben muss oder doch eben mal nen Text verfassen will, aber nichts zum ernsthaften Arbeiten. Ein Tablet ist was zum Rumlungern auf der Couch oder im Garten und um eben ein bissel zu Surfen, aber nichts großartig zu schreiben. Chatten ist da schon wieder etwas nervig. Naja und n Smartphone eben als mobile Notlösung. Ich denke also man will gar keinen Desktop oder Laptop ablösen, man versucht nur eine weitere Lücke in den Endgeräten zu schließen.
 
@fieserfisch: Äpfel/ Birnen hin oder her. Aber es geht doch hier *genau* darum. Wann sie überflügeln.

@RohLand: Stimmt... Ist wirklich am ehesten als Netbook Ersatz zu sehen. Und hübscher allemale :)
 
@AlexKeller: Also in meinem Fall würde ich einen Desktop-PC bzw. Laptop immer einem Tablet vorziehen.. Das Tablet hat den Vorteil dass es ultra portabel ist, aber auf Dauer damit "arbeiten" könnte ich nicht. Ich denke Tastatur & Maus werden sich erstmal nicht so schnell verdrängen lassen, allein schon wegen der Haptki beim arbeiten. Mit nem Tablet würde ich nach spätestens ner Stunde nen Krampf im Arm bekommen :)
 
@Turk_Turkleton: DAS IPAD WURDE NICHT DAZU ENTWICKELT UM DARAUF ZU ARBEITEN,BRIEFE ODER TABELLEN ZU SCHREIBEN!!! MAN!!! EIN IPAD ERSETZT KEINEN PC ODER MAC, ES ERGÄNZT!!!!!!
 
@NoName!: mir brauchst du das nicht sagen, das weiss ich. Ich habe nur auf die Frage oben geantwortet, ob Tablets allgemein (nicht das iPad) in naher zukunft Desktop PCs verdrängen werden. LIES NÄCHSTES MAL DEN COMMENT, AUF DEN ICH GEANTWORTET HABE UND SCHREI MICH NICHT GRUNDLOS SO AN :))
 
@Turk_Turkleton: Oh, sorry :-) Die Frage auf die du dich beziehst, meint aber nicht verdrängen sondern überflügeln. Eine Co-Existenz wird hierbei nicht ausgeschlossen. Sakra, bin ich ein Schlaumeier ;-)
 
@NoName!: Sakra, und ein Bayer auch noch :)
 
@Turk_Turkleton: Ein bayrischer Crackpot.
 
@Turk_Turkleton: Sacklzement, luia sog i, Heilandzack, mei liaba schiaba :-) in Minga bin i dagoam ...
 
@AlexKeller: also man geht von 5 Millionen Ipads in einem Jahr aus. Und Tabelts sehe ich nicht in Konkurrenz stehend mit stationären PC´s. Zumindest zur Zeit :-)
 
@AlexKeller: Ich denke nicht, dass es jemals soweit kommen wird. Der momentane Trend liegt einfach daran, dass das iPad neu ist und Geräte verkaufen sich zum Release natürlich immer ganz gut. Irgendwann wird der Hype überstanden sein und die Verkaufszahlen pegeln sich in einem niedrigeren Bereich ein. Alles in allem denke ich nicht, dass solche Wohnzimmer-Tablets jemals eine Konkurenz für PC-Systeme (oder auch Netbooks) darstellen würden.--- Ich vermute sogar, dass der Bedarf weit überschätzt wird und sich kaum eines dieser Dinger langfristig gut verkauft. Apple hat die Kunst, um jedes seiner Produkte einen Hype zu erzeugen, auf den auch andere Hersteller (und die Medien) anspringen. Die Medienpräsenz sagt allerdings nichts über den real existierenden Bedarf aus, auch wenn auf diesem Weg vielleicht bei dem ein oder anderen Bedürfnisse geweckt werden. Irgendwann wird diese Blase platzen und der bis dahin völlig überflutete Markt findet für sein Überangebot keine Abnehmer. --------- Alles nur meine Meinung, kann natürlich auch anders laufen.
 
@web189: Wetten das die Zahlen nicht mehr unter 200.000 pro Woche fallen? Momentan deutet alles darauf hin, das es sich besser verkaufen wird als das iPhone. Die Verkaufszahlen (verglichen mit der ersten iPhone Generation) sind mehr als 3x so hoch, die Käufer sind sehr Zufrieden und in den Umfragen "Habn sie vor sich ein ipad zu holen" sind die Werte in den letzten Wochen auch deutlich gestiegen, nachdem die Leute das iPad ausprobieren konnten. Und sie sind auch deutlich höher als damals beim iPhone.
 
@AlexKeller: Das wird nie passieren. Tablets sind eine nette Spielerei, aber als Desktopersatz ?
 
@AlexKeller: Danke an all jene, die sich ein wenig Gedanken über meine Frage gemacht haben. Danke! :-)
 
@AlexKeller: Gern geschehn!
 
Erfreulich - allerdings hat es da auch Apple+Medien geschafft, dass wirklich so ziemlich jeder, auch nicht technik interessierte Mensch, zumindest schon mal weiß was ein Ipad ist und wie das Teil aussieht. Deshalb kauft es naütlich nicht jeder, aber der Bekanntheitsgrad ist wirklich enorm. Und man kann über Apple denken was man mag, sie haben es aber geschafft die Tablets massentauglich zu machen, was bisher niemand geschafft hat (auch kein Newton :-) ) Überrascht bin ich, dass noch soviele 3GS verkauft werden, wo doch das 4G in dern Startlöchern steht.
 
@RohLand: Hängt wohl genau damit zusammen. Viele die nun ein iPhone haben wollen, wollen nur ein iPhone..... und nicht mit 2G, 3G/ GS oder 4G verwirrt werden. Wissen davon nix. Wollen auch nur "dazugehören".....
 
Die überschrift erinnert mich irgendwie an: 'Deine Mutter macht mehr 3er als.......'
 
Man kann ja über Apple denken was man will, ich persönlich mag sie nicht, aber wie man Marketing betreibt und ein Produkt von Vornherein hypt haben die einfach drauf.
 
@XProfessor: Ja, diesen "Apple-Effekt" müsste man wirklich mal untersuchen...das ist ein sehr interessantes Phänomen dass es so glaube ich nicht gibt (ausser bei Google, aber auch da nicht in dieser Grösse)...
 
@bluefisch200: Jupps.... die können auch Tafel+Kreide+Mobilvertrag an den Mann bringen. :-)
 
Man kann ja über Apple denken was man will, ich persönlich mag die Produkte sehr gern, sie verstehen es einfach am besten von allen Herstellen wie man ein Produkt benutzerfreundlich macht, auch wenn es die meisten Windows Fanboys niemals begreifen werden.
 
@alh6666: gebe dir recht, bin nach 12 jahren windows nun auf leopard umgestiegen und muss sagen, hätte ich schon früher tun sollen
 
@alh6666: ich geb dir auch recht, hab neben meinem desktiop win 7 rechner noch ein macbook mit 10.6.3 und es läuft wesentlich bessa als mein pc, es ist innovativer und leichter zu bedienen.
 
@urbanskater: Du meinst wohl intuitiv.
 
@Guderian: keine Rechtschreibkontrolle das OS X ;)
 
Bei solcher Propaganda laufen alle ohne Hirn...
 
Beim Namen Apple setzt halt bei vielen das Hirn aus, das Portomonai ein! Die könnten auch chipgestützte Klobrillen verkaufen. Ich persönlich bin mein Lebtag ohne Apple ausgekommen, was mir billigere Preise und bessere Qualität einbrachte aber wie sagte schon Else Kling - Wenn's schön macht! Der Jünger braucht halt Apple-Dünger.
 
@Hellbend: aber man kann einen normalen pc nie mit einem apple computer vergleichen, das geht net. und wenn du mal einen probiert hast weißt du warum die produkte gemocht werden von vielen.
 
@urbanskater: Natürlich kann man einen normalen PC mit einem Mac vergleichen, weil ein IntelMAC ein normaler PC ist. Die interne Hardware bekommst du ja auch für ein PC, eben nur günstiger. Was Das Betriebssytem an geht, da ist MacOS X, vorallem das aktuelle Snow-Leopard das beste, was ich kenne. Ich habe es auf meinem PC am laufen, kein Hackintosh sondern eine gekaufte Retail. MacOSX ist einfach nur schnell. Gebootet in ca. 10sek., und es läuft einfach alles flüssig und irre schnell, Programme starten und arbeiten viel schneller (habe identische Programmme getestet, die es für Windows und MacOS X gibt). Wenn man Snowleopard einmal in Aktion gesehen hat, merkt man erst wie träge Windows ist. Die Festplattenzugriffe sind einfach spürbar schneller, der Workflow ist genial, was besseres hatte ich bisher nicht. Programme müssen nicht deinstalliert werden, sondern einfach in den Papierkorb und gut ist. Kein nerviges Registry aufräumen. Kein Virenscanner nötig. kurz gesagt, für mich das beste OS. Allerdings muß man Windows zugute halten, daß es mit einer menge Hardware klarkommen muß. Trotzdem hoffe ich, daß MS bald endlich mal einen Cut macht und zumindest parallel zu Windows mal ein neues BS bringt, das mit der Performance und dem Workflow von OS-X mithalten kann.
 
@miranda: nach 10 jahren erfahrung mit macs bin ich grade glücklich mit win7 zu arbeiten. mac fanboys sind zu unkritisch im vergleich zu windows nutzern. da kann das system noch so beschissen laufen, es wird trotzdem noch religiös ergeben hochgelobt bis sich die balken biegen. im direkten vergleich finde ich win7 in allen belangen performanter und stabiler als osx! selbst auf dem dicksten mac ständig den beachball sehen zu müssen, ist einfach nur noch lächerlich! und ich könnte mit einer endlosen liste an mac problemen hier weitermachen, die sich im laufe der jahre ergeben hatten. aber da kann sich ja jeder selber in den mac-problem-foren einlesen! ich merke da nix von einem besseren oder schnelleren system, egal an welchem mac ich bis jetzt gesessen habe! win7 zeigt, wie es geht. verkaufszahlen, die in kürzester zeit osx überholen und die hohe kundenzufriedenheit über der von apple bestätigen das erfreulicherweise!
 
@Appelkrotz:
Sorry... aber die meisten Macuser sind Switcher, d.h. sie kennen Windows und sie kennen MacOSX, was sie potenziell zu besseren Kritikern macht als reine Windows User die von ihrem Lager über OSX schimpfen, ohne es zu kennen. Ich hab in meinem 2006er Macbook Pro auch den 2. Akku drin und auch ein 2. Netzteil bekommen, und das ganze ohne zusätzliche Kosten. D.h. es gibt für mich keinen Grund auf Apple oder den Support zu schimpfen. Macs sind nicht perfekt, Dinge gehen genau so wie bei jedem Gerät kaputt, trotzdem ist der Mac für mich die sorgenfreiere Lösung als es Windows jemals war. Ich mag das Arbeiten mit OSX, features Expose, quick view und spotlight machen alles so viel einfacher. Dazu ist Snow Leopard auf dem 4 Jahre alten System soviel performanter als Windows 7, dass es einfach keinen Grund gibt, Windows zu benutzen. Windows 7 ist ein gutes Windows, aber es ist eben immer noch Windows, mit all seinen Ecken und Kanten. Solange OSX ein offenes System bleibt und Apple nicht die gleichen Restriktionen wie beim iPhone einführt, ist Windows für mich ein Relikt der Vergangenheit, dem ich in keiner Weise nachtrauere.
 
@GlennTemp: tja, ich finde eben win7 mit all seinen features und performance um welten besser als osx mit seinen ganzen ecken und kanten. allein der hakelige, langsame und rückständige finder im vergleich zum explorer nervt mich fast am meisten. und ich kenne einige, nicht nur meine arbeitskollegen, die begeistert backswitchen. und das sind keine einzelfälle, wie man an der extrem schnellen überholung von osx und der kundenzufriedenheit ganz deutlichsehen kann!
 
@Hellbend:
Ich war jahrelang ein Windows Fanboy. Aber seit Iphone und Ipad überlege ich mir echt, ob ich auf Mac umsteigen soll. Bislang arbeite ich mit PC. Apple sind für mich keine Produkte zum angeben oder Prestigeobjekte, sondern halt einfach ausgereifter als andere.
das ipad gebe ich jedenfalls nicht mehr her. auch wenns eigentlich ein sinnloses gadget ist, spass machen tuts auf jeden fall.
 
@acstrobe: kann ich gut nachvollziehen. Seit 3.11 habe ich ausschließlich Windows benutzt. Bei XP hab ich mir immer mal wieder auch die ein oder andere Linux Dis. angeschaut. Gefallen hat mir keine. Hab mir dann mal nen Ipod Touch gekauft und war von der Bedienbarkeit und Einfachheit äußerst angetan. Ich hab mir dann ein Jahr später nen Mac Mini für 580 EUR gekauft, win7 find ich nett, aber nicht berauschend. - neben dem Ipod Touch war der Mac der beste Einkauf den ich getätigt habe. Man kommt sofort mit dem OS zurecht, das OS arbeitet dem User zu, nicht der User dem OS. Unkompliziert und einfach - und alles wirkt wie aus einem Guss. War am Anfang skeptisch, ob ich für meine Anforderungen auch Mac OS Programme finde. Aber wurde pos. überrascht. Anfangs noch Firefox und Thunderbird drauf gehabt. Bis ich schnell gemerkt habe Safari und Mail sind ja deutlich angenehmer. So gings bei vielen Anwendungen. Bin auch "schuld" das im Freundeskreis einige gewechselt haben auf Mac. Das passierte meistens, nachdem Si ebei mir daheim waren und wir was am Computermachen musste. Dann zeigt man Ihnen Mac OS X....und schon war ein Wechsler geboren :-)
 
@RohLand: Hatte früher lange Zeit nen Mac, aber man hat doch nur Probleme. Meine Akku ist schon nach 6 Monaten kaputt gewesen und die neue kostet soviel wie nen halbes MacBook, Stromversorgung kostet auch gleich 100 €. Muss man sich mal vorstellen für nen Traffo 100 € ^^ .... aber gut ist nen Apple-Logo drauf, dass macht die Sache natürlich teuer. Naja vom OS ... mhm ... was soll ich dazu sagen, verstehe nicht was daran unkomplizierter sein soll als einem Windows oder einem Linux, komm mit allen eigentlich sehr gut zurecht und hatte weder mit Windows, noch mit Linux noch mit OSX besondere Probleme. Man hat mit einem Mac halt das Problem, dass wenn man viel in Teams arbeitet und spezielle Softwarelösungen benötigt, man mit einem Mac oft alleine im Regen steht, nicht so gut :/ .... Naja jedenfalls bin ich wieder zu nem Dell gewechselt, super Notebook, super Preis, auch ein hübsches Logo und seid dem auch keine Probleme mehr gehabt. Ach die Akku hält jetzt schon länger als 6 Monate. Was ich jedenfalls damit sagen möchte, man wird mit Apple-Produkten nur dann glücklich, wenn man schon Apple-Fanatiker ist, andernfalls ärgert man sich bald über die hohen Preise und auch ein wenig deswegen, dass es letztendlich gar nicht so besonders ist, wie die Werbung verspricht.
 
@Ertel: willst mir doch nicht sagen, dass die ganzen Ipohne User und Ipad Besitzer Apple Fanatiker sind. Die wissen zum Teil nicht mal von welchem Hersteller das Produkt ist.
 
@RohLand: nein, aber du bist wohl einer von der Sorte und scheinbar auch ein Minus-Kiddi. Wenn du mal erwachsen wirst, reden wir nochmal drüber. Für eine Unterhaltung mit so lausigen Niveau ist mir meine Zeit zu schade, cya!
 
@Ertel: aha, du weißt also ob und welche Bewertungen ich hier vornehme? Wenn du diese Gabe besitzt bist Du ein Kandidat für die Uri Geller Show. Selten so ein Schmarn gelesen.
 
Gratuliere! :)
 
das ipad ist ne super sache für keute die noch nie mit einem pc gearbeitet haben.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles