Ballmer: Bei 'Longhorn' & Vista zu hohe Ziele gesetzt

Windows 7 Microsoft-Chef Steve Ballmer hat eingestanden, dass man sich für das viel gescholtene Windows Vista zu viel vorgenommen hatte, was letztlich dazu führte, dass das Betriebssystem weit hinter den Erwartungen zurück blieb. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Besser sie geben es zu, als das sie weiterhin mit der Schande leben.

Jetzt kommen natürlich die Vista Fans und sagen, das es mittlerweile genau so gut läuft, wie WIndows 7. Ja, das intersssiert mich recht wenig!
 
@testacc: Da steht nirgendwo, dass Vista schlecht ist. Er gibt jedoch zu, dass die sich zuviel vorgenommen haben. Und dennoch ist Vista ein Top OS. Windows 7 verdankt nur Vista seinen Erfolg.
 
@Black-Luster: Streich aus Deinem letzten Satz bitte mal das "nur"
 
@Black-Luster: Und ich dachte Windows 7 wäre meine Idee gewesen ?
 
@Black-Luster: Dein letzer Satz blick ich nicht. Wieso hat Win7 seinen Erfolg nur Vista zu verdanken?
 
@Lofote: Weil Windows 7 ein geringfügig modifiziertes Vista ist. Kein Vista => kein 7.
 
@rellek: so ist es.
 
@testacc: Nicht mittlerweile....Als W7 Nutzer der 64 Ultimate und vormaligen Nutzer der 64 Bit Visat Ultimate Edition könnte ich jetzt nicht sagen, dass W7 der Überquantensprung ist, für den alle das W7 ausgeben. Sicherlich gibt es Verbesserungen in W7 und ich bin auch voll zufrieden damit. Auf der anderen Seite lief mein Vista 64 mit absoluter Sicherheit genausogut wie W7 seinen Dienst nun verrichtet. Dem Zweifler und W7 only Fanboy sei nun einfach mal unterstellt, dass A: sein System eventuell generell zu lahmar...ig war bzw ist und/ oder B: Er einfach mal trollen wollte, weil er als derjenige ja angeblich alles besser wusste und immer noch meint es besser zu wissen. Als letzte Möglichkeit sei noch C im Angebot (Hier gilt aber immer noch Dieter Nuhr) kein Plan von Vista (ausführlich einen Tag getestet) aber mal mitgeredet. Nicht falsch verstehen den W7 ist ohne Zweifel toll! Aber um Krupp aufzugreifen: W7 verdankt Vista seinen Erfolg, da die "Fehler" von Vista in W7 ausgemerzt wurden (von Fehlern will ich nicht sprechen, da ich persönlich immer mit Vista zufrieden war und ich keine Treiberprobleme, Ramprobleme oder sonstiges zu berichten habe). P.S. Ich habe damals Vista heruntergeladen über MSDNAA und unsere FH war so ziemlich eine der ersten, welches es im Angebot hatte. Ich hatte nicht einen Bluescreen, was mir so oft von diversen Pro´s und Cracks hier auf WF durchlesen durfte... In dem Fall könnte ich mich eher über XP auslassen....Aber wie so vieles im Leben ist der Geschmack hier wohl ausschlaggebend (darüber könnte man sich streiten und sowas langweilt mich nur). Ich grüße alle
 
@Lostinhell78: hatte Vista U. x64 bereits als Beta an getestet und hatte bisher auch nie wirklich Probleme mit Vista.. Ich denke an den Misserfolg von Vista sind eher die Hardware Partner schuld.. ich meine Vista wurde teilweise auf Produkten ausgeliefert wo es mich gewundert hat das es überhaupt startet. An, sich war Vista wirklich toll, win7 gefällt mir dank einiger nützlicher Funktionen aber noch einen Tick besser ;). mhhhh, Beispiel MACOS frisst teilweise mehr Leistung als Vista und keiner hat sich beschwert.. warum? Wer es errät bekommt nen Keks.
 
@Raiken: Wo Du mal Recht hast. Die haben stellenweise Kisten mit Vista ausgeliefert, welche aus, man könnte meinen, alten NVA- Beständen zusammengezimmert worden sind. Wenn ich jedoch daran zurückdenke, dass auf meinem damaligen Fujitsu Amilo mit einer ATI 800 (ich glaube es war die!), 1 GB Ram und nem AMD dualcore das Vista Business mit Aero und allem schon einwandfrei lief, dann frag ich mich was so manch einer der Cracks hier auf WF (die notorischen Vista-Basher) für "Probleme" hatte. Von selbigen Notebook hab ich, damals als Vista rauskam, XP ersatzlos gekickt und habe diesen Schritt nie bereut. Mit W7 gehts mir auf neuerem Lap (vorletzten Dezember gekauft mit, zugegebener Weise, sehr guter Ausstattung und noch genauso stark wie aktuelle Laps) nicht besser/ schlechter als unter Vista (lief auf gleichem Gerät). Der Unterschied fällt so marginal aus, dass ich es eher bereut habe Vista runter geschmissen zu haben. Bereut wegen der Zeit für die Einrichtung, etc. Jetzt läufts wie Vista auch und eine Besserung oder Verschlechterung wird auch durch SP1 für W7 nicht kommen. Also kann man getrost auf die Diskussion ob W7 supertoll ist oder Vista ein Flop ist, verzichten und wenn man dennoch Lust auf besagte Diskussion hat, gerne die Parkuhr mit nem Euro füttern. Die Unterschiede fallen bestenfalls in den leicht verkürzten Bootzeiten, einer "übersichtlicheren" Menüführung (das liegt wie die Schönheit auch im Auge des Betrachters). Die vituellen Ordner aus Vista nennen sich nun Bibliotheken und ein bisschen weiteres "Blendwerk" hats auch noch an Bord geschafft. Alles in allem gibt es kaum Neuerungen, welche diese Irrsinnige Diskussion um besser oder schlechter rechtfertigen. Ich wiederhole mich nochmals in dem Punkt, dass W7 toll ist aber kann Raiken hier auch nur Recht geben, dass es einen Tick besser ist. Danke Für diese Feststellung. Besser hätte man es nicht formulieren können.
 
@Lostinhell78:
Mit 1GB Ram macht Vista aber absolut keinen Spaß. Nach meinen Erfahrungen sind 2GB Ram für Vista das absolute Minimum um das System einigermaßen vernünftig benutzen zu können.
 
@testacc: für mich läuft Vista aber genausogut wie Seven... darum bin ich nicht umgestiegen. Im gegenteil, hätte nie gedacht das ich das mal sagen würde, aber Apple fasziniert mich mit ihren iMacs!
 
Tja, ist halt so wenn man es nicht drauf hat. Die sollten mal endlich einsehen, dass Windows eine Gefahr für die Benutzer ist. Mit diesen ganzen Viren und Trojanern!!!
 
@BeveStallmer: das liegt nicht an Windows, sondern an den DAUs die mit Admin/root Rechten arbeiten. Dann ist jedes OS (MacOS, Linux, Unix) unsicher.
Ohne Adminrechte sind 90% der Sicherheitslücken in Windows 7 nicht wirksam und können nicht zu Attacken genutzt werden. Ohne Adminrechte hatten der IE8 und Office 2007 im Jahr 2009 keine einzige Sicherheitslücke, die genutzt werden kann. Der SDL (Security Development Lifecycle) Prozess macht MS Software, sehr, sehr sicher! Bitte bilde dich erst einmal, bevor du trollst!
 
@MagicAndre1981: spar dir die erklärungen, es reicht nen blick aufn nicknamen..
 
@O-Saft: sind halt Trolle. Wenn ich sehe, dass ich für eine korrekte Erklärung Minuse bekomme, dann tut mir alles weh. Die Bildung und das Wissen einiger Leute auf Winfuture ist ein echtes Problem. einfach traurig
 
@MagicAndre1981: Nicht die Bildung ist das Problem sondern das "Fanboy" gehabe. Wieso kann man Produkten nicht neutral gegenüber stehen? Es stehen Riesen Konzerne dahinter die unser Wohl einen Dreck interessiert. Auch Microsoft und Apple.
 
@MagicAndre1981: In der Realität wird aber nur Windows angegriffen. Und das hat nichts mit den Marktanteilen zu tun, Auf über 60% der Server läuft Linux und der Marktanteil von MacOS liegt auch bei 10% und wird zu dem meist in Agenturen eingesetzt die es zum angreifen lohnen würde.
 
@MagicAndre1981: Ein Grund für Probleme war das eingebaute DRM in Vista! Hat immens viel Netzwerktraffic verusacht! Oder wenn man freie Musik oder Filme kopiert hat, hat Vista ein digitales Wasserzeichen integriert. Die wollten sich bei der Medienindustrie einschleimen und mit den Mechanismen in Vista wieder einen ganzen Markt kontrollieren! Dazu der eigene Video-Codec, der sich gottseidank nicht durchgesetzt hat! Wers nicht glaubt, kanns gerne nachrecherchieren.
 
@NoName!: alles arschlöcher,
und ballmer ist der grosste arschloch.
 
@Provokateur: DER DIE DAS?
 
@Provokateur: kind, lern erst mal sprechen, bevor du hier das maul aufreist!
 
@NoName!: "...wenn man freie Musik oder Filme kopiert hat, hat Vista ein digitales Wasserzeichen integriert". Na sicher! Du verbreitest hier genau den Schrott, der im Vorfeld bei Vista befürchtet wurde, aber im echten Produkt nicht implementiert ist. Aber Hauptsache, das Weltbild bekommt keine Kratzer, und man kann seine Paranoia frei ausleben. Na gut, das steht dir ja auch zu, wenn's dir damit besser geht.
 
@DON666: http://www.perubique.org/index.php/microsoft/was-stimmt-mit-vista-eigentlich-nicht.html
 
@DON666: http://software.magnus.de/tools/artikel/drm-killt-vista.html
 
@DON666: Ok, das mit dem Wasserzeichen hab ich mal gelesen kann gut sein, dass ich da einfach etwas glauben wollte, was nicht so war! Das mit dem DRM stimmt aber ! Siehste ich kann es zugeben, wenn ich wo falsch lag! Das können viele andere, die mich ebenfalls sehr agressiv angehen, nicht!
 
@DON666: Hier noch ein sehr guter Bericht!: http://www.golem.de/0612/49655.html
 
Bei der Vista Einführung ist nun wirklich alles schief gelaufen. Nicht nur, daß Ziele nicht erreicht wurden, es lief anfangs auch richtig instabil. Ja, sie haben draus gelernt, nun gibt es in viel kürzeren Abständen ein neues Windows mit immer weniger Innovationen. Der Preis dafür bleibt natürlich gleich.
 
@Dario: Unsinn, Vista RTM lief 100 mal stabiler als Windows XP RTM 2001!
 
@MagicAndre1981: Ich persönlich fand Vista RTM auch stabiler als XP SP2. Schon alleine die Tatsache, dass der Grafiktreiber im User Mode läuft, reicht dafür aus, um dies zu belegen.
 
@Black-Luster: das verstehen die Winfuture "Experten" nicht ;) Für die ist das OS neu und besser, wenn es eine schickere Oberfläche hat, die Details im Hintergrund verstehen sie nicht. Siehe die Leute die Vista schlecht reden und gleichzeitig Windows 7 (Vista R2) in den Himmel loben ohne nur 1% von den Windows Internas zu verstehen.
 
@MagicAndre1981: So siehts aus. Und davon kenn ich so einige. Ich mach mich da immer Lustig, wenn die mir erzählen, was so toll an Windows 7 ist und ich dann einfahc meine "Ist doch alt. gabs schon in Vista." :p
 
@Black-Luster: richtig. Erlebe ich auch täglich.
 
@MagicAndre1981: Oder die Leute, die Windows 7 als Vista R2 bezeichnen ohne nur 2% von den Windows Internas zu verstehen.
 
@TiKu: selbst microsoft betitelt win7 als WINDOWS VISTA RELEASE UPDATE- magic andree hat schon recht tiku....win7 ist nichts andres als wie win98 & 98sE. einfach ne leicht modifizierte neuauflage
 
@TiKu: ich hab das Windows Internals Buch Vol 5 gelesen und kenne Vista im Detail. Zudem habe ich mir Windows 7 im Detail angeschaut. Ich verstehe die Änderungen von Windows 7 ;) Und die "Tricks" die MS angewandt hat um den "Speicherverbrauch" zu senken. Windows 7 ist ein Vista R2, ob dir das passt oder nicht. Windows 7 ist das überflüssigste Windows überhaupt. Vista tut es im Moment super. Es hätte AppV, die Möglichkeit Fremdanwendungen über die WindowsUpdate Infrastruktur updaten zu lassen (fehlende Updates fr Fremdprogramme ist eine riesen Lücke in Windows!), eine besser UAC, als der unsichere Müll in 7 und vieles mehr rein gemusst, dann ist Windows 7 ein Major Release. Dafür hätte sich MS noch 1-1,5 Jahre Zeit nehmen müssen. So ist es nur ein Minor Release und Leute wie du jubeln es hoch, weil sie die Internas nicht kennen und Vista anscheinend nicht komplett kennen und verstehen.
 
@MagicAndre1981: Auch ich kenne die Internas. Und nein, ich jubel Win7 ganz gewiss nicht hoch. Mir gefallen daran auch einige Dinge nicht, zusätzlich zu vielen Dingen, die mir an Vista schon nicht gefallen haben. Aber ich kann dieses unqualifizierte "Windows blablubb ist nur ein Windows blablubb SP" nicht mehr hören, weil es davon zeugt, dass man sich höchstens mit einem kleinen Teil befasst hat (z. B. der GUI) oder nicht begreifen will, dass hinter oberflächlich kleinen Änderungen manchmal größere Änderungen am Unterbau stecken.
 
@TiKu: ich hab auch R2 geschrieben, nicht Sp! Das ist ein klarer Unterschied.
 
@MagicAndre1981: Hab nicht gesagt, daß es nicht noch schlimmer geht. Gut war es deswegen trotzdem noch lange nicht.
 
Viele sind zu jung, oder wollen es nicht mehr wissen, aber VISTA war nach der Einführung eines der stabilsten OS was MS je auf den Markt gebracht hatte. Besonders wenn ich mich an die W2k und XP Einführung zurückerinnere. Ich sehe das Problem weiterhin darin, dass VISTA seiner Zeit voraus war. MS machte den Fehler insbesondere darin, dass sie VISTA auf der damals aktuellsten Hardware angepasst/entwickelt haben. Würde man W7 nehmen mit der üblichen Hardware von damals, würde es sicherlich etwas besser laufen als VISTA (weil W7 von VISTA profitiert hat und eine Weiterentwicklung ist), aber zur der Zeit, wäre es von den Möchtegern-Experten genauso in der Luft zerrissen worden. Der Ressourcen-Bedarf war einer der Hauptkritikpunkte, aber Dank dessen, dass wir heute Quad und Dual Core haben und mehrere GB RAM Standard sind, läuft jedes aktuelle OS rechtzügig und keiner regt sich ernsthaft über den Ressourcen-Bedarf mehr auf.
 
@Rumulus:
Ja, du hast zwar recht, dass Vista sehr stabil war, aber was nützt es dir, wenn deine Treiber nicht funktionieren, deine Antivir Software nicht funktioniert und die Hälfte deiner Software nicht anständig funktioniert. Das ist nur teilweise Microsofts Schuld, aber das hat nunmal die Wahrnehmung von Vista am Anfang massiv geprägt. Mal abgesehen davon, dass viele Leute einfach nur genervt waren von der UAC. Microsoft hat das eingestanden und mit Windows 7 ist es echt benutzerfreundlicher. Das Vista seiner Zeit voraus war, mag hinsichtlich der Hardware stimmen, da hast du schon recht. Aber man muss zeitgleich auch sehen, dass Microsoft mit Vista erst viele Dinge aufholen musste, die man von Linux und OSX schon Jahre vorher kannte, und das mit wesentlich genügsameren Hardwareanforderungen.
 
@GlennTemp: Selber sehen heisst glauben! Schaue/suche im Netz nach der Antwort! Wieviele Treiber waren bei W2k, oder XP bei der Einführung dabei? Nun suche nach der Antwort bei VISTA! Gleichzeitig muss man zu den Treiber noch schreiben, dass MS jeder Firma Unterstützung angeboten hat bei der Treibentwicklung für VISTA, aber z.B. Nvidia war ja bekanntlich zu Stolz es anzunehmen, daraus resultierte das Debakel usw. usf......
 
@GlennTemp: die Hersteller hatten genügend Zeit gehabt ihre Treiber und Software anzupassen. Schließlich gab es eine lange öffentliche Testphase von Windows Vista.
 
@Rumulus: jo, hast recht. w2k war am anfang extrem problematisch.
 
@Rumulus: Win 7 läuft auf meine Netbook 1,6 GHz und 1 GB Ram ohne Probs. Vista lief nicht mal ansatzweise flüssig auf meinem Dualcore mit 2GB Ram. Das Vista vllt das stabilste OS bei Einführung war kann ja sein, aber zu der Zeit war XP viel stabiler. Und XP wurde bei der Einführung fast genauso in der Luft zerissen wie Vista, nur wurde XP recht schnell fit gemacht. Bei Vista war der Hardwarehunger einfach der Killer.
 
@Ex!Li: Ne ich arbeite in dem Bereich und das was du schreibst ist einfach eine Lüge! Es wäre reihne Zeitverschwendung näher darauf einzugehen, weil es unsachlich ist, was du schreibst....... Nur ein Beipsiel, wie lange hat es gedauert bis das erste SP für XP kam? Zweitens, wie viel Zeit wurde in XP investiert bzw. Weitertneicklungszeit hatte es im Gegensatz zu VISTA? Fällt dir was auf, oder anders wird dir klar wie dumm deine Aussage ist!
 
@Rumulus: So, nun mal gaaanz langsam und der Reihe nach: "Ne, ich arbeite in dem Bereich und das was du schreibst ist einfach eine Lüge!" Wir fragen uns nun, was ist daran nun frei jeder Unsachlichkeit, dass Dein nun folgender Vorwurf Dich nicht selbst trifft: "Es wäre reihne Zeitverschwendung näher darauf einzugehen, weil es unsachlich ist, was du schreibst". Gleiches trifft auf Deinen letzten Satz zu "...oder anders wird dir klar wie dumm deine Aussage ist!" Auch dies ein Beispiel bewundernswerter Sachlichkeit.
Ich frag mich manchmal, was mit Dir los ist, dass Du es nicht lassen kannst, hier ab und zu wie ein wildgewordener Stier die Leute persönlich anzugreifen. Zudem solltest Du vielleicht schnell mal Deine beiden anderen Nicks auspacken, Ruderix2007 und Helena, die könnten Dir dann natürlich Deine Sachlichkeit bestätigen.
 
@Rumulus: Oh man, sich auf dein Kommentar einzulassen ist eine reine Zeitverschwendung und ich bin froh, dass Bengurion deine anderen Nicks genannt hat. Ich weiß jetzt was ich sofort ausblenden kann. mfG
 
Deshalb sind damals so viele zu MacOS Tiger, Leopard oder Snow Leopard gewechselt. Diese Kunden bekommt man nicht mehr zurück, weil Windows 6.1 auch kein Erfolg war und zudem ziemlich verbuggt ist. Das erste Service Pack kann gar nicht schnell genug kommen.
 
@We love Apple: Viele? Ich kenne niemanden.
 
@We love Apple: Danke für deinen Beitrag, aber hast du wirklich einen solchen Minderwertigkeitskomplex und Mitteilungsbedürfnis, dass du das glaubst was du schreibst und denkst du wirklich, dass dies hier einer ernsthaft interessiert?
 
@Rumulus:
Du kannst aber dennoch nicht von der Hand weisen, dass das Vista Debakel viele viele Leute zu Apple (und auch zu Linux) gebracht hat, mich eingeschlossen und ich kenne viele Leute die OSX ne Chance gegeben haben, weil sie Vista nicht wollten. Da kann man auch schönreden wie man will, bis zum ersten Service Pack war Vista in den Augen vieler keine lohnende Investition die einen großeren Mehrwert gegenüber XP gebracht hätte. OSX ist sicherlich nicht perfekt, aber Apple hat es geschafft in der Zeit in der Microsoft Longhorn und später dann Vista entwickelt hat, nach anfänglichen Schwierigkeiten, diverse gute OSX Releases zu entwickeln. Gleiches gilt übrigens auch für die Linux Fraktion. Speziell benutzerfreundliche Distris wie Ubuntu haben in der Zeit, in der Microsoft mit Vista beschäftigt war, enorme Fortschritte gemacht.
 
@GlennTemp: Mag sicherlich stimmen, zumindest teilweise, aber meine Antwort auf We love Apple hast du nicht verstanden! Es geht mir nicht MS vs. Apple/Linux, oder wer warum gewechselt hat! Er provoziert hier einfach und dies erst noch unsachlich und nur deswegen habe ich re:2 geschrieben.----- Zu deinem Thema, Apple hatte einen Zuwachs, aber die meisten User sind einfach bei XP geblieben und Linux trotz Ubuntu hat kaum Marktanteil dazu gewonnen, zumindest alut den Statistiken. Schau mal unten im Link, wie hoch, oder tief der Zuwachs innerhalb eines es war! Weder Apple noch Linux konnten gross zulegen. Nicht das glauben was vom Hersteller veröffentlicht wird, sondern, nur das, was von unabhägigen kommt, wie z.B. MarketShare. http://marketshare.hitslink.com/operating-system-market-share.aspx?qprid=8
 
@GlennTemp: naja, bei ubuntu ist auch nicht alles gold.
 
@We love Apple: Also das stimmt. Die Beta von Starcraft2 stürzt auf meinem Windows7x64 ständig ab. Microsoft hat einfach schlampig gearbeitet. Ich werde wohl wieder XP aufspielen, das ist wenigstens stabil. Können die ihre Betriebssysteme nicht vernünftig testen,bevor sie es auf den Markt klatschen?
 
@°: Die BETA von Starcraft2 läuft instabil und du schiebst es allen Ernstes auf Microsoft und wertest die Stabilität sowie die Qualitätssicherung auf grund von diesem? Autsch...
 
@Lofote: Ja die gecrackte version laeuft echt instabil. Aber mit einigen kniffen laeuft es fluessig :) Oh W7 hat damit nix zu tun ;)
 
@°: oja, scheiß win7... kann ja auch ncith daran liegen das die Blizzard Entwickler einfach zu blöd sind?.. sry, aber ich denke nicht das man das auf das OS schieben sollte ;)
 
@°: liegt wohl daran das dein Starcraft Game nur eine BETA ist wie du ja selbst schon geschrieben hast... *lol*
 
@We love Apple: Du hast null AAAAAAAhnung, aber sowas von Null, das es schon wehtut. Man OS X soll gut sein. Muahahahaha, wenn dir Einschränkungen und Maßregelungen gefallen. Nenn doch mal Vorteile. Windows ist besser als OS X. Hey schau dir alleine die Beachbälle an die dein Snowleopard produziert. Apple verbaut vier GB RAM in ihrer Hardware und der Beachball ist ständig da. Ich bin zurückgekehrt und ich will auch nur mit Windows arbeiten. Alleine das ich Dateien ausschneiden kann mit einem Tastenkürzel und das es für die Fensterverwaltung nur ein Kürzel gibt, zeigt wie einfach Windows ist. In Windows kann man mit dem Explorer gleichzeitig mehrere Dateien umbenennen was OS X nachwievor abgeht. Mac OS X produziert Datenmüll weil für jedes Programm eine eigene Library angelegt wird. Vergleiche einfach mal die Größe deines Bilderordners mit dem der Library von iphoto.
Microsoft braucht nur ein oder zwei oder drei Servicepacks nicht so wie bei Mac OS X, da sind die Unternummern alles Servicepacks die mitunter Dateigrößen haben die Microsoft nicht einmal mit zwei oder drei Servicepacks braucht.
 
@Christian1974: bin auch nach jahren mit osx im beruf wieder bei win7 gelandet. apple software und hardware ist im alltag meist sogar schlechter als vergleichbare windows arbeitsrechner. ich halte im moment win7 für das beste desktop-system in sachen stabilität und sicherheit, mit dem man alles machen kann! die verkaufszahlen, die in kürzester zeit osx überholt haben und die kundenzufriedenheit, die jetzt schon ständig über die von apple liegt, bestätigen das! aber hier sind eben viele apple-träumer unterwegs, die unter realitätsverlust leiden!
 
Microsoft setzt sich doch immer zu hohe Ziele und fliegt dann auf die Nase. Der ZUNE ist das Paradebeispiel. Oder die Xbox360 die ständig überhitzt und deshalb 10mal ausgetauscht werden muss. Auch eine Möglichkeit, die Verkaufszahlen in die Höhe zu treiben.
 
@Dick van Achtern: Interessante Ansicht, nur frage ich mich: 1. Warum sind sie immer noch uneingeschränkter Marktführer? 2. Warum ist die XBOX trotz der damals und heute grossen Konkurrenz einen Erfolg, obwohl zahlreiche Experten das Gegenteil vorausgesagt haben? Es gibt ein gutes Sprichwort: "Der Erfolg gibt einem recht" Man kann MS vorwerfen was man will, aber solange man nicht mithalten kann und sachliches Verständnis hat, muss man sich nicht wundern wenn man mit einem müden Lächeln abgetan wird. Es ist klar, dass ein Milliarden Konzern hin und wieder nicht erfolgreiche Entwicklungen herausbringt. Da erinnere ich mich gerne an Apple, was bei ihnen ja fast zum Untergang geführt hat. Aber auch in der Autoindustrie ist dies normal, so wie in jedem anderen Bereich, wo versucht wird innovativ zu sein. Keine Innovation ohne das Risiko eines Fehlschlags, und seien wir doch lieber froh, dass sie(grosse Firmen) bereit sind solche Risiken einzugehen, ansonsten würden wir heute noch mit Meisel und Steinen unsere Briefe schreiben.
 
@Rumulus: "Der Erfolg gibt einem Recht" - Da gibts aber 1000 Paradebeispiele von Technologien die besser waren als die Konkurrenz aber sich trotzdem nicht durchsetzten... VHS vs Video2000, OS/2 vs Windows usw usf. Ich würd mal eher sagen "Der Laie frisst was ihm vorgesetzt wird".
 
@root_tux_linux: Da hast du sicherlich auch ein gutes Stückweit Recht. Ein gutes Beispiel ist hier wiederum Apple mit ihren Produkten, wie z.B. der IPod usw., da gibt es unzählige Konkurrenz-Produkte die günstiger sind, mehr oder mind. gleicht gut bzw. besser sind. Aber aus einem Grund haben diese Firmen ja einen solchen Erfolg und genau deswegen machen sie auch etwas besser als die Konkurrenz.
 
@Rumulus: apple macht z.B. besser als andere: alles aus einer hand. Welcher mp3 player hatte software dabei die cds rippt oder einen "shop" mitbringt? Bei apple ist eine einfachheit wie sie viele andere hersteller schlicht nicht bieten, das ist zwar mit nachteilen verbunden und deshalb nichts für mich aber für viele ist es einfach ideal
 
@0711: na die tolle software, von der du redest ist ja quasi ans gerät gekoppelt. auf so nen dreck kann ich gut verzichten.
 
@0711: genau und deswegen sind die Foren alle voll mit Problemen weil es ja so einfach ist. Hahaha, Apple und einfach? Na toll. Aber das ist wie bei der Erleuchtung. Nur wer hat schon groß Zeit sich erleuchten zu lassen? Alleine das es für die Fensterverwaltung fünf Kürzel gibt zeigt das es nicht einfach sein kann.
 
@Christian1974: ich nehme an du sprichst von mac osx...ist es wesentlich erfolgreicher als andere systeme? Ich hätte das noch nicht mitbekommen und demzufolge. Die einfachheit war im konkreten auf die produktopaletten bezogen bei denen apple den markt aufgemischt hat (ipod, iphone, eventuell auch ipad, itunes), hier hat apple einfach ein stimmigeres paket geliefert wie es andere nicht schafften (ipod -> itunes; iphone -> appstore und klump; ipad -> genau dasselbe und das ganze dann im apple store). Bedenke auch dass einfachheit nichts mit problemlosigkeit zu tun hat.
 
@Madricks: schön für dich...ich habe aber ein konzept angesprochen und kein stück software und das hat(te) apple als es andere hersteller noch nicht hatten.
 
@0711: es ist ein scheißkonzept
 
@Madricks: prima, erfolg haben sie damit und die konkurenz ist fleissig am nachmachen....
 
@0711: welchen erfolg denn??? trotz dem endlosen rumgeblähe der fanboys und werbung bis zum abwinken, kommt macos/osx einfach nicht über die 5%! und das seit den 90ern! ich sehe grad in einigen firmen, wie wieder begeistert windows7 arbeitsrechner angeschafft werden! sogar die grafiker haben langsam keine lust mehr auf beachballs und werden grad zu win7-switchern! :)
 
@Appelkrotz:
Blaaaa, nur gut, dass der OSX Anteil in den letzten Jahren stetig gestiegen ist. In den USA ist er sogar schon be ca 10% angekommen. International ist er irgendwo zwischen 5-7%, je nach bevorzugter Statistik. Irgendwo müssen die Macs ja landen, die in jedem Quartal zusätzlich mehr verkauft werden (die Verkaufszahlen steigen stetig pro Quartal an). Wenn man allein mal in die Uni Hörsäle guckt: vor 5 Jahren gab es da vielleicht mal einen Mac unter denjenigen mit Laptop, heute sind es wesentlich mehr. Im höheren Bildungsbereich hat Apple übrigens einen außerordentlich hohen Marktanteil. An einigen US Unis sind Macs die meisteingesetzten Computer.
 
@GlennTemp: blaablaa... dafür, das macs und osx solche bedienwunder sein sollen, ist die wachstumsrate gradezu lächerlich! man wundert sich schon, das nicht die ganze computerwelt zu osx wechselt, wo es doch so toll sein soll. in wieviel wochen hat win7 osx noch gleich überholt? jedefalls war die zeit erschreckend kurz! naja, ist auch nicht verwunderlich. win7 ist um längen besser, performanter und stabiler als osx! aber rede dir nur immer gebetsmühlenartig ein, wie toll und wie weit osx ist. das können applejünger ja besonders gut.
 
@root_tux_linux: das sind die guten beispiele die zeigen dass sich die sinnvolleren produkte durchgesetzt haben....video2000 hatte miserablen sound, kam viel später, massive kompatibilitätsprobleme/zuverlässigkeitsprobleme, syncroprobleme, relativ kurze spielzeit (auf einer seite) usw. Da wareneinfach zuviele kinderkrankheiten, unannehmlichkeiten und viel zu wenig vorteile gegenüber vhs oder betamax. Video2000 ist völlig zu recht untergegangen. OS/2 ist schlicht untergegangen weil ibm die weiterentwicklung nach dem ausstieg von ms nur schleppend vorantrieb, anfangs vielleicht ein tolles system, mit der zeit einfach nur noch überholt und aufgrund dessen ebenfalls völlig zu recht vom markt verschwunden
 
@Dick van Achtern: 1. Zune ist genial, sowohl die Software als auch der Zune HD Player, nutze beides Täglich und fasse seit dem keinen IPOD mehr an..... 2. Xbox360... hab meine seit einer halben Ewigkeit und sie wird sehr oft benutzt und fast wöchentlich 60 Kilometer mit dem Zug Transportiert, bisher hatte ich noch KEINE Probleme ;)
 
Also ich hätte jetzt eher gesagt: Bei "Longhorn" zwei Jahre verplempert.
 
@pool: mhhh, kann man so nicht sagen, viele Longhorn Entwicklungen kommen anderweitig zu Einsatz, einige soweit ich es mitbekommen habe sogar in der neuen Live Wave 4 von Msoft.
 
@Raiken: nunja... viel ist auf alle fälle vom unkontrollierten rumprobieren nicht sichtbar übrig geblieben.
 
und in china fällt wiedermal 'n sack reis um.
 
@McNoise: und jemand scheisst noch eins drauf. Unnötig
 
@McNoise: bei Foxconn ist letztens auch wieder einer umgekippt...ach ne das war ein Chinese
 
Ich habe mir damals die Longhorn Builds liebend gern aus dem Netz gezogen. Ich fand das sowas von spannend, mir die anzusehen und interessante Features auszuprobieren, die gerade am Entstehen waren. Vista fand ich dann aber doch ziemlich eine enttäuschung nach Allem, was ich in Longhorn gesehen hatte. Meine Lieblingsbuilds: 4015 - stabil, ziemlich schnell, hübsch; 4074 - stabil, wenig schnell, sehr hübsch.
 
ach der arme ballmer - man reiche ihm ein taschentuch..........
 
Respekt! Auch scheitern muß man können. Und so übel ist es ja letztlich nicht geworden.
 
hmm, ich finde win7 ist sehr viel kompertibeler als vista. was nicht nur an den hardwaretreibern liegt! in vista werden treiber die in win7 akzeptiert werden, abgelehnt (als beispiel) usw... ich habe sogar einen uralt treiber eines scanners von 1995 installiert bekommen (win95/98 treiber). das wird unter garantie nicht in vista funktionieren. win7 ist nicht das gelbe vom ei..ja... auch nicht so gut wie xp...aber eine bessere alternative zu xp als vista. was mich an vista/win7 stört: PHONE HOME!
 
@MxH: ich mach dir da mal ein gegenbeispiel: mein 5 jahr alter scanner wird wohl nie unter windows 7 laufen. bitte nicht falsch vestehen... ich findet windows 7 super, aber nur weil bei dir ein treiber aus der steinzeit läuft ist das in meinen augen kein grund win 7 besser als vista zu heißen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles