Mobilfunkfrequenz-Auktion ist zum Ende gekommen

Wirtschaft & Firmen Die an der Versteigerung von Mobilfunkfrequenzen beteiligten Netzdienstleister haben im Rahmen dieser Auktion insgesamt 4,4 Milliarden Euro ausgegeben. Alles in allem hat der deutsche Staat damit deutlich weniger als erwartet eingenommen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Damit hat E-Plus wohl den Anschluss etwas verloren.
 
@Picard.: du meinst wohl weiter verloren!
 
@Tonado: allerdings ey ! Man man man der UMTS-Empfang ist bei denen ja immer noch sehr lückenhaft.
 
@something: Der is bei allen anderen Anbietern auch nicht besser, sobald du mal aus der Großstadt raus bist.
 
@LoD14: dann komm mal zu uns aufs land... vodafone hsdpa (3,5G), Telekom hsdpa (3,5G), O2 EGDE, EPlus GPRS und das ist kein Einzelfall, der Netzausbau bei E-Plus steck in den Kinderschuhen und O2 macht sich durch die 3,5 MRD €, die sie in ihr Netzgesteckt haben. Von wegen, der UMTS empfang ist außerhalb der Städte bei den anderen Anbieten nicht besser.
 
@LoD14: naja hier in München hat o2 auch nicht grad die beste UMTS Signalstärke, ist mir auch egal, frisst zu viel Energie auf meinem Handy.
 
@Tonado: ich sitz in ner 40k einwohnerstadt ich hab überal nur GPRS bei mir. egal ob Telekom, Vodafone, O2 oder E+. Einzig mit Vodafone krieg ich normales UMTS, wenn ich mit nem USB Verlängerungskabel den Stick aus dem Dachfenster lege (kein Witz).
 
@Picard.: Naja, die News ist auch irgendwie nich vollständig. Auszug aus der FAZ: "... Die Telekom, Vodafone und O2 haben sich bei der Auktion Angaben vom Donnerstag zufolge jeweils zwei Blöcke im 800-MHz-Bereich gesichert und damit den Wettbewerber E-Plus ausgestochen. Der kleine Düsseldorfer Anbieter ist hier leer ausgegangen. Zwar hatte E-Plus anfangs heftig mitgeboten, in den letzten Runden aber das Feld räumen müssen."

http://tinyurl.com/3xyprsk
 
Ergebnis der Auktion ist hier zu finden:

http://tinyurl.com/yywc8fa
 
@Picard.: Muha geschieht ihnen recht, vonwegen Flatrate der Laden soll pleite gehen.
 
@Zero-11: wußte gar nicht, daß die überhaupt noch Kunden haben.
 
Da e-plus sich mittlerweile im Discount Sektor plaziert hat, kann ich den Schritt glaub sogar nachvollziehen! Bei LTE müssen ja zunächst die ländlischen Regionen abgedeckt werden bevor es in die City, mit den meisten Kunden geht. Bei der UMTS abdeckung zieht e+ ja schon den kürzeren und will da anscheinend weiter bleiben bzw. weiter ausbauen. Würde ja keinen Sinn machen gleich 2 Baustellen zu haben.. find ich persönlich nicht schlimm sofern die Preise günsitg bleiben. Dafür bieten ja die 3 anderen später LTE und wers mag hat immer noch die Auswahl.
 
@Nelson2k3: Ein Neuwagen der seit 10 Jahren beim Händler steht erzielt auch keinen Höchstpreis mehr. Nur auf günstigen Preis kann man sich nicht ausruhen, schon gar nicht wenn die Konkurrenz 10x schneller ist und vielleicht nur ein paar Euro teurer ist.
 
@wieselding: ganz ehrlich? Es wird immer noch einen großen Teil der Leute geben, die mit dem einfachen Telefonieren glücklich sind. Auch wenn da LTE 100Mbit bieten kann. Viele haben nicht einmal UMTS fähige Handys und denken auch nicht mal im Ansatz daran, bei dem mobilen Internethype aller Iphone mit zumachen. Für die Anwendungen die ich persönlich nutze, ist das einfache UMTS zudem absolut ausreichend.
Ich denke somit nicht, das e+ da viel mehr ins Abseits gerät als jetzt...
 
@Nelson2k3: Das eigentliche Kernproblem ist doch ein anders. Wie lange hält ein mobiles Endgerät, wenn man es wirklich exzessiv nutzt, so wie es die Provider und Hardwareanbieter wollen? Da komm ich keine 24 Stunden mit einer Akku-Tankung hin. Und da ich für den Ernstfall erreichbar sein will, ist das mobile Internet nur dafür da, kurzfristig, zielgerichtet Infos zu beschaffen, wie Fahrplan guggen, mails checken und so. das wars dann. wer kommt ernsthaft auf die Idee auf nem Handy zb. Musik zu kaufen oder Video on demand zu nutzen, weil er grad auf n Bus wartet? also ich käme nie auf die Idee
 
@Rikibu: Hm doch warum nicht. Allerdings habe ich auch ein anderes Nutzungsverhalten wie viele andere mein Handy hängt vermutlich mehr am Stromnetz als im reinen Akku betrieben. In der Arbeit / Zuhause ist es eigentlich immer in der Docking Station und wird mittels Aktive Sync mit Updates versorgt. Da könnt ich mir Video On demand im Zug oder wo auch immer schon vorstellen denn hier scheitert es gerade an der Übertragung gerade wenn es ländlicher wird. 4 Stunden intensiv Nutzung mit YouTube bekomme ich bei meinem Handy schon hin für mich ist der Strom also weniger das Problem....
 
@Rikibu: Das ist auch mit unter ein weiterer Faktor. Aber nicth ein entscheidender. Seh ich auch an meinem Handy. e-Mail vie Puschmail und schon ist der Akku nach einem Tag leer. Es geht ja mehr darum, dass es nun 100Mbit Internet für Mobile Anwendungen geben wird. Für die ländlichen Regionen ganz ohne DSL ein klarer Vorteil. Aber wer kommt denn nicht mit UMTS-HSDPA auf dem Handy aus? Und ganz aufs Handy will sich da ein bestimmter Anbieter anscheinend konzentrieren.
 
@Rikibu: Die Zielgruppe für das mobile Internet sind auch nicht die Handysurfer, sondern die DesktopPC/Notebooknutzer.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen